Http.sys-Registrierungseinstellungen für IIS

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 820129 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
820129 Http.sys registry settings for IIS
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

In Microsoft Windows Server 2003 ist "Http.sys" der Kernelmodus-Treiber für die Verarbeitung von HTTP-Anforderungen. Einige Registrierungswerte können den spezifischen Anforderungen entsprechend konfiguriert werden. Die Tabelle im Abschnitt "Weitere Informationen" dieses Artikels enthält die folgenden Informationen zu diesen Registrierungswerten:
  • Namen der Registrierungsschlüssel
  • Standardwerte
  • Gültige Wertebereiche
  • Funktionen der Registrierungsschlüssel
  • WARNUNGSCODES (falls zutreffend)
Hinweis: Im Abschnitt "WARNUNGSCODES" finden Sie Informationen zu möglichen Risiken beim Erstellen und Konfigurieren von Registrierungswerten mit Einstellungen, die von den Standardeinstellungen abweichen.

Dieser Artikel wendet sich an fortgeschrittene Benutzer und setzt Kenntnisse der Registrierung und der Risiken voraus, die mit Änderungen der Registrierung verbunden sind.

Weitere Informationen

Wichtig: Dieser Abschnitt bzw. die Methoden- oder Aufgabenbeschreibung enthält Hinweise zum Bearbeiten der Registrierung. Durch die falsche Bearbeitung der Registrierung können schwerwiegende Probleme verursacht werden. Daher ist es wichtig, bei der Ausführung der folgenden Schritte sorgfältig vorzugehen. Als Schutzmaßnahme sollten Sie vor der Bearbeitung eine Sicherungskopie der Registrierung erstellen. So ist gewährleistet, dass Sie die Registrierung wiederherstellen können, falls ein Problem auftritt. Weitere Informationen zum Erstellen und Wiederherstellen einer Sicherungskopie der Registrierung finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
322756 Unter Windows XP und Windows Server 2003 eine Sicherungskopie der Registrierung erstellen und die Registrierung bearbeiten und wiederherstellen


