Wie einrichten und starten Sie GPT-Spiegelungen auf 64-Bit-Windows

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 814070 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Dieser schrittweise aufgebaute Artikel beschreibt, wie erfolgreich dynamische Boot-Partition auf GUID-Partitionstabelle Spiegelung einrichten Datenträger (GPT). Im Gegensatz zu den Master Boot Record (MBR) Spiegelungen auf 32-Bit-Windows es sind weitere Schritte zur erfolgreichen Erstellen und starten Sie gespiegelte Startvolumes auf GPT-Datenträgern. Dieser Artikel beschreibt auch, wie zur Wiederherstellung nach einem primären Datenträger Fehler, wenn der Schatten-Datenträger nicht bereits eine EFI-Partition eingerichtet haben. Der Datenträger muss eine EFI-Partition verfügen. um zu starten.

Sie müssen die integrierten Diskpart.exe und Bootcfg.exe haben. Dienstprogramme zum Erstellen von bootfähigen gespiegelten Volumes auf GPT-Datenträgern. Sie können einige der tun Diese Schritte für das Datenträgerverwaltungs-Snap, aber andere, was, die Sie tun können nur mit dem integrierten Diskpart.exe-Dienstprogramm.

Für Konsistenz und einfache Bedienung, in diesem Artikel verwendet das Dienstprogramm "Diskpart.exe" zu Führen Sie die Schritte. Für Hilfe mit einem Diskpart.exe Befehle, Starten Sie Diskmgmt.msc und öffnen Sie die Hilfethemen auf der Hilfe Menü.

Die Schritte werden mit realen Beispielen für ausgeführt. Mit den Schritten erwartete Ergebnisse von jedem Befehl zurückgegeben. Festplatte 0 ist das primäre Laufwerk System- und Startvolumes. Datenträger 1 ist das gespiegelte Laufwerk.

Bereiten Sie das gespiegelte Laufwerk für die Spiegelung

Bevor Sie die Boot Volume-Spiegelung einrichten, empfiehlt es sich haben Sie einen anderen GPT-Datenträger auf dem Computer, der ein Extensible Firmware enthält Interface (EFI) Partition. Die EFI-Partition enthält die Systemdateien verwendet, um Starten Sie das Betriebssystem. Wenn das primäre Systemlaufwerk (Datenträger 0) fehlschlägt, können Sie die EFI-Partition auf dem gespiegelten Laufwerk (CD-1) zu booten. Dieser Schritt erstellt und die neue EFI und Microsoft Reserved (MSR) Partitionen vorbereitet, auf die gespiegelte Laufwerk. Nur das Diskpart.exe-Dienstprogramm können Sie die erforderlichen erstellen EFI und MSR-Partitionen. Sie können das Datenträgerverwaltungs-Snap erstellen oder Mirror EFI oder MSR-Partitionen.

Bevor Sie beginnen, stellen Sie sicher, dass Sie eine andere Basisdatenträger mit alle nicht zugeordneten freien Speicherplatz in Höhe haben oder größer Kapazität als die primären Datenträgern System- und Startpartitionen. Wenn Sie bereits Konvertiert den Spare-Laufwerk zu einer dynamischen, wieder als Basisfestplatte vor dem Wiederherstellen Sie gehen Sie folgendermaßen vor.
  1. Führen Sie an einer Eingabeaufforderung Diskpart.exe-Dienstprogramm.

    Dadurch wird die Diskpart-Konsole gestartet. Nach der Initialisierung, DISKPART >wird angezeigt. Es wartet auf Ihre Eingaben von Befehlen.
  2. Wählen Sie den Datenträger, die Sie das gespiegelte Laufwerk werden möchten und klicken Sie dann Konvertieren Sie das Laufwerk in GPT. In diesem Beispiel ist Datenträger 1 für die Spiegelung verwendet. (Schatten) Laufwerk.

    Hinweis: Der Datenträger, den Sie auswählen muss keine Datenpartitionen enthalten und muss eine grundlegende Rohdatenträgers nur viel verfügbarer Speicher vorhanden, der gleich oder größer sein Kapazität als der primäre-Systemdiskette.

    Hinweis: Im folgenden werden die Befehle, die Sie an der Eingabeaufforderung eingeben. Die Befehle werden formatiert fett dargestellt, und Kommentare über den Befehl oder den Inhalt des Bildschirms, in nur-Text formatiert sind.
    • DISKPART > Wählen Sie Datenträger 1

      Datenträger 1 ist jetzt der gewählte Datenträger.
    • DISKPART >Convert GPT

      DiskPart hat den gewählten Datenträger wurde erfolgreich in GPT konvertiert Format.
    • DISKPART > Listenpartition

      Partition ###  Type              Size     Offset
      ------------- ----------------  -------  -------
      Partition 1    Reserved            32 MB    17 KB


      Hinweis: Wenn Sie mehr als eine Partition zu diesem Zeitpunkt anzeigen Sie haben das falsche Laufwerk entweder ausgewählt oder wurde nicht mit einem raw gestartet Laufwerk. Korrigieren Sie dies, bevor Sie fortfahren oder Datenverluste auftreten.
  3. Wählen Sie Partition 1 auf Datenträger 1, und klicken Sie dann löschen Sie ihn - Sie müssen Verwenden Sie den Override-Befehl, der Microsoft Reserved (MSR)-Partition löschen. Sie eine neue MSR-Partition wird wiederhergestellt werden, nachdem Sie die erforderliche EFI-Partition erstellen.
    • DISKPART > Wählen Sie Partition 1

      Partition 1 ist jetzt der ausgewählte Partition.
    • DISKPART > Löschen der Partition außer Kraft setzen

      Wurde erfolgreich der ausgewählten gelöscht Partition.

