Zur Aktivierung der Debugprotokollierung in der Windows-Zeitdienst zu

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 816043 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Dieser schrittweise aufgebaute Artikel beschreibt das Aktivieren der Debugprotokollierung für den Windows-Zeitdienst (auch bekannt als W32Time). Wenn Sie Administrator sind, können Sie die Debug-Protokollierungsfunktion für die Windows-Dienst Probleme beheben.

Hinweis: Microsoft empfiehlt, dass Sie verwenden Debugprotokollierung, nachdem Sie alle anderen Schritte zur Problembehandlung durchgeführt haben. Aufgrund der Natur der detaillierte Informationen in das Debugprotokoll möglicherweise müssen Sie einen Microsoft-Supportmitarbeiter zu erhalten.

Aktivieren der Debug-Protokollierung für den Windows-Zeitdienst

wichtig In diesem Abschnitt, Methode oder Aufgabe enthält Hinweise zum Ändern der Registrierung. Allerdings können schwerwiegende Probleme auftreten, wenn Sie die Registrierung falsch ändern. Stellen Sie daher sicher, dass Sie diese Schritte sorgfältig ausführen. Für zusätzlichen Schutz sichern Sie der Registrierung, bevor Sie ihn ändern. Anschließend können Sie die Registrierung wiederherstellen, wenn ein Problem auftritt. Weitere Informationen zum Sichern und Wiederherstellen der Registrierung finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
322756Zum Sichern und Wiederherstellen der Registrierung in Windows


Zum Aktivieren der Debugprotokollierung in der Windows-Dienst:
  1. Starten Sie den Registrierungseditor.
  2. Suchen Sie und klicken Sie auf den folgenden Registrierungsschlüssel:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\W32Time\Config
  3. Menü Bearbeiten klicken Sie auf Neuer Wert , und fügen Sie die folgenden Registrierungswerte hinzu:
    • Wertname:
      FileLogSize

      Datentyp: DWORD
      Wertdaten: 10000000

      Dieser Registrierungswert gibt die Größe der Protokolldatei in Bytes.
      Ein Wert von 10000000 Bytes wird die Protokolldatei um ca. 10 MB beschränkt.
    • Wertname:
      FileLogName

      Datentyp: String
      Wert: C:\Windows\Temp\w32time.log

      Dieser Registrierungswert gibt den Speicherort der Protokolldatei. Der Pfad ist nicht festgelegt. Sie können einen anderen Pfad verwenden.
    • Wertname:
      FileLogEntries

      Datentyp: String
      Wert: 0-116

      Dieser Registrierungswert gibt die Detailebene der Informationen im Debugprotokoll. Wenn Sie die Protokollierung von Informationen detailliertere haben müssen, wenden Sie sich an einen Microsoft-Supportmitarbeiter.

      Hinweis: Der Wert Datentyp muss vom Typ REG_SZ (String) sein. Sie müssen den Wert genau wie gezeigt eingeben (d. h. 0 116 geben). Der höchste mögliche Wert ist 0-300 für die meisten ausführliche Protokollierung. Die Bedeutung dieser Wert ist: alle Posten innerhalb des Bereichs von 0 und 116 anmelden.

Eigenschaften

Artikel-ID: 816043 - Geändert am: Montag, 3. Dezember 2007 - Version: 10.7
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows Server 2003, 64-Bit Datacenter Edition
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise x64 Edition
  • Microsoft Windows Server 2003, Datacenter Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Standard Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Web Edition
  • Microsoft Windows XP Professional
  • Microsoft Windows XP Home Edition
  • Microsoft Windows Small Business Server 2003 Premium Edition
  • Microsoft Windows Small Business Server 2003 Standard Edition
  • Windows Server 2008 Datacenter without Hyper-V
  • Windows Server 2008 Enterprise without Hyper-V
  • Windows Server 2008 for Itanium-Based Systems
  • Windows Server 2008 Standard without Hyper-V
  • Windows Server 2008 Datacenter
  • Windows Server 2008 Enterprise
  • Windows Server 2008 Standard
  • Windows Web Server 2008
Keywords: 
kbmt kbmgmtservices kbhowtomaster KB816043 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 816043
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com