UPDATE: In SQL Server 2000 Build 8.00.0859 behobene Probleme

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 821334 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde archiviert. Er wird im vorliegenden Zustand bereitgestellt und nicht mehr aktualisiert.
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
821334 FIX: Issues that are resolved in SQL Server 2000 build 8.00.0859
Fehlernummer: 469315 (SQL Server 8.0)
Fehlernummer: 470266 (SQL Server 8.0)
Fehlernummer: 470299 (SQL Server 8.0)
Fehlernummer: 362394 (SQL Server 8.0)
Fehlernummer: 469853 (SQL Server 8.0)
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Problembeschreibung

Die folgenden Probleme sind in SQL Server 2000 Build 8.00.0859 behoben:
  • Sie erstellen einen SQL Server-Agent-Auftrag im Sicherheitskontext des Systemkontos (z. B. Konto NT Authority\Network Service oder NT Authority\System). Der Auftrag schlägt eventuell fehl, und die folgende Fehlermeldung wird angezeigt:
    Meldung 8198, Ebene 16, Status 1, Zeile 1
    Informationen über Windows NT-Gruppe/Benutzer 'NT AUTHORITY\NETWORK SERVICE' konnten nicht erhalten werden.
  • Wenn Sie eine gespeicherte Prozedur erstellen, die RAISERROR mit einem Schweregrad höher als 10 aufruft, wird die gespeicherte Prozedur möglicherweise zweimal ausgeführt. Dieses Problem tritt nur auf, wenn Sie den Hotfix installiert haben, der im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base beschrieben wird:
    815115 Update: ignoriert ein DTS-Paket, das Globale Variablen verwendet, Fehlermeldung, die von RAISERROR ausgelöst wird
  • Wenn Sie mit IDENTITY_INSERT einen Wert in einer Servertabelle festlegen, wird dies möglicherweise auf dem Client nicht widergespiegelt. Aufgrund dieses Problems wird die Möglichkeit, eine Spalte zu aktualisieren, eventuell nicht richtig angezeigt.
  • Die Anfälligkeit für Inkonsistenzen in den Sicherungsverlaufstabellen backupset und backupmediafamily ist behoben. Dieses Problem kann dazu führen, dass der Wiederherstellungsprozess auf die falschen Sicherungsdateien verweist.
  • Remoteprozeduren, die Code mit RAISERROR enthalten, geben eventuell unvollständige Datasets zurück.
Hinweis: Hotfixes in Microsoft SQL Server 2000 Service Pack 3 und SQL Server 2000 Service Pack 3a sind kumulativ. Jede neue Version enthält alle Hotfixes und alle Sicherheitsupdates, die im vorher freigegebenen Hotfix für SQL Server 2000 enthalten waren.

Lösung

Service Pack-Informationen

Installieren Sie das neueste Service Pack für Microsoft SQL Server 2000, um dieses Problem zu beheben. Weitere Informationen finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
290211 INFO: So erhalten Sie das neueste Service Pack für SQL Server 2000

Hotfix-Informationen

Die englische Version dieses Hotfixes weist die in der nachstehenden Tabelle aufgelisteten Dateiattribute (oder höher) auf. Datums- und Uhrzeitangaben für diese Dateien sind in der "Coordinated Universal Time" (UTC) angegeben. Wenn Sie sich die Dateiinformationen ansehen, werden diese Angaben in die lokale Zeit konvertiert. Die Abweichung zwischen UTC-Zeit und lokaler Zeit können Sie im Systemsteuerungsprogramm Datum/Uhrzeit mithilfe der Registerkarte Zeitzone ermitteln.
   Datum        Uhrzeit  Version       Größe      Dateiname
   -------------------------------------------------------------
   12-Sep-2003  03:26  2000.80.859.0   1,905,216  Dtspkg.dll       
   23-Jun-2003  22:40  2000.80.837.0   1,557,052  Dtsui.dll        
   23-Jun-2003  22:40  2000.80.837.0     639,552  Dtswiz.dll       
   02-Apr-2003  21:48  2000.80.796.0      57,904  Osql.exe         
   02-Apr-2003  23:15  2000.80.797.0     279,104  Pfutil80.dll     
   29-Jul-2003  20:13  2000.80.819.0     492,096  Semobj.dll       
   31-May-2003  18:27  2000.80.818.0     172,032  Semobj.rll
   01-Jun-2003  01:01  2000.80.818.0   4,215,360  Sqldmo.dll       
   07-Apr-2003  17:44                     25,172  Sqldumper.exe    
   03-Sep-2003  02:56  2000.80.857.0     188,992  Sqlmmc.dll       
   02-Sep-2003  23:03  2000.80.857.0     479,232  Sqlmmc.rll
   01-Jun-2003  01:01  2000.80.818.0     158,240  Svrnetcn.dll     
   31-May-2003  18:59  2000.80.818.0      76,416  Svrnetcn.exe
Hinweis: Aufgrund von Dateiabhängigkeiten enthält der aktuellste Hotfix oder das aktuellste Feature, der/das diese Dateien enthält, möglicherweise auch weitere Dateien.

Status

Microsoft hat bestätigt, dass es sich hierbei um ein Problem bei den in diesem Artikel genannten Microsoft-Produkten handelt.

Dieses Problem wurde erstmals in Microsoft SQL Server 2000 Service Pack 4 behoben.

Informationsquellen

Weitere Informationen zum SQL Server-Hotfixinstaller finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
330391 INFO: SQL Server-Hotfixinstaller

Eigenschaften

Artikel-ID: 821334 - Geändert am: Donnerstag, 27. Februar 2014 - Version: 11.2
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft SQL Server 2000 Developer Edition
  • Microsoft SQL Server 2000 Standard Edition
  • Microsoft SQL Server 2000 Enterprise Edition
  • Microsoft SQL Server 2000 Personal Edition
  • Microsoft SQL Server 2000, Workgroup Edition
  • Microsoft SQL Server 2000 Desktop Engine (Windows)
  • Microsoft SQL Server 2000 Enterprise Edition 64-bit
Keywords: 
kbnosurvey kbarchive kbqfe atdownload kbdownload kbuser kberrmsg kbsqlserv2000presp4fix kbfix kbbug KB821334
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com