Einem Benutzer einen Basisordner zuweisen

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 816313 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Dieser Artikel beschreibt Schritt für Schritt, wie Sie die Active Directory-Benutzer- und Computerverwaltungskonsole, die Verwaltungskonsole "Computerverwaltung", ein Anmeldeskript oder die Befehlszeile verwenden, um einem Benutzer einen Basisordner zuzuweisen.

Der Basisordner und der Ordner "Eigene Dokumente" erleichtern es dem Administrator, Benutzerdateien zu sichern und Benutzerkonten zu verwalten, da die Dateien eines Benutzer an einem Standort gesammelt werden. Wenn Sie einem Benutzer einen Basisordner zuweisen, können Sie die Daten des Benutzers an einem zentralen Ort auf dem Server speichern und das Sichern und Wiederherstellen der Daten einfacher und zuverlässiger gestalten.



Wenn kein Basisordner zugewiesen wurde, weist der Computer dem Benutzerkonto den standardmäßigen lokalen Basisordner zu. Der Basisordner kann denselben Standort verwenden wie der Ordner "Eigene Dokumente". Wenn Sie Windows 2003-Terminaldienste verwenden, ist das Benutzerprofil der standardmäßige Basisordner.

Einem Domänenbenutzer einen Basisordner zuweisen

Hinweis: Um einen Netzwerkpfad für den Basisordner festzulegen, müssen Sie zuerst die Netzwerkfreigabe erstellen und anschließend Berechtigungen festlegen, die dem Benutzer Zugriff gewähren. Sie können dies in der Computerverwaltung auf dem Servercomputer mithilfe von "Freigegebene Ordner" tun.

So weisen Sie einem Domänenbenutzer einen Basisordner zu:
  1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Programme und anschließend auf Verwaltung, und klicken Sie dann auf Active Directory-Benutzer und -Computer.
  2. Klicken Sie in der Konsolenstruktur auf Benutzer.
  3. Klicken Sie im Fensterbereich Details mit der rechten Maustaste auf das Benutzerkonto, und klicken Sie anschließend auf Eigenschaften.
  4. Klicken Sie im Dialogfeld Eigenschaften auf Profil.
  5. Geben Sie unter Basisordner die Ordnerinformationen ein. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
    1. Klicken Sie auf Verbinden von, und geben Sie anschließend einen Laufwerksbuchstaben ein, um einen Basisordner auf einem Netzwerkserver zuzuweisen.
    2. Geben Sie im Feld Mit einen Pfad ein. Dieser Pfad kann einem der folgenden Typen entsprechen:
    • Netzwerkpfad, beispielsweise:
      \\Server\Benutzer\Tester
    • Sie können Benutzername durch den letzten Unterordner in dem Pfad ersetzen. Zum Beispiel:
      \\Server\Benutzer\Benutzername
    Hinweis Dabei steht server für den Namen des Dateiservers, auf dem sich der Basisordner befindet, und Benutzer für den freigegebenen Ordner.
  6. Klicken Sie auf OK.

Einem lokalen Benutzer einen Basisordner zuweisen

So weisen Sie einem lokalen Benutzer einen Basisordner zu:

  1. Klicken Sie auf Start, auf Systemsteuerung, doppelklicken Sie auf Verwaltung und doppelklicken Sie anschließend auf Computerverwaltung.
  2. Klicken Sie in der Konsolenstruktur unter Lokale Benutzer und Gruppen auf Benutzer.
  3. Klicken Sie auf das gewünschte Benutzerkonto.
  4. Klicken Sie auf das Menü Aktion und anschließend auf Eigenschaften.
  5. Klicken Sie auf Profil, klicken Sie auf Verbinden von, und geben Sie anschließend einen Laufwerksbuchstaben ein.
  6. Geben Sie im Feld Mit einen Pfad ein. Dieser Pfad kann einem der folgenden Typen entsprechen:
    • Netzwerkpfad, beispielsweise:
      \\Server\Benutzer\Tester
    • Sie können Benutzername durch den letzten Unterordner in dem Pfad ersetzen. Zum Beispiel:
      \\Server\Benutzer\Benutzername


      Dabei steht Server für den Namen des Dateiservers, auf dem sich der Basisordner befindet, und Benutzer für den freigegebenen Ordner.
  7. Klicken Sie auf OK.

Einen Basisordner für einen Terminal Server festlegen

In Windows Server 2003 können Sie einen Basisordner für einen Terminalserver festlegen. Weisen Sie jedem Benutzer auf dem Terminalserver einen eindeutigen Basisordner zu. Dadurch wird sichergestellt, dass Sie die Programminformationen für jeden Benutzer in der Mehrbenutzer-Umgebung getrennt voneinander speichern.

Hinweis: Wenn Sie nur den Basisordner für Windows Server 2003 festlegen, verwenden sowohl Windows 2003 als auch die Terminaldienste diesen Basisordner.

Wenden Sie eine der folgenden Vorgehensweisen an, um einen Basisorder für einen Terminalserver festzulegen.

Domänenbenutzerkonto

  1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Programme und anschließend auf Verwaltung. Klicken Sie danach auf Active Directory-Benutzer und -Computer.
  2. Erweitern Sie den Domänenknoten in der Konsolenstruktur, und klicken Sie anschließend auf den Ordner Benutzer.
  3. Doppelklicken Sie auf das Benutzerkonto.
  4. Klicken Sie auf Terminaldienstprofile.
  5. Wenn sich der Basisordner der Terminaldienste auf dem lokalen Server befindet, klicken Sie auf Lokaler Pfad, und geben Sie anschließend den Pfad zu dem Profil ein.

