Überblick über Abhängigkeiten und Anforderungen für Exchange Server 2003-Funktionen

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 822178 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
822178 Overview of dependencies and requirements for Exchange Server 2003 features
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Dieser Artikel enthält Informationen über die neuen Funktionalitäten von Exchange Server 2003 und beschreibt die Voraussetzungen und Abhängigkeiten für die jeweiligen Funktionalitäten. Exchange Server 2003 kann unter Microsoft Windows Server 2003 oder Microsoft Windows 2000 Server Service Pack 3 (SP3) oder höher ausgeführt werden. Exchange Server 2003 ist für Windows Server 2003 optimiert; für mehrere neue Funktionen in Exchange Server 2003 ist Windows Server 2003 Voraussetzung.

Exchange Server 2003, Standard Edition, und Exchange Server 2003, Enterprise Edition

Exchange Server 2003 ist in folgenden Versionen erhältlich:
  • Exchange Server 2003, Standard Edition
  • Exchange Server 2003, Enterprise Edition
Hinweis: Sie können von Exchange Server 2000, Enterprise Edition, nicht direkt auf Exchange 2003, Standard Edition, aktualisieren.

Einen Vergleich der Funktionen von Exchange Server 2003, Standard Edition, und Exchange Server 2003, Enterprise Edition, finden Sie auf folgender Microsoft-Website:
http://www.microsoft.com/exchange/evaluation/editions.mspx
Einen Vergleich der Funktionen von Exchange Server 2003, Exchange 2000 Server und Exchange Server 5.5 finden Sie auf folgender Microsoft-Website:
http://www.microsoft.com/exchange/evaluation/features/ex_compare.mspx

Aktualisierung und Installation: Anforderungen von Exchange Server 2003

Sie können Exchange Server 2003 auf folgenden Betriebssystemen ausführen:
  • Windows Server 2003
  • Windows 2000 Server Service Pack 3 (SP3) oder höher
Wenn Ihre Umgebung Domänencontroller und globale Katalogserver enthält, auf denen Windows 2000 ausgeführt wird, muss auf den von Exchange Server 2003 genutzten Domänencontrollern und globalen Katalogservern entweder Windows 2000 SP3 oder Windows Server 2003 ausgeführt werden.

Beachten Sie folgende Informationen zur Installation und Aktualisierung:
  • Obwohl Microsoft Exchange 2000 Server Service Pack 2 (SP2) oder höher in Umgebungen mit Windows Server 2003-Domänencontrollern und globalen Windows Server 2003-Katalogservern unterstützt wird, ist Exchange Server 2003 die erste Exchange-Version, die auf Computern mit Windows Server 2003 unterstützt wird. Exchange 2000 wird nicht auf Windows Server 2003 unterstützt. Wenn Sie Exchange 2000 auf einem Windows 2000-Computer ausführen und das Betriebssystem auf Windows Server 2003 aktualisieren möchten, müssen Sie zunächst Exchange 2000 auf Exchange Server 2003 aktualisieren. Dann können Sie ein Upgrade von Windows 2000 auf Windows Server 2003 durchführen.
  • Sie müssen Active Directory Connectors (ADCs) auf die ADC-Version, die in Exchange Server 2003 enthalten ist, aktualisieren, bevor Sie den ersten Server mit Exchange Server 2003 in Ihrem Netzwerk installieren können. Die Installation des ersten Exchange Server 2003-ADCs erhöht alle Versionsnummern für Verbindungsvereinbarungen, die sich auf dem Server befinden.
  • Wenn sich Front-End- und Back-End-Server in derselben administrativen Gruppe befinden, müssen Sie die Front-End-Server auf Exchange Server 2003 aktualisieren, bevor Sie den Back-End-Server auf Exchange Server 2003 aktualisieren (oder Exchange Server 2003 ganz neu auf dem Back-End-Server installieren).
  • Exchange Server 2003 und Exchange 2000 können gemeinsam eingesetzt werden. Exchange Server 2003 kann auch gemeinsam mit Exchange Server 5.5 eingesetzt werden, wenn Sie Exchange im gemischten Modus ausführen. Sie können von Exchange 2000 auf Exchange Server 2003 direkt aktualisieren; eine direkte Aktualisierung von Exchange 5.5 auf Exchange Server 2003 wird jedoch nicht unterstützt.
Weitere Informationen über die Kompatibilität von Exchange Server mit Windows Server-Betriebssystemen finden Sie im Whitepaper "Microsoft Exchange Server Compatibility with Microsoft Windows Server Operating Systems". Sie finden dieses Whitepaper auf der folgenden Website von Microsoft:
http://www.microsoft.com/exchange/evaluation/tiwinnet.mspx
Weitere Informationen zu den Anforderungen an das Betriebssystem und den Microsoft Active Directory-Verzeichnisdienst für Exchange Server 2003 finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
822179 Überblick über Betriebssystem- und Active Directory-Anforderungen für Exchange Server 2003
Weitere Informationen zu Systemanforderungen für Exchange Server 2003 finden Sie auf folgender Microsoft-Website:
http://www.microsoft.com/exchange/evaluation/ti/sysreqs.asp

