Update: Viele temporäre Tabellen verbleiben nach dem Analysis Services Drilldown einer ROLAP-Cube in SQLServer

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 811628 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde archiviert. Er wird im vorliegenden Zustand bereitgestellt und nicht mehr aktualisiert.
# Fehler: 13828 (Plato7x)
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Problembeschreibung

Wenn SQL Server 2000 Analysis Services Drilldown einer ROLAP-cube, dessen Daten in SQL Server 2000 gespeichert sind, erstellt Analysis Services temporäre Tabellen zum Erstellen von Aggregationen. Wenn eine Verbindung freigegeben wird, bleiben diese temporären Tabellen, solange die Verbindung geöffnet ist. Wenn diese temporären Tabellen stark verwendet werden, kann der SQL Server Tempdb -Datenbank unerwartet vergrößert.

Lösung

Informationen zu Service Packs

Installieren Sie das neueste Service Pack für Microsoft SQL Server 2000, um dieses Problem zu beheben. Weitere Informationen finden Sie die folgende KB-Artikelnummer:
290211So erhalten Sie das neueste Service Pack für SQL Server 2000

Hotfix-Informationen

Die englische Version dieses Hotfixes weist die Dateiattribute (oder höher Dateiattribute), die in der folgenden Tabelle aufgelistet werden. Die Datums- und Uhrzeitangaben für diese Dateien werden in Coordinated Universal Time () angegeben. Wenn Sie sich die Dateiinformationen ansehen, werden diese Angaben in die lokale Zeit konvertiert. Um die Differenz zwischen UTC und der Ortszeit zu ermitteln verwenden Sie die Registerkarte Zeitzone des Tools ? Datum und Uhrzeit in der Systemsteuerung.
   
   Date         Time   Version        Size             File name
   ----------------------------------------------------------------
   26-Nov-2002  04:55  8.0.708.0      1,782,340 bytes  Msmdsrv.exe      
   18-Apr-2001  06:23  2000.80.382.0    815,676 bytes  Sqldata.dll      
   26-Nov-2002  05:19  2000.80.534.0    590,396 bytes  Sqlsort.dll      

SQL Server 2000 Analysis Services Service Pack 3 (SP3)

Installieren Sie diesen Hotfix auf Computern mit SQL Server 2000 Analysis Services SP3:
   Date         Time   Version    Size             File name
   --------------------------------------------------------------
   12-Feb-2003  02:49  8.0.767.0  1,024,576 bytes  Msmdgd80.dll     
   27-Jan-2003  07:47  8.0.0.761  9,638,464 bytes  Msmdsgn80.dll    
   14-Feb-2003  22:32  8.0.768.0  1,827,396 bytes  Msmdsrv.exe      
   12-Feb-2003  02:49  8.0.767.0  2,069,072 bytes  Msolap80.dll 
Hinweis aufgrund der Dateiabhängigkeiten, neueste Hotfix oder Feature, das diese Dateien enthält, kann auch weitere Dateien enthalten.


SQL Server 2000 Analysis Services 64-bit

Für Weitere Informationen zu Hotfix-Build entwickelt, um auf einem Server angewendet werden, auf dem SQL Server 2000 Analysis Services 64 Bit ausgeführt wird, oder ermitteln, ob ein Fix ist geplant, die in SQL Server 2000 Analysis Services 64 Bit berücksichtigt werden sollen Servicepack 4 finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
822017Update: Hotfix-Informationen für Version 8.0.810.0 der SQL Server 2000 Analysis Services 64-bit

Status

Microsoft hat bestätigt, dass dies ein Problem in Microsoft-Produkten handelt, die im Abschnitt "Gilt für" aufgeführt sind.Dieses Problem wurde erstmals im Microsoft SQL Server 2000 Service Pack 4.

Eigenschaften

Artikel-ID: 811628 - Geändert am: Mittwoch, 26. Februar 2014 - Version: 4.4
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft SQL Server 2000 Developer Edition
  • Microsoft SQL Server 2000 Standard Edition
  • Microsoft SQL Server 2000 Enterprise Edition
  • Microsoft SQL Server 2000 Personal Edition
  • Microsoft SQL Server 2000 Workgroup Edition
  • Microsoft SQL Server 2000 Desktop Engine (Windows)
  • Microsoft SQL Server 2000 Enterprise Edition 64-bit
  • Microsoft SQL Server 2000 Analysis Services
Keywords: 
kbnosurvey kbarchive kbmt kbhotfixserver kbqfe kbqfe kbsqlserv2000presp4fix kbfix kbbug KB811628 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 811628
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com