Wie Sie große Anzahl von DNS-Datensätze mit DNSLint überprüfen

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 330105 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Zusammenfassung

Sie können bestimmte Sätze von DNS-Datensätze auf mehreren DNS-Servern diagnostizieren und Beheben von Problemen, die fehlende oder fehlerhafte DNS-Datensätze führen können, mithilfe der Option/ql (Query List) im DNSLint überprüfen.

Weitere Informationen

In vielen Szenarios hat die Möglichkeit, schnell Sätze von DNS-Einträgen auf mehreren DNS-Servern überprüfen viele Vorteile. Beispielsweise wenn sich Clients anmelden können keine Windows 2000-Domäne Wenn Sie können überprüfen, dass der Service Location aufzeichnet, dass die Clients verwenden, Suchen von LDAP- und Kerberos-Server verfügbar sind und genau, Sie können feststellen, ob DNS das Problem verursacht wird. Dies ist möglicherweise schwierig und zeitaufwendig, wenn zahlreiche Domänencontroller in der Domäne und viele DNS-Server, die verantwortlich für das hosting dieser Datensätze sind vorhanden sind.

Ein weiteres Beispiel ist, in denen Kunden melden, dass Sie Ihre Website zugreifen können. Um zu bestimmen, ob fehlende oder fehlerhafte DNS-Datensätze für das Problem verantwortlich sind, Sie müssen sicherstellen, dass jeder DNS-Server, die Datensätze für die Webserver hostet korrekt ist. Wenn Sie eine kleine Anzahl von DNS-Servern und DNS-Datensätze haben, können Sie Nslookup.exe, um schnell die DNS-Einträge überprüfen. Aber es kann zeitaufwendige Sie Nslookup.exe, um eine große Anzahl von Datensätzen zu überprüfen, die auf viele DNS-Server gehostet werden.

Als dritte Beispiel Benutzer können E-mail senden, erhalten aber E-mail. Die e-Mail möglicherweise auf e-Mail-Server angehalten, und vielleicht besteht ein Problem mit der Namensauflösung. Um zu ermitteln, ob dies so ist, müssen Sie alle zugehörigen DNS-Einträge auf allen autorisierenden DNS-Servern überprüfen. Je nach Größe und Komplexität der e-Mail-Infrastruktur kann dies eine komplexe und zeitaufwändige Aufgabe sein.

Die Option/ql in DNSLint verwenden, können Sie schnell eine große Anzahl von Datensätzen auf viele DNS-Server Abfragen. DNSLint liest Anweisungen aus einer Datei, die durch die Option/ql angegeben ist. Wenn DNSLint überprüft hat, dass die Datei eine gültige DNSLint-Eingabedatei ist, Abfragen, die in der Datei angegeben und die Ergebnisse in HTML-leicht zu lesende meldet Ausführung Bericht. Administratoren können diese Eingabedatei Geben Sie die DNS-Server-Abfrage und genau welche DNS-Einträgen auf jedem Server gesucht. Das Format der Eingabedatei lautet folgendermaßen:
DNSLint
[dns~server] 169.254.46.138
www.reskit.com,a,r
169.254.197.1,ptr,r

[dns~server] 169.254.46.200
reskit.com,cname,r
reskit.com,mx,r
_kerberos._tcp.dc._msdcs.reskit.com,srv,r
					
Die Datei muss mit dem Wort "DNSlint" am Anfang beginnen. Dies ist das erste Element DNSLint sucht nach es die Eingabe Datei öffnet. Wenn "DNSlint" beim Öffnen der Datei nicht das erste Wort ist, DNSLint lehnt die angegebene Eingabedatei, und eine Fehlermeldung angezeigt.
[dns~server] 169.254.46.138
					
Diese Zeile gibt die IP-Adresse eines DNS-Servers um Abfragen zu senden. Geben Sie [Dns ~ Server] gefolgt von einem Leerzeichen und eine gültige IP-Adresse. Wenn eines dieser beiden Elemente fehlt, wird "DNSLint" lehnt die angegebene Eingabedatei, und Sie eine Fehlermeldung erhalten.

Danach weisen Zeilen die Abfragen an den angegebenen DNS-Server zu senden. Beispiel:
www.reskit.com,a,r
169.254.197.1,ptr,r
					
Das Format der Abfragen lautet wie folgt: Name, Eintragstyp, Abfragetyp.

Das erste Feld in der Zeile ist die Namen, den Sie Abfragen möchten. Beispielsweise www.reskit.com. Der Name folgt unmittelbar ein Komma. Lassen Sie keine Leerzeichen auf beiden Seiten des Kommas.

Das zweite Feld folgt das Komma unmittelbar nach dem Namen abgefragt werden sollen. Das zweites Feld ist der Typ der DNS-Eintrag abgefragt. Microsoft unterstützt die folgenden DNS-Eintragstypen:
  • a = Host
  • PTR = Pointer
  • CNAME-Alias =
  • MX = Mail Exchange
  • SRV = Service Location
Der Typ des Datensatzes wird sofort ein Komma gefolgt. Lassen Sie keine Leerzeichen auf beiden Seiten des Kommas.

Das dritte Feld ist der DNS-Abfrage gesendet werden sollen. Dieses Feld folgt unmittelbar auf das Komma, das nach dem Typ des Datensatzes ist. Die folgende Abfragetypen sind gültig:
  • R = rekursive
  • i = iterative
Alle drei Felder sind erforderlich, und Sie müssen keine Leerzeichen an einer beliebigen Stelle in der Abfragezeile belassen.

Viertes Feld ist optional. Wenn Sie anhängen ", Tcp" auf das dritte Feld, DNSLint sendet anstelle von Standard-UDP-Protokoll die angegebene Abfrage mithilfe von TCP-Protokoll. Lassen Sie erneut ohne Leerzeichen. Nichts Folgen dieser vierte Feld, wenn Sie es verwenden.

Weitere Informationen zu dieser Funktionalität finden Sie mit DNSLint Download gelieferte Dokumentation.

Die folgende Datei steht im Microsoft Download Center zum Download zur Verfügung:


Bild minimierenBild vergrößern
Download
Download the dnslint-v2.02.exe package now.

Weitere Informationen zum Download von Microsoft Support-Dateien finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
119591So erhalten Sie Dateien vom Microsoft Support im Internet
Microsoft hat diese Datei auf Viren überprüft. Microsoft hat dazu die neueste Software zur Virenerkennung verwendet, die zum Zeitpunkt der Bereitstellung verfügbar war. Die Datei befindet sich auf Servern mit verstärkter Sicherheit, wodurch nicht autorisierte Änderungen an der Datei weitestgehend verhindert werden.

Eigenschaften

Artikel-ID: 330105 - Geändert am: Montag, 3. Dezember 2007 - Version: 8.5
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows Server 2003, Standard Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows XP Professional
  • Microsoft Windows 2000 Server
  • Microsoft Windows Small Business Server 2003 Premium Edition
  • Microsoft Windows Small Business Server 2003 Standard Edition
Keywords: 
kbmt kbdownload kbnetwork kbhowto KB330105 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 330105
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com