  4. Wählen Sie Datenträger 0, und Listen Sie die Partitionen auf Datenträger 0. Erstellen Sie mit der Ausgabe des Befehls Liste neue EFI und MSR-Partitionen auf Datenträger 1, die sind unterschiedliche Größen als diejenigen auf Datenträger 0.
    • DISKPART > Select Disk 0

      Datenträger 0 ist jetzt der gewählte Datenträger.
    • DISKPART > Listenpartition
      Partition ###  Type              Size     Offset
      -------------  ----------------  -------  -------
      Partition 1    System             204 MB    32 KB <---- EFI PARTITION
      Partition 2    Primary           4996 MB   204 MB
      Partition 3    Reserved            32 MB     9 GB <---- MSR PARTITION

    • DISKPART > Wählen Sie Datenträger 1

      Datenträger 1 ist jetzt der gewählte Datenträger.
    • DISKPART > Create Partition Efi Size = 204

      Wurde erfolgreich erstellt die angegebenen Partition.
    • DISKPART > Create Partition Msr Size = 32

      Wurde erfolgreich erstellt die angegebenen Partition.
    • DISKPART > listenpartition
       Partition ###  Type              Size     Offset
       -------------  ----------------  -------  -------
       Partition 1    System             204 MB    17 KB <---- NEW EFI PARTITION ON SHADOW
      *Partition 2    Reserved            32 MB   204 MB <---- NEW MSR PARTITION ON SHADOW

  5. Wählen Sie die EFI-Partition auf dem gespiegelten Laufwerk, und weisen Sie ein Brief an die EFI-Systempartition so formatiert werden können. In diesem Beispiel das Laufwerk Buchstabe S wird der Schatten EFI-Partition zugewiesen. Sie können jede verwenden verfügbare Laufwerkbuchstabe für diesen Schritt.
    • DISKPART > Wählen Sie Datenträger 1

      Datenträger 1 ist jetzt der gewählte Datenträger.
    • DISKPART > Wählen Sie Partition 1

      Partition 1 ist jetzt der ausgewählte Partition.
    • DISKPART > Assign Letter = S

      DiskPart wird der Laufwerkbuchstabe oder Bereitstellungspunkt wurde zugewiesen Zeigen Sie.
  6. Öffnen Sie eine neue Eingabeaufforderung, und klicken Sie dann verwenden das Formatierungsdienstprogramm zu Formatieren Sie die EFI-Partition (S :) mit dem FAT-Dateisystem. Sie müssen dies tun, damit Sie können die Systemdateien aus der primären EFI-Partition auf dieser neuen EFI übertragen. Partition. Nicht mit NTFS formatieren. Das System startet nicht von einer EFI Partitionieren Sie, es sei denn, es mit dem FAT-Dateisystem formatiert ist.
    • C:\ >s: /fs:fat/q/y formatieren
      The type of the file system is RAW.
      The new file system is FAT.
      QuickFormatting 204M
      Initializing the File Allocation Table (FAT)...
      Format complete.
      
        213,680,128 bytes total disk space.
        213,680,128 bytes available on disk.
      
              4,096 bytes in each allocation unit.
             52,168 allocation units available on disk.
      
                 16 bits in each FAT entry.
      
      Volume Serial Number is EA34-03C7
      
  7. Drücken Sie ALT + TAB, um zum Fenster Befehl Diskpart zurückzukehren. Wählen Sie die EFI-Partition auf dem primären Laufwerk (Festplatte 0), und weisen Sie ein Laufwerk Brief an, dass EFI-Partition. In diesem Beispiel wird der Laufwerkbuchstabe P auf der primären EFI-Systempartition auf Datenträger 0 zugewiesen. Sie können alle verfügbaren verwenden. der Laufwerkbuchstabe für diesen Schritt.
    • DISKPART > Select Disk 0

      Datenträger 0 ist jetzt der gewählte Datenträger.
    • DISKPART > Wählen Sie Partition 1

      Partition 1 ist jetzt der ausgewählte Partition.
    • DISKPART >Assign Letter = P

      DiskPart wird der Laufwerkbuchstabe oder Bereitstellungspunkt wurde zugewiesen Zeigen Sie.
  8. Drücken Sie ALT + TAB, um andere Eingabeaufforderung zurückzukehren. Verwendung der xcopy Befehl zum Kopieren der Systemdateien von der primären EFI-Partition (P :) auf den Schatten EFI-Systempartition (S :). Sie müssen hier, um sicherzustellen, dass der Schatten Laufwerk kann das System starten, wenn Datenträger 0 schlägt fehl. Stellen Sie sicher, dass Sie verwenden die korrekten Laufwerksbuchstaben bei der Verwendung von verschiedener Buchstaben für Ihr EFI Partitionen.
    • C:\ >Xcopy p:\*.* s:/s / h
      p:\EFI\Microsoft\WINNT50\Boot0003
      p:\EFI\Microsoft\WINNT50\ia64ldr.EFI
      p:\EFI\Microsoft\EFIDrivers\fpswa.EFI
      p:\MSUtil\diskpart.EFI
      p:\MSUtil\fdisk.EFI
      p:\MSUtil\format.EFI
      p:\MSUtil\nvrboot.EFI
      7 Datei(en) kopiert
  9. Entfernen Sie die Laufwerkbuchstaben für beide EFI-Partitionen. Dieser Schritt ist optional, da nach einem Neustart sie nicht neu zugeordnet werden.
    • DISKPART > Wählen Sie Volume P

      Volume P wird das gewählte Volume.
    • DISKPART > Entfernen

      "Diskpart" wurde erfolgreich entfernt, der Laufwerkbuchstabe oder Bereitstellungspunkt Zeigen Sie.
    • Wiederholen Sie die Schritte für das Volume S.

