Artikel-ID: 822603 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
822603 Availability of the Windows XP SP1 USB 1.1 and 2.0 Update
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Microsoft hat ein Update für die in Windows XP Service Pack 1 (SP1) enthaltenen USB-Treiber freigegeben, das die folgenden Probleme behebt:

Energieverwaltung

  • Möglicherweise können Sie Ihre USB-Maus nicht verwenden oder den Computer mit der USB-Maus nicht wieder in den Betriebsmodus versetzen, nachdem sich der Computer im Ruhezustand oder Standbymodus befunden hat, obwohl Sie die USB-Maus kontinuierlich bewegen. Falls dieses Problem auftritt, können Sie den Computer ohne Funktionalitätsverlust mithilfe des Netzschalters wieder in den Betriebsmodus versetzen. Im Allgemeinen ist es am besten, die USB-Maus erst zu bewegen, wenn der Computer den Ruhezustand oder den Standbymodus beendet hat, selbst nach Anwendung dieses Updates.
  • Der Computer wird automatisch neu gestartet, anstatt den Betrieb aus dem Ruhezustand wiederaufzunehmen, oder es wird ein schwerwiegender Fehler verursacht (STOP 0x000000A in Usbport.sys).
  • Ihr USB 2.0-Controller kann nicht in den selektiven Ruhezustand versetzt werden. Aufgrund dieses Verhaltens kann Ihr Prozessor nicht in einen C3-Energiezustand (Clocked-Stopped) eintreten, nachdem Sie ein Gerät vom USB 2.0-Hub getrennt haben, der mit einem USB ECHI-Controller verbunden ist.

    Hinweis: Mit dem Feature "Computer kann Gerät ausschalten, um Strom zu sparen" können USB-Treiber ihre Geräte selektiv herunterfahren, wenn diese erkennen, dass die Geräte nicht genutzt werden. Wenn Sie das Gerät wieder verwenden (wenn Sie beispielsweise die USB-Maus bewegen), wird das Gerät durch den Treiber wieder aktiviert. Dies ist besonders für die Energieverwaltung auf tragbaren Computern von Bedeutung.
  • Ihr USB-Gerät funktioniert nicht, nachdem Sie den Betrieb aus einem S1- oder S3-Energiezustand wieder aufgenommen haben. Wenn dieses Verhalten auftritt, reagiert der Computer bei einem versuchten Neustart möglicherweise nicht mehr (hängt).

Plug & Play

  • Ihr Computer wird möglicherweise automatisch neu gestartet, oder es wird ein schwerwiegender Fehler ausgegeben (STOP 0x0000007E in Usbhub.sys), wenn Sie das Dienstprogramm "Hardware sicher entfernen" verwenden und anschließend sofort ein USB-Speichergerät entfernen, das direkt an den Computer angeschlossen ist.

    Hinweis: Dieses Problem tritt nur sporadisch auf.

Isochrone Hochgeschwindigkeitsgeräte

  • Ihre isochronen Hochgeschwindigkeitsgeräte nehmen über 80 Prozent des Prozessors (CPU) in Anspruch.
  • Wenn Sie Videodaten über eine isochrone Hochgeschwindigkeits-USB 2.0-Kamera übertragen, reagieren andere USB-Geräte möglicherweise nicht mehr oder nur langsam. USB-Lautsprecher übertragen z. B. möglicherweise keine Audiodaten, oder eine Maus an demselben Hub reagiert nicht mehr störungsfrei. Wenn die Kameraübertragung angehalten wird, startet die Lautsprecherübertragung möglicherweise erneut. Andernfalls muss die Audioübertragung erneut gestartet werden, nachdem die Kameraübertragung angehalten wurde. Dieses Verhalten tritt nur auf, wenn alle Geräte mit dem gleichen USB 2.0-Hub verbunden sind.
  • Ein in Ihre isochrone Hochgeschwindigkeits-USB 2.0-Kamera integriertes Mikrofon funktioniert möglicherweise nicht. Wenden Sie sich an den Hardwarehersteller, um weitere Informationen zu diesem Verhalten zu erhalten.

