Ereignis-IDs 13552 und 13559 auf DFS-Replikationspartnern oder -Domänencontrollern, die als Host für einen SYSVOL-Replikatsatz dienen

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 819268 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
819268 Event ID 13552 and 13559 on DFS Replica Members or Domain Controllers That Are Hosting a SYSVOL Replica Set
Wichtig: Dieser Artikel enthält Informationen zum Bearbeiten der Registrierung. Bevor Sie die Registrierung bearbeiten, vergewissern Sie sich, dass Sie die Registrierung wiederherstellen können, falls ein Problem auftritt. Weitere Informationen zum Erstellen einer Sicherungskopie, zum Wiederherstellen und Bearbeiten der Registrierung finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
256986 Beschreibung der Microsoft Windows-Registrierung
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Problembeschreibung

Auf DFS-Replikationspartnern oder -Domänencontrollern (DFS = Distributed File System), die als Host für einen SYSVOL-Replikatsatz dienen, wird möglicherweise ein ähnliches Ereignis wie das folgende in der Ereignisanzeige angezeigt:

Typ:Fehler
Quelle: NtFrs
Kategorie: Keine
Ereignis-ID: 13552
Datum: 30.03.2003
Uhrzeit: 16:18:48
Benutzer: Nicht zutreffend
Computer: Computername
Beschreibung: Der Dateireplikationsdienst kann diesen Computer dem folgenden Replikatsatz nicht hinzufügen: "DFS_DOMAIN_ROOT|BIN"
Windows-Fehlerstatuscode: Fehlerstatuscode des Replikationsdienstes: FrsErrorJournalInitFailed

Es können auch ähnliche Ereignisse wie die folgenden angezeigt werden:

Typ:Fehler
Quelle: NtFrs
Kategorie:Keine
Ereignis-ID: 13555
Datum: 31.03.2003
Zeit: 18:31:48
Benutzer: Nicht zutreffend
Computer: Computername
Beschreibung: Der Dateireplikationsdienst befindet sich in einem Fehlerstadium. Es werden keine Dateien von oder zu einem oder allen Dateireplikatssätzen auf dem Computer repliziert bis die folgenden Wiederherstellungsmaßnahmen durchgeführt wurden:

-oder-

Typ: Fehler
Quelle: NtFrs
Kategorie:Keine
Ereignis-ID: 13559
Datum: 04.03.2003
Uhrzeit: 17:24:32
Benutzer: Nicht zutreffend
Computer: Computername
Beschreibung: Der Dateireplikationsdienst hat ermittelt, dass ein Replikatstammpfad von "c:\bin" in "c:\bin" geändert wurde. Falls diese Änderungen absichtlich vorgenommen wurde, muss die Datei NTFRS_CMD_FILE_MOVE_ROOT im neuen Stammpfad neu erstellt werden. Folgendes wurde für diesen Replikatsatz ermittelt: "DFS_DOMAIN_ROOT|BIN"

Ursache

Dieses Problem kann auftreten, nachdem Sie den in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base beschriebenen Fix angewendet haben:
811370 Issues That Are Fixed in the Post-Service Pack 3 Release of Ntfrs.exe
Dieses Update ändert den Dateireplikationsdienst (File Replication Service, FRS) auf einem Computer, auf dem Windows 2000 Service Pack 3 (SP3) oder höher ausgeführt wird, und verbessert die Stabilität des Dienstes. Das Update erhöht zu diesem Zweck die Größe des USN-Journals (Protokoll für Änderungsbenachrichtigungen) von 128 MB auf 512 MB. Wenn der Dateireplikationsdienst nach der Aktualisierung des Dienstes zum ersten Mal gestartet wird, versucht er, die das bestehende USN-Journal auf jedem Laufwerk zu vergrößern, das einen FRS-Replikatsatz enthält. Wenn eine Festplatte nicht über genügend Speicherplatz für die Journal-Datei verfügt, kann das USN-Journal nicht initialisiert werden. Daher wird das Ereignis in der Ereignisanzeige protokolliert.

Abhilfe

Wenden Sie eine der folgenden Methoden an, um dieses Problem zu umgehen. Microsoft empfiehlt, Methode 1 oder Methode 2 auszuprobieren, bevor Sie Methode 3 anwenden.

