Festlegen der Metabasiseigenschaft "DisableSocketPooling" hat keine Auswirkung

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 813368 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
813368 Setting metabase property DisableSocketPooling has no effect
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Problembeschreibung

Wenn Sie Internet Information Services (IIS) 6.0 unter Microsoft Windows Server 2003 starten, wird IIS an alle IP-Adressen auf dem Server gebunden und nicht nur an die IP-Adressen, die Websites zugeordnet sind. Dies kann selbst dann der Fall sein, wenn Sie die Metabasiseigenschaft DisableSocketPooling auf "Wahr" gesetzt haben.

Ursache

Sie müssen das neue Dienstprogramm "Httpcfg.exe" verwenden, damit Anwendungen den gleichen Port an verschiedenen IP-Adressen verwenden können. "Httpcfg.exe" befindet sich auf der Windows Server 2003-CD im Verzeichnis "Support\Tools" und ist Bestandteil der Datei "Support.cab".

Lösung

Installieren der Microsoft Windows-Supporttools

  1. Legen Sie die Windows Server 2003-CD in das CD-ROM- oder DVD-ROM-Laufwerk ein.
  2. Wenn die CD gelesen wird, klicken Sie auf Zusätzliche Aufgaben durchführen.
  3. Klicken Sie auf Diese CD durchsuchen.
  4. Doppelklicken Sie auf Support.
  5. Doppelklicken Sie auf Tools.
  6. Doppelklicken Sie auf SUPTOOLS.MSI.
  7. Klicken Sie auf Weiter, geben Sie die entsprechenden Informationen in die Felder Name und Organisation ein, klicken Sie auf Weiter, und klicken Sie in dem dann folgenden Bildschirm erneut auf Weiter.
  8. Klicken Sie auf Weiter, um den Installationsvorgang zu starten.
  9. Klicken Sie auf Fertig stellen.

Hinzufügen einer IP-Adresse zur IP-Aufnahmeliste

  1. Klicken Sie auf Start und anschließend auf Ausführen.
  2. Geben Sie cmd ein, und klicken Sie anschließend auf OK, um eine Eingabeaufforderung zu öffnen.
  3. Geben Sie Folgendes ein, wobei xxx.xxx.x.x für die IP-Adresse steht, die Sie hinzufügen möchten:
    httpcfg set iplisten -i xxx.xxx.x.x
    Wenn dieser Vorgang erfolgreich ist, gibt "Httpcfg" Folgendes zurück:
    HttpSetServiceConfiguration completed with 0

    Weitere Statuscodes können Sie in der Httpcfg-Hilfe einsehen.
  4. Nachdem die IP-Adresse hinzugefügt wurde, verwenden Sie den folgenden Befehl, um sie auflisten zu lassen:
    httpcfg query iplisten
    "Httpcfg" gibt das folgende Ergebnis zurück:
    IP :xxx.xxx.x.x
  5. Von der Eingabeaufforderung aus stoppen Sie den HTTP-Dienst und die von ihm abhängigen Dienste. Geben Sie hierzu die folgende Zeichenfolge in die Eingabeaufforderung ein:
    net stop http /y
  6. Von der Eingabeaufforderung aus starten Sie den HTTP-Dienst und die von ihm abhängigen Dienste neu. Geben Sie hierzu die folgende Zeichenfolge in die Eingabeaufforderung ein:
    net start w3svc
    Hinweis: Wenn Sie "w3svc" starten, werden alle Dienste gestartet, die beendet wurden, als der HTTP-Dienst beendet wurde.

Status

Es handelt sich hierbei um ein beabsichtigtes Verhalten.

Weitere Informationen

IIS 5.0 verwendet die Metabasiseigenschaft DisableSocketPooling, um Anwendungen den Zugriff auf denselben Port über verschiedene IP-Adressen zu ermöglichen. Wenn Sie für diese Eigenschaft den Wert "Wahr" festlegen, können diese Anwendungen in derselben Microsoft Windows 2000-Installation koexistieren.

Da DisableSocketPooling im IIS 6.0-Metabasis-Schema (MBSchema.xml) als gültige Eigenschaft definiert ist, können Sie diese Eigenschaft zwar mithilfe von "Adsutil.vbs" einstellen, dies hat jedoch keine Auswirkung. Die Funktionalität in IIS 6.0 ist Bestandteil des neuen Kernel-Level-Treibers "HTTP.sys". Um "HTTP.sys" zu konfigurieren, müssen Sie "Httpcfg.exe" verwenden.

