Checkliste zur Installation von SQL Server 2000 Service Pack 3, Service Pack 3a oder Service Pack 4 bei einem SQL Server 2000 Virtual Server für Failover-Clustering

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 811168 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
811168 SQL Server 2000 Service Pack 3, Service Pack 3a, or Service Pack 4 pre-installation checklist for SQL Server 2000 virtual server for failover clustering
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Dieser Artikel bietet einen Überblick über die Tasks, die Sie durchführen müssen, bevor Sie SQL Server 2000 Service Pack 3 (SP3), SQL Server 2000 SP3a oder SQL Server 2000 SP auf einem virtuellen SQL Server 2000-Server für Failover-Clustering installieren.

Da sich die meisten Änderungen in SQL Server 2000 SP3a auf das Setup beziehen, müssen Sie SQL Server 2000 SP3a nicht auf Instanzen von SQL Server 2000 oder SQL Server Desktop Engine (MSDE 2000) anwenden, die bereits auf SQL Server 2000 SP3 aktualisiert wurden.

Falls Sie jedoch über Instanzen verfügen, die noch nicht auf SQL Server 2000 SP3 aktualisiert worden sind, müssen Sie diese direkt auf SQL Server 2000 SP3a aktualisieren, nicht auf SQL Server 2000 SP3. Falls Sie noch Kopien der SQL Server 2000 SP3-Downloaddateien für spätere Aktualisierungen aufbewahrt haben, müssen Sie diese löschen und entweder die SQL Server 2000 SP3a-Downloaddateien oder die SQL Server 2000 SP3a-CD-ROM verwenden.

Für Anwendungen, die MSDE 2000 verteilen und installieren, müssen Sie SQL Server 2000 SP3a anstelle von SQL Server 2000 SP3 installieren.

Sie können SQL Server 2000 SP3a zwar auf Instanzen von SQL Server 2000 SP3 oder MSDE 2000 SP3 anwenden, dies hat jedoch kaum Auswirkungen auf diese Instanzen. Weitere Informationen zu SQL Server 2000 SP3a finden Sie auf folgender Microsoft-Website:
http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?familyid=90dcd52c-0488-4e46-afbf-acace5369fa3&displaylang=en

