Sie erweitert Long Start Zeiten beim Starten von Windows PE über einem Remoteinstallationsdienste-Server

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 822570 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
wichtig Dieser Artikel enthält Informationen zum Ändern der Registrierung. Bevor Sie die Registrierung bearbeiten, vergewissern Sie sich bitte, dass Sie die Registrierung wiederherstellen können, falls ein Problem auftritt. Weitere Informationen zum Erstellen einer Sicherungskopie, zum Wiederherstellen und Bearbeiten der Registrierung finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
256986Beschreibung der Microsoft Windows-Registrierung
Alles erweitern | Alles schließen

Problembeschreibung

Mehrere Clientcomputer möglicherweise sehr lange in einer Microsoft Windows-Vorinstallationsumgebung (WinPE) gestartet nutzen. Diese lange Ladezeit kann auftreten, Clients beim Starten von einem Windows 2000-basierten Server oder von einem Server, der Windows Server 2003 (RIS) verwendet.

Dieses Verhalten tritt Wenn Startnet.cmd Factory.exe und netcfg.exe Befehle auf jedem Client ausgeführt wird. Obwohl die Starts Prozesse ausgeführt werden wie erwartet, verlangsamen schließlich alle Clients beim Ausführen die Parameter in der Startnet.cmd-Datei. Dieses Verhalten tritt bei selbst der Start-Clientprozesse gestaffelt.

Ursache

Dieses Verhalten, wenn mehrere Clients versuchen, gleichzeitig auf die Datei "Setupapi.log" auf dem RIS-Server zugreifen. Alle Clients, die in einer Windows PE zu starten, Dateien auf dem RIS-Server verwenden. Wenn mehrere Clients Factory.exe und netcfg.exe ausführen, Sie versuchen, Informationen in derselben Protokolldatei zu schreiben, und da Setupapi die Datei geöffnet hält, andere Clients warten, um Ihre Informationen protokollieren, bevor Sie fortfahren.

Abhilfe

Warnung : unkorrekte Verwendung des Registrierungseditors kann schwerwiegende Probleme, die eine Neuinstallation Ihres Betriebssystems erforderlich machen verursachen. Microsoft kann nicht garantieren, dass Probleme, die Verwendung des Registrierungseditors entstehen, behoben werden können. Benutzen Sie den Registrierungseditor auf eigene Verantwortung. Gehen Sie folgendermaßen deaktivieren Sie die Protokollierung von Setupapi vor um um dieses Verhalten zu beheben.
  1. Starten Sie den Registrierungseditor auf dem RIS-Server. Dazu klicken Sie auf Start , klicken Sie auf Ausführen , geben Sie Regedit im Feld Öffnen und klicken Sie dann auf OK .
  2. Klicken Sie auf den Registrierungsschlüssel
    HKEY_LOCAL_MACHINE
    .
  3. Klicken Sie im Menü Datei auf Struktur laden .
  4. Suchen Sie den \i386\System32\Config-Ordner im WinPE-Abbild auf dem RIS-Server:
  5. Klicken Sie auf Software , und klicken Sie dann auf Öffnen .
  6. Geben Sie der Struktur einen temporären Namen.
  7. Doppelklicken Sie den folgenden Registrierungsschlüssel:
    <Temporary_hive_name>\Microsoft\Windows\Currentversion\Setup
  8. Klicken Sie im Menü Bearbeiten auf neu , und klicken Sie dann auf DWORD-Wert .
  9. Nennen Sie den neuen Wert "LogLevel", und drücken Sie anschließend die [EINGABETASTE].
  10. Doppelklicken Sie auf den Eintrag LogLevel , überprüfen Sie, dass Hexadezimal ausgewählt ist, und geben Sie 101 im Feld Wertdaten .
  11. Klicken Sie auf OK .
  12. Prüfen Sie, ob der Eintrag LogLevel jetzt den Wert 0x00000101 verfügt.
  13. Klicken Sie auf Temporary_hive_name.
  14. Klicken Sie im Menü Datei auf Struktur entfernen .
  15. Klicken Sie auf Ja , und beenden Sie den Registrierungseditor.
  16. Legen Sie die Datei "Setupapi.log" auf schreibgeschützt. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
    1. Suchen Sie das WinPE-Abbild auf dem RIS-Server.
    2. Öffnen Sie den Ordner "I386" im WinPE-Abbild, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Setupapi.log und klicken Sie dann auf Eigenschaften .

      Hinweis: Diese Datei ist nicht vorhanden, bis zum ersten Mal erfolgreich aus dem Windows PE-Abbild starten.
    3. Klicken Sie auf die Registerkarte Allgemein und dann auf auf die Nur-Lese- Kontrollkästchen.
Hinweis: Wenn Sie die Protokollierung von Setupapi deaktivieren, können beim Starten von einer WinPE-Abbild mithilfe von einem Server für Remoteinstallationsdienste eine verbesserte Leistung auftreten. Bedenken Sie, dass andere Faktoren schließlich Leistung, beeinträchtigen Wenn Sie mehrere Clients starten. Beispielsweise können in Ihrer Umgebung Sie möglicherweise zum Starten von 12 bis 15 Clients zur gleichen Zeit und führen alle Start-Prozesse in 2 bis 3 Minuten. Sie möglicherweise aufgrund von anderen Einschränkungen für Ressourcen wie Netzwerkbandbreite, Datenträgerdurchsatz Controller oder anderen externen Faktoren verringerten Leistung fest, wenn Sie die Anzahl der Clients auf 25 oder 30 erhöhen. Weitere Informationen zum Aktivieren der Protokollierung finden Sie die folgende KB-Artikelnummer:
243996Aktivieren der ausführlichen Protokollierung in Windows 2000 GUI-Modus Setup

Eigenschaften

Artikel-ID: 822570 - Geändert am: Dienstag, 30. Januar 2007 - Version: 2.1
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows Server 2003, Standard Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows 2000 Server
  • Microsoft Windows 2000 Advanced Server
Keywords: 
kbmt kbwinservsetup KB822570 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 822570
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com