Konvertieren von primären und Schatten mit Laufwerken Dynamische

Bevor Sie eine Spiegelung, sowohl die primären (Quell-) herstellen können Laufwerk (Festplatte 0) und das gespiegelte (Ziel)-Laufwerk (CD-1) müssen in konvertiert werden Dynamische. Nachdem der Datenträger Dynamic sind (nach einem Neustart), können Sie dann den Spiegel einzurichten. Sie können diesen Schritt mit entweder dem Datenträger führen. Management-Konsole oder das Dienstprogramm Diskpart.exe.
  1. Wählen Sie mit Diskpart.exe den Datenträger, dem Sie konvertieren möchten dynamische, und klicken Sie dann in einen dynamischen konvertieren. Führen Sie diesen Schritt für den Schatten und primäre GPT-Datenträger. Beginnen Sie mit dem Schatten-Datenträger.
    • DISKPART > Wählen Sie Datenträger 1

      Datenträger 1 ist jetzt der gewählte Datenträger
    • DISKPART > Konvertieren dynamische

      Den ausgewählten Datenträger zu konvertiert DiskPart wurde erfolgreich Dynamisches Format.
    • DISKPART > Select Disk 0

      Datenträger 0 ist jetzt der gewählte Datenträger
    • DISKPART > Konvertieren dynamische

      Starten Sie Ihren Computer, um diese Schritte ausgeführt werden neu. Vorgang.
    • DISKPART > Beenden

      Datenträgerpartitionierung wird beendet...
  2. Herunterfahren und Neustart des Computers, um die Konvertierung abzuschließen der Systemlaufwerk (Festplatte 0) in einen dynamischen. Dies kann zwei Neustarts erfordern.

Erstellen Sie eine Spiegelung aus dem Boot-Laufwerk auf den Schatten Laufwerk

Nach dem primären (Datenträger 0) und die Schatten (CD1) Laufwerke sind dynamische, klicken Sie dann die Spiegelung des Startvolumes auf den Schatten herstellen können Laufwerk. Sie können diesen Schritt entweder im Datenträgerverwaltungs-Snap tun oder Das Dienstprogramm Diskpart.exe.
  1. Mit Diskpart.exe, wählen Sie den Boot-Datenträger (C :), und klicken Sie dann spiegeln Das Volume auf den Schatten-Datenträger (CD-1).
    • DISKPART > Wählen Sie Volume C

      Volume 1 ist das gewählte Volume.
    • DISKPART > Hinzufügen von Disk = 1

      Wurde erfolgreich in das Hinzufügen eines Spiegels zu den Volume.
  2. Warten Sie auf die Volume-Synchronisierung abgeschlossen, und klicken Sie dann beenden Diskpart.

Verwenden Sie zum Hinzufügen neuer EFI-Partition Boot Einträge Bootcfg.exe NVRAM

Jetzt, dass Sie die Boot-Spiegelung erfolgreich aufgebaut haben ein neue Starteintrag wurde NVRAM automatisch hinzugefügt, sodass auf den Schatten gestartet werden können Laufwerk. Dieser neue Eintrag wird als "Boot Spiegelung C: - sekundäre Plex" angezeigt, auf die Bootmenü. Wenn Sie es auswählen, wird es in das Betriebssystem auf den Schatten gestartet. Laufwerk. Allerdings sollte etwas an keines der Systemdateien geschehen oder die EFI selbst auf Datenträger 0 partition oder Festplatte 0 jedoch fehlschlug, würden Sie sind für den Start von der EFI-Partition auf Datenträger 1. Damit dies funktioniert, müssen Sie die Starteinträge in NVRAM mit dem Dienstprogramm Bootcfg.exe hinzufügen.
  1. Führen Sie an einer Eingabeaufforderung das Bootcfg.exe-Dienstprogramm die aktuelle Boot-Einträge anzeigen. Beachten Sie, dass Sie einen Boot-Eintrag für die Main haben Operating System (Boot-Eintrag-Id: 1) und one-Boot-Eintrag für die Spiegelung (Schatten) Laufwerk (Boot-Eintrag-Id: 5).
    • C: >BOOTCFG
      Boot Options
      ------------
      Timeout:             30
      Default:             \Device\HarddiskDmVolumes\PhysicalDmVolumes\BlockVolume1\WINDO
      CurrentBootEntryID:  5
      
      Boot Entries
      ------------
      
      Boot entry ID:    1
      OS Friendly Name: Windows 2003 Server, Enterprise
      OsLoadOptions:    N/A
      BootFilePath:     \Device\HarddiskVolume1\EFI\Microsoft\WINNT50\ia64ldr.efi
      OsFilePath:       \Device\HarddiskDmVolumes\PhysicalDmVolumes\BlockVolume1\WINDOWS
      
      Boot entry ID:    2
      OS Friendly Name: LS120
      
      Boot entry ID:    3
      OS Friendly Name: CDROM
      
      Boot entry ID:    4
      OS Friendly Name: EFI Shell
      
      Boot entry ID:    5
      OS Friendly Name: Boot Mirror C: - secondary plex
      OsLoadOptions:    N/A
      BootFilePath:     \Device\HarddiskVolume1\EFI\Microsoft\WINNT50\ia64ldr.efi
      OsFilePath:       \Device\HarddiskDmVolumes\PhysicalDmVolumes\BlockVolume1\WINDOWS
      