Weitere Informationen

Service Pack-Informationen

Installieren Sie das neueste Service Pack für Windows XP, um das Problem zu beheben. Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
322389 Wie Sie das neueste Service Pack für Windows XP erhalten

Informationen zum Download

Die folgende Datei steht im Microsoft Download Center zum Download zur Verfügung:
Bild minimierenBild vergrößern
Download
Paket 822603 jetzt downloaden.
Weitere Informationen zum Download von Microsoft Support-Dateien finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
119591 So erhalten Sie Microsoft Support-Dateien im Internet
Microsoft hat diese Datei auf Viren überprüft. Microsoft hat dazu die neueste Software zur Virenerkennung verwendet, die zum Zeitpunkt der Bereitstellung verfügbar war. Die Datei befindet sich auf Servern mit verstärkter Sicherheit, wodurch nicht autorisierte Änderungen an der Datei weitestgehend verhindert werden.

Informationen zur Installation

Sie müssen als Administrator angemeldet sein und die entsprechenden Befehlszeilenoptionen verwenden, um dieses Update installieren zu können.

Um zu überprüfen, ob dieses Update auf Ihrem Computer installiert wurde, vergleichen Sie die Versionen der aktualisierten Dateien auf Ihrem Computer mit den Dateien, die im Abschnitt "Dateiinformationen" in diesem Artikel aufgelistet sind, oder vergewissern Sie sich, dass im folgenden Registrierungsschlüssel der DWORD-Wert Installed (Installiert) mit einem Wert 1 vorhanden ist:
HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion\Hotfix\KB822603

Voraussetzungen

Sie müssen als Administrator angemeldet sein und Windows XP SP1 ausführen, um dieses Update zu installieren. In Windows XP Tablet PC Edition und Windows XP Media Center Edition ist SP1 bereits enthalten.

Neustart

Sie müssen den Computer neu starten, um die Installation des Updates abzuschließen.

Vorheriges Update

Dieses Update ersetzt keine anderen Updates.

Setup-Befehlszeilenoptionen

Dieses Update unterstützt die folgenden Befehlszeilenoptionen:
  • /? Zeigt eine Liste der Befehlszeilenoptionen für die Installation an.
  • /u Unbeaufsichtigter Modus.
  • /f Erzwingt beim Herunterfahren des Computers ein Schließen der anderen Programme.
  • /n Erstellt keine Sicherungsdateien für eine Deinstallation.
  • /o Überschreibt OEM-Dateien ohne Nachfrage.
  • /z Kein Neustart nach Abschluss der Installation.
  • /q Stillen Modus verwenden (keine Eingriffe des Benutzers).
  • /l Listet installierte Hotfixes auf.
  • /x Extrahiert die Dateien, ohne Setup auszuführen.
Wenn Sie beispielsweise den folgenden Befehl verwenden, wird das x86-Update installiert, ohne dass von Seiten des Benutzers weitere Eingaben erforderlich sind:
windowsxp-kb822603-x86-deu.exe /u /q
Verwenden Sie folgende Befehlszeile, wenn Sie das x86-Update ohne anschließenden Neustart installieren möchten:
windowsxp-kb822603-x86-deu.exe /z
Hinweis: Diese Befehlszeilenoptionen können in einem Befehl zusammengefasst werden.

Dateiinformationen

Die englische Version dieses Updates weist die in der nachstehenden Tabelle aufgelisteten Dateiattribute (oder höher) auf. Datums- und Uhrzeitangaben für diese Dateien sind in der "Coordinated Universal Time" (UTC) angegeben. Wenn Sie die Dateiinformationen anzeigen, werden diese Angaben in die lokale Zeit konvertiert. Die Abweichung zwischen UTC-Zeit und lokaler Zeit können Sie im Systemsteuerungsprogramm Datum/Uhrzeit mithilfe der Registerkarte Zeitzone ermitteln. Die folgenden Dateien werden im Ordner "%Windir%\System32" installiert.

