Zusammenfassende Darstellung der Befehlszeilensyntax für Softwareaktualisierungen in Systems Management Server

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 810232 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
810232 Summary of command-line syntax for software updates in Systems Management Server
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Wenn Sie Softwareaktualisierungen (Patches) mithilfe der Software Update Services bereitstellen möchten, empfiehlt Microsoft, dabei Befehlszeilenoptionen zu verwenden, die keine Interaktion mit dem Benutzer, keine Eingaben von Seiten des Benutzers und keine automatisierten Neustarts des Computers erforderlich machen. Diese Vorgehensweise erhöht die Zuverlässigkeit von Softwarebereitstellungen bei gleichzeitig weniger Neustarts des Computers und gesteigerter Produktivität.

Hinweis: Updates vom Windows Update Service (WUS) können vorab zugeordnete Befehlszeilenparameter enthalten, die von Microsoft konfiguriert wurden. Microsoft empfiehlt, vorhandene Parameter nicht zu ändern, um eine ordnungsgemäße Durchführung der Updateinstallation zu gewährleisten und unerwartete Ergebnisse während oder nach der Installation eines Updates vom WUS zu vermeiden.

Weitere Informationen

Für das Installieren von Patches stehen Ihnen diverse Installationstechniken zur Verfügung. Eine dieser Techniken ist die Verwendung von Microsoft Windows Installer. Bei anderen Techniken werden "Iexpress" (für Microsoft Internet Explorer-Updates) und die Option "Aktualisieren" (für Microsoft Windows- und Microsoft Internet Information Services-Updates) verwendet. Zwischen diesen Installationstechniken gibt es gewisse Unterschiede in Bezug auf die unterstützte Funktionalität, weil jeweils verschiedene Befehlszeilenoptionen oder Einstellungen verwendet werden.

Hinweis: Neuere Versionen von Microsoft Internet Explorer verwenden "Update".

Dieser Artikel enthält eine repräsentative Auswahl von Produkten und empfohlenen Befehlszeilenoptionen für Softwarebereitstellungen mit dem Feature Pack für die Softwareaktualisierungsdienste (Software Update Services Feature Pack). Weitere Details zu den einzelnen Produkten und Patches finden Sie eventuell auch in der Microsoft Knowledge Base.

Verwenden Sie den Assistenten zum Verteilen von Softwareaktualisierungen (Distribute Software Updates Wizard) aus dem Software Update Services Feature Pack, um einen Patch zu konfigurieren, den Sie bereitstellen möchten. Verwenden Sie diesen Assistenten, um den betreffenden Patch oder die jeweiligen Updates auszuwählen und herunterzuladen, und doppelklicken Sie dann auf den Patch bzw. die Updates, um dessen/deren Eigenschaften und Einstellungen auf der Seite "Softwareaktualisierungsstatus" (Software Update Status) einzusehen. Geben Sie die Befehlszeilenoptionen in das Feld Parameter ein. Wenn Sie das Update zuvor bereits heruntergeladen haben oder Ihnen Hilfsmittel wie die Security Toolkit-CD zur Verfügung stehen, können Sie auch auf die Schaltfläche Importieren klicken, um die Updates zu suchen und zu importieren.

Befehlszeilenoptionen und Beispiele


Wichtig Microsoft empfiehlt, vor der Bereitstellung die Syntax der angegebenen Pfade sorgfältig zu überprüfen. Sie können die Syntax überprüfen, indem Sie den Patch mit dem Parameter /? ausführen. Wenn Sie diesen Parameter verwenden, werden die unterstützten Befehlszeilenoptionen angezeigt. Mithilfe dieser Optionen können Sie ermitteln, welche Installationstechnik für den jeweiligen Patch verwendet wird. Bei den meisten Updates können Sie anhand der jeweiligen Konvention zur Dateibenennung ermitteln, welche Installationstechnik verwendet wird.