  2. Bevor Sie die neuen Einträge für die EFI-Partition hinzufügen können und Boot-Partition auf dem gespiegelten Laufwerk zu NVRAM, haben Sie die vorhandene Liste auf Datenträger 0 partitioniert, sodass Sie Partition GUID-Informationen zu extrahieren, können die aktuelle EFI-Partition. Verwendung der BOOTCFG/List Befehl für Festplatten 0 alle angezeigt die Partitionen:
    • C:\ >BOOTCFG/List 0
      Partition table info for Disk: 0
      ---------------------------------
      Partition No:      1
      Partition Style:  GPT
      Starting  offset: 32,256
      Partition length: 213,825,024
      Partition GUID:   {68d298c0-1b6a-01c1-507b-9e5f8078f531}
      GUID type:        {c12a7328-f81f-11d2-ba4b-00a0c93ec93b}
      Partition name:   EFI system partition
      
      Partition No:      2
      Partition Style:  GPT
      Starting  offset: 213,857,280
      Partition length: 5,142,056,960
      Partition GUID:   {68d298c0-1b6a-01c1-f1b3-12714f758821}
      GUID type:        {af9b60a0-1431-4f62-bc68-3311714a69ad}
      Partition name:   LDM data partition
      
      Partition No:      3
      Partition Style:  GPT
      Starting  offset: 9,153,031,680
      Partition length: 1,048,576
      Partition GUID:   {73e47280-0d38-11d7-b47f-806e6f6e6963}
      GUID type:        {5808c8aa-7e8f-42e0-85d2-e1e90434cfb3}
      Partition name:   LDM metadata partition
      
      Partition No:      4
      Partition Style:  GPT
      Starting  offset: 9,154,080,256
      Partition length: 32,505,856
      Partition GUID:   {1ca4672d-a37c-4e12-bacb-c5ae97924965}
      GUID type:        {e3c9e316-0b5c-4db8-817d-f92df00215ae}
      Partition name:   Microsoft reserved partition
      
    • Notieren Sie sich die EFI-Systempartition GUID. {________-____-____-____-____________} Dies wird als Quell-GUID in verwendet werden ein höher Befehl.

      In diesem Beispiel lautet der Wert: {68d298c0-1b6a-01c1-507b-9e5f8078f531} und in ein später verwendet werden Befehl.
  3. Verwendung der BOOTCFG/List Befehl für Festplatten-1 zur Anzeige aller seiner Partitionen:
    • C:\ >BOOTCFG/List 1
      Partition table info for Disk: 1
      ---------------------------------
      Partition No:      1
      Partition Style:  GPT
      Starting  offset: 17,408
      Partition length: 213,909,504
      Partition GUID:   {476688c5-8ebf-47d2-80e7-cf9d065edb81}
      GUID type:        {c12a7328-f81f-11d2-ba4b-00a0c93ec93b}
      Partition name:   EFI system partition
      
      Partition No:      2
      Partition Style:  GPT
      Starting  offset: 213,926,912
      Partition length: 1,048,576
      Partition GUID:   {b72d10f6-e94e-4a4d-bb8e-4da985cc1679}
      GUID type:        {5808c8aa-7e8f-42e0-85d2-e1e90434cfb3}
      Partition name:   LDM metadata partition
      
      Partition No:      3
      Partition Style:  GPT
      Starting  offset: 214,975,488
      Partition length: 32,505,856
      Partition GUID:   {824858f3-b8d5-4b4d-a3c7-18aac4442b7e}
      GUID type:        {e3c9e316-0b5c-4db8-817d-f92df00215ae}
      Partition name:   Microsoft reserved partition
      
      Partition No:      4
      Partition Style:  GPT
      Starting  offset: 247,481,344
      Partition length: 5,142,056,960
      Partition GUID:   {f3d11286-2582-4d76-889c-b82c346be44e}
      GUID type:        {af9b60a0-1431-4f62-bc68-3311714a69ad}
      Partition name:   LDM data partition
      
    • Notieren Sie sich die EFI-Systempartition GUID. {________-____-____-____-____________} Dies wird als der Ziel-GUID in verwendet werden ein höher Befehl.

      In diesem Beispiel lautet der Wert: {476688c5-8ebf-47d2-80e7-cf9d065edb81} und in ein später verwendet werden Befehl.
  4. Jetzt haben Sie die Quelle und Ziel-EFI-GUID-Werte, die Sie zum benötigen die Starteinträge in NVRAM zu klonen. Die neuen Einträge verwenden Sie die neue EFI-partition GUID auf dem gespiegelten Laufwerk starten des Systems, Datenträger 0 in einem Ausfall Weg. Verwendung der BOOTCFG/Clone Befehl zum Hinzufügen neuer NVRAM Boot-Einträge mit Ihren Quelle und Ziel-GUID-Werte aufgezeichnet in den Schritten 2 und 3.
    • C:\>BOOTCFG/Clone/SG {68d298c0-1b6a-01c1-507b-9e5f8078f531} / TG {476688c5-8ebf-47 d 2-80e7-cf9d06 5edb81} / d + Cloned_Entry
      INFO: Boot entry whose id is '1' successfully cloned.
      INFO: Boot entry whose id is '5' successfully cloned.
      SUCCESS: The operation completed successfully.
      
