Problembehandlung bei der Fehlermeldung "NTLDR fehlt" in Windows 2003

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 816793 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Eine Microsoft Windows 2000-Version dieses Artikels finden Sie unter 318728.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Dieser Artikel beschreibt Schritt für Schritt die verfügbaren Methoden zur Problembehandlung bei der Fehlermeldung "NTLDR fehlt", die beim Starten von Microsoft Windows Server 2003 angezeigt werden kann.

Problembehandlung bei der Fehlermeldung "NTLDR fehlt"

Wenn Sie einen Computer mit Windows Server 2003 starten, wird möglicherweise folgende Fehlermeldung angezeigt:
NTLDR fehlt
Neustart mit beliebiger Taste
Dieses Problem kann auftreten, wenn das BIOS auf Ihrem Computer veraltet ist oder eine der folgenden Windows-Startdateien fehlt oder beschädigt ist:
Ntldr
Ntdetect.com
Boot.ini
Überprüfen Sie zunächst, ob das BIOS auf Ihrem Computer auf dem neuesten Stand ist. Wenden Sie zur Behebung des Problems anschließend je nach Situation eine oder mehrere der folgenden Methoden an, um die Windows Server 2003-Startumgebung zu reparieren.

Wichtig Microsoft empfiehlt eine regelmäßige Sicherung sämtlicher Daten, um Datenverluste zu vermeiden. Sicherungskopien Ihrer Daten sind in jedem Fall ein wichtiger Bestandteil von Plänen für eine Wiederherstellung im Notfall.

Überprüfen, ob das BIOS auf dem Computer aktuell ist

Stellen Sie sicher, dass die neueste BIOS-Version auf dem Computer installiert ist. Fragen Sie den Hersteller des Computers, wo Sie das neueste BIOS-Update für Ihren Computer erhalten und wie Sie es installieren können.

Informationen zum Konfigurieren des BIOS und zum Überprüfen, ob die BIOS-Einstellungen korrekt sind, finden Sie in der Dokumentation zu Ihrem Computer. Sie können sich auch an den Computerhersteller wenden.

Informationen zur Kontaktaufnahme mit dem Hersteller der Hardware finden Sie auf folgender Microsoft-Website:
http://support.microsoft.com/gp/vendors/de
Weitere Informationen dazu, wie Sie sich mit Ihrem BIOS-Hersteller in Verbindung setzen können, finden Sie in einem der folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
243909 Websites von BIOS-Herstellern Teil 1
243971 Websites von BIOS-Herstellern Teil 2

Reparieren der Windows-Startumgebung

Wenden Sie je nach Ihrer Situation eine oder mehrere der folgenden Methoden an, um die Windows-Startumgebung zu reparieren.

Methode 1: Verwenden eines Startdatenträgers

Gehen Sie wie folgt vor, um einen Startdatenträger zum Reparieren der Windows-Startumgebung zu verwenden:
  1. Erstellen Sie einen Windows Server 2003-Startdatenträger, der die folgenden Dateien enthält:
    Ntldr
    Ntdetect.com
    Boot.ini
    Ntbootdd.sys
    Hinweis Die Datei "Ntbootdd.sys" ist möglicherweise nicht auf allen Windows Server 2003-Computern vorhanden.
  2. Weitere Informationen zum Erstellen einer Startdiskette finden Sie in folgenden Artikeln der Microsoft Knowledge Base:
    301680 SO WIRD'S GEMACHT: Erstellen einer Startdiskette für eine NTFS- oder FAT-Partition in Windows
    101668 Schutz vor Startfehlern mit Hilfe einer Windows 2000- Windows NT-Startdiskette
  3. Bearbeiten Sie die Datei "Boot.ini", damit sie auf den richtigen Festplattencontroller und den richtigen Datenträger für Ihre Windows-Installation verweist.

    Weitere Informationen zum Modifizieren der Datei "Boot.ini" finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
    323427 Wie manuell Bearbeiten der Datei Boot.ini in einer Umgebung von Windows Server 2003
  4. Legen Sie die Startdiskette in das Diskettenlaufwerk ein, und starten Sie dann den Computer neu.
  5. Kopieren Sie die Dateien "Ntldr", "Ntdetect.com" und "Boot.ini" von der Startdiskette in die Systempartition auf der lokalen Festplatte.

