Fehlermeldung "Datenverlust beim Schreiben" beim Verwalten von Dateien in Windows XP

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 330174 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
330174 "Delayed Write Failed" error message when you manage files in Windows XP
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Alles erweitern | Alles schließen

Problembeschreibung

Wenn Sie Dokumente speichern oder verschieben oder allgemeine Dateiverwaltungsvorgänge in Windows XP durchführen, können zeitweise Fehlermeldungen "Datenverlust beim Schreiben" angezeigt werden.

Ursache

Dieses Problem kann auftreten, wenn eine der folgenden Bedingungen vorliegt:
  • Die Funktion "Schreibcache auf dem Datenträger aktivieren" für Ihren Datenträger ist aktiviert.
  • Ihr UDMA-Festplattencontroller (Ultra Direct Memory Access) ist auf eine der folgenden Arten konfiguriert:
    • Sie verwenden ein 40-Draht-Verbindungskabel statt des erforderlichen 80-Draht-, 40-Pin-Kabels, um das UDMA-Laufwerk mit dem Controller zu verbinden.
    • Ihre BIOS-Einstellungen sind darauf konfiguriert, schnellere UDMA-Modi zu erzwingen.

Lösung

Gehen Sie folgendermaßen vor, um dieses Problem zu beheben:
  1. Stellen Sie sicher, dass der UDMA-Festplattencontroller ein 80-Draht-, 40-Pin-Kabel verwendet. Lesen Sie die mit Ihrem Computer gelieferte Dokumentation oder wenden Sie sich an den Hersteller des UDMA-Festplattencontrollers, um Informationen hierzu zu erhalten. Führen Sie einen Test durch, um zu überprüfen, ob das Problem behoben ist. Wenn das Problem behoben wurde, überspringen Sie die restlichen Schritte. Wenn das Problem weiterhin besteht, fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort.
  2. Achtung: Ändern Sie Ihre BIOS-Einstellungen nur, wenn Sie mit allen Auswirkungen derartiger Änderungen vertraut sind.

    Stellen Sie sicher, dass Ihre BIOS-Einstellungen nicht darauf konfiguriert sind, schnellere UDMA-Modi zu erzwingen. Lesen Sie die mit Ihrem Computer gelieferte Dokumentation oder wenden Sie sich an den Computerhersteller, um Informationen hierzu zu erhalten. Führen Sie einen Test durch, um zu überprüfen, ob das Problem behoben ist. Wenn das Problem behoben wurde, überspringen Sie die restlichen Schritte. Wenn das Problem weiterhin besteht, fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort.
  3. Deaktivieren Sie die Funktion "Schreibcache auf dem Datenträger aktivieren":

    Hinweis: Durch Deaktivieren der Funktion "Schreibcache auf dem Datenträger aktivieren" kann die Datenträgerleistung herabgesetzt werden. Aus diesem Grund sollten Sie nach dem Abschließen der folgenden Prozedur die Systemleistung überwachen.
    1. Klicken Sie in Windows-Explorer mit der rechten Maustaste auf Ihre Festplatte, und klicken Sie anschließend auf Eigenschaften.
    2. Klicken Sie auf die Registerkarte Hardware.
    3. Klicken Sie auf die Festplatte, und klicken Sie anschließend auf Eigenschaften.
    4. Klicken Sie auf die Registerkarte Richtlinien.
    5. Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Schreibcache auf dem Datenträger aktivieren, und klicken Sie anschließend zweimal auf OK.
    6. Wiederholen Sie die Schritte "c" bis "e" für jede auf dem Computer installierte Festplatte.

Weitere Informationen

Beim Starten des Computers überprüft das BIOS die im CMOS-Chip gespeicherten systemspezifischen Einstellungen. Sie können diese Einstellungen anpassen, wenn die Konfiguration des Computers oder Ihre Anforderungen sich ändern.