  5. Um NVRAM hinzugefügten neuen geklonten Einträge anzuzeigen, verwenden Sie die Befehl BOOTCFG und achten Sie darauf, dass Sie jetzt sieben Einträge anstelle einer fünfstufigen haben. Die unten zwei Einträge sind die geklonten Einträge und verwendet die EFI-Partition auf der gespiegelten Laufwerk (CD-1) zu booten.
    • C:\>bootcfg
      Boot Options
      ------------
      Timeout:             30
      Default:             \Device\HarddiskDmVolumes\PhysicalDmVolumes\BlockVolume1\WINDOWS
      CurrentBootEntryID:  5
      
      Boot Entries
      ------------
      
      Boot entry ID:    1
      OS Friendly Name: Windows 2003 Server, Enterprise
      OsLoadOptions:    N/A
      BootFilePath:     \Device\HarddiskVolume1\EFI\Microsoft\WINNT50\ia64ldr.efi
      OsFilePath:       \Device\HarddiskDmVolumes\PhysicalDmVolumes\BlockVolume1\WINDOWS
      
      Boot entry ID:    2
      OS Friendly Name: LS120
      
      Boot entry ID:    3
      OS Friendly Name: CDROM
      
      Boot entry ID:    4
      OS Friendly Name: EFI Shell
      
      Boot entry ID:    5
      OS Friendly Name: Boot Mirror C: - secondary plex
      OsLoadOptions:    N/A
      BootFilePath:     \Device\HarddiskVolume1\EFI\Microsoft\WINNT50\ia64ldr.efi
      OsFilePath:       \Device\HarddiskDmVolumes\PhysicalDmVolumes\BlockVolume1\WINDOWS
      
      Boot entry ID:    6
      OS Friendly Name: Windows 2003 Server, Enterprise Cloned_Entry
      OsLoadOptions:    N/A
      BootFilePath:     \Device\HarddiskVolume3\EFI\Microsoft\WINNT50\ia64ldr.efi
      OsFilePath:       \Device\HarddiskDmVolumes\PhysicalDmVolumes\BlockVolume1\WINDOWS
      
      Boot entry ID:    7
      OS Friendly Name: Boot Mirror C: - secondary plex Cloned_Entry
      OsLoadOptions:    N/A
      BootFilePath:     \Device\HarddiskVolume3\EFI\Microsoft\WINNT50\ia64ldr.efi
      OsFilePath:       \Device\HarddiskDmVolumes\PhysicalDmVolumes\BlockVolume1\WINDOWS
      

Das gespiegelte Laufwerk mit der neuen Boot-Test-boot Einträge

Nachdem Sie die neuen Starteinträge in NVRAM erstellt haben, Testen Sie die Einträge, um sicherzustellen, dass das System auf den Schatten gestartet werden kann Laufwerk, wenn Datenträger 0 schlägt fehl.
  1. Führen Sie ein ordnungsgemäßes Herunterfahren und Neustart von Windows.
  2. Klicken Sie im Startmenü wählen Sie den Boot-Eintrag mit dem Namen Boot-Spiegelung C: - sekundäre Plex Cloned_Entry zum gespiegelten Laufwerk starten. Die EFI-Partition Partition auf dem gespiegelten Laufwerk wird verwendet, um die Windows-Betriebssystem zu starten System.
Obwohl Sie nicht zu verfügen, können Sie auch den Computer deaktivieren, Entfernen Sie Datenträger 0, und wiederholen Sie den Test, um sicherzustellen, dass das System bootfähig sein wird: Wenn die ursprüngliche Systemfestplatte wirklich schlägt fehl und wird entfernt.

Wiederherstellen Sie Shadow-Boot-Laufwerk mit fehlenden oder beschädigten EFI Partition

Wenn das ursprüngliche Windows-Betriebssystem-Software war auf einem dynamischen GPT-Datenträger, der nicht mit einer EFI-Systempartition oder EFI enthielt gespiegelt Partition beschädigt wird, oder Ausfall der primären Systemfestplatte (Datenträger 0) Sie die folgende Fehlermeldung kann angezeigt werden, wenn Sie versuchen, den Schatten starten Datenträger:
LOADING.: Boot Mirror C: - Secondary plex

    Load of Boot Mirror c: - secondary plex failed:  Not Found

    Paused ? press any key to continue.

Sie müssen jetzt das folgende Verfahren verwenden, Wiederherstellen das ursprüngliche Laufwerk des Betriebssystems (Schatten). Diese folgenden Schritten wird des gesamten Prozess. Der Prozess umfasst das Ersetzen der Neuinstallation von Windows auf fehlgeschlagene Datenträger-0, der neue Ersatzplatte, die eine neue EFI-Systempartition, und klicken Sie dann hinzufügen erstellt neue Einträge in NVRAM zu starten, so dass Sie wieder zum ursprünglichen Betriebssystem starten können System auf der CD1 Schatten.
  1. Fehlerhaftes Systemlaufwerk (Datenträger 0) zu entfernen und ersetzen einen Datenträger. Finden Sie unter Ihrer Hardware-Handbücher für die korrekte Vorgehensweise zum Ersetzen der fehlerhafte Festplatte. Die Ersatz-Laufwerk muss nicht partitioniert oder formatiert werden. Sie können einen neuen Datenträger werden.
  2. Legen Sie die Windows Server 2003-Installations-CD in das CD-ROM-Laufwerk des Computers, dann schalten Sie das System.
  3. Wenn das System Boot Options-Menü angezeigt wird, wählen Sie auf Starten von CD-ROM. Wenn Sie aufgefordert werden, eine beliebige Taste zum Starten von der CD zu drücken, drücken Sie eine Schlüssel.

