Support Policy for Microsoft Exchange APIs mit .NET Framework-Anwendungen

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 813349 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Zusammenfassung

Dieser Artikel beschreibt die Supportrichtlinie für die Verwendung verschiedener Exchange Application programming Interfaces in einem Microsoft .NET Framework-Anwendung. Dieser Artikel bezieht sich auf alle Versionen und Servicepacks sowohl Microsoft Exchange Server 5.5 als auch Microsoft Exchange 2000 Server.

Microsoft ist bestrebt, die Möglichkeit, Exchange 2000 Server programmgesteuert zugreifen, indem der aktuelle Server-Technologien. Wenn Sie eine .NET Framework-Anwendung erstellen, sind die unterstützten Optionen für den Zugriff auf Exchange-Daten:
  • WWW Distributed Authoring and Versioning (WebDAV) über HTTP-Anforderungen und Antworten.
  • Collaboration Data Objects (CDO) für Exchange 2000 Server (CDOEX) und Exchange OLE DB-Provider (ExOLEDB) über eine Interop-Assembly.
  • Windows-Verwaltungsinstrumentation (WMI).
  • Collaboration Data Objects für Exchange-Verwaltung (CDOEXM).
Wenn die Anwendungsassemblys .NET direkt auf dem Exchange-Server befinden, empfiehlt Microsoft, erstellen die Anwendung mithilfe von CDOEX und ExOLEDB. Falls die Anwendungsassemblys .NET nicht direkt auf dem Exchange Server befinden, empfiehlt es sich unter Verwendung von WebDAV.

Für .NET Framework können Anwendungen, die e-Mail zu, senden ohne Exchange Server als den Transport Microsoft CDO für Windows 2000 (CDOSYS) durch eine Interop-Assembly verwendet werden. Microsoft empfiehlt jedoch System.Web.Mail verwenden. System.Web.Mail ist ein verwalteter Wrapper zu CDOSYS, mit der Sie erstellen und Senden von Nachrichten mithilfe der CDOSYS-Nachrichtenkomponente. Die e-Mail-Nachricht wird übermittelt, entweder über den SMTP-Mail-Dienst, der in Microsoft Windows 2000 integriert ist oder über einen beliebigen SMTP-Server.

CDO 1.2 x und MAPI-werden in einer .NET Framework-Umgebung nicht unterstützt. Verwenden Sie für CDO 1.2 x und MAPI-Typ-Funktionalität eine der die im Abschnitt "Zusammenfassung" genannten unterstützten Zugriffsmethoden. Für .NET Framework-Anwendungen, die e-Mail senden müssen, ohne Exchange Server als Transportprotokoll verwenden, ist System.Web.Mail eine gute Option. Microsoft Collaboration CDOSYS kann jedoch auch durch eine Interop-Assembly verwendet werden.

CDO 1.2 x und MAPI werden nicht unterstützt in .NET Framework-Umgebung.

Weitere Informationen

Microsoft ist bestrebt, Verbessern der .NET Framework-Umgebung und Sie Zugriff auf Exchange-Daten von innerhalb der Umgebung noch einfacher. Den Unterstützbarkeit Status einiger dieser Komponenten kann ohne vorherige Ankündigung ändern.

Die folgenden Tabelle werden den Supportrichtlinien für Exchange-APIs in einer .NET-Umgebung zusammengefasst:
Tabelle minimierenTabelle vergrößern
API DLL-Name verwalteter Code Supportrichtlinie
System.Web.MailUnterstützt
WebDAVUnterstützt
WMIUnterstützt
CDOSYSCDOSYS.DLLUnterstützt, aber System.Web.Mail wird empfohlen.
CDOEXMCDOEXM.DLLMithilfe einer COM-Interop-Assemblys unterstützt
EXOLEDBMithilfe einer COM-Interop-Assemblys unterstützt
CDOEXCDOEX.DLLUnterstützten mithilfe einer COM-Interop-Assembly
CDO 1.2 xCDO.DLLNicht unterstützt
CDONTSCDONTS.DLLNicht unterstützt
MAPIMAPI32.DLLNicht unterstützt
Tabelle minimierenTabelle vergrößern
ESE-Sicherung-APIESEBCLI2.DLLNicht unterstützt
Hinweis: Alle Komponenten, die in der Tabelle aufgelisteten werden vollständig in nicht verwalteten Visual C++ unterstützt.

Informationsquellen

Weitere Informationen finden Sie auf der folgenden MSDN-Websites:

.NET Interop: Get mithilfe von Wrappern für die Interaktion mit COM-basierten Anwendungen für Microsoft .NET bereit
http://msdn.microsoft.com/msdnmag/issues/01/08/interop/

Einführung in COM-Interop
http://msdn2.microsoft.com/en-us/library/kew41ycz(vs.71).aspx

COM-Interop-Beispiel: .NET-Client und COM-Server
http://msdn2.microsoft.com/en-us/library/367d22wa(vs.71).aspx

Erweiterte COM-Interop
http://msdn2.microsoft.com/en-us/library/bd9cdfyx(vs.71).aspx

Behandlung von COM-Interop-Ausnahmen
http://msdn2.microsoft.com/en-us/library/awy7adbx(vs.71).aspx

Eigenschaften

Artikel-ID: 813349 - Geändert am: Donnerstag, 25. Oktober 2007 - Version: 7.6
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Exchange Server 2003 Enterprise Edition
  • Microsoft Exchange Server 2003 Standard Edition
  • Microsoft Exchange 2000 Server Standard Edition
  • Microsoft Exchange Server 5.5 Standard Edition
  • Microsoft Collaboration Data Objects 2.0
  • Microsoft Collaboration Data Objects 1.2
  • Microsoft Collaboration Data Objects 1.21
  • Collaboration Data Objects for Exchange 2000
  • Microsoft Collaboration Data Objects 2.0 für NT Server
  • Microsoft Messaging Application Programming Interface
Keywords: 
kbmt kbhowto KB813349 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 813349
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com