Windows XP Explorer-Fensterbereich flimmert auf zugeordneten Netzlaufwerken

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 816375 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
816375 Windows XP Explorer Pane flickers on mapped network drives
Wichtig: Dieser Artikel enthält Informationen zum Bearbeiten der Registrierung. Bevor Sie die Registrierung bearbeiten, vergewissern Sie sich bitte, dass Sie die Registrierung wiederherstellen können, falls ein Problem auftritt. Weitere Informationen zum Erstellen einer Sicherungskopie, zum Wiederherstellen und Bearbeiten der Registrierung finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
256986 Beschreibung der Microsoft Windows-Registrierung
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Alles erweitern | Alles schließen

Problembeschreibung

Wenn Sie im Windows Explorer einer Windows XP-Installation lokale Laufwerke oder zugeordnete Netzlaufwerke einsehen, kann der linke Fensterbereich (Ordnerstruktur) flimmern oder die gesamte Verzeichnisstruktur ständig aktualisiert werden, wobei die Häufigkeit dieser Aktualisierungen variiert (alle paar Sekunden oder alle paar Minuten).

Microsoft Windows-Server übermitteln Dateisystemänderungen weiterhin an Windows XP-Clients. Dies kann in einem WAN (Wide Area Network) zusätzlichen Netzwerkverkehr verursachen.

Bei Windows 2000-Clients treten diese Symptome in der Regel nicht auf.

Ursache

Wenn Sie auf einem Windows-Server ein Laufwerk einer Freigabe zugeordnet haben und es zu Änderungen am Dateisystem in der Ordnerstruktur der zugeordneten Freigabe kommt, meldet der Server diese Änderungen an den Windows XP-Client.

Der Windows Explorer aktualisiert das geöffnete Fenster (oder baut es neu auf), wenn ihm Meldungen zu Dateiänderungen übermittelt werden.

Hinweis: Ein übermäßiges Flimmern kann auch durch Antivirussoftware oder schädliche Software von Fremdanbietern verursacht werden, die fortlaufend die Ordner- oder Verzeichnisstruktur auf dem Server ändert, mit dem die Clients verbunden sind.

Lösung

Achtung: Die unkorrekte Verwendung des Registrierungseditors kann schwerwiegende Probleme verursachen, die das gesamte System betreffen und eine Neuinstallierung des Betriebssystems erforderlich machen. Microsoft kann nicht garantieren, dass Probleme, die von einer falschen Verwendung des Registrierungseditors herrühren, behoben werden können. Benutzen Sie den Registrierungseditor auf eigene Verantwortung.
Wenden Sie das wichtige Update 810565 zur Behebung dieses Problems an, und fügen Sie einen neuen Registrierungsschlüssel hinzu. Downloaden Sie das Update 810565 hierzu von der folgenden Windows Update-Website:
http://update.microsoft.com
Nachdem Sie den Hotfix 330929 oder das wichtige Update 810565 angewendet haben, können Sie der Windows-Registrierung einen der folgenden neuen Schlüssel hinzufügen, um die Anforderung von Änderungsbenachrichtigungen bei Änderungen an Dateien oder Ordnern zu deaktivieren, die an Unterordnern einer zugeordneten Netzwerkfreigabe vorgenommen wurden:
HKEY_CURRENT_USER\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Policies\Explorer
-oder-
HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Policies\Explorer
Konfigurieren Sie den neuen Schlüssel wie folgt:
Name: NoRemoteRecursiveEvents
Typ: REG_DWORD
Wert: (Boolescher Wert) 0 oder 1
Standardwert: 0
Beschreibung:
Bei der Einstellung 1 werden Anforderungen von Änderungsbenachrichtigungen in Bezug auf Änderungen an Dateien oder Ordnern, die in Unterordnern einer zugeordneten Netzwerkfreigabe vorgenommen werden, deaktiviert. Wenn Sie diesen Registrierungsschlüssel setzen, sendet der Server weiterhin ein Benachrichtigungsereignis, sofern im Stammverzeichnis oder auf der obersten Verzeichnisebene der zugeordneten Netzwerkfreigabe Änderungen vorgenommen werden. Der Server sendet jedoch kein Benachrichtigungsereignis mehr, wenn die Änderungen auf der Ebene eines zweiten Unterordners oder noch tiefer in der Ordnerstruktur der zugeordneten Netzwerkfreigabe erfolgen. Ein etwaiges Flimmern der Strukturansicht im Windows Explorer kann daher auf diese Weise reduziert werden.

Hinweis: Wenn Sie den Wert dieses Schlüssels ändern, hat dies keine Auswirkungen auf die aktive Ansicht der einzelnen Ordner im Windows Explorer. Etwaige Aktualisierungen sind weiterhin sofort sichtbar.

Wenn Sie den Schlüssel NoRemoteRecursiveEvents setzen, kann das folgende Problem auftreten: Falls auf einem System die Umleitung von Benutzerprofilkonfigurationen oder anderer Konfigurationen auf Netzwerkbasis vorgesehen ist, wird die Benutzeroberfläche eventuell nicht automatisch aktualisiert, wenn diese Einstellung aktiviert ist.

Sie können den Netzwerkverkehr auch minimieren, indem Sie eine wohlstrukturierte Ordnerorganisation auf Ihren Dateiservern implementieren, die der folgenden Beispielstruktur ähnelt:
Tabelle minimierenTabelle vergrößern
\\Server\Freigabename\Benutzer
\Benutzer1
\Benutzer2
\apps
\bus-apps
\office
\Daten
\common
Der Ordner "Benutzer" befindet sich bei diesem Beispiel auf der Ordnerebene 1, wenn Sie "\\Server\Freigabename" ein Laufwerk zuordnen.

