Info: How to im richtigen Format die Repository-Verbindungszeichenfolge wiederherstellen, nach dem Entfernen von Analysis Services Service Pack 3 oder Servicepack 3a

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 330244 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
wichtig : Dieser Artikel enthält Informationen zum Bearbeiten der Registrierung. Bevor Sie die Registrierung bearbeiten, vergewissern Sie sich bitte, dass Sie die Registrierung wiederherstellen können, falls ein Problem auftritt. Weitere Informationen zum Erstellen einer Sicherungskopie, zum Wiederherstellen und Bearbeiten der Registrierung finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
256986Beschreibung der Microsoft Windows-Registrierung

Warnung : unkorrekte Verwendung des Registrierungseditors kann schwerwiegende Probleme, die eine Neuinstallation Ihres Betriebssystems erforderlich machen verursachen. Microsoft kann nicht garantieren, dass Probleme, die Verwendung des Registrierungseditors entstehen, behoben werden können. Benutzen Sie den Registrierungseditor auf eigene Verantwortung.
Hinweis
Dieser Artikel gilt auch für SQL Server 2000 Service Pack 3a (SP3a).

Da die meisten Änderungen in SQL Server 2000 SP3a zu Setup beziehen, müssen Sie SQL Server 2000 SP3a auf Instanzen von SQL Server 2000 oder SQL Server Desktop Engine (MSDE 2000) anwenden, die bereits auf SQL Server 2000 Service Pack 3 (SP3) aktualisiert wurden.

Wenn Sie über Instanzen verfügen, die nicht auf SQL Server 2000 SP3; aktualisiert wurden müssen Sie diese Instanzen direkt auf SQL Server 2000 SP3a aktualisieren. Falls Sie noch Kopien der SQL Server 2000 SP3-Downloaddateien für spätere Aktualisierungen aufbewahrt haben, müssen Sie diese löschen und entweder die SQL Server 2000 SP3a-Downloaddateien oder die SQL Server 2000 SP3a-CD-ROM verwenden.

Für Anwendungen, die MSDE 2000 verteilen und installieren, müssen Sie SQL Server 2000 SP3a anstelle von SQL Server 2000 SP3 installieren.

Sie können SQL Server 2000 SP3a zwar auf Instanzen von SQL Server 2000 SP3 oder MSDE 2000 SP3 anwenden, dies hat jedoch kaum Auswirkungen auf diese Instanzen. Weitere Informationen zu SQL Server 2000 SP3a der folgenden Microsoft-Website:

SQL Server 2000 Service Pack 3a
Dieser Artikel wurde archiviert. Er wird im vorliegenden Zustand bereitgestellt und nicht mehr aktualisiert.
Alles erweitern | Alles schließen

Zusammenfassung

Wenn Sie entfernen Microsoft SQL Server 2000 Analysis Services Service Pack 3 (SP3) oder Microsoft SQL Server 2000 Analysis Services Service Pack 3a (SP3a), um eine frühere Version von Analysis Services, die Repository-Verbindung wiederherzustellen Zeichenfolgen Registrierungsschlüssel Werte auf ihren Standardwert zurückgesetzt werden.

Dieser Artikel beschreibt die deren Format vor SP3 oder SP3a vor die Repository-Verbindungszeichenfolgen in der Microsoft Windows-Registrierung wiederherstellen, falls Sie nicht vor der Aktualisierung auf SQL Server 2000 Analysis Services Service Pack 3 oder 3a gesichert wurden.

Weitere Informationen

Microsoft empfiehlt, dass Sie diese Analysis Services-Repository Verbindung Zeichenfolge Registrierungsschlüssel sichern vor der Aktualisierung auf SQL Server 2000 Analysis Services SP3 oder SP3a:
  • RemoteRepositoryConnectionString
  • Repository-Verbindungszeichenfolge

Nachdem Sie SQL Server 2000 Analysis Services SP3 oder SP3a,, installiert Wenn Sie die frühere Version von Analysis Services wiederherstellen möchten, müssen Sie die Repository Verbindung Zeichenfolgenschlüsseln manuell zurücksetzen. Gehen Sie zum Repository Verbindungen wiederherstellen, wenn der Schlüssel nicht gesichert werden, folgendermaßen vor um:
  1. Erstellen Sie in Editor oder einem beliebigen anderen Text-Editor eine Datei namens Temp.udl im Ordner " Temp ".
  2. Lassen Sie die Datei leer, und speichern Sie die Datei.
  3. Doppelklicken Sie auf die Datei Temp.udl.
  4. Das Dialogfeld Datenverknüpfungseigenschaften angezeigt wird.
  5. Klicken Sie im Dialogfeld Datenverknüpfungseigenschaften auf Provider .
    • Wenn die Repositorydatenbank in Microsoft Access ist formatieren, aktivieren Sie Microsoft Jet 4.0 OLE DB-Provider im Listenfeld OLE DB-Provider aus.
    • Wenn das Repository in SQL Server migriert wurde, klicken Sie auf Microsoft OLE DB-Provider für SQL Server im Listenfeld OLE DB-Provider aus.
  6. Klicken Sie auf Verbindung .
    • Wenn die Repositorydatenbank in Microsoft Access ist formatieren, aktivieren Sie MSMDREP.mdb .
    • Wenn die Repository-Datenbank auf SQL Server migriert wurde, klicken Sie auf den entsprechenden Namen des Servers und der Datenbank. Geben Sie den Benutzernamen und das Kennwort ein.
  7. Klicken Sie auf Testverbindung zum Testen der Verbindung.
  8. Klicken Sie auf OK .
  9. Öffnen Sie in Editor oder einem anderen Texteditor, der Temp.udl-Datei.
  10. Kopieren Sie aus der Datei Temp.udl die Verbindungszeichenfolge der Repository-Verbindungszeichenfolge und die RemoteRepositoryConnectionString -Registrierungsschlüssel in den folgenden Registrierungspfad:

    HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\OLAP Server\Überwachen Verbindungsinformationen .

    Wenn die Repositorydatenbank in einem Microsoft Access-Format müssen Sie die Datenquelle in der Verbindungszeichenfolge für die RemoteRepositoryConnectionString -Registrierungsschlüssel ändern. Verwenden Sie den Servernamen und der Name der Repository-Freigabe, statt den Laufwerkbuchstaben und Pfad. Zum Beispiel:
    "...; Data Source=\\<servername>\MsOLAPRepository$\MSMDREP.mdb;..."
    						
  11. Löschen Sie die Datei Temp.udl.

Eigenschaften

Artikel-ID: 330244 - Geändert am: Montag, 24. Februar 2014 - Version: 2.5
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft SQL Server 2000 Analysis Services
Keywords: 
kbnosurvey kbarchive kbmt kbproductlink kbupgrade kbregistry kbhowto KB330244 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 330244
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com