E-Mail kann nicht an bestimmte Domänen übermittelt werden, wenn Server-Betriebssystem Windows Server 2003 ist

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 820284 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
wichtig Dieser Artikel enthält Informationen zum Bearbeiten der Metabasis. Bevor Sie die Metabasis bearbeiten, stellen Sie sicher, dass Sie eine Sicherungskopie, die Sie wiederherstellen können haben, wenn ein Problem auftritt. Informationen dazu, wie Sie dazu finden Sie unter das Hilfethema "Sicherungskopie erstellen/Konfiguration wiederherstellen" in Microsoft Management Console (MMC).
Alles erweitern | Alles schließen

Problembeschreibung

Wenn ein Benutzer in Ihrer Organisation versucht, mithilfe von SMTP-Nachrichten an bestimmte Domänen zu senden, werden diese Nachrichten nicht erfolgreich übermittelt. Dieses Problem kann mit IIS oder Exchange auftreten, wenn das zugrunde liegende Betriebssystem auf dem Server Windows Server 2003 ist.

Zusätzlich wird ein Ereignis ähnlich der folgenden im Ereignisprotokoll angezeigt:

Ereignis-ID: 4000 Quelle: SMTPSVC
Ereignistyp: Warnung
Beschreibung: Message-Übermittlung an die Remotedomäne "contoso.com" ist fehlgeschlagen. Ein interner DNS-Fehler verursachte einen Fehler des RAS Servers zu ermitteln. 0000: c00402e7

Ursache

Dieses Problem tritt auf, wenn alle folgenden Bedingungen erfüllt sind:
  • Der DNS-Computer, das Ihre SMTP Computer Abfragen an den Mail-Exchanger (MX) Ressourceneinträge des Zielcomputers erhalten nur konfiguriert ist annehmen (UDP) Abfragen.
  • Der Windows 2003-SMTP-Computer wird konfiguriert, um UDP zuerst zu verwenden und über TCP (Transmission Control Protocol) zu fehl, wenn der SMTP-Computer eine gekürzten Namen Auflösung Antwort empfängt.
  • Der DNS-Computer, dass Ihre SMTP-Computer Abfragen eine abgeschnittene UDP-Antwort zurückgibt.

    Hinweis: Eine UDP-Antwort wird abgeschnitten, wenn es viele MX-Ressource Datensätze, in einem einzelnen UDP-Paket passen.
In diesem Fall ist der Name-Suchvorgang von Ihrem SMTP-Computer nicht erfolgreich, weil DNS-Computers nicht auf die TCP-Abfrage reagiert. In diesem Fall können Sie die folgenden Symptome auftreten:
  1. Der SMTP-Computer sendet eine Abfrage an DNS-Computers mithilfe von UDP.
  2. DNS-Computers gibt eine abgeschnittene Antwort an den SMTP-Computer zurück.
  3. Da TCP Failover auf der SMTP-Computer eine abgeschnittene Antwort erhält der SMTP-Computer konfiguriert ist, wird der SMTP-Computer verwirft die UDP-Antwort, TCP Failover und übermittelt anschließend die DNS-Abfrage an DNS-Computers über TCP.
  4. Da DNS-Computers konfiguriert ist, nur auf UDP-Abfragen reagieren, ist die TCP-Abfrage aus der SMTP-Computer nicht erfolgreich.
Daher kann die Nachricht nicht zur Zieldomäne übermittelt werden.

Lösung

Warnung Eine unkorrekte Bearbeitung der Metabasis können Sie schwerwiegende Probleme verursachen, erforderlich machen können Sie jedes Produkt installieren, der die Metabasis verwendet. Microsoft kann nicht garantieren, dass Probleme, die eine unkorrekte Bearbeitung der Metabasis herrühren, behoben werden können. Bearbeitung der Metabasis erfolgt auf eigenes Risiko.

Hinweis: Immer sichern Sie die Metabasis, bevor Sie ihn bearbeiten.

Konfigurieren Sie den SMTP-Dienst auf dem Windows Server 2003-Computer nur UDP verwenden, um dieses Problem zu beheben. Wenn Sie die SMTP-Dienst nur mit UDP konfigurieren, verwendet der SMTP-Computer die Ergebnisse aus eine abgeschnittene Antwort, dass der SMTP-Computer von einem DNS-Computer zum Abschließen der Nachrichtenübermittlung an der Zieldomäne erhält. Konfigurieren des SMTP-Dienstes UDP nur verwenden Fügen Sie hinzu oder ändern Sie den folgenden Metabase-Schlüssel:
Schlüssel ID: 36997
Schlüssel Typ: DWORD
Schlüssel-Wert: 2
Hinweis: In der folgende Tabelle beschreibt die möglichen Werte, die Sie Schlüssel zuordnen können ID 36997:
Tabelle minimierenTabelle vergrößern
WertBeschreibung
0DNS-Abfragen verwenden UDP und dann ein Failover auf TCP bei Empfang einer Antwort abgeschnitten
1DNS-Abfragen verwenden nur TCP
2DNS-Abfragen verwenden UDP, nur
Gehen Sie folgendermaßen vor um die Metabasis zu ändern:
  1. Starten Sie das Microsoft IIS-Manager-Tool. Dazu klicken Sie auf Start , zeigen Sie auf Verwaltung und klicken Sie dann auf IIS-Manager .
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Computer name (lokaler Computer) , und klicken Sie dann auf Eigenschaften .
  3. Klicken Sie auf das Kontrollkästchen Direktes Bearbeiten der Metabasis ermöglichen , und klicken Sie dann auf OK .
  4. Öffnen Sie die Datei "Metabase.XML" mit dem Editor. Dazu klicken Sie auf Start , klicken Sie auf Ausführen , geben Sie Notepad %systemroot%\system32\inetsrv\metabase.xml und klicken Sie dann auf OK .
  5. Wenn die folgenden Codezeilen nicht vorhanden sind, fügen Sie Sie unter den < IIsConfigObject Location = "/ LM/SmtpSvc" Überschrift:
    <Custom
    		Name="SmtpUseTcpDns"
    		ID="36997"
    		Value="2"
    		Type="DWORD"
    		UserType="IIS_MD_UT_SERVER"
    		Attributes="INHERIT"
    	/> 
    Hinweis einfügen diese Codezeilen in numerischer Reihenfolge basierend auf die Nummer 36997. Fügen Sie beispielsweise diese Codezeilen nach den Zeilen des Codes, die Nummer 36931 enthalten und vor den Codezeilen, die Nummer 49875 enthalten.
  6. Wenn dieser Codeabschnitt vorhanden ist, ändern Sie das Element Wert einen Wert von 2.
  7. Die Datei "Metabase.XML" Speichern Sie Ihre Änderungen, und beenden Sie Editor.

Weitere Informationen

Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
832223Einige DNS-Namensabfragen schlagen fehl, nach der Aktualisierung des DNS-Servers auf Windows Server 2003

Eigenschaften

Artikel-ID: 820284 - Geändert am: Donnerstag, 25. Oktober 2007 - Version: 3.5
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Exchange Server 2003 Enterprise Edition
  • Microsoft Exchange Server 2003 Standard Edition
  • Microsoft Windows Server 2003, Standard Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise Edition (32-bit x86)
Keywords: 
kbmt kbeventlog kbenv kbprb KB820284 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 820284
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com