Bei dieser Ordnerstruktur erfolgen die meisten Änderungen an Dateien, die auf der Ordnerebene 2 oder tiefer gespeichert sind. Dies hat zur Folge, dass die Anzahl der über das WAN versendeten Anforderungen von Änderungsbenachrichtigungen auf ein Minimum begrenzt wird.

Status

Microsoft hat bestätigt, dass es sich hierbei um ein Problem bei den in diesem Artikel genannten Microsoft-Produkten handelt.

Weitere Informationen

Achtung: Die unkorrekte Verwendung des Registrierungseditors kann schwerwiegende Probleme verursachen, die das gesamte System betreffen und eine Neuinstallierung des Betriebssystems erforderlich machen. Microsoft kann nicht garantieren, dass Probleme, die von einer falschen Verwendung des Registrierungseditors herrühren, behoben werden können. Benutzen Sie den Registrierungseditor auf eigene Verantwortung.

Wenn Sie Ihre Netzwerksammlungen analysieren, sehen Sie im Netzwerkmonitor die folgenden Einträge zu überschüssigem SMB-Verkehr in Verbindung mit Änderungsbenachrichtigungen (Notify Change):
Clientanforderung
SMB: C NT transact - Notify Change  
Serverantwort
SMB: R NT transact
In manchen Fällen werden durch "Explorer.exe" übermäßig viele READ- und QUERY INFORMATION-Anforderungen an diverse Desktop.ini-Dateien auf dem Netzlaufwerk gestellt.
Dieses Problem wird durch einen bereits freigegebenen Hotfix, 318675, behoben ("Shell32.dll" und "Cscui.dll" vom 17. März 2002).

Das wichtige Update 810565 enthält alle Änderungen an der Datei "Shell32.dll" aus den Hotfixes 330929 und 318675.

Das beschriebene Flimmern kann auch zu beobachten sein, wenn auf einer Arbeitsstation oder auf dem Dateiserver fehlerhaft konfigurierte Antivirussoftware installiert ist. In Verbindung mit bestimmten Antivirenprogrammen können gewisse Probleme auftreten, wenn die Optionen zur Durchführung von heuristischen Scans oder Echtzeit-Scanning auf einer Netzwerkfreigabe aktiviert sind. Sie müssen eventuell die Konfigurationsoption für ein Echtzeit-Scanning des Netzwerks (ScanNetwork) in der Antivirussoftware deaktivieren, die auf dem Client oder auf dem Dateiserver installiert ist.

Wenden Sie bei der Problembehandlung die folgenden Verfahren in der Reihenfolge an, in der sie beschrieben werden (je nach Bedarf):
  1. Deaktivieren Sie das Scannen des Netzlaufwerks. Informationen dazu, wie Sie heuristische Scans oder das Echtzeit-Scanning auf einer Netzwerkfreigabe deaktivieren können, entnehmen Sie der Dokumentation zu Ihrer Antivirussoftware.
  2. Deaktivieren Sie Ihr Antivirenprogramm.
  3. Entfernen Sie die Antivirussoftware auf dem Client und auf dem Dateiserver.
Das Flimmern kann möglicherweise auch durch übermäßigen QUERY_PATH_INFO-Verkehr verursacht werden. In diesem Fall können Sie das Problem beheben, indem Sie den Hotfix KB834350 anwenden und den Registrierungsunterschlüssel "InfoCacheLevel" mit dem Wert 10 erstellen. Weitere Informationen zu Hotfix 834350 finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
834350 Ihr Zugriff auf Netzwerkressourcen ist langsamer in Windows XP in früheren Versionen Von Windows
Gehen Sie folgendermaßen vor, um den Registrierungsunterschlüssel "InfoCacheLevel" zu erstellen:
  1. Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Ausführen. Geben Sie im Feld Öffnen den Befehl regedit ein, und klicken Sie anschließend auf OK.
  2. Suchen Sie den folgenden Registrierungsschlüssel und klicken Sie darauf: HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\MrxSmb\Parameters
  3. Klicken Sie auf Bearbeiten, klicken Sie auf Neu, und klicken Sie auf DWORD-Wert.
  4. Geben Sie InfoCacheLevel ein, um New Value #1 zu ersetzen und drücken Sie dann die [EINGABETASTE].
  5. Klicken Sie im rechten Fenster auf den DWORD-Wert InfoCacheLevel, klicken Sie auf Bearbeiten, und klicken Sie dann auf Ändern.
  6. Geben Sie im Feld Wert den Wert 10 ein, und klicken Sie anschließend auf OK.
  7. Beenden Sie den Registrierungs-Editor.
Hinweis: "InfoCacheLevel" kann einen der folgenden Werte in hexadezimaler Schreibweise haben:
  • 0 ? Deaktiviert den Cache für alle Dateien und Ordner
  • 1 ? Aktiviert den Cache für Dateien mit kurzen Dateinamen (8.3) - Standardeinstellung
  • 10 ? Aktiviert den Cache für alle Dateien und Ordner

Eigenschaften

Artikel-ID: 816375 - Geändert am: Sonntag, 15. Mai 2011 - Version: 5.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows XP Professional
  • Microsoft Windows XP Home Edition
Keywords: 
kbnetwork kbenv kbbug KB816375
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com