Update: Eine Volltext-Auffüllung schlägt nach Anwenden von SQLServer 2000 Service Pack 3

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 814035 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde archiviert. Er wird im vorliegenden Zustand bereitgestellt und nicht mehr aktualisiert.
# Fehler: 364037 (SQL Server 8.0)
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Problembeschreibung

Nach dem upgrade auf SQL Server 2000 Service Pack 3 (SP3) die Auffüllung eines Volltextkatalogs fehlschlagen, und Sie erhalten eine Fehlermeldung.

Die Auffüllung beendet schnell und ohne Auftreten eines Fehlers, wenn es initialisiert wird, mithilfe von Query Analyzer. Allerdings gibt der folgende Befehl 0, zurück, der angibt, dass keine Elemente erfolgreich indiziert wurden:
SELECT FULLTEXTCATALOGPROPERTY('<catalog_name>',  'ItemCount') 

Darüber hinaus wird die folgende Warnung im Ereignisprotokoll Anwendung gemeldet:

Ereignistyp: Warnung
Ereignisquelle: Microsoft Search
Kategorie: Gatherer
Ereignis-ID: 3036
Beschreibung:
Auf den Crawlausgangswert <MSSQL75://SQLServer/xxxxxx> im Projekt < SQLSERVER SQLxxxxxxxxxx > kann nicht zugegriffen werden. Fehler: 80004002 - Schnittstelle nicht unterstützt.

Ursache

Dieses Problem wird nur auf Servern, die Microsoft SQL Server 7.0 und die Volltextsuche-Komponente installiert hatten. SQL Server 7.0-Volltextsuche verwendet einen anderen Registrierung Mechanismus als SQL Server 2000-Volltextsuche für Wörtertrennung (verwendet, um Text am Index und Abfrage Zeitpunkt zum Aufteilen Token) laden.

Der folgende Registrierungsschlüssel (für SQL Server 7.0-Volltextsuche) als solche vorhanden ist, entspricht das neutrale Worttrennmodul:

HKLM\Software\Microsoft\Search\1.0\Language\Neutral


Darüber hinaus der folgende Schlüssel vorhanden ist (für SQL Server 2000-Volltextsuche), das neutrale Worttrennmodul entspricht:

HKLM\Software\Microsoft\Contentindexcommon\LanguageResources\Default\Language Neutral


Der erste Registrierungsschlüssel (für SQL Server 7.0) verweist auf die Datei Query.dll als das neutrale Worttrennmodul. In SQLServer 7.0 (alle Versionen) und in SQL Server 2000 (alle Versionen bis zu Service Pack 2), wird das neutrale Worttrennmodul in der Datei Query.dll befindet.

In SQL Server 2000 SP3 verschiebt das neutrale Worttrennmodul in ein anderes Modul Tquery.dll. Der zweite Registrierungsschlüssel (den Knoten für SQL Server 2000 angezeigt), wird vom Microsoft Search (MSSearch) Setup den richtigen Speicherort das neutrale Worttrennmodul in SQL Server 2000 SP3 an aktualisiert. Allerdings ist die Möglichkeit, dass die MSSearch Worttrennmodule lädt, dass er erste berücksichtigt der SQL Server 7.0 Registrierung-Mechanismus (in diesem Fall verwenden den alten Speicherort für das neutrale Worttrennmodul), der SQL Server 2000-Registrierung Mechanismus gefolgt.

Wenn ein erneutes Auffüllen der Volltextkataloge in diesem Szenario beginnen, MSSearch versucht, das neutrale Worttrennmodul zu laden, mithilfe den SQL Server 7.0-Speicherort; daher die neue Auffüllung kann nicht abgeschlossen.