Windows XP SP 1

Datum        Zeit   Version        Größe    Dateiname   Plattform
-----------------------------------------------------------------
03-Jul-2003  17:53  5.1.2600.1243   28,160  Usbccgp.sys
03-Jul-2003  17:50  5.1.2600.1243   25,216  Usbehci.sys 
03-Jul-2003  17:52  5.1.2600.1243   53,120  Usbhub.sys 
03-Jul-2003  17:51  5.1.2600.1243   16,000  Usbohci.sys 
03-Jul-2003  17:49  5.1.2600.1243  138,752  Usbport.sys 
03-Jul-2003  17:51  5.1.2600.1243   19,328  Usbuhci.sys 
03-Jul-2003  17:53  5.1.2600.1243  119,552  Usbccgp.sys  IA64 
03-Jul-2003  17:50  5.1.2600.1243   86,528  Usbehci.sys  IA64 
03-Jul-2003  17:53  5.1.2600.1243  206,976  Usbhub.sys   IA64 
03-Jul-2003  17:51  5.1.2600.1243   53,888  Usbohci.sys  IA64 
03-Jul-2003  17:49  5.1.2600.1243  488,960  Usbport.sys  IA64 
03-Jul-2003  17:51  5.1.2600.1243   68,992  Usbuhci.sys  IA64

 
Hinweis: Aufgrund wechselseitiger Abhängigkeiten zwischen Dateien kann dieses Update noch weitere Dateien enthalten.

Informationen zur Deinstallation

Verwenden Sie das Tool Software in der Systemsteuerung, um dieses Update wieder zu entfernen. Klicken Sie auf Windows XP Hotfix (SP2) Q822603, und klicken Sie anschließend auf Entfernen.

Systemadministratoren können das Update mithilfe des Dienstprogramms "Spunist.exe" entfernen. Die Programmdatei "Spuninst.exe" befindet sich im Ordner "%Windir%\$NTUninstallKB822603$\Spuninst". Dieses Dienstprogramm unterstützt die folgenden Befehlszeilenoptionen:
  • /? Zeigt eine Liste der Befehlszeilenoptionen für die Installation an.
  • /u Unbeaufsichtigter Modus.
  • /f Erzwingt beim Herunterfahren des Computers ein Schließen der anderen Programme.
  • /z Kein Neustart nach Abschluss der Installation.
  • /q Stillen Modus verwenden (keine Eingriffe des Benutzers).

Noch nicht implementierte Features

  • Regelmäßige isochrone Übertragungen
    • Microsoft unterstützt lediglich regelmäßige isochrone Audioübertragungen für Audio-In. Diese Funktion wurde von Microsoft nur mit dem Audiotreiber getestet, der in Windows XP enthalten ist.
    • Die Unterstützung für regelmäßige isochrone Übertragungen ist auf Geräte mit 8 Frames oder weniger beschränkt.
    • Der Microsoft-Audiotreiber unterstützt nur regelmäßige, isochrone Hochgeschwindigkeitsgeräte mit 8 Frames.
  • Selektiver USB-Ruhezustand
    • Der Computer kann nicht in den C3-Energiezustand versetzt werden, wenn an ihn ein oder mehrere USB-Geräte angeschlossen und Treiber geladen sind, die den selektiven Ruhezustand nicht unterstützen. Jedes an das System angeschlossene Gerät muss den selektiven Ruhezustand unterstützen, damit der Computer in den C3-Energiezustand eintreten kann.
  • Bandbreitenverbrauch
    • Sie können den Bandbreitenverbrauch der einzelnen USB Geräte im Geräte-Manager auf der Eigenschaften-Seite des USB-Hostcontrollers in der Registerkarte Erweitert anzeigen. Der Bandbreitenverbrauch eines USB 2.0-Hostcontroller wird nicht korrekt angezeigt. Eine zukünftige Windows-Version wird den Bandbreitenverbrauch von USB 2.0-Geräten richtig berechnen können.
    • Bandbreitenberechnungen für Single-TT oder Multi-TT Hubs werden ebenfalls in einer zukünftigen Version von Windows möglich sein.