Methode 2: Verwenden der Wiederherstellungskonsole

Die Verwendung der hier aufgeführten Informationen, Makro- oder Programmcodes geschieht auf Ihre eigene Verantwortung. Microsoft stellt Ihnen diese Informationen sowie Makro- und Programmlistings ohne Gewähr auf Richtigkeit, Vollständigkeit und/oder Funktionalität sowie ohne Anspruch auf Support zur Verfügung. Die zur Verfügung gestellten Makro- und Programmierbeispiele sollen lediglich exemplarisch die Funktionsweise des Beispiels aufzeigen. Die Microsoft Supportmitarbeiter können bei der Erläuterung der Funktionalität bestimmter Prozeduren helfen, jedoch werden sie diese Beispiele nicht in Bezug auf eine erweiterte Funktionalität verändern, noch werden sie Prozeduren entwickeln, die auf Ihre besonderen Bedürfnisse zugeschnitten sind.
Wenn Sie über begrenzte Programmiererfahrungen verfügen, sollten Sie sich ggf. an einen Microsoft Certified Partner (MCP) oder Microsoft Advisory Services wenden. Weitere Informationen finden Sie auf den folgenden Microsoft-Websites:

Microsoft Certified Partner - https://partner.microsoft.com/global/30000104

Microsoft Advisory Services - http://support.microsoft.com/gp/advisoryservice/de

Weitere Informationen zu den verfügbaren Supportoptionen und zur Kontaktaufnahme mit Microsoft finden Sie auf der folgenden Microsoft-Website:http://support.microsoft.com/default.aspx?scid=fh;DE-DE;CNTACTMS Gehen Sie wie folgt vor, um die Windows-Startumgebung mithilfe der Wiederherstellungskonsole zu reparieren:
  1. Verwenden Sie die Windows Server 2003-CD-ROM, um den Computer zu starten.
  2. Drücken Sie im Bildschirmfenster Willkommen die Taste R, um die Windows Server 2003-Installation zu reparieren.
  3. Drücken Sie die Taste C, um die Windows Server 2003-Installation mithilfe der Wiederherstellungskonsole zu reparieren.
  4. Geben Sie die Nummer für die zu reparierende Windows-Installation ein, und drücken Sie die EINGABETASTE. Weitere Informationen zur Wiederherstellungskonsole erhalten Sie im Hilfe- und Supportcenter von Windows Server 2003 unter dem Hilfethema zur Wiederherstellungskonsole.
  5. Geben Sie das Administratorkennwort ein, und drücken Sie die EINGABETASTE.
  6. Geben Sie map ein, und drücken Sie die EINGABETASTE. Notieren Sie sich den Laufwerkbuchstaben, der dem CD-ROM-Laufwerk mit der Windows Server 2003-CD-ROM zugeordnet ist.
  7. Geben Sie folgenden Befehl ein:
    copy Laufwerk:\i386\ntldr c:\
    HinweisLaufwerk steht für den Laufwerkbuchstaben, den Sie in Schritt 6 notiert haben. Drücken Sie dann die EINGABETASTE.
  8. Geben Sie folgenden Befehl ein:
    copy Laufwerk:\i386\ntdetect.com c:\
    Wenn Sie gefragt werden, ob Sie die Datei überschreiben möchten, geben Sie j ein, und drücken Sie die EINGABETASTE.

    Hinweis In diesen Befehlen steht ein Leerzeichen zwischen ntldr und c:\ sowie zwischen ntdetect.com und c:\.
  9. Geben Sie den folgenden Befehl ein, und drücken Sie die EINGABETASTE:
    type c:\Boot.ini
    Daraufhin wird eine Liste angezeigt, die der folgenden Liste ähnelt:
    [boot loader] timeout=30 default=multi(0)disk(0)rdisk(0)partition(1)\WINDOWS
    
    [operating systems] multi(0)disk(0)rdisk(0)partition(1)\WINDOWS="Microsoft Windows Server 2003, Standard" /fastdetect
    Wenn folgende Fehlermeldung angezeigt wird, ist die Datei "Boot.ini" möglicherweise nicht vorhanden oder beschädigt:
    Die angegebene Datei oder das angegebene Verzeichnis wurde nicht gefunden.
  10. Wenn die Datei "Boot.ini" fehlt oder beschädigt ist, erstellen Sie sie neu. Gehen Sie hierzu wie folgt vor:
    1. Verwenden Sie einen Texteditor wie den Editor oder "Edit.com", um eine Bootloader-Datei zu erstellen, die der folgenden Datei entspricht:
      [boot loader]
      timeout=30
      default=multi(0)disk(0)rdisk(0)partition(1)\WINDOWS
      