Vorteile der Ausführung von Exchange Server 2003 auf Windows Server 2003

Exchange Server 2003 kann unter folgenden Windows Server 2003-Betriebssystemen ausgeführt werden:
  • Windows Server 2003, Standard Edition
  • Windows Server 2003, Enterprise Edition
  • Windows Server 2003, Datacenter Edition
Im Folgenden sind die Vorteile aufgelistet, die das Ausführen von Exchange Server 2003 unter Windows Server 2003, Standard Edition, oder Windows Server 2003, Enterprise Edition bringt:

Exchange Server 2003 und Windows Server 2003, Standard Edition

Die Vorteile des Ausführens von Exchange Server 2003 unter Windows Server 2003, Standard Edition, sind wie folgt:
    Speicheroptimierung
    • Option /3GB
    • Option /Userva

    Prozessorunterstützung
    • Unterstützung für Vier-Wege-Xeon-Prozessoren (Pentium 4 Hyperthread)

    Unterstützte Funktionen
    • Sicherheitskopie der Datenbank durch Volumeschattenkopie-Dienst
    • Unterstützung der Komprimierung in Microsoft Outlook Web Access (OWA)
    • Remoteprozeduraufruf (remote procedure call, RPC) über HTTP-Unterstützung in Microsoft Office Outlook 2003
    • IPSec-Unterstützung zwischen Front-End-Servern und Back-End-Clustern, auf denen Windows Server 2003, Enterprise Edition, ausgeführt wird
    • Unterstützung von Microsoft Internet Information Services (IIS) im dedizierten Modus.

Exchange Server 2003 und Windows Server 2003, Enterprise Edition

Das Ausführen von Exchange Server 2003 auf Windows Server 2003, Enterprise Edition, hat die oben für Windows Server, Standard Edition, aufgeführten Vorteile sowie folgende zusätzliche Vorteile:
    Prozessorunterstützung
    • Unterstützung von Acht-Wege-Xeon-Prozessoren (Pentium III)
    • Unterstützung von Acht-Wege-Xeon MP-Prozessoren (P4, Hyperthread)

    Clustering
    • Unterstützung von 2-, 4- oder 8-Knoten-Clustering
    • Unterstützung von Bereitstellungspunkten

Einen Vergleich der Funktionen beim Ausführen von Exchange Server 2003 auf Windows Server 2003 und auf Windows 2000 Server finden Sie auf folgender Microsoft-Website:
http://www.microsoft.com/exchange/evaluation/ti/features/Win_Compare.asp

Feature-Liste

Der folgende Abschnitt enthält Informationen über neue Funktionen in Exchange Server 2003 und beschreibt die Anforderungen oder Abhängigkeiten für jede Funktion. Er enthält außerdem Informationen über einige Funktionen in Exchange 2000, die in Exchange Server 2003 nicht verfügbar sind.