Unter dem folgenden Registrierungsschlüssel können Sie die folgenden DWORD-Werte erstellen:
HKEY_LOCAL_MACHINE\System\CurrentControlSet\Services\HTTP\Parameters
Tabelle minimierenTabelle vergrößern
RegistrierungsschlüsselStandardwertGültiger WertebereichFunktion des RegistrierungsschlüsselsWARNUNGSCODE
AllowRestrictedChars0BooleschFalls der entsprechende Wert nicht Null ist, akzeptiert "Http.sys" Hex-Escaped-Zeichen in Anforderungs-URLs, welche in die Bereiche U+0000 ? U+001F und U+007F ? U+009F decodiert werden.0
EnableAggressiveMemoryUsage00, 1Vorabzuordnung von nicht ausgelagertem Poolspeicher. Standardmäßig akzeptiert der HTTP-Dienst keine Verbindungen mehr, wenn die Größe des verfügbaren nicht ausgelagerten Poolspeicher weniger als 20 Megabyte (MB) beträgt. Nachdem Sie diesen Wert zur Registrierung hinzugefügt haben, akzeptiert der HTTP-Dienst keine Verbindungen mehr, wenn die Größe des verfügbaren nicht ausgelagerten Poolspeicher weniger als 8 MB beträgt. Durch das Festlegen dieses Registrierungswertes kann die Anzahl der Meldungen des Typs "Connections_refused" (Verbindungen zurückgewiesen) und die Anzahl der 503-Fehler in der Datei "Httperr.log" reduziert werden.0
EnableNonUTF81BooleschFalls der entsprechende Wert Null ist, akzeptiert "Http.sys" nur UTF-8-codierte URLs. Falls der entsprechende Wert nicht Null ist, akzeptiert "Http.sys" auch ANSI- oder DBCS-codierte URLs in Anforderungen.0
FavorUTF81BooleschFalls der entsprechende Wert nicht Null ist, versucht "Http.sys" immer, einen URL zuerst als UTF-8 zu decodieren; falls diese Konvertierung fehlschlägt und für "EnableNonUTF8" ein anderer Wert als 0 festgelegt ist, versucht "Http.sys" dann, den URL als ANSI- oder DBCS-Wert zu decodieren. Falls der entsprechende Wert Null ist (und wenn für "EnableNonUTF8" ein anderer Wert als 0 festgelegt ist), versucht "Http.sys", den URL als ANSI- oder DBCS-Wert zu decodieren; schlägt dieser Versuch fehl, wird eine UTF-8-Konvertierung versucht.0
MaxBytesPerSend655361-0xFFFFF (Byte)Überschreibt die von "Http.sys" verwendete Größe des TCP-Fensters. Ein höherer Wert kann höhere Downloadgeschwindigkeiten in Netzwerkumgebungen mit hoher Bandbreite und hohen Latenzzeiten ermöglichen.0
MaxConnectionsMAX_ULONG1024(1k) ? 2031616 (2MB) VerbindungenÜberschreibt die MaxConnections-Berechnung in dem Treiber. Hierbei handelt es sich hauptsächlich um eine Speicherfunktion.1
MaxEndpoints00 - 1024 Maximal zulässige Anzahl an Endpunktobjekten. Der Standardwert 0 impliziert, dass das Maximum auf der Basis des verfügbaren Speichers berechnet wird.1
MaxFieldLength1638464 - 65534 (64k - 2) ByteSetzt eine Obergrenze für jede Kopfzeile. Siehe "MaxRequestBytes". Dieser Grenzwert beträgt etwa 32.000 Zeichen für einen URL.1
MaxRequestBytes16384256 - 16777216 (16MB) ByteBestimmt den Maximalwert für die Gesamtgröße von Anforderungszeile und Kopfzeilen.
Die Standardeinstellung ist 16 KB. Falls dieser Wert niedriger ist als der Wert für "MaxFieldLength", wird der Wert für "MaxFieldLength" entsprechend angepasst.
1
PercentUAllowed1BooleschFalls der Wert ungleich Null ist, akzeptiert "Http.sys" die Notation %uNNNN in Anforderungs-URLs.0
UrlSegmentMaxCount2550 - 16.383 Segmente Maximale Anzahl der URL-Pfadsegmente. Falls der Wert Null ist, hängt die maximale Anzahl vom Maximalwert von "ULONG" ab.1
UriEnableCache1BooleschFalls der Wert nicht Null ist, sind der Antwort- und Fragment-Cache von "Http.sys" aktiviert.0
UriMaxUriBytes262144 (Byte)4096(4k) ? 16777216(16MB) Byte Jede Antwort, die größer ist als dieser Wert, wird nicht im Kernel-Antwort-Cache zwischengespeichert.1
3
UriScavengerPeriod120 (Sekunden)10 - 0xFFFFFFFF SekundenBestimmt die Frequenz des Cache-Aufräumdienstes. Jede Antwort und jedes Fragment, auf die/das nicht innerhalb der durch den Wert für "UriScavengerPeriod" bestimmten Zeitspanne in Sekunden zugegriffen wurde, wird gelöscht.1
2
UrlSegmentMaxLength 2600 - 32.766 Zeichen Maximale Anzahl der Zeichen in einem URL-Pfadsegment (der Bereich zwischen den Schrägstrichen im URL). Bei einem Wert von 0 ist dies die Länge, die durch den Maximalwert für ULONG bestimmt wird.1
Eventuell ist ein Leistungsabfall in Microsoft Internet Information Services (IIS) 6.0 zu beobachten, wenn ISAPI-Anwendungen (ISAPI = Internet Server API) oder CGI-Anwendungen (CGI = Common Gateway Interface), die in IIS 6.0 gehostet werden, Antworten senden. Wenn dieses Problem auftritt, können Sie der Registrierung den DWORD-Wert "MaxBufferedSendBytes" hinzufügen. Weitere Informationen zu diesem Problem finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
906977 BUG: Sie treten geringe Leistung auf, wenn ISAPI-Anwendungen und CGI-Anwendungen, die auf Internetinformationsdienst 6.0 verwaltet werden, Antworten senden
In Microsoft Windows XP und Microsoft Windows Server 2003 können Sie außerdem den folgenden DWORD-Wert unter dem folgenden Registrierungsschlüssel erstellen:
HKEY_LOCAL_MACHINE\System\CurrentControlSet\Services\HTTP\Parameters
Tabelle minimierenTabelle vergrößern
RegistrierungsschlüsselStandardwertGültiger WertebereichFunktion des RegistrierungsschlüsselsWARNUNGSCODE
CertChainCacheOnlyUrlRetrieval10, 1Standardmäßig werden AIA-Hinweise während der Überprüfung der Zertifikatskette nicht beachtet, wenn IIS darauf konfiguriert ist, Clientzertifikate zu verwenden. Dieses Verhalten ist aus Leistungs- und Sicherheitsgründen eingeführt worden. Dieses Verhalten kann zum Beispiel dazu beitragen, DoS-Angriffe abzuwehren. Dieses Verhalten kann jedoch auch zu einer unerwarteten Zurückweisung von Zertifikaten führen, wenn ein AIA-Abruf erforderlich ist. Um dieses Verhalten zu ändern, können Sie den DWORD-Parameter "CertChainCacheOnlyUrlRetrieval" unter dem Registrierungsschlüssel "HKEY_LOCAL_MACHINE\System\CurrentControlSet\Services\HTTP\Parameters" auf 0 (Null) setzen.Nicht zutreffend