Lösung

Informationen zu Service Packs

Installieren Sie das neueste Service Pack für Microsoft SQL Server 2000, um dieses Problem zu beheben. Weitere Informationen finden Sie die folgende KB-Artikelnummer:
290211So erhalten Sie das neueste Service Pack für SQL Server 2000

Hotfix-Informationen

Die englische Version dieses Updates weist die in der nachstehenden Tabelle aufgelisteten Dateiattribute (oder höher) auf. Die Datums- und Uhrzeitangaben für diese Dateien werden in Coordinated Universal Time () angegeben. Wenn Sie sich die Dateiinformationen ansehen, werden diese Angaben in die lokale Zeit konvertiert. Um die Differenz zwischen UTC und der Ortszeit zu ermitteln verwenden Sie die Registerkarte Zeitzone des Tools ? Datum und Uhrzeit in der Systemsteuerung.
   Date         Time   Version       Size           File name
   --------------------------------------------------------------
   20-Feb-2003  20:38  9.107.8320.3  200,704 bytes  Searchstp.exe  
			
Hinweis : aufgrund von Dateiabhängigkeiten das aktuellste Update oder Feature, das die Dateien enthält, auch enthält eventuell zusätzliche Dateien.


Abhilfe

Gehen Sie folgendermaßen vor, um dieses Verhalten zu umgehen:
  1. Stellen Sie sicher, dass das betroffene System die zuvor in diesem Artikel beschriebenen Symptome aufweist. Wenn Sie nicht sicher sind, wenden Sie sich an Microsoft Product Support Services.
  2. Überprüfen Sie, ob die früher in diesem Artikel angegebenen Registrierungsschlüssel vorhanden sind.
  3. Die Systemregistrierung sichern.
  4. Entfernen Sie den folgenden Registrierungsschlüssel:

    HKLM\Software\Microsoft\Search\1.0\Language\Neutral
  5. Starten Sie Microsoft Search neu, und starten Sie dann alle Grundgesamtheiten, die nicht neu. Gehören Katalog auffüllen für andere Instanzen von SQL Server sowie alle anderen Produkte, die Microsoft Search verwenden.
wichtig : Dieser Artikel enthält Informationen zum Bearbeiten der Registrierung. Bevor Sie die Registrierung bearbeiten, vergewissern Sie sich bitte, dass Sie die Registrierung wiederherstellen können, falls ein Problem auftritt. Weitere Informationen zum Erstellen einer Sicherungskopie, zum Wiederherstellen und Bearbeiten der Registrierung finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
256986Beschreibung der Microsoft Windows-Registrierung
Warnung : unkorrekte Verwendung des Registrierungseditors kann schwerwiegende Probleme, die eine Neuinstallation Ihres Betriebssystems erforderlich machen verursachen. Microsoft kann nicht garantieren, dass Probleme, die Verwendung des Registrierungseditors entstehen, behoben werden können. Benutzen Sie den Registrierungseditor auf eigene Verantwortung.
Wenn Volltext-Suche eine Clusterressource ist, gelten die folgenden zusätzlichen Überlegungen:
  • Sie müssen den weiter oben in diesem Artikel auf allen Clusterknoten erwähnten Registrierungsschlüssel entfernen. Vor dem Beenden der Microsoft Search-Dienst, Sie müssen die SQL Server-Volltext-Ressource offline übernehmen, in der Clusterverwaltung.
  • Schalten Sie nach dem Starten der Microsoft Search-Dienst die SQL Server-Volltext-Ressource online in der Clusterverwaltung.

Status

Microsoft hat bestätigt, dass dies ein Problem in Microsoft-Produkten handelt, die im Abschnitt "Gilt für" aufgeführt sind.Dieses Problem wurde erstmals im Microsoft SQL Server 2000 Service Pack 4.

Eigenschaften

Artikel-ID: 814035 - Geändert am: Mittwoch, 26. Februar 2014 - Version: 4.3
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft SQL Server 2000 Service Pack 3
Keywords: 
kbnosurvey kbarchive kbmt kbhotfixserver kbqfe kbqfe kbsqlserv2000presp4fix kbfix kbbug KB814035 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 814035
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com