Active Directory

Exchange Server 2003 kann in folgenden Active Directory-Umgebungen ausgeführt werden:
  • Windows 2000-Domänen im gemischten Modus
  • Windows 2000-Domänen im einheitlichen Modus
  • Gemischte Domänen mit Windows 2000 und Windows Server 2003
  • Windows Server 2003-Domänen
  • Windows Server 2003-Gesamtstruktur im einheitlichen Modus
Die Verwendung von Active Directory in Windows Server 2003 beinhaltet folgende Vorteile für Exchange Server 2003:
  • Replikation verknüpfter Werte
  • Verbesserte Verwaltungsprogramme
  • InetOrgPerson-Postfächer
  • RPC über HTTP-Unterstützung in Outlook 2003

RPC über HTTP-Unterstützung in Outlook 2003

Exchange Server 2003 auf Windows Server 2003 ermöglicht es Benutzern von Outlook 2003, RPC über HTTP zu nutzen. Outlook 2003-Clients können über das Internet eine Verbindung zum Corporate Messaging System herstellen. Die Anforderungen für RPC über HTTP sind folgende:
    Client
    • Der Client muss Outlook 2003 ausführen und sich auf einem Computer mit Microsoft Windows XP Service Pack 1 (SP) oder höher befinden.
    • Das Update, das im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base beschrieben ist, muss auf dem Clientcomputer installiert sein:
      331320 Outlook 2003 ist bei Verbindung zu Exchange Server 2003 über HTTP langsam oder reagiert nicht mehr

  • Server


    :Folgende Exchange Server 2003-Komponenten müssen auf einem Windows Server 2003-Computer ausgeführt werden:
    • Front-End-Server (wenn Sie eine Konfiguration mit Front-End-Server und Back-End-Server verwenden)
    • Back-End-Server
    • Informationsspeicher für Systemordner und öffentliche Ordner
    • Globaler Katalogserver

Funktionen, die Microsoft Internet Explorer 6.0 erforderlich machen

Folgende Funktionen erfordern Internet Explorer 6.0 (oder höher):
  • OWA mit Unterstützung von S/MIME (Secure/Multipurpose Internet Mail Extension)
  • OWA-Komprimierung

    Sie müssen außerdem das Update (oder ein höheres Update) installieren, das im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base dokumentiert ist:
    328970 MS02-066: Kumulativer Patch für Internet Explorer, November 2002
  • OWA-Benutzeranmeldeinformationen bei Abmeldung löschen

Outlook Web Access (OWA)

Die Anforderungen für OWA-Funktionen in Exchange Server 2003 sind folgende:
  • Um die mit Exchange Server 2003 mitgelieferte Version von OWA nutzen zu können, müssen Sie Exchange Server 2003 sowohl auf Front-End- als auch auf Back-End-Servern installieren (bei einer Konfiguration mit Front- und Back-End-Servern). Die folgende Tabelle enthält Informationen über die jeweilige OWA-Version im Zusammenhang mit bestimmten Front-End- und Back-End-Konfigurationen für Exchange:
    Tabelle minimierenTabelle vergrößern
    Front-End-ServerBack-End-ServerOWA-Version
    Exchange 2000Exchange 2000Exchange 2000
    Exchange Server 2003Exchange 2000Exchange 2000
    Exchange 2000Exchange Server 2003Nicht unterstützt
    Exchange Server 2003Exchange Server 2003Exchange Server 2003
  • Nachrichten und Bereitstellungen in öffentlichen Ordnern


    Um auf Nachrichten und Bereitstellungen in öffentlichen Ordnern antworten und sie weiterleiten zu können, muss der Client einen Front-End-Server verwenden.
  • Formularbasierte Authentifizierung
    Sie können formularbasierte Authentifizierung in Bereitstellungen konfigurieren, in denen der Front-End-Server Exchange Server 2003 und der Back-End-Server Exchange 2000 ausführt. Der Umgang mit Zeitüberschreitungen der Sitzungen ist jedoch einfacher, wenn auf dem Back-End-Server Exchange Server 2003 ausgeführt wird.
  • OWA-Komprimierung
    Die Anforderungen für die Komprimierung statischer oder dynamischer Inhalte in OWA sind wie folgt:
      Client
      • Auf dem Client muss Windows 2000 oder höher ausgeführt werden.
      • Auf dem Computer muss Internet Explorer 6.0 mit dem Update installiert sein, das im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base dokumentiert ist (oder höher):
        328970 MS02-066: Kumulativer Patch für Internet Explorer, November 2002
        Anderenfalls muss Netscape Navigator 6.0 oder höher auf dem Computer installiert sein.