In IIS 5.0 wird TCP von "Winsock" abgehört. "Winsock" verwendet Sockets, und IIS ist an die Leistung und Skalierbarkeit der Winsock-API gebunden. Das Socketpooling wurde eingeführt, um Problemen in Internet Information Server (IIS) 4.0 Rechnung zu tragen, bei denen die Auslastung sehr hoch war, weil viele Websites individuelle IP-Adressen verwendeten.

Um dieses Skalierbarkeitsproblem zu beheben, wird in IIS 5.0 das Socketpooling verwendet, bei dem die vorhandenen Ressourcen gemeinsam genutzt werden können. Mit dem Socketpooling können zwei- oder dreimal so viele Websites mit individuellen IP-Adressen auf einem Server ausgeführt werden. Die Eigenschaft DisableSocketPooling wurde auch in IIS 5.0 eingeführt und wird verwendet, wenn eine weitere Anwendung installiert wird, die einen Port benötigt, der standardmäßig bereits von IIS abgehört wird (wie zum Beispiel Port 80).

In IIS 6.0 wird TCP von "HTTP.sys" abgehört. "HTTP.sys" verwendet die Winsock-API jedoch nicht. Sockets sind keine Eigenschaft, die konfiguriert werden kann. "HTTP.sys" verwendet eine IP-Aufnahmeliste. Standardmäßig ist diese Liste leer und IIS hört alle IP-Adressen ab. Sie können festlegen, welche IP-Adressen IIS abhört, indem Sie sie der IP-Aufnahmeliste hinzufügen.

Wichtig: Die IP-Aufnahmeliste wird gelesen, wenn der HTTP-Dienst gestartet wird. Wenn Sie die Liste ändern, müssen Sie den Dienst neu starten.

Hinweis: Der HTTP-Dienst und der HTTP-SSL-Dienst sind nicht identisch. Der HTTP-Dienst ist in der Liste der Dienste nicht verzeichnet und muss über eine Eingabeaufforderung neu gestartet werden. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
  1. Klicken Sie auf Start, dann auf Ausführen und geben Sie cmd ein, um eine Eingabeaufforderung zu öffnen. Geben Sie in der Eingabeaufforderung net stop http /y ein, und drücken Sie dann die [EINGABETASTE]. Dadurch werden der HTTP-SSL-Dienst (SSL = Secure Sockets Layer) und die WWW-Veröffentlichungsdienste beendet, weil sie vom HTTP-Dienst abhängig sind.
  2. Geben Sie in die Eingabeaufforderung net start w3svc ein, um den HTTP-Dienst zu starten. Dadurch werden der HTTP-SSL-Dienst und der HTTP-Dienst gestartet.
Nachdem Sie der IP-Aufnahmeliste IP-Adressen hinzugefügt haben, müssen Sie alle IP-Adressen hinzufügen, die von einer Website verwendet werden. Wenn Sie eine Website an eine IP-Adresse binden, die in der Liste nicht verzeichnet ist, wird die Website nicht gestartet.

Informationsquellen

Informationen zur Verwendung dieses Befehls finden Sie in der Httpcfg-Onlinehilfe. Geben Sie Httpcfg /? in eine Eingabeaufforderung ein oder gehen Sie folgendermaßen vor, um auf die Httpcfg-Onlinehilfe zuzugreifen:
  1. Klicken Sie auf Start.
  2. Klicken Sie auf Alle Programme.
  3. Klicken Sie auf Windows-Supporttools.
  4. Klicken Sie auf Support Tools Help (Supporttools-Hilfe).
  5. Klicken Sie unter Alphabetical List of Tools by File Name (Alphabetische Liste der Tools nach Dateinamen) auf H.
  6. Doppelklicken Sie auf Httpcfg.exe ( HTTP Configuration Utility) (Httpcfg.exe (HTTP-Konfigurationsprogramm)).
Weitere Informationen zu "DisableSocketPooling" finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
238131 Deaktivieren von Socketpooling

Eigenschaften

Artikel-ID: 813368 - Geändert am: Donnerstag, 10. Januar 2008 - Version: 5.1
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Internet Information Services 6.0
Keywords: 
kbhowto KB813368
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com