Update: Viele Extent Sperren Fehlerwartezeiten können bei Extent Verteilung auftreten.

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 818096 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde archiviert. Er wird im vorliegenden Zustand bereitgestellt und nicht mehr aktualisiert.
# FEHLER: 362939 (SHILOH_BUGS)
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Problembeschreibung

SQL Profiler oder SQL Server-Systemmonitor meldet möglicherweise viele Umfang Sperre Timeouts möglicherweise mehrere hunderttausend Zeitüberschreitungen pro Sekunde überschreiten, wenn alle folgenden Bedingungen erfüllt sind:
  • Eine Abfrage führt eine Operation, die eine große Menge an Speicherplatz, wie z. B. SELECT INTO, INSERT zugeordnet werden mussSELECT, CREATE Index- oder DBREINDEX.
  • Die Reservierung erfolgt in einer Dateigruppe, die mindestens zwei Dateien enthält.
  • Eine aktive Transaktion hat viele Blöcke in den Dateien freigegeben, und die Anzahl der Blöcke freigegeben ist groß im Vergleich zu den verbleibenden freien Speicherplatz.
In extremen Fällen möglicherweise die Timeouts für Sperren für mehrere Minuten weiterhin, CPU-Auslastung sehr hoch sein kann und die Routine, die die Reservierung durchführt ist sehr langsam.

Lösung

Informationen zu Service Packs

Installieren Sie das neueste Service Pack für Microsoft SQL Server 2000, um dieses Problem zu beheben. Weitere Informationen finden Sie die folgende KB-Artikelnummer:
290211So erhalten Sie das neueste Service Pack für SQL Server 2000

Hotfix-Informationen

Die englische Version dieses Updates weist die in der nachstehenden Tabelle aufgelisteten Dateiattribute (oder höher) auf. Die Datums- und Uhrzeitangaben für diese Dateien werden in Coordinated Universal Time () angegeben. Wenn Sie sich die Dateiinformationen ansehen, werden diese Angaben in die lokale Zeit konvertiert. Um die Differenz zwischen UTC und der Ortszeit zu ermitteln verwenden Sie die Registerkarte Zeitzone des Tools ? Datum und Uhrzeit in der Systemsteuerung.
   Date         Time   Version            Size    File name
   -------------------------------------------------------------------
   24-Jan-2003  18:53  2000.80.732.0      29,244  Dbmslpcn.dll     
   18-Jan-2003  02:23                    786,432  Distmdl.ldf
   18-Jan-2003  02:23                  2,359,296  Distmdl.mdf
   11-Dec-2002  17:50                        180  Drop_repl_hotfix.sql
   02-Jul-2002  15:35  2000.80.650.0     107,088  Impprov.dll      
   17-Jan-2003  20:33                    774,409  Instdist.sql
   11-Dec-2002  17:50                      1,402  Inst_repl_hotfix.sql
   20-Aug-2002  16:24  2000.80.679.0     111,172  Logread.exe      
   15-Dec-2002  23:21  2000.80.717.0      90,692  Msgprox.dll      
   05-Mar-2003  18:17  2000.80.736.0      62,024  Odsole70.dll     
   03-Jan-2002  01:59                     18,185  Qfe356326.sql
   20-Aug-2002  16:47  2000.80.679.0     135,748  Qrdrsvc.exe      
   26-Aug-2002  22:49  2000.80.679.0     406,088  Rdistcom.dll     
   04-Oct-2001  01:36                    437,302  Replcom.sql
   20-Aug-2002  16:33  2000.80.679.0     152,136  Replmerg.exe     
   25-Nov-2002  21:43                  1,004,990  Replmerg.sql
   15-Dec-2002  23:21  2000.80.717.0     221,768  Replprov.dll     
   15-Dec-2002  23:21  2000.80.717.0     303,688  Replrec.dll      
   22-Jan-2003  19:27                  1,002,101  Replsys.sql
   04-Oct-2001  01:36                    881,228  Repltran.sql
   26-Aug-2002  22:49  2000.80.679.0     283,208  Rinitcom.dll     
   16-Sep-2002  22:31                    390,045  Securityhotfix.sql
   26-Aug-2002  22:49  2000.80.679.0      28,672  Sqlagent.dll     
   26-Aug-2002  18:39  2000.80.679.0     311,872  Sqlagent.exe     
   28-Aug-2002  16:32  2000.80.679.0      49,152  Sqlagent.rll
   26-Aug-2002  22:49  2000.80.679.0      53,824  Sqlcmdss.dll     
   28-Aug-2002  16:40  2000.80.679.0      12,288  Sqlcmdss.rll
   14-Jan-2003  21:39  2000.80.725.0     172,600  Sqlmap70.dll     
   03-Apr-2003  02:42  2000.80.741.0   7,483,473  Sqlservr.exe     
   01-Nov-2002  18:56  2000.80.698.0      45,644  Sqlvdi.dll       
   24-Jan-2003  18:53  2000.80.732.0      29,244  Ssmslpcn.dll     
   24-Jan-2003  18:53  2000.80.732.0      82,492  Ssnetlib.dll     
   02-Jan-2003  20:12  2000.80.722.0      25,148  Ssnmpn70.dll     
   07-Apr-2002  02:08  2000.80.606.0      70,208  Xplog70.dll      
   07-Apr-2002  02:08  2000.80.606.0      53,828  Xpqueue.dll      
   07-Apr-2002  02:08  2000.80.606.0     156,228  Xprepl.dll       
   12-Jul-2002  01:00  2000.80.658.0     279,104  Xpstar.dll       
   16-Sep-2002  23:12  2000.80.686.0      98,872  Xpweb70.dll
Hinweis: Aufgrund von Dateiabhängigkeiten enthält das aktuellste Update oder Feature, das diese Dateien enthält, möglicherweise auch weitere Dateien.