    • Server
      : Die Anforderungen an den Server sind folgende:
      • Die formularbasierte Authentifizierung muss aktiviert sein.
      • Wenn Sie eine Konfiguration mit Front-End- und Back-End-Servern benutzen, müssen Sie Exchange Server 2003 auf einem Front-End-Server mit Windows Server 2003 und Exchange Server 2003 auf einem Back-End-Server installieren, auf dem entweder Windows Server 2003 oder Windows 2000 Server Service Pack 4 (SP4) oder höher ausgeführt wird.
      • Wenn Sie eine reine Back-End-Konfiguration verwenden, muss Exchange Server 2003 auf einem Computer installiert werden, auf dem Windows Server 2003 ausgeführt wird.
Hinweis: Deaktivieren Sie die Unterstützung der OWA-Komprimierung im Front-End-Server, wenn Sie einen Front-End-Server mit Exchange Server 2003 benutzen, um auf einen Back-End-Server mit Exchange 2000 zuzugreifen.

OWA mit S/MIME-Unterstützung

Die Anforderungen für die Verwendung von OWA mit S/MIME-Unterstützung sind folgende:
  • Server
    : Auf dem Server muss Exchange Server 2003 ausgeführt werden.
  • Client
    • Auf dem Client müssen Windows 2000 oder höher und Internet Explorer 6.0 Service Pack 1 (SP1) oder höher ausgeführt werden.
    • Der Client muss mit einer Smartcard oder einem lokalen Zertifikat ausgestattet sein.

Outlook Mobile Access und Exchange ActiveSync

In einer gemischten Exchange-Umgebung müssen Sie Exchange Server 2003 sowohl für die Front-End- als auch für die Back-End-Server verwenden, um mithilfe von Outlook Mobile Access und Exchange ActiveSync auf Postfächer zugreifen zu können. Bei Postfächern, die auf einem Server mit Exchange 5.5 und Exchange 2000 gespeichert sind, müssen Sie Microsoft Mobile Information Server bereitstellen.

Einheitlicher Modus

Beachten Sie folgende Informationen zum einheitlichen Modus:
  • In einer Exchange-Organisation mit einheitlichem Modus können Sie nur Verteilergruppen erstellen, die auf Abfragen basieren.
  • Wenn Sie Routing-Bridgehead-Paare in einer Exchange-Organisation mit einheitlichem Modus auf Exchange Server 2003 aktualisieren, verwenden sie die 8BITMIME-Datenübertragung, anstatt in die 7-Bit-Datenübertragung zu konvertieren.
  • Im einheitlichen Modus ignoriert der Exchange-Speicher Zombie-ACE-Objekte (ACE = Access Control Entry) und entfernt diese Objekte automatisch, wenn zuvor ein Exchange 5.5-Server in der Organisation existierte.

Instant Messaging

Exchange Instant Messaging funktioniert nur auf Exchange 2000-Servern. Sie können nicht direkt von Exchange 2000 auf Exchange Server 2003 aktualisieren, wenn die Exchange Instant Messaging-Komponente auf dem Server installiert ist. Führen Sie je nach Ihrer Situation eine der folgenden Aktionen aus:
  • Entfernen Sie die Exchange Instant Messaging-Komponente vom Server, wenn Sie direkt von Exchange 2000 auf Exchange Server 2003 aktualisieren möchten.
  • Belassen Sie den Exchange 2000-Server, auf dem die Exchange Instant Messaging-Komponente ausgeführt wird, in der Organisation.

Exchange Conferencing Server

Exchange Conferencing Server Service Pack 3 (SP3) wird in Windows Server 2003 nicht unterstützt. Beachten Sie Folgendes:
  • Sie können Exchange Conferencing Server SP3 und Exchange Server 2003 nicht auf demselben Server ausführen.
  • Sie können einen Server mit Exchange 2000 und Exchange Conferencing Server SP3 nicht direkt auf Exchange Server 2003 aktualisieren.
  • Sie können nicht Exchange Conferencing Server-Ressourcenpostfächer auf einem Server verwenden, auf dem Exchange Server 2003 ausgeführt wird. Benutzer, deren Postfächer auf einem Server mit Exchange Server 2003 gespeichert sind, können jedoch Funktionen von Exchange Conferencing Server nutzen.

