Zuweisung der Dateierweiterung in SQL Server 2000 (64-Bit) und SQL Server 2005

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 329526 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Zusammenfassung

Die Microsoft SQL Server 2000 Enterprise Edition (64-Bit) und Microsoft SQL Server 2005 Enterprise Edition-Versionen unterstützen eine neue Server-Startoption -e Mit der E-Mail - Startoption kann ein Administrator die Anzahl der Blöcke, die bei jedem Durchlauf der Round-Robin-Zyklus verwendet, um Blöcke auf Dateien verteilen pro Datei in der Dateigruppe reserviert erhöhen. Diese Erweiterung kann die Leistung für Datawarehouse (DW)-Anwendungen erhöhen, indem besser Daten Contiguity bereitstellen und ermöglichen den Read-ahead-Mechanismus, um die Anzahl der e/As während sequenzielle Scans für DW Abfragen ausgeführt verarbeitet zu reduzieren.

Verwendung der Option -E kann für Datawarehouse-Anwendungen hilfreich sein, die eine begrenzte Anzahl von Benutzern Index oder Daten-Scans ausgeführt haben. Die Option darf nicht in anderen Umgebungen verwendet werden, da es möglicherweise keine Leistungsverbesserung und Leistung in anderen Umgebungen in beeinträchtigen.

Obwohl die -E-Option in 32-Bit-Versionen von SQL Server funktionsfähig ist, ist es nicht unterstützt.

Weitere Informationen

Der Standardmechanismus für die Zuordnung ordnet einen Block pro Datei, einen Round-Robin proportionale Faktor Algorithmus verwenden, bevor er zu der nächsten Datei in der Dateigruppe wechselt.

In SQL Server 64-Bit-Version können Sie vier aufeinander folgende Blöcke reservieren pro angegebene Datei, bevor Sie mit der nächsten Datei in der Dateigruppe wechseln. Verringern der Häufigkeit der Datei Switches ermöglicht größere zusammenhängende Bereiche Speicherplatzreservierung, obwohl es nicht, insbesondere in einer Mehrbenutzerumgebung garantiert. Scans profitieren von dieser Contiguity, da die Daten weniger fragmentierte ermöglicht weniger Datei Switches und schnelleren Zugriff. Darüber hinaus kann die neue Zuordnung Erweiterung die Anzahl der e/As während sequenzielle Scans ausgeführt verringern. Die Leistung zu verbessern ist hauptsächlich für Datawarehouse-Anwendungen mit einer begrenzten Anzahl von Benutzer, Index oder Daten erwartet. Sie können neue Reservierung Algorithmus mithilfe der -E-Option beim Start von SQL Server aktivieren. Beispiel:
sqlservr -E

Die -E-Option muss vor der ursprünglichen Laden von Daten verwendet werden, da Sie vorhandene Daten, nur neue Zuordnungen nicht beeinflusst. Daher müssen Sie die Option festlegen, bei jedem Neustart des Servers für Zuordnungen betroffen sein. Andernfalls Standard-Datei Schalter Häufigkeit wird während der Umfang Zuweisung verwendet. Alle Operationen, die reserviert Speicherplatz in eine Datei, z. B. einfügen, Indexerstellung und Defragmentierung, folgen den neue Reservierung Algorithmus bei die -E-Option definiert ist. Die E-Mail - Option dient zum beim Laden und Indizierung einer großen Datenbank verwendet werden. Daher sind die Größe des e/A bei zukünftigen Lesevorgang bestimmt, wie den Server zum Zeitpunkt der Zuweisung konfiguriert wurde, nicht durch wie der Server während des Lesevorgangs konfiguriert ist.

Startoptionen können von SQL Server Enterprise Manager festgelegt werden. Weitere Informationen finden Sie unter die Themen "Startparameter" und "Verwenden von Startoptionen" in der SQL Server-Onlinedokumentation.

Da die -E-Option Leistungsvorteile nur unter bestimmten Umständen beschriebenen bringen kann, empfohlen nicht, dass Sie diese Option auf regelmäßiger Basis verwenden. Mit SQL Server mit der -E-Option auf festgelegt möglicherweise die Leistung von Mehrbenutzer Arbeitsauslastungen mit häufigen Verteilungen aufgrund des erhöhten CPU-Verbrauch verringern.

Eigenschaften

Artikel-ID: 329526 - Geändert am: Dienstag, 20. November 2007 - Version: 1.4
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft SQL Server 2000 Enterprise Edition 64-bit
  • Microsoft SQL Server 2005 Enterprise Edition for Itanium Based Systems
  • Microsoft SQL Server 2005 Enterprise X64 Edition
Keywords: 
kbmt kbinfo KB329526 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 329526
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com