Weitere Informationen über Fehlermeldungen zu gesperrten Dateien und verweigertem Zugriff beim Speichern von Dateien unter einem UNC-Pfad finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
812937 Fehlermeldung "Datei gesperrt" oder "Zugriff verweigert" beim Speichern von Dateien über das Netzwerk

Datenverlust beim Schreiben

Wenn das Feature "Großer Systemcache" (Large System Cache) in Windows XP aktiviert ist, kann es zu einer Beschädigung von Daten kommen. Dieses Problem tritt nicht auf allen Systemen auf. Zu den wichtigsten Faktoren, die zu einer Beschädigung von Daten führen können, zählen die folgenden:
  • Systemspeicher größer als 512 MB. (1 Gigabyte RAM ist normal)
  • Umfangreiche NTFS-Datenträgervolumes und mehrere große Volumes. (60-100 GB-Festplattenlaufwerke in RAID-Arrays sind möglich)
  • AGP-Grafiken mit umfangreichen AGP-Ressourcenanforderungen (AGP-Blende größer als der Standardwert)
  • Umfangreiche Dateiübertragungen. Dieses Problem tritt auf, wenn auf dem Computer keine Seitentabelleneinträge mehr verfügbar sind. Windows legt beim Start auf der Basis des verfügbaren Systemspeichers die standardmäßige Anzahl der zuzuordnenden Seitentabelleneinträge fest.
Die vorstehend aufgeführten Faktoren tragen alle zur Erhöhung der Anzahl der Seitentabelleneinträge bei, die Windows XP verwalten muss. In Extremfällen sind eventuell keine Seitentabelleneinträge mehr verfügbar. Stellen Sie sicher, dass die Option "Systemcache" für die Speicherauslastung NICHT aktiviert ist.
Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
  1. Klicken Sie auf Start, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Arbeitsplatz, und klicken Sie dann auf Eigenschaften, um das Dialogfeld Systemeigenschaften zu öffnen.
  2. Klicken Sie auf der Registerkarte Erweitert unter Systemleistung auf Einstellungen.
  3. Klicken Sie unter Erweitert auf Systemleistungsoptionen.
  4. Aktivieren Sie unter Speicherauslastung die Option Programme (wenn sie nicht bereits ausgewählt ist).
  5. Klicken Sie auf OK.

Abhilfe

Wichtig: Dieser Artikel enthält Informationen zum Bearbeiten der Registrierung. Bevor Sie die Registrierung bearbeiten, vergewissern Sie sich bitte, dass Sie die Registrierung wiederherstellen können, falls ein Problem auftritt. Weitere Informationen zum Erstellen einer Sicherungskopie, zum Wiederherstellen und Bearbeiten der Registrierung finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
256986 Beschreibung der Microsoft Windows-Registrierung
Achtung Die unkorrekte Verwendung des Registrierungseditors kann schwerwiegende Probleme verursachen, die das gesamte System betreffen und eine Neuinstallierung des Betriebssystems erforderlich machen. Microsoft kann nicht garantieren, dass Probleme, die von einer falschen Verwendung des Registrierung-Editors herrühren, behoben werden können. Benutzen Sie den Registrierungseditor auf eigene VerantwortungDieses Problem lässt sich eventuell durch eine Erhöhung der Anzahl der Seitentabelleneinträge umgehen. Gehen Sie folgendermaßen vor, um die Anzahl der Seitentabelleneinträge zu erhöhen:
  1. Klicken Sie auf Start und danach auf Ausführen. Geben Sie in das Feld Öffnen den Namen regedit ein, und klicken Sie auf OK.
  2. Gehen Sie zu folgendem Registrierungsschlüssel:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Session Manager\Memory Management
  3. Klicken Sie im rechten Bereich mit der rechten Maustaste auf den Wert SystemPages, und klicken Sie anschließend auf Ändern.
  4. Geben Sie in das Feld Wert den folgenden Wert ein: 0xFFFFFFFF. Klicken Sie anschließend auf OK.
  5. Beenden Sie den Registrierungseditor.
Hinweis:0xFFFFFFFF ist der sicherste Wert. Ein Wert, der größer ist als der Standardwert aber kleiner als der Maximalwert, führt jedoch eventuell zu besseren Ergebnissen.

Hinweis: Eine Änderung des Wertes für SystemPages kann die Leistung um 1-2 % verringern.

Eigenschaften

Artikel-ID: 330174 - Geändert am: Freitag, 7. Juni 2013 - Version: 3.1
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows XP Professional
  • Microsoft Windows XP Home Edition
Keywords: 
kberrmsg kbprb KB330174
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com