      [operating systems]
      multi(0)disk(0)rdisk(0)partition(1)\WINDOWS="Microsoft Windows Server 2003,  Standard" /fastdetect
      Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
      102873 Benennungskonventionen und Syntax für BOOT.INI und ARC-Pfade
    2. Speichern Sie die Datei auf einer Diskette. Geben Sie hierbei Folgendes in das Feld Speichern unter ein:
      Boot.ini
      Hinweis Wenn Sie die Datei in Editor erstellt haben, stellen Sie sicher, dass die Erweiterung ".txt" nicht an den Dateinamen "Boot.ini" angefügt wird.
    3. Geben Sie den folgenden Befehl in die Eingabeaufforderung der Wiederherstellungskonsole ein, um die Datei "Boot.ini" von der Diskette auf Ihren Computer zu kopieren:
      copy a:\Boot.ini c:\
  11. Geben Sie exit ein, und drücken Sie die EINGABETASTE. Der Computer wird neu gestartet.

Methode 3: Verwenden der Windows Server 2003-CD-ROM

Gehen Sie wie folgt vor, um die Windows-Startumgebung mithilfe der Windows Server 2003-CD-ROM zu reparieren:
  1. Legen Sie die Windows Server 2003-CD-ROM in das CD-ROM- oder DVD-ROM-Laufwerk Ihres Computers ein, und starten Sie Windows Server 2003 Setup.
  2. Drücken Sie auf der Seite Willkommen die Taste R.
  3. Drücken Sie auf der Seite Windows Server 2003-Reparaturoptionen die Taste R.
  4. Wenn Sie aufgefordert werden, eine der Reparaturoptionen auszuwählen, drücken Sie die Taste M.
  5. Drücken Sie zweimal die NACH OBEN-Taste, um die Option Überprüfen der Windows Server 2003-Systemdateien auszuwählen, und drücken Sie dann die EINGABETASTE.
  6. Drücken Sie die NACH UNTEN-Taste, um Fortsetzen (gewählte Vorgänge durchführen) auszuwählen, und drücken Sie die EINGABETASTE. Die folgende Meldung wird angezeigt:
    Sie benötigen eine Notfalldiskette für die zu reparierende Windows Server 2003-
    Installation.
  7. Verwenden Sie je nach Situation eine der folgenden Methoden:
    • Wenn Sie eine Notfalldiskette haben, gehen Sie folgendermaßen vor:
      1. Drücken Sie die EINGABETASTE.
      2. Legen Sie die Notfalldiskette in das Diskettenlaufwerk ein, und drücken Sie dann die EINGABETASTE.
      3. Befolgen Sie die angezeigten Anweisungen zum Reparieren der Installation, und starten Sie den Computer anschließend neu.
    • Wenn Sie keine Notfalldiskette haben, gehen Sie folgendermaßen vor:
      1. Drücken Sie L. Es wird eine Meldung angezeigt, die der Folgenden ähnelt:
        Im folgenden Ordner wurde Windows Server 2003 gefunden:
        Laufwerk:\WINDOWS "Microsoft Windows Server 2003"
      2. Drücken Sie die EINGABETASTE.

        Setup untersucht die Datenträger und schließt anschließend die Reparatur ab.

Das Setupprogramm kann die Windows Server 2003-Installation nicht finden

Wenn das Setupprogramm die Windows Server 2003-Installation nicht finden kann, gehen Sie wie folgt vor:
  1. Starten Sie Windows Server 2003 Setup.
  2. Wählen Sie auf der Seite Das Setupprogramm wird Windows Server 2003 in der Partition "X" auf "X" installieren die Option Bestehendes Dateisystem beibehalten (keine Änderungen) aus, und drücken Sie dann die EINGABETASTE.
  3. Drücken Sie die ESC-Taste, um Windows Server 2003 in einem neuen Ordner zu installieren.
  4. Geben Sie in das Feld Wählen Sie den Ordner aus, in den diese Dateien kopiert werden sollen den Namen \tempwin ein, und drücken Sie die EINGABETASTE.

