Dmio Berichte Ereignis-ID 30 mit Status 0xC000009A

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 329075 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
wichtig Dieser Artikel enthält Informationen zum Ändern der Registrierung. Sollten Sie die Registrierung sichern, bevor Sie Sie ändern. Stellen Sie sicher, dass Sie die Registrierung wiederherstellen kennen, wenn ein Problem auftritt. Weitere Informationen zum Sichern, Wiederherstellen und Bearbeiten der Registrierung finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
256986Beschreibung der Microsoft Windows-Registrierung
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Problembeschreibung

Wenn Sie dynamische Datenträger verwenden, erhalten Sie die folgenden Ereignisprotokolleinträge von Dmio kann zu Beschädigungen von Daten, Datenbankbeschädigungen oder eine beschädigte Datei System auf eine oder mehrere dynamische Volumes führen, oder Anwendungsfehler verursachen:

Event Type:	Information
Event Source:	dmio
Event Category:	None
Event ID:	29
Date:		MM/DD/YYYY
Time:		HH:MM:SS AM/PM
User:		N/A
Computer:       Computer_Name
Description:
dmio: Harddisk9 read error at block 445136247: status 0xC000009A 


Event Type:	Warning
Event Source:	dmio
Event Category:	None
Event ID:	35
Date:		MM/DD/YYYY
Time:		HH:MM:SS AM/PM
User:		N/A
Computer:       Computer_Name
Description:
dmio: Disk Harddisk9 block 445136247 (mountpoint F:): Uncorrectable read error 


Event Type:	Information
Event Source:	dmio
Event Category:	None
Event ID:	30
Date:		MM/DD/YYYY
Time:		HH:MM:SS AM/PM
User:		N/A
Computer:       Computer_Name
Description:
dmio: Harddisk2 write error at block 411779656: status 0xC000009A
				

NOTES
  • Der Statuscode ist immer 0xC000009A - STATUS_INSUFFICIENT_RESOURCES, und die Block Nummern variieren.
  • Obwohl Ftdisk.sys für Basisdatenträger verwendet wird, berichtet Windows 2000 ähnliche Ereignisse unter denselben Bedingungen nicht, so fehlen der PTE Ressourcen können auch verursachen Datenträger beschädigt oder Beschädigungen von Daten auf Basisfestplatten vorliegen.

Ursache

Dieses Problem tritt aufgrund einer Kombination von Bedingungen oder Faktoren gehören:
  • Der Computer verwendet die / 3 GB in der Boot.ini-Datei festlegen. Diese Einstellung verringert wesentlich die Gesamtzahl der Page Table Entries (PTEs), die dem Kernel zur Verfügung stehen.
  • Der Computer verwendet einen Speicher-Adapter, die viele gleichzeitige Anforderungen verarbeiten kann (bis zu 0xFF - Dezimalwert 255).
  • Der Speichertreiber Adapter muss einen Puffer für jede Anforderung zuordnen, die SCSI-Miniport verteilt. Wenn der SCSI-Miniport eine hohe Anzahl von großen Anforderungen sendet, wird das System außerhalb der Seitentabelleneinträge ausgeführt.
  • Der Speicherstack unter Windows 2000 garantiert nicht Fortschritt unter Speicherdruck.
Die Fehler treten nach der folgenden Reihenfolge:
  1. Eine Anwendung sendet die Adapter einen sehr großen e/A-Anforderung.
  2. Der Klassentreiber teilt diese Anfrage basierend auf die maximale überträgt, die der Adapter verarbeitet werden kann.
  3. Für jedes Teilstück der Anforderung, die der Klassentreiber an den Porttreiber sendet, sendet der Klassentreiber ein e/A-Anforderungspaket (i/o Request Packet, IRP) mithilfe der ursprünglichen MDL, die den gesamten Puffer darstellt.
  4. Der Porttreiber ordnet den gesamten Puffer für jeden dieser Teile.
  5. Da der Adapter viele Anforderungen sowie Zuordnungen redundanten Kopien dieser großen Puffer behandeln kann, schließlich das System wird ausgeführt, außerhalb des PTE Ressourcen.

Lösung

Verwenden Sie eine der folgenden Methoden, um dieses Problem zu beheben:

Methode 1: Ändern der Registrierungs

Warnung Schwerwiegende Probleme können auftreten, wenn Sie die Registrierung falsch mithilfe des Registrierungs-Editors oder mithilfe einer anderen Methode ändern. Diese Probleme erfordern möglicherweise eine Ihr Betriebssystem neu installieren. Microsoft kann nicht garantieren, dass diese Probleme gelöst werden können. Ändern Sie die Registrierung auf eigene Gefahr.
Reduzieren Sie die gleichzeitigen e/a-Anforderungen, die durch den Massenspeichercontroller zugelassen sind. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
  1. Starten Sie den Registrierungseditor.
  2. Suchen Sie und klicken Sie auf den folgenden Registrierungseintrag, wobei Storage_Driver_Name der Name des Miniport-Treibers, z. B. AIC78xx ist:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\System\CurrentControlSet\Services\ Storage_Driver_Name \Parameters\Device\NumberOfRequests
  3. Ändern Sie den REG_DWORD-Wert für den Eintrag NumberOfRequests. Reduzieren Sie dazu die Anzahl zu zwischen 16 und decimal 255. Diese Zahl stellt die maximale Anzahl von ausstehenden Anforderungen auf einem Bus dar. Verwenden Sie diese Anpassung nur selten, da die Zuweisungen pro Anforderung Speicher nicht ausgelagerten Speicher belegen.

    Hinweis: Keiner der Treiber, die in Windows 2000 enthalten sind, dass Schlüssel verwenden, und wenn der Schlüssel nicht vorhanden ist, die Anzahl der gleichzeitigen Anforderungen standardmäßig auf 0 x 10 (dezimal 16).
Weitere Informationen zum Ändern dieses Registrierungsschlüssels finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
240314Information: Einschränkungen auf die Anzahl der gleichzeitigen e/a-Anforderungen festlegen

Methode 2: Ändern der Datei Boot.ini

Entfernen Sie die / 3GB Wechseln von der Datei "Boot.ini" und starten Sie den Computer neu.

Methode 3: Verwenden der Option/USERVA in der Boot.ini-Datei (nur Windows Server 2003)

Weitere Informationen zum Verwenden der/USERVA wechseln Sie in der Datei "Boot.ini", finden Sie die folgende KB-Artikelnummer:
316739Mithilfe von the/Userva Switch in the Boot.ini File Tune/3GB Configurations
Das folgende Windows 2003-Update kann zudem Auswirkungen PTE-Verbrauch und die Fehler vermeiden:
831899Erhalten Sie eine "stop 0x000000DA" Fehlermeldung auf einem blauen Bildschirm angezeigt, nachdem Sie PTE auf einem Windows 2003-Knoten Überwachung aktivieren

Weitere Informationen

Weitere Informationen finden Sie in den folgenden Artikeln der Microsoft Knowledge Base:
247904Konfigurieren des Auslagerungsspeichers und des System-PTE-Speichers
274750Konfigurieren von Speicher für mehr als 2 GB in SQLServer

Eigenschaften

Artikel-ID: 329075 - Geändert am: Montag, 30. Oktober 2006 - Version: 7.3
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows 2000 Server SP1
  • Microsoft Windows 2000 Service Pack 3
  • Microsoft Windows 2000 Server SP2
  • Microsoft Windows 2000 Advanced Server SP1
  • Microsoft Windows 2000 Advanced Server SP2
  • Microsoft Windows 2000 Advanced Server SP3
Keywords: 
kbmt kbprb KB329075 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 329075
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com