Windows XP-Probleme bei beschädigter oder inkompatibler Hardware

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 330181 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Problembeschreibung

Nachdem Sie Ihren Computer auf Windows XP aktualisiert haben, stellen Sie möglicherweise eines oder mehrere der folgenden Symptome fest:
  • Der Computer wird in unregelmäßigen Abständen unerwartet neu gestartet.
  • Wenn Sie den Computer starten, wird die folgende Fehlermeldung angezeigt:
    Windows konnte nicht gestartet werden, da die folgende Datei fehlt oder beschädigt ist:
    System32\DRIVERS\pci.sys
  • Wenn Sie den Computer über die Windows XP-Wiederherstellungskonsole oder mithilfe der Windows XP-CD-ROM starten, wird eine der folgenden Fehlermeldungen angezeigt:
    Setupdd.sys konnte nicht geladen werden. Fehlercode 4.
    Setupdd.sys konnte nicht geladen werden. Fehlercode 7.

Ursache

Dieses Problem kann auftreten, wenn der Computer eine Hardwarekomponente enthält, die entweder beschädigt oder mit Windows XP inkompatibel ist.

Lösung

Gehen Sie wie folgt vor, um dieses Problem zu beheben.

Warnung Wenden Sie das folgende Verfahren nur an, wenn Sie mit der Entfernung und Installation von im Computer befindlicher Hardware vertraut sind. Die Hardwarekomponenten in einem Computer sind sehr empfindlich gegenüber statischer Elektrizität. Wenden Sie sich an den Computerhersteller, um Informationen zur korrekten Handhabung von Computerkomponenten zu erhalten.
  1. Fahren Sie den Computer herunter, und entfernen Sie anschließend alle PCI-Geräte.
  2. Starten Sie den Computer neu.
    • Wenn Windows erfolgreich gestartet wird, fahren Sie den Computer herunter, und installieren Sie anschließend ein PCI-Gerät nach dem anderen, wobei Sie nach der Installation jedes einzelnen Geräts Windows neu starten. Wenn Sie ein Gerät installieren, das zu dem im Abschnitt "Problembeschreibung" beschriebenen Problem führt, entfernen Sie dieses Gerät, und fahren Sie anschließend fort, die anderen PCI-Geräte zu installieren.
    • Wenn Windows nicht erfolgreich gestartet wird, entfernen Sie eines oder mehrere der im Computer installierten Speichermodule. Belassen Sie ausreichend Arbeitsspeicher für den Start und die Ausführung von Windows XP im Computer.

      Hinweis Windows XP erfordert 128 MB RAM. Der minimale Arbeitsspeicher beträgt 64 MB, der maximale Arbeitsspeicher 4 GB.

      Wenn beispielsweise zwei 256-MB-Speichermodule in dem Computer installiert sind, entfernen Sie eines davon. Wenn Windows erfolgreich gestartet wird, fahren Sie den Computer herunter und installieren Sie anschließend ein Speichermodul nach dem anderen, wobei Sie nach der Installation jedes einzelnen Moduls Windows neu starten. Wenn Sie ein Modul installieren, das zu dem im Abschnitt "Problembeschreibung" beschriebenen Problem führt, entfernen Sie dieses Modul, und fahren Sie anschließend fort, die anderen RAM-Module zu installieren.
  3. Stellen Sie fest, ob die in Ihrem Computer installierten PCI-Geräte mit Windows XP kompatibel sind. Konsultieren Sie hierzu die Microsoft-Hardwarekompatibilitätsliste (HCL) auf folgender Website:
    http://www.microsoft.com/whdc/hcl/default.mspx

Weitere Informationen

Informationen zur Kontaktaufnahme mit Herstellern von Computerhardware finden Sie auf folgender Website von Microsoft:
http://support.microsoft.com/gp/vendors
Weitere Informationen zu verwandten Themen finden Sie in folgenden Artikeln der Microsoft Knowledge Base:
311542 Geräte werden bei Verlassen des Standby-Modus nicht richtig reaktiviert
315335 Fehlermeldung "STOP 0x0000008e" während Windows XP Setup

Eigenschaften

Artikel-ID: 330181 - Geändert am: Freitag, 26. März 2010 - Version: 3.1
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows XP Professional
  • Microsoft Windows XP Home Edition
Keywords: 
kbenv kbhardware kbprb KB330181
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com