Update: Leistungseinbußen und Speicherverluste im SQL Server-ODBC-Treiber

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 814410 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Problembeschreibung

Nach der Installation von SQL Server 2000 Service Pack 3 (SP3) (alle Editionen) treten bei Anwendungen, die den Microsoft ODBC-Treiber für SQL Server ("sqlsrv32.dll") verwenden, möglicherweise Leistungseinbußen und Speicherverluste auf. Dies macht sich vor allem dann bemerkbar, wenn Sie Abfragen ausführen, die eine große Anzahl von Spalten im Resultset wiedergeben, oder wenn Sie wiederholt vorbereitete Abfragen mit einer großen Anzahl von Spalten ausführen.

Ursache

Der Microsoft ODBC-Treiber für SQL Server, der von SQL Server 2000 SP3 installiert wird, ändert die Art und Weise, auf die SQL Server Spaltenmetadaten für ODBC-Anweisungen zuweist. In einigen Fällen kann der Treiber einen Speicherverlust verursachen.

Lösung

Wenden Sie eine der folgenden Methoden an, um das Problem zu beheben.

Methode 1

Installieren Sie Microsoft Data Access Components (MDAC) 2.7 Service Pack 1 Refresh auf Ihrer Computer. MDAC 2.7 Service Pack 1 Refresh steht auf der folgenden Website von Microsoft zum Download zur Verfügung:
http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?displaylang=de&FamilyID=9ad000f2-cae7-493d-b0f3-ae36c570ade8
Hinweis Zum Beheben dieses Problems müssen Sie MDAC 2.7 Service Pack 1 Refresh bzw. den Hotfix auf allen Knoten im Cluster installieren.

Methode 2

Dieses Problem wurde in SQL Server 2000 Service Pack 3a (SP3a) behoben. Installieren Sie das neueste Service Pack für Microsoft SQL Server 2000, um dieses Problem zu beheben. Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base: 290211 INFO: Wie Sie das neueste Service Pack für SQL Server 2000 erhalten

Methode 3

Wenden Sie sich an die Microsoft Support Services, um den Hotfix zu beziehen.

Informationen zum Hotfix

Ein Hotfix zur Behebung des Problems ist von Microsoft erhältlich. Der Hotfix ist jedoch nur zur Behebung des in diesem Artikel beschriebenen Problems vorgesehen. Deshalb sollten Sie diesen Hotfix nur auf Systeme aufspielen, bei denen dieses spezielle Problem auftritt.

Wenn der Hotfix für den Download verfügbar ist, finden Sie einen Abschnitt "Hotfix download available" (Hotfixdownload verfügbar) oben in diesem Knowledge Base-Artikel. Wird dieser Abschnitt nicht angezeigt, senden Sie eine Anfrage an die Microsoft Support Services, um den Hotfix zu beziehen.

Hinweis: Falls weitere Probleme auftreten oder andere Schritte zur Problembehandlung erforderlich sind, müssen Sie möglicherweise eine separate Serviceanfrage erstellen. Für zusätzliche Supportanfragen und -belange, die sich nicht auf diesen speziellen Hotfix beziehen, fallen die üblichen Supportgebühren an. Besuchen Sie die folgende Microsoft-Website, um eine vollständige Liste der Telefonnummern der Microsoft Support Services abzurufen oder eine separate Serviceanfrage zu erstellen:
http://support.microsoft.com/contactus/?ws=support
Hinweis Das Formular "Hotfix download available" (Hotfixdownload verfügbar) zeigt die Sprachen an, für die der Hotfix verfügbar ist. Wenn Ihre Sprache nicht angezeigt wird, steht der betreffende Hotfix in Ihrer Sprache nicht zur Verfügung. Die englische Version dieses Hotfix weist die in der nachstehenden Tabelle aufgelisteten Dateiattribute (oder höher) auf. Datums- und Uhrzeitangaben für diese Dateien sind in der "Coordinated Universal Time" (UTC) angegeben. Wenn Sie die Dateiinformationen anzeigen, werden diese Angaben in die Ortszeit geändert. Den Unterschied zwischen UTC- und Ortszeit können Sie in der Systemsteuerung unter Datum und Uhrzeit mithilfe der Angaben auf der Registerkarte Zeitzone ermitteln.
   Datum      Zeit   Version       Größe    Dateiname
   --------------------------------------------------------------
   10-Feb-2003  21:41  2000.81.9031.29    24,576  Odbcbcp.dll      
   10-Feb-2003  21:40  2000.81.9031.29   385,024  Sqlsrv32.dll     

				

Status

Microsoft hat bestätigt, dass es sich hierbei um ein Problem bei den in diesem Artikel genannten Microsoft-Produkten handelt. Dieses Problem wurde in Service Pack 3a für SQL Server 2000 behoben. Es gibt keine Möglichkeit, dieses Problem zu umgehen.

Eigenschaften

Artikel-ID: 814410 - Geändert am: Donnerstag, 14. August 2008 - Version: 5.4
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft SQL Server 2000 Service Pack 3
Keywords: 
kbautohotfix kbhotfixserver kbqfe kbfix kbbug KB814410
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com