Weitere Informationen

SQL Server 2000 SP3 oder SQL Server 2000 SP3a

Microsoft empfiehlt, dass Sie folgen Schritte durchführen, bevor Sie das SQL Server 2000 SP3 oder SP3a auf einem virtuellen SQL Server 2000-Server installieren:
  • Stellen Sie sicher, dass Sie über eine aktuelle Sicherungskopie Ihres Systems und Ihrer Benutzerdatenbanken sowie über Ihre Volltextkataloge verfügen. Überprüfen Sie, ob diese wirklich aktuell und vollständig sind, bevor Sie fortfahren.
  • Überprüfen Sie die Readme.htm-Datei, und notieren Sie sich sämtliche Bereiche, die Ihre Produktionsumgebung beeinflussen können. Wenn Sie etwas finden, das Ihre Produktionsumgebung beeinflussen könnte, überprüfen Sie es, bevor Sie weiter fortfahren.
  • Beenden Sie alle überwachenden Software-Dienste wie z. B. Microsoft Operation Manager (MOM) sowie alle Produkte von Drittanbietern, die eine ähnliche Funktionalität bieten. Microsoft empfiehlt, dass für diese Art von Software manuelles Starten festgelegt wird und dass Sie die Server neu starten, bevor Sie SQL Server 2000 SP3 oder SP3a installieren.
  • Überprüfen Sie in der SQL Server-Gruppe alle Ressourcen, die die SQL Server-Instanz enthalten. Testen Sie mithilfe der Clusterverwaltung, ob der Failover der SQL Server-Instanz, der aktualisiert werden soll, von einem der Knoten online ist. Notieren Sie den Status der Ressourcen von allen Ressourcen in der SQL Server-Gruppe, die die SQL Server-Instanz enthalten, die Sie aktualisieren.
  • Überprüfen Sie, ob keine anderen Abhängigkeiten bestehen als die, die Sie durch das SQL Server Setup auf beliebigen SQL Server-Clusterressourcen erstellt haben. Ressourcen wie z. B. Dateifreigaben, FTP-Server und Microsoft Internet Information Services (IIS)-Server müssen immer einen eindeutigen Netzwerknamen und eine IP-Adressenressource haben. Sie müssen sämtliche nicht standardmäßigen Abhängigkeiten entfernen, bevor Sie SQL Server 2000 SP3 oder SP3a installieren. Es dürfen keine anderen Abhängigkeiten verwendet werden als die, vom SQL Server Setup vorgegeben werden. Eine Ausnahme bilden Abhängigkeiten, die überprüfen, ob der SQL Server online und für die Clientanwendung verfügbar ist.
  • Während ein Teil des Clusters von SQL Server 2000 SP3 oder SP3a ausgeführt wird, setzt Setup für alle Ressourcen in der Gruppe alle Clusterressourcen auf die Standardeigenschaften zurück, unabhängig davon, ob sie mit SQL Server zusammenhängen oder nicht. Stellen Sie sicher, dass Sie alle Einstellungen notiert haben, bevor Sie SQL Server 2000 SP3 oder SP3a installieren. Weitere Informationen zu in Clustern zusammengefassten SQL Servern finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
    254321 Gruppierter SQL Server-do, Don't und grundlegend zu Warnen
Die Installation wird nicht erfolgreich ausgeführt, wenn Sie diese Überprüfungen nicht erfolgreich durchführen. Folgende Gründe könnten dazu führen, dass Installationen nicht erfolgreich ausgeführt werden:
  • Während des Setups eines Clusterteils setzt das Installationsprogramm von SQL Server 2000 SP3 und SP3a die Eigenschaften aller Ressourcen in der SQL Server-Gruppe zurück auf die Standardeinstellungen.
  • Das Setup eines Clusterteils der SQL Server 2000 SP3- oder SP3a-Installation startet alle Ressourcen in der SQL Server-Gruppe, und zwar unabhängig davon, ob sie mit SQL Server 2000 zusammenhängen oder nicht. Wenn während der Installation eine Ressource in dieser Grupppe nicht online geschaltet werden kann oder ein Ressourcenfehler auftritt, scheitert die Installation, auch dann, wenn die Ressource nicht direkt mit SQL Server zusammenhängt.

SQL Server 2000 SP4

Microsoft empfiehlt, dass Sie folgen Schritte durchführen, bevor Sie das SQL Server 2000 SP4 auf einem virtuellen SQL Server 2000-Server installieren:

Hinweis SQL Server 2000 SP4 wird unter Microsoft Windows NT 4.0 nicht unterstützt. SQL Server 2000 SP4 (nur 32-Bit) wird auf x64-Clustern, die 32-Bit-Anwendungen in Windows im Windows 64-Modus (WOW) ausführen, und auf IA-64-Servern unterstützt.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie über eine aktuelle Sicherungskopie Ihres Systems und Ihrer Benutzerdatenbanken sowie über Ihre Volltextkataloge verfügen. Überprüfen Sie, ob diese wirklich aktuell und vollständig sind, bevor Sie fortfahren.
  • Überprüfen Sie die Readme.htm-Datei, und notieren Sie sich sämtliche Bereiche, die Ihre Produktionsumgebung beeinflussen können. Wenn Sie etwas finden, das Ihre Produktionsumgebung beeinflussen könnte, überprüfen Sie es, bevor Sie weiter fortfahren.
  • Beenden Sie alle überwachenden Software-Dienste wie z. B. Microsoft Operation Manager (MOM) sowie alle Produkte von Drittanbietern, die eine ähnliche Funktionalität bieten. Microsoft empfiehlt, dass für diese Art von Software manuelles Starten festgelegt wird und dass Sie die Server neu starten, bevor Sie SQL Server 2000 SP4 installieren.

Informationsquellen

Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
243218 Reihenfolge der Schritte bei der Installation von SQL Server 2000 Enterprise Edition auf Microsoft Cluster Server

290211 So erhalten Sie das neueste Service Pack für SQL Server 2000

Eigenschaften

Artikel-ID: 811168 - Geändert am: Montag, 29. Oktober 2007 - Version: 7.4
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft SQL Server 2000 Service Pack 3a
  • Microsoft SQL Server 2000 Service Pack 3
  • Microsoft SQL Server 2000 Service Pack 4, wenn verwendet mit:
    • Microsoft SQL Server 2000 Enterprise Edition
Keywords: 
kbinfo kbupgrade kbproductlink KB811168
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com