    Windows 2003 Server-Setup wird gestartet.
  4. Drücken Sie auf der Windows-Setup-Bildschirm Willkommen die EINGABETASTE, um Installieren Sie, und lassen Sie Setup automatisch die neue Systempartition erstellt.

    Sie müssen dies zum Starten und lassen Sie Setup fortsetzen.
  5. Nachdem die neuen EFI und MSR-Partitionen erstellt werden, wählen Sie der Speicherplatz auf Datenträger 0 und erstellen Sie eine neue Partition groß genug ist, installieren Windows und halten eine Page-Datei.
  6. Wählen Sie die neu erstellte Partition zum Installieren von Windows auf, und wählen Sie dann die Formatoption, die Sie die Partition formatieren möchten. Setup wird fortgesetzt. Beantworten Sie alle entsprechende Fragen, denen daraufhin angezeigt wird, und lassen Sie Setup fertig stellen.
  7. Nachdem Setup abgeschlossen ist, melden Sie sich bei der Konsole als Administrator.
  8. Führen Sie an einer Eingabeaufforderung die BOOTCFG Befehl zum Anzeigen der aktuelle Boot-Menüelemente von NVRAM.
    • C:\>bootcfg
    Boot Options
    ------------
    Timeout:             5
    Default:             \Device\HarddiskVolume3\WINDOWS
    CurrentBootEntryID:  1
    
    Boot Entries
    ------------
    
    Boot entry ID:    1
    OS Friendly Name: Microsoft Windows Server 2003, Enterprise Edition
    OsLoadOptions:    N/A
    BootFilePath:     \Device\HarddiskVolume1\EFI\Microsoft\WINNT50\ia64ldr.efi
    OsFilePath:       \Device\HarddiskVolume3\WINDOWS
    
    Boot entry ID:    2
    OS Friendly Name: Windows Server 2003, Enterprise Edition
    OsLoadOptions:    N/A
    BootFilePath:     (null)
    OsFilePath:       (null)
    
    Boot entry ID:    3
    OS Friendly Name: LS120
    
    Boot entry ID:    4
    OS Friendly Name: CDROM
    
    Boot entry ID:    5
    OS Friendly Name: EFI Shell
    
    Boot entry ID:    6
    OS Friendly Name: Boot Mirror C: - secondary plex
    OsLoadOptions:    N/A
    BootFilePath:     (null)
    OsFilePath:       (null)
    
  9. Verwendung der BOOTCFG/List Befehl zur Anzeige aller Partitionen auf dem Schatten-Datenträger (CD-1). Suchen Sie die ursprüngliche Windows-Startpartition. Es hat den Namen "LDM-Datenpartition" und hat eine Partitionslänge die gleiche Größe wie die ursprüngliche Boot-Partition.

    In diesem Beispiel wird die boot Partition wird kein Eintrag: 3 mit der GUID des {9aee294a-fa7d-4d4a-8a47-51a1dd1f9867}
    • C:\bootcfg /List 1
    Partition table info for Disk: 1
    ---------------------------------
    Partition No:      1
    Partition Style:  GPT
    Starting  offset: 17,408
    Partition length: 1,048,576
    Partition GUID:   {646091f1-b826-47e8-a72c-f22072e9a769}
    GUID type:        {5808c8aa-7e8f-42e0-85d2-e1e90434cfb3}
    Partition name:   LDM metadata partition
    
    Partition No:      2
    Partition Style:  GPT
    Starting  offset: 1,065,984
    Partition length: 32,505,856
    Partition GUID:   {afb1e6b9-d8a6-456d-8df1-31327f94f3fe}
    GUID type:        {e3c9e316-0b5c-4db8-817d-f92df00215ae}
    Partition name:   Microsoft reserved partition
    
    Partition No:      3
    Partition Style:  GPT
    Starting  offset: 33,571,840
    Partition length: 3,142,056,960
    Partition GUID:   {9aee294a-fa7d-4d4a-8a47-51a1dd1f9867}
    GUID type:        {af9b60a0-1431-4f62-bc68-3311714a69ad}
    Partition name:   LDM data partition
    
    Partition No:      4
    Partition Style:  GPT
    Starting  offset: 3,175,628,800
    Partition length: 1,174,758,912
    Partition GUID:   {ab104fde-0782-4810-842e-0fb291e385ad}
    GUID type:        {af9b60a0-1431-4f62-bc68-3311714a69ad}
    Partition name:   LDM data partition
    
  10. Verwendung der BOOTCFG/Mirror Befehl zum Starteintrag in NVRAM hinzufügen für den Schatten Festplatten-boot-Partition und eine aussagekräftige Beschreibung zu geben. Verwendung die Partitions-GUID aus der Startpartition zuvor extrahiert.
    • C:\>bootcfg/mirror / add {9aee294a-fa7d-4d4a-8a47-51a1dd1f9867} / d "Ursprüngliche gespiegelten Laufwerk"

      ERFOLGREICH: Der gespiegelte Starteintrag wurde hinzugefügt.
  11. Verwenden Sie Bootcfg, um die Boot-Menüelemente erneut anzuzeigen. Hinweis der neue Eintrag wurde an das Ende der Liste hinzugefügt. Dieser Eintrag können nun, das ursprüngliche Windows-Betriebssystem zu starten.
    • C:\>bootcfg
      Boot Options
      ------------
      Timeout:             5
      Default:             \Device\HarddiskVolume3\WINDOWS
      CurrentBootEntryID:  1
      