Methode 1: Löschen von Dateien zum Freigeben von zusätzlichem Speicherplatz

Führen Sie folgende Schritte aus, um zusätzlichen Speicherplatz auf dem Laufwerk freizugeben, auf dem der FRS-Replikatsatz gespeichert ist, um das 512-MB-USN-Journal zu verarbeiten:
  1. Öffnen Sie eine Eingabeaufforderung, und führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    • Geben Sie die folgenden Befehle ein, und drücken Sie nach jedem Befehl die [EINGABETASTE], um nicht verwendete temporäre Dateien ("temp") oder zwischengespeicherte Internetbrowserdateien zu löschen:
      cd /d Ihr_FRS-Laufwerk\
      del *.tmp /s
    • Geben Sie die folgenden Befehle ein, und drücken Sie nach jedem Befehl die [EINGABETASTE], um Benutzerdateien oder Speicherabbilder zu löschen:
      cd /d Ihr_FRS-Laufwerk\
      del *.dmp /s
    • Geben Sie die folgenden Befehle ein, und drücken Sie nach jedem Befehl die [EINGABETASTE], um die Symbole im Ordner %systemroot%\Symbols zu löschen:
      rd /s %systemroot%\symbols
      Je nachdem, ob die Server über einen vollständigen oder kleinen Symbolsatz verfügen, werden dadurch zwischen 70 MB und 600 MB Speicherplatz freigegeben.
  2. Führen Sie diese Schritte aus, um die Benutzerprofile für alte oder nicht mehr verwendete Benutzerkonten zu löschen. Löschen Sie keine Profile, die möglicherweise zu Dienstkonten gehören.
    1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Arbeitsplatz, klicken Sie auf Eigenschaften, und klicken Sie anschließend auf die Registerkarte Benutzerprofile.
    2. Klicken Sie unter Auf diesem Computer gespeicherte Profile auf ein zu entfernendes Profil, und klicken Sie anschließend auf Löschen.
  3. Entfernen oder verschieben Sie vorübergehend Dateien, auf die Sie über andere Server zugreifen können oder die sich einfach neu installieren lassen. Zu den Dateien, die Sie entfernen und auf einfache Weise neu installieren können, gehören Windows 2000-Verwaltungstools, andere auf dem Computer installierte Supporttools und alle Dateien im Ordner "%systemroot%\System32\Dllcache".

Methode 2: Verschieben des Stagingordners des Dateireplikationsdienstes

Verschieben Sie den Stagingordner des Dateireplikationsdienstes auf eine Festplatte, auf der genügend feier Speicherplatz zum Hosten des Replikatsatzes und des 512-MB-USN-Journals zur Verfügung steht. Weitere Informationen darüber, wie Sie den Stagingordner des Dateireplikationsdienstes löschen können, finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
291823 How to Reset the File Replication Service Staging Folder to a Different Logical Drive

Methode 3: Zurücksetzen der Größe des USN-Journals auf 128 MB



Warnung: Die falsche Verwendung des Registrierungseditors kann schwerwiegende Probleme verursachen, die das gesamte System betreffen und eine Neuinstallierung des Betriebssystems erforderlich machen. Microsoft kann nicht garantieren, dass Probleme, die von einer falschen Verwendung des Registrierungseditors herrühren, behoben werden können. Benutzen Sie den Registrierungseditor auf eigene Verantwortung.

Microsoft empfiehlt, zunächst Methode 1 oder Method 2 anzuwenden, um dieses Problem zu umgehen. Wenn sich diese Probleme nicht mithilfe einer dieser Methoden lösen lässt, können Sie die Größe des USN-Journals auf 128 MB zurücksetzen. Diese Methode muss angewendet werden, bevor Sie den Computer oder den Dateireplikationsdienst neu starten. Wenn der Dateireplikationsdienst nach der Installation von Update 811370 gestartet wird, müssen Sie alle Laufwerke neu formatieren, die vom Dateireplikationsdienst replizierten Inhalt enthalten, um die Größe des USN-Journal wieder zu verkleinern.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um die Größe des USN-Journals auf 128 MB vor dem Starten des Dateireplikationsdienstes und nach der Installation des Updates 811370 zurückzusetzen:
  1. Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Ausführen, geben Sie regedit ein, und klicken Sie anschließend auf OK.
  2. Klicken Sie auf folgenden Unterschlüssel in der Registrierung:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\System\CurrentControlSet\Services\NtFrs\Parameters
  3. Wenn der Eintrag
    Ntfs Journal size in MB
    nicht in der Spalte Name enthalten ist, gehen Sie folgendermaßen vor, um diesen zu erstellen:
    1. Klicken Sie auf den Unterschlüssel
      Parameters
      . Zeigen Sie im Menü Bearbeiten auf Neu, und klicken Sie anschließend auf DWORD-Wert.
    2. Geben Sie Ntfs Journal size in MB ein, und drücken Sie anschließend die [EINGABETASTE].
  4. Doppelklicken Sie auf den Eintrag
    Ntfs Journal size in MB
    .
  5. Geben Sie im Feld Wert den Wert 128 ein, klicken Sie unter Basis auf Dezimal, und klicken Sie anschließend auf OK.
  6. Beenden Sie den Registrierungseditor.
  7. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Programme, zeigen Sie auf Verwaltung, und klicken Sie anschließend auf Dienste.
  8. Klicken Sie unter Dienste mit der rechten Maustaste auf Dateireplikation, und klicken Sie anschließend auf Starten.
  9. Starten Sie den Computer neu.

Status

Microsoft hat bestätigt, dass es sich hierbei um ein Problem bei den in diesem Artikel genannten Microsoft-Produkten handelt.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zur Problembehandlung bei FRS-Problemen finden Sie in folgenden Artikeln der Microsoft Knowledge Base:
329491 Richtiges Konfigurieren des Stagingbereich-Speicherplatzes für Replikatsätze
292438 Troubleshooting Journal_Wrap Errors on Sysvol and DFS Replica Sets
221111 Beschreibung der FRS-Einträge in der Registrierung

Eigenschaften

Artikel-ID: 819268 - Geändert am: Donnerstag, 18. März 2004 - Version: 5.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows 2000 Service Pack 3
  • Microsoft Windows 2000 Advanced Server
  • Microsoft Windows 2000 Service Pack 3
Keywords: 
kbprb KB819268
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com