Status

Microsoft hat bestätigt, dass dies ein Problem in Microsoft-Produkten handelt, die im Abschnitt "Gilt für" aufgeführt sind.Dieses Problem wurde erstmals im Microsoft SQL Server 2000 Service Pack 4.

Weitere Informationen

Finden Sie auf das System die Anzahl der Umfang Sperre Timeouts, die auftreten können, Überwachen Sie das SQL Server: Sperren -Objekt in SQL Server-Systemmonitor. Wählen Sie den Leistungsindikator Sperren Timeouts/s und die Extent Instanz. Alternativ meldet SQL Profiler die Timeouts indem Lock: Timeout mit Ereignistyp mit BinaryData Spalte, die den Sperrtyp Ressource enthält.

Wenn eine Dateigruppe in einer Datenbank mit mindestens zwei Datendateien verfügt, SQL Server verwendet einen proportionale Algorithmus, der ungefähr beibehalten möchte den gleichen Prozentsatz des belegten aus jeder Datei. Es wird in regelmäßigen Abständen den freien Speicherplatz in der Datei bestimmen, wie häufig eine Zuweisung von einer bestimmten Datei versuchen Sie es neu berechnet.
Diese Berechnung Speicherplatz untersucht den Status des ein Bit in der GAM-Seite. Wenn ein Block freigegeben wird, das Bit in der GAM deaktiviert ist jedoch das Ausmaß ist nicht für Wiederverwendung tatsächlich verfügbar, bis die Transaktion ein Commit. Eine Blocksperre wird eingerichtet, um sicherzustellen, dass andere Prozesse nicht den Speicherplatz wieder verwenden. Wenn ein anderer Prozess versucht, Speicherplatz reservieren, müssen Sie bestätigen, dass das Bit deaktiviert ist und, dass das Ausmaß gesperrt werden kann.

Wenn eine Transaktion viele Blöcke aufgehoben hat und die Transaktion geöffnet lässt, berechnet die proportionale Neuberechnung fälschlicherweise, dass eine Datei mehr Speicherplatz verfügt, die es tatsächlich. Aus diesem Grund versucht, weitere Zuordnungen aus dieser Datei führen. Wenn die Datei tatsächlich voll ist, versuchen diese Suchvorgänge möglicherweise Tausende von Umfang Sperren herauszunehmen, nur um kein Platz finden. Sie können versuchen, diese Datei viele Male suchen, abhängig von der proportionale Verhältnis zur Zeit bevor es zu den anderen Dateien zurückgegeben, die Speicherplatz verfügen.

Der Vorgang der Indizierung (DBREINDEX oder CREATE INDEX WITH DROP_EXISTING) kann eine Tabelle mit gruppierten und nicht gruppierten Indizes dieses Problem unabhängig von anderen Aktivitäten auf das System führen. Dieses Problem tritt auf, weil der Vorgang eine große interne Transaktion ist, die deallocate möglicherweise die Blöcke aus dem gruppierten Index haben, nachdem es erstellt wurde und noch möglicherweise sehr viel zusätzlichen Speicherplatz, der für die nicht gruppierten Indizes neu erstellen erforderlich ist.

Eigenschaften

Artikel-ID: 818096 - Geändert am: Montag, 24. Februar 2014 - Version: 10.2
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft SQL Server 2000 Developer Edition
  • Microsoft SQL Server 2000 Standard Edition
  • Microsoft SQL Server 2000 Enterprise Edition
  • Microsoft SQL Server 2000 Personal Edition
  • Microsoft SQL Server 2000 Workgroup Edition
  • Microsoft SQL Server 2000 Desktop Engine (Windows)
  • Microsoft SQL Server 2000 Enterprise Edition 64-bit
Keywords: 
kbnosurvey kbarchive kbmt kbqfe kbsqlserv2000presp4fix kbfix kbbug KB818096 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 818096
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com