      Boot Entries
      ------------
      
      Boot entry ID:    1
      OS Friendly Name: Microsoft Windows Server 2003, Enterprise Edition
      OsLoadOptions:    N/A
      BootFilePath:     \Device\HarddiskVolume1\EFI\Microsoft\WINNT50\ia64ldr.efi
      OsFilePath:       \Device\HarddiskVolume3\WINDOWS
      
      Boot entry ID:    2
      OS Friendly Name: Windows Server 2003, Enterprise Edition
      OsLoadOptions:    N/A
      BootFilePath:     (null)
      OsFilePath:       (null)
      
      Boot entry ID:    3
      OS Friendly Name: LS120
      
      Boot entry ID:    4
      OS Friendly Name: CDROM
      
      Boot entry ID:    5
      OS Friendly Name: EFI Shell
      
      Boot entry ID:    6
      OS Friendly Name: Boot Mirror C: - secondary plex
      OsLoadOptions:    N/A
      BootFilePath:     (null)
      OsFilePath:       (null)
      
      Boot entry ID:    7
      OS Friendly Name: Original Shadow drive
      OsLoadOptions:    N/A
      BootFilePath:     \Device\HarddiskVolume1\EFI\Microsoft\WINNT50\ia64ldr.efi
      OsFilePath:       (null)
      
      
  12. Herunterfahren des Computers, und starten Sie ihn neu. Wählen Sie die Menüoption bootUrsprüngliche gespiegelten Laufwerk das ursprüngliche Betriebssystem starten. Dies ist den Server wieder in die Produktion. Beheben Sie die Spiegelung, so dass Sie verwenden können, die neue Datenträger 0 als Ihr primäres Betriebssystemlaufwerk und werden wieder in einen-Fehler fehlertolerante Umgebung mit den folgenden Schritten fortfahren.

Die primäre Boot-Laufwerk-Spiegelung wiederherzustellen

Während das gespiegelte Laufwerk (CD-1) gestartet, müssen Sie "entfernen Sie" die fehlerhafte Spiegelung, und klicken Sie dann löschen Sie den fehlenden Datenträger zu. Sie können das Datenträgerverwaltungs-Snap oder die Diskpart.exe dazu Dienstprogramm.

Hinweis Wenn es zusätzliche Volumes auf dem ursprünglichen wurden fehlgeschlagen dynamische Datenträger-0, sie müssen auch gelöscht werden, bevor Sie berechtigt sind, löschen Sie die Fehlende Datenträger.
  1. Die Volumes mit Diskpart.exe, auflisten und vergewissern Sie sich Notizen zu den Volume-Anzahl (Volume #) von der fehlerhaften Spiegelung. Wählen Sie das Volume (volume #), und zeigen Sie die Details zu sehen, welche fehlenden Datenträger (m-) müssen Sie brechen die Spiegeln Sie aus. In diesem Beispiel arbeiten Sie mit Volume 0 auf Disk m0 fehlt.
    • DISKPART > List volume
        Volume ###  Ltr  Label        Fs     Type        Size     Status     Info
        ----------  ---  -----------  -----  ----------  -------  ---------  --------
        Volume 0     C   PRIMARY      NTFS   Mirror      2996 MB  Failed Rd  Boot
        Volume 1     D                       CD-ROM          0 B  Healthy
        Volume 2                             Partition   2996 MB  Healthy
        Volume 3                             Partition    102 MB  Healthy    System
      
    • DISKPART > Wählen Sie Volume 0

      Volume 0 wird das gewählte Volume.
    • DISKPART > Detail volume
        Disk ###  Status      Size     Free     Dyn  Gpt
        --------  ----------  -------  -------  ---  ---
        Disk M0   Missing     2996 MB      0 B   *
        Disk 1    Online      4149 MB  1120 MB   *    *
  2. Die Spiegelung aufteilen, indem Sie den fehlenden Datenträger (m0) angeben und Verwenden Sie die Option "keine Keep" Plex (Partition) aus den fehlenden Datenträger entfernen. Listen Sie die Volumes, um sicherzustellen, dass der Spiegel nicht mehr vorhanden ist und der Datenträger ist jetzt als aufgelistet ein einfaches Volume.
    • DISKPART > Break Disk m0 Nokeep =
      The service did not update the bootfile.
      
      Diskpart successfully broke the mirror volume.
    • DISKPART > List volume
        Volume ###  Ltr  Label        Fs     Type        Size     Status     Info
        ----------  ---  -----------  -----  ----------  -------  ---------  -------
        Volume 0     C   PRIMARY      NTFS   Simple      2996 MB  Healthy    Boot
        Volume 1     D                       CD-ROM          0 B  Healthy
        Volume 2                             Partition   2996 MB  Healthy
        Volume 3                             Partition    102 MB  Healthy    System
      
  3. Wählen Sie den fehlenden Datenträger (m0), und klicken Sie dann löschen.
    • DISKPART > Wählen Sie Disk m0

      Disk M0 ist jetzt der gewählte Datenträger.
    • DISKPART > Datenträger löschen

      Wurde erfolgreich gelöscht die fehlende Datenträger.
  4. Löschen Sie die neue Windows Server Operating Systempartition auf Datenträger-0, erforderlich da sie nicht mehr als. Dadurch wird Platz vorhanden, um zurück zur re-mirror Datenträger-0.