WARNUNGSCODES

  • 0: Keine Risiken.
  • 1: Es besteht ein hohes Risiko, wenn Sie diesen Registrierungsschlüssel ändern. Dieser Schlüssel bewirkt, dass "Http.sys" mehr Speicher beansprucht, und eine Änderung kann die Anfälligkeit für böswillige Angriffe erhöhen.
  • 2: Ein niedriger Wert kann dazu führen, dass der Cache häufiger geleert wird. Dieses Verhalten kann sich negativ auf die Leistung auswirken.
  • 3: Ein niedriger Wert kann die Leistung in Bezug auf statische Inhalte beeinträchtigen.


An der Registrierung vorgenommene Änderungen werden erst nach einem Neustart des HTTP-Dienstes wirksam. Darüber hinaus müssen Sie unter Umständen zugehörige IIS-Dienste neu starten.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um den HTTP-Dienst und alle zugehörigen IIS-Dienste neu zu starten:
  1. Klicken Sie auf Start und auf Ausführen, geben Sie cmd ein, und klicken Sie anschließend auf OK.
  2. Geben Sie in der Eingabeaufforderung net stop http ein, und drücken Sie dann die [EINGABETASTE].
  3. Geben Sie in der Eingabeaufforderung net start http ein, und drücken Sie dann die [EINGABETASTE].
  4. Geben Sie in der Eingabeaufforderung net stop iisadmin /y ein, und drücken Sie dann die [EINGABETASTE].

    Hinweis: Alle IIS-Dienste, die vom IIS-Verwaltungsdienst abhängig sind, werden ebenfalls beendet. Beachten Sie, welche IIS-Dienste beendet werden, wenn der IIS-Verwaltungsdienst beendet wird. Sie werden jeden Dienst im nächsten Schritt neu starten.
  5. Starten Sie die in Schritt 4 beendeten IIS-Dienste neu. Geben Sie hierzu in der Eingabeaufforderung net start Dienstname ein, und drücken Sie dann die [EINGABETASTE]. In diesem Befehl steht Dienstname für den Namen des Dienstes, den Sie neu starten möchten. Geben Sie beispielsweise net start "World Wide Web Publishing Service" ein, und drücken Sie dann die [EINGABETASTE], um den WWW-Veröffentlichungsdienst neu zu starten.

Eigenschaften

Artikel-ID: 820129 - Geändert am: Dienstag, 13. Mai 2008 - Version: 7.2
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Internet Information Services 6.0
Keywords: 
kbinfo KB820129
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com