Hinweis: Wenn Sie Dell-Systemupdates oder Dell-Komponentenupdates bereitstellen, wird die richtige Befehlszeile vom Dell-Updatekatalog geliefert. Sie müssen die Befehlszeile also nicht angeben. Microsoft empfiehlt, die angegebene Befehlszeile nicht zu ändern. Details zu Befehlszeilen für Dell-Updates sind im Dell Update Packager User Guide zu finden. Weitere Informationen zum Dell Update Packager User Guide finden Sie auf folgender Dell-Website:
http://support.dell.com/support/edocs/software/smdup
Tabelle minimierenTabelle vergrößern
Produkt oder KomponenteBefehlszeileBeispiele
Microsoft Windows NT 4.0- und Windows 2000-Hotfixes vor SP4-q -zdeuq123456i.exe -z ?q
Microsoft Windows 2000 SP4 und höher und Microsoft Windows XP
Die verfügbaren Optionen variieren abhängig davon, welche Option von "Update.exe" verwendet wird. (Siehe Verweis auf KB-Artikel 262841 weiter unten)
/q /u /z
/norestart /quiet /passive
q123456_w2k_sp4_x86_de.exe /q /u /z
q123456_w2k_sp4_x86_de.exe /norestart /quiet /passive
Internet Information Services 4.0 und 5.0/q /zdeuq123456.exe / q /z
q1234356_w2k_sp2_x86_de.exe /q /z
Internet Explorer
Hinweis: Die verfügbaren Optionen variieren abhängig davon, welche Option von "Update.exe" verwendet wird. Siehe Verweis auf KB-Artikel 262841 weiter unten.
/q /u /z /norestart /quiet /passivedeuq123456.exe /q /u /z /norestart /quiet /passive
Microsoft Windows Media Player/q:a /r:nwm320920_71.exe /q:a /r:n
Microsoft Exchange 2000 Server/q /z811853_deu_i386.exe /z /q
Microsoft Exchange 2003 Server /q /z Exchange2003-KB832759-x86-deu /z /q
Microsoft OfficeSiehe die Versionsinformationen und die Onlinedokumentation zum Software Update Services Feature Pack.
Microsoft SQL Server 2000/a /q DISABLESTATUS=AUTOSQLHotfix_DEU.exe /a /q DISABLESTATUS=AUTO
Microsoft Virtual Machine/c:"javatrig.exe /exe_install /l /q" /q:a /r:nmsjavwu.exe /c:"javatrig.exe /exe_install /l /q" /q:a /r:n
MDAC, MSXML /C:"dahotfix.exe /q /n" /q:a deu_Q832483_mdac_x86/C:"dahotfix.exe /q /n" /q:a
Commerce Server Siehe Bulletin bezüglich verfügbarer Befehlszeilensyntax.
Content Management Server Siehe Bulletin bezüglich verfügbarer Befehlszeilensyntax.
BizTalk Server Siehe Bulletin bezüglich verfügbarer Befehlszeilensyntax.
Host Integration Server Siehe Bulletin bezüglich verfügbarer Befehlszeilensyntax.
Dell-Systemupdates oder Dell-Komponentenupdates Keine Angabe erforderlichDie richtige Befehlszeile wird vom Dell-Updatekatalog geliefert.

Weitere Informationen zu Befehlszeilenoptionen und deren Beschreibungen finden Sie in den folgenden Artikeln der Microsoft Knowledge Base:

824687 Befehlszeilenoptionen für Softwareupdatepakete von Microsoft
262841 Befehlszeilenoptionen für Windows-Softwareupdatepakete
Windows NT 4.0:
184305 Updates mithilfe von HOTFIX.EXE installieren und entfernen
Windows 2000 und höher:
262841 Befehlszeilenoptionen für Windows-Softwareupdatepakete
Microsoft Internet Explorer:
197147 Befehlszeilenoptionen für IExpress-Softwareupdatepakete
Microsoft Exchange 2000 Server:
331646 XGEN: Exchange 2000 Server Post-Service Pack 3 Hotfix Command-Line Switches
Microsoft SQL Server:
330391 INFO: SQL Server-Hotfixinstaller
Microsoft Office:

Weitere Informationen zu Befehlszeilenoptionen für Microsoft Office finden Sie auf folgender Website von Microsoft:
http://www.microsoft.com/office/ork/xp/journ/ohotfix.htm
Microsoft Virtual Machine:
304930 Installieren von Microsoft Virtual Machine-Updates im Hintergrund und ohne Neustart des Computers
Hinweis: Administratoren können für Benutzer, die das Sicherheitsupdate für Windows NT 4.0 benötigen, das im Microsoft Knowledge Base-Artikel 810030 "MS02-069: Fehler in Microsoft VM kann Windows-Sicherheit beeinträchtigen" beschrieben wird, dieses Update aus dem Windows Update-Katalog herunterladen und auf Computern bereitstellen, auf denen die Microsoft Virtual Machine bereits installiert ist. Wenn Sie dieses Update für eine spätere Installation auf einem oder mehreren Computern benötigen, suchen Sie über die erweiterten Suchoptionen im Windows Update-Katalog nach der Artikelnummer 810030.

Weitere Informationen zum Herunterladen von Updates von der Windows Update-Katalog-Website finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
323166 Download von Windows-Updates und Treibern aus dem Windows Update-Katalog
Wählen Sie aus der Liste der Betriebssysteme Windows XP aus, um dieses Update für Windows NT 4.0 herunterzuladen. Windows NT 4.0-Computer haben keinen Zugriff auf den Windows Update-Katalog. Wenn Sie ein Windows NT 4.0-Paket für eine spätere Installation oder eine Installation auf mehreren Computern herunterladen müssen, verwenden Sie dazu einen Computer, auf dem Windows 2000, Windows XP oder Windows Server 2003 ausgeführt wird, und wählen Sie dann aus der Liste der Betriebssysteme Windows 98, Windows Millennium Edition oder Windows XP aus, um auf den Windows Update-Katalog zuzugreifen. Das Sicherheitsupdate kann auch auf Computern mit dem Betriebssystem Windows NT 4.0 installiert werden.

Eigenschaften

Artikel-ID: 810232 - Geändert am: Montag, 29. Oktober 2007 - Version: 11.1
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Systems Management Server 2.0 Standard Edition
  • Microsoft Systems Management Server 2003 Enterprise Edition
Keywords: 
kbhowto kbinfo kbproductlink KB810232
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com