Bekannte Probleme

Weitere Informationen zu bekannten Problemen, die nach der Installation dieses Updates auftreten können, finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
826959 Computer reagiert nicht mehr (hängt) beim Versuch, ihn über ein USB-Gerät aus dem Standbymodus oder Ruhezustand zu reaktivieren
Hinweis: Der hauptsächliche Nutzen des selektiven USB-Ruhezustands besteht darin, dass eine Softwarelösung für derzeitige USB-Controller bereitgestellt wird, durch die verhindert wird, dass die CPU in den C3-Energiezustand eintritt, während ein USB-Gerät sich im D0-Zustand befindet.
  • Die Windows XP-USB-Benutzeroberfläche unterstützt bis zu 10 Hostcontroller.
  • Möglicherweise können Sie Ihren Computer mit einem USB-Gerät nicht wieder in den Betriebszustand versetzen, wenn Sie während des Eintretens des Ruhezustands ein USB-Gerät bewegt haben. Dieses Verhalten tritt gewöhnlich auf, wenn die Maus an einen externen USB-Hub angeschlossen wird. Falls dieses Problem auftritt, können Sie den Computer ohne Funktionalitätsverlust mithilfe des Netzschalters wieder in den Betriebsmodus versetzen.
  • Möglicherweise können Sie den Computer nicht mithilfe eines USB-Geräts wieder in den Betriebszustand versetzen, wenn der Computer während der Verwendung des Geräts in einen Energiestatus des Systems (S1, S3 oder S4) eintritt.

    Wenn das USB-Gerät während dieses Zeitraums ein Signal bei Wiederaufnahme des Betriebs erzeugt, treten der Hostcontroller, das USB-Gerät oder beide eventuell in einen Zustand ein, in dem ein "Aufwecken" des Computers nicht mehr erkannt oder ausgelöst werden kann. Sie müssen das Computer-BIOS oder andere Komponenten aktualisieren, die die GPE-Aufwachfunktion des Computers unterstützen, um dieses Problem zu beheben.
  • Ein Debuggen über einen USB 2.0-Anschluss wird derzeit nicht unterstützt.
  • USB 2.0 Legacy BIOS wird derzeit nicht unterstützt.
  • Features, die der EHCI-Spezifikation (Enhanced Host Controller Interface Specification) für USB (Universal Serial Bus) hinzugefügt wurden (nach Version 0.96), werden nicht unterstützt. Weitere Informationen zu EHCI finden Sie auf der folgenden Website von Intel:
    http://www.intel.com/technology/usb/ehcispec.htm
  • Interface Association Descriptors werden nicht unterstützt. Weitere Informationen zu Interface Association Descriptors finden Sie auf der folgenden Website von USB Implementers Forum Inc.:
    http://www.usb.org/developers/docs/
  • Die Benutzeroberfläche für die Bandbreitenberichte wird auf Hochgeschwindigkeits-Hostcontrollern nicht unterstützt. Auf der Bandbreitenbenutzeroberfläche (im Geräte-Manager auf der Registerkarte Erweitert des Hostcontrollers) werden möglicherweise falsche Bandbreitennutzungen bei Windows XP angezeigt. Microsoft wird unter Umständen bessere Algorithmen zur Berechnung von Downstream-Bandbreitennutzungen eines ECHI-Controllers oder des Downstreams eines Single-TT oder Multi-TT USB 2.0-Hubs (TT = Transaction Translator) (oder beides) in eine zukünftige Betriebssystemversion einbringen.
  • Microsoft USB Natural Keyboard Elite wird nicht erkannt, nachdem der Computer aus dem Standbymodus geholt wird. Dieses Verhalten tritt gelegentlich bei einem IBM ThinkPad T23 auf.
Die Kontaktinformationen bezüglich der in diesem Artikel erwähnten Fremdanbieter sollen Ihnen helfen, den benötigten technischen Support zu finden. Diese Kontaktinformationen können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Sie werden von Microsoft ohne jede Gewähr weitergegeben.

Eigenschaften

Artikel-ID: 822603 - Geändert am: Montag, 10. Juni 2013 - Version: 14.1
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows XP Media Center Edition 2005 Update Rollup 2
  • Microsoft Windows XP Tablet PC Edition
Keywords: 
kbqfe kbHotfixServer kbdriver kbenv KB822603
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com