    Setup installiert eine neue Kopie von Windows Server 2003.
  5. Melden Sie sich bei der neuen Kopie von Windows Server 2003 an.
  6. Klicken Sie auf Start und anschließend auf Ausführen.
  7. Geben Sie in das Feld Öffnen den Befehl cmd ein, und klicken Sie auf OK.
  8. Geben Sie in der Eingabeaufforderung den folgenden Befehl ein, und drücken Sie anschließend die EINGABETASTE:
    Laufwerk:
    Hinweis In diesem Befehl steht Laufwerk für das Startlaufwerk des Computers. Geben Sie zum Beispiel c: ein, und drücken Sie die EINGABETASTE.
  9. Geben Sie den folgenden Befehl ein, und drücken Sie die Eingabetaste:
    attrib -h -r -s Boot.ini
  10. Geben Sie den folgenden Befehl ein, und drücken Sie die Eingabetaste:
    edit Boot.ini
    Edit.com öffnet die Datei "Boot.ini", die etwa wie folgt aussieht:
    [boot loader] timeout=30 default=multi(0)disk(0)rdisk(0)partition(1)\TEMPWIN [operating systems] multi(0)disk(0)rdisk(0)partition(1)\TEMPWIN="Microsoft Windows Server 2003, Standard" /fastdetect
  11. Ersetzen Sie in der Datei "Boot.ini" alle Einträge des Typs "TEMPWIN" durch "WINDOWS". Es wird eine Datei namens "Boot.ini" angezeigt, die der folgenden Datei ähnelt:
    [boot loader] timeout=30 default=multi(0)disk(0)rdisk(0)partition(1)\WINDOWS [operating systems] multi(0)disk(0)rdisk(0)partition(1)\WINDOWS="Microsoft Windows Server 2003, Standard" /fastdetect
  12. Drücken Sie ALT+F und anschließend S.
  13. Drücken Sie ALT+F und anschließend X.
  14. Geben Sie den folgenden Befehl ein, und drücken Sie die EINGABETASTE:
    attrib +h +r +s Boot.ini
  15. Geben Sie exit ein, und drücken Sie anschließend die EINGABETASTE, um die Eingabeaufforderung zu schließen.
  16. Starten Sie den Computer neu.
  17. Selektieren Sie im Bildschirmfenster Wählen Sie das zu startende Betriebssystem mithilfe der Pfeiltasten die Option Microsoft Windows Server 2003, und drücken Sie dann die EINGABETASTE.
  18. Starten Sie Windows-Explorer, suchen Sie die folgenden Ordner, und löschen Sie sie:
    Tempwin
    All Users.Tempwin
Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
228004 Ändern der aktiven Partition kann das System startunfähig machen

Ausführen einer parallelen Installation von Windows Server 2003

Falls das Problem mit den in diesem Artikel beschriebenen Methoden nicht behoben werden kann, erstellen Sie eine parallele Installation von Windows Server 2003, und verwenden Sie dann Windows-Explorer, um die Daten zu kopieren, die Sie aus Ihrer originalen Windows-Installation wiederherstellen möchten.

Weitere Informationen zum Durchführen einer parallelen Installation von Windows Server 2003 finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
324268 Behandeln von Problemen beim Herunterfahren in Windows Server 2003

Informationsquellen

Weitere Informationen zur Behandlung von Startproblemen in Windows Server 2003 finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
325375 Beheben von Startproblemen in Windows Server 2003
Weitere Informationen über die Wiederherstellungskonsole in Windows 2000 finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
326215 Ausführen der Wiederherstellungskonsole auf einem Microsoft Windows Server 2003-Computer, der nicht gestartet werden kann
Hinweis Dies ist ein Artikel, der im Schnellverfahren direkt von der Microsoft-Supportorganisation erstellt wurde. Die hierin enthaltenen Informationen werden als Reaktion auf neue Probleme wie besehen bereitgestellt. Da dieser Artikel im Schnellverfahren erstellt wurde, kann er Tippfehler enthalten und zu einem späteren Zeitpunkt ohne vorherige Ankündigung überarbeitet werden. Weitere zu berücksichtigende Informationen finden Sie in den Nutzungsbedingungen.

Eigenschaften

Artikel-ID: 816793 - Geändert am: Freitag, 27. Juni 2014 - Version: 1.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise x64 Edition
  • Microsoft Windows Server 2003, Datacenter Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Standard Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Web Edition
Keywords: 
kbhowto kberrmsg KB816793
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com