    Hinweis Wenn Sie im Fenster Terminaldienste-Basisordner keinen Pfad angeben, befindet sich der lokale Standard-Basisordner in folgendem Pfad:
    Systemlaufwerk\Dokumente und Einstellungen\Benutzername
  6. Wenn sich der Basisordner der Terminaldienste auf einer Netzwerkfreigabe befindet, klicken Sie auf Verbinden von, wählen Sie ein Laufwerk aus, zu dem eine Verbindung hergestellt werden soll, und geben Sie den Netzwerkpfad ein.
  7. Klicken Sie auf OK.

Lokales Benutzerkonto

  1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Programme, zeigen Sie auf Verwaltung, und klicken Sie anschließend auf Computerverwaltung.
  2. Klicken Sie in der Konsolenstruktur unter Lokale Benutzer und Gruppen auf Benutzer.
  3. Doppelklicken Sie auf das Benutzerkonto.
  4. Klicken Sie auf Terminaldienstprofile.
  5. Wenn sich der Basisordner der Terminaldienste auf dem lokalen Server befindet, klicken Sie auf Lokaler Pfad, und geben Sie anschließend den Pfad zu dem Profil ein.

    Hinweis Wenn Sie im Fenster Terminaldienste-Basisordner keinen Pfad angeben, befindet sich der lokale Standard-Basisordner in folgendem Pfad:
    Systemlaufwerk\Dokumente und Einstellungen\Benutzername
  6. Wenn sich der Basisordner der Terminaldienste auf einer Netzwerkfreigabe befindet, klicken Sie auf Verbinden von, wählen Sie ein Laufwerk aus, zu dem eine Verbindung hergestellt werden soll, und geben Sie den Netzwerkpfad ein.
  7. Klicken Sie auf OK.

Einem Benutzer über eine Befehlszeile einen Basisordner zuweisen

Sie können den Befehl net user verwenden, um einem Benutzer über eine Befehlszeile einen Basisordner zuzuweisen. Geben Sie beispielsweise folgenden Befehl in die Befehlszeile ein, und drücken Sie anschließend die EINGABETASTE:
net user tester /homedir:\\server\tester$
Dieser Befehl weist dem Benutzer "Tester" den versteckten freigegebenen Ordner "tester$" auf dem Server zu.

Einem Benutzer mithilfe eines Anmeldeskripts einen Basisordner zuweisen

Sie können das Erstellen von Benutzerkonten und das Zuweisen von Basisordnern automatisieren. Sie können den Befehl net user verwenden, um lokale Benutzerkonten in Konfigurationsskripts zu erstellen.

Anmeldeskript erstellen

Im folgenden Beispiel wird ein Benutzer namens "Tester" erstellt. Der Benutzer wird mit Kommentar, Einstellungen für den Ablauf des Kennworts, Basisordner und Profilpfad erstellt:
NET USER tester /add /comment:"Beispielkonto für Benutzer"
/expires:never 
/homedir:\\zippy\%username%$ 
/profilepath:\\zippy\profile

Einem Profil ein Anmeldeskript zuweisen

Gehen Sie wie folgt vor, um einem Profil ein Anmeldeskript zuzuweisen:
  1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Einstellungen, und klicken Sie auf Systemsteuerung.
  2. Doppelklicken Sie auf Verwaltung und dann auf Computerverwaltung.
  3. Erweitern Sie in der Konsolenstruktur den Zweig Lokale Benutzer und Gruppen, und klicken Sie anschließend auf Benutzer.
  4. Klicken Sie auf das Benutzerkonto, klicken Sie auf Aktion, und klicken Sie anschließend auf Eigenschaften.
  5. Klicken Sie auf Profil, und geben Sie anschließend den Dateinamen des Skripts in das Feld Anmeldeskript ein.

    Hinweis: Für lokale Konten lautet der Pfad zu dem Anmeldeskript "%Systemroot%\System32\Repl\Import\Scripts". Dieser Ordner wird jedoch nicht erstellt, wenn Sie eine Neuinstallation von Windows Server 2003 durchführen. Wenn das Anmeldeskript in einem Unterordner des Domänencontrollers gespeichert wird, geben Sie den folgenden Anmeldeskriptpfad vor dem Skriptnamen ein:
    sysvol\domainname\scripts

Hinweis: Sie können auch Gruppenrichtlinien für Basisordner festlegen. Weitere Informationen über das Verwenden einer Gruppenrichtlinie zum Zuweisen eines Basisordners finden Sie unter "Ändern des Basisverzeichnisses eines Benutzers" in den Windows 2003-Hilfedateien.

Hinweis Dies ist ein Artikel, der im Schnellverfahren direkt von der Microsoft-Supportorganisation erstellt wurde. Die hierin enthaltenen Informationen werden als Reaktion auf neue Probleme wie besehen bereitgestellt. Da dieser Artikel im Schnellverfahren erstellt wurde, kann er Tippfehler enthalten und zu einem späteren Zeitpunkt ohne vorherige Ankündigung überarbeitet werden. Weitere zu berücksichtigende Informationen finden Sie in den Nutzungsbedingungen.

Eigenschaften

Artikel-ID: 816313 - Geändert am: Mittwoch, 8. Januar 2014 - Version: 1.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise x64 Edition
  • Microsoft Windows Server 2003, Datacenter Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Standard Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Small Business Server 2003 Standard Edition
  • Microsoft Windows Small Business Server 2003 Premium Edition
Keywords: 
kbactivedirectory kbhowtomaster KB816313
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com