    Hinweis Dieser Schritt ist optional, wenn Sie ausreichend freien Speicherplatz auf Datenträger 0 zu haben wiederherzustellen Sie die Spiegelung.
    • DISKPART > select Disk 0

      Datenträger 0 ist jetzt der gewählte Datenträger.
    • DISKPART > listenpartition
      Partition ###  Type              Size     Offset
        -------------  ----------------  -------  -------
        Partition 1    System             102 MB    32 KB
        Partition 2    Reserved            31 MB   102 MB
        Partition 3    Primary           2996 MB   133 MB

    • DISKPART > Wählen Sie Partition 3

      Partition 3 ist jetzt der ausgewählte Partition.
    • DISKPART > Löschen einer partition

      Wurde erfolgreich der ausgewählten gelöscht Partition.
  5. In einen dynamischen konvertieren Sie Datenträger 0 zu, und wählen Sie das Betriebssystem Datenträger auf Datenträger 1 und Re-establish die Spiegelung auf Datenträger 0. Dies versetzt den computer in einer Fault-tolerant-Umgebung, und nachdem die Spiegelung ist mit Datenträger-0 mit der neuen Bootoption gestartet werden kann, die wurde fehlerfrei zurück um den NVRAM hinzugefügt automatisch.
    • DISKPART > Konvertieren dynamische

      Den ausgewählten Datenträger zu konvertiert DiskPart wurde erfolgreich Dynamisches Format.
    • DISKPART > List volume
        Volume ###  Ltr  Label        Fs     Type        Size     Status     Info
        ----------  ---  -----------  -----  ----------  -------  ---------  --------
        Volume 0     C   PRIMARY      NTFS   Simple      2996 MB  Healthy    Boot
        Volume 1     D                       CD-ROM          0 B  Healthy
        Volume 3                             Partition    102 MB  Healthy    System

    • DISKPART > Wählen Sie Volume 0

      Volume 0 wird das gewählte Volume.
    • DISKPART > Fügen Sie Datenträger = 0

      Wurde erfolgreich in das Hinzufügen eines Spiegels zu den Volume.
  6. Warten Sie, bis des Mirror Status fehlerfrei erreicht. Sie verwenden können der Befehl List Volume solange wiederholt, bis der Status ändert sich von Neuerstellung Fehlerfrei. Das Dienstprogramm Diskpart zu beenden.
    • DISKPART > List volume
        Volume ###  Ltr  Label        Fs     Type        Size     Status     Info
        ----------  ---  -----------  -----  ----------  -------  ---------  --------
        Volume 0     C   PRIMARY      NTFS   Mirror      2996 MB  Healthy    Boot 
    • DISKPART > exit

      Datenträgerpartitionierung wird beendet...
  7. Verwenden Sie den Befehl Bootcfg , um die neue Bootoption anzeigen, die hinzugefügt wurde um den NVRAM. Dieser neue Eintrag mit dem Namen Boot-Spiegelung C: - sekundäre plex und ist sehr wahrscheinlich im Menüelement-ID 1. Sie können die ursprüngliche Boot jetzt bereinigen Einträge für das ursprüngliche Betriebssystem und mit der ursprünglichen sekundäre Plex der Bootcfg/delete/ID # Befehl.
    • C:\>bootcfg
      Boot Options
      ------------
      Timeout:             30
      Default:             (null)
      CurrentBootEntryID:  7
      
      Boot Entries
      ------------
      
      Boot entry ID:    1
      OS Friendly Name: Boot Mirror C: - secondary plex
      OsLoadOptions:    N/A
      BootFilePath:     \Device\HarddiskVolume1\EFI\Microsoft\WINNT50\ia64ldr.efi
      OsFilePath:       (null)
      
      Boot entry ID:    2
      OS Friendly Name: Windows Server 2003, Enterprise
      OsLoadOptions:    N/A
      BootFilePath:     (null)
      OsFilePath:       \Device\HarddiskDmVolumes\PhysicalDmVolumes\BlockVolume1\WINDOWS
      
      Boot entry ID:    3
      OS Friendly Name: LS120
      
      Boot entry ID:    4
      OS Friendly Name: CDROM
      
      Boot entry ID:    5
      OS Friendly Name: EFI Shell
      
      Boot entry ID:    6
      OS Friendly Name: Boot Mirror C: - Secondary Plex
      OsLoadOptions:    N/A
      BootFilePath:     (null)
      OsFilePath:       \Device\HarddiskDmVolumes\PhysicalDmVolumes\BlockVolume1\WINDOWS
      
      Boot entry ID:    7
      OS Friendly Name: original shadow system
      OsLoadOptions:    N/A
      BootFilePath:     \Device\HarddiskVolume1\EFI\Microsoft\WINNT50\ia64ldr.efi
      OsFilePath:       \Device\HarddiskDmVolumes\PhysicalDmVolumes\BlockVolume1\WINDOWS
      
    • C:\>bootcfg/delete/ID 6

      Erfolg: Angegebene Starteintrag wurde gelöscht.
    • C:\>bootcfg/delete/ID 2

      Erfolg: Angegebene Starteintrag wurde gelöscht.
  8. Damit dieses Verfahren und die verbleibenden Boot ist abgeschlossen Einträge im Startmenü werden alle gültigen Starteinträge, den Primärserver zu starten und Schatten Laufwerke angezeigt.

GPT-Spiegelung in Windows Server 2008

Wenn Sie Windows Server 2008 verwenden, finden Sie auf den folgenden Microsoft Knowledge Base-Artikel, um ein GPT-Spiegel einzurichten:
951985 Das Einrichten von dynamischen Boot-Partition auf Datenträger GUID-Partitionstabelle (GPT) in Windows Server 2008 Spiegelung

Eigenschaften

Artikel-ID: 814070 - Geändert am: Sonntag, 16. Dezember 2012 - Version: 8.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise x64 Edition
Keywords: 
kbstoragemgmt kbhowtomaster kbmt KB814070 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 814070
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com