Exchange System-Manager

Mithilfe der Version des Exchange System-Managers, die mit Exchange Server 2003 mitgeliefert wird, können Sie alle Server in der Exchange-Organisation verwalten. Bevor Sie jedoch eine Exchange 2000-Organisation mit Exchange Server 2003 Exchange System Manager verwalten können, müssen Sie Exchange Server 2003 mit forestprep ausführen.
  • Bei der Verwaltung von Exchange 2000-Servern erscheint die verbesserte Ansicht für Warteschlangen, und wenn Sie in Exchange Server 2003 den Befehl forestprep ausführen, wird das Tool "Postfach verschieben" angezeigt.
  • Sie können nicht neue Funktionen von Exchange Server 2003 in einem Exchange 2000 Server konfigurieren. Die Option für diese Funktion im Exchange System-Manager ist für den Exchange 2000 Server nicht verfügbar (ausgeblendet).
  • Sie können nicht mithilfe des Exchange System-Managers in Exchange Server 2003 Exchange 2000-Komponenten konfigurieren, die nicht in Exchange Server 2003 zur Verfügung stehen. Dies gilt z. B. für folgende Exchange 2000-Komponenten:
    • Schlüsselverwaltungsserver (Key Management Server, KMS)
    • Exchange Instant Messaging
    • Chat
    • Microsoft Exchange Connection (MS Mail), Microsoft Schedule+ und Microsoft Exchange Connector für Lotus cc:Mail
    • Verzeichnissynchronisation
Verwenden Sie nicht die mit Exchange 2000 mitgelieferte Version des Exchange System-Managers, um Server zu verwalten, auf denen Exchange Server 2003 ausgeführt wird. Wenn Sie dies versuchen, sind die Optionen unter den Registerkarten des Exchange System-Managers schreibgeschützt.



Voraussetzungen zum Ausführen des Exchange System-Managers


Um den Exchange System-Manager unter Windows auszuführen, müssen folgende Komponenten installiert werden (je nach Betriebssystem):
    Windows Server 2003
    • Internetinformationsdienste-Manager

    Windows XP Service Pack 1 (SP1)
    • Der Computer muss zur Domäne oder zur Gesamtstruktur gehören.
    • Das Internet-Informationsdienste-Snap-In
    • Der Simple Mail Transfer (SMTP)-Dienst

      Hinweis: Deaktivieren Sie den SMTP-Dienst, nachdem Sie ihn installiert haben. Sie benötigen nur die Snap-In-Komponente dieses Dienstes.
    • Der World Wide Web-Dienst

      Hinweis: Deaktivieren Sie den World Wide Web-Dienst, nachdem Sie ihn installiert haben.
    • Windows Server 2000-Verwaltungsprogramme

    Windows 2000 Server SP3
    • Das Internet-Informationsdienste-Snap-In
    • Der SMTP-Dienst

      Hinweis: Deaktivieren Sie den SMTP-Dienst, nachdem Sie ihn installiert haben. Sie benötigen nur die Snap-In-Komponente dieses Dienstes.
    • Network News Transfer Protocol (NNTP)

      Hinweis: Deaktivieren Sie den NNTP-Dienst, nachdem Sie ihn installiert haben. Sie benötigen nur die Snap-In-Komponente dieses Dienstes.

    Windows 2000 Professional SP3
    • Das Internet-Informationsdienste-Snap-In
    • Windows Server 2000-Verwaltungsprogramme

Informationsquellen

Weitere Informationen zu Exchange Server 2003-Funktionen finden Sie auf folgender Microsoft-Website:
http://www.microsoft.com/exchange/evaluation/ti/features/default.asp
Weitere Informationen zu Exchange Server 2003 finden Sie auf folgender Microsoft-Website:
http://www.microsoft.com/germany/exchange/default.mspx

Eigenschaften

Artikel-ID: 822178 - Geändert am: Montag, 20. November 2006 - Version: 9.2
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Exchange Server 2003 Enterprise Edition
  • Microsoft Exchange Server 2003 Standard Edition
Keywords: 
kbpubtypekc kbinfo KB822178
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com