Der Empfängeraktualisierungsdienst Behandlung mithilfe von das Anwendungsprotokoll in Exchange 2000 Server oder in Exchange Server 2003

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 822794 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

In Ihrer Organisation Microsoft Exchange Server 2003 oder Microsoft Exchange 2000 Server ein Problem kann auftreten, in dem der Empfängeraktualisierungsdienst Benutzerobjekte nicht mit Proxy-Adressen Stempeln.

Dieses Problem zu beheben wie folgt:
  • Erhöhen Sie das Diagnoseprotokoll auf dem Exchange-Computer.
  • Wählen Sie ein zu überwachendes Objekt Test aus.
  • Zeigen Sie das Anwendung an, um zu bestimmen, ob der Empfängeraktualisierungsdienst das Test-Objekt erfolgreich verarbeitet.
Wiederholte Ausführung eines Vorgangs aktualisieren auf der Empfängeraktualisierungsdienst möglicherweise den Problembehandlungsprozess erschweren. Daher können Sie anstatt eine aktualisieren-Operation für den Empfängeraktualisierungsdienst wiederholt auszuführen, die Ereignisse anzeigen, die der Empfängeraktualisierungsdienst, generiert um zu bestimmen, wo das Empfängeraktualisierungsdienst-Problem vorhanden ist.

EINFÜHRUNG

Der Empfängeraktualisierungsdienst ist in Microsoft Exchange Server 2003 und Microsoft Exchange 2000 Server enthalten. In diesem Artikel beschreibt die Problembehandlung der Empfängeraktualisierungsdienst mit Ereignissen, die im Anwendungsprotokoll angezeigt werden.

In Ihrer Exchange-Organisation kennzeichnet die Domäne des Empfängeraktualisierungsdienstes e-Mail-aktivierten Objekte in einer angegebenen Domäne für die Domänennamenskontext. Sie können eine Domäne Empfängeraktualisierungsdienst für jeden Domänencontroller in einer angegebenen Domäne erstellen. Wenn eine Domäne mehr als eine Domäne Empfängeraktualisierungsdienst verfügt, müssen Sie den Empfängeraktualisierungsdienst zur Problembehandlung bei bestimmen. Im Enterprise-Empfängeraktualisierungsdienst nur Zeitstempel Objekte im Konfigurationsnamenskontext wie Informationsspeicher für Öffentliche Ordner und Website-Replikationsdienste. Der Enterprise-Empfängeraktualisierungsdienst nicht Objekten wie Benutzern, Gruppen, Kontakte oder öffentlichen Ordnern Zeitstempel.

Sie können viele Empfängeraktualisierungsdienst Probleme identifizieren, indem Sie das Anwendungsprotokoll in der Ereignisanzeige untersuchen. Im Anwendungsprotokoll können Sie um die folgenden Probleme zu beheben:
  • Der Empfängeraktualisierungsdienst Objekte nicht mit einer Proxyadresse Zeitstempel.
  • Der Empfängeraktualisierungsdienst dauert lange Stempel-Objekte mit einer Proxyadresse.
  • Der Empfängeraktualisierungsdienst versieht Objekte mit einer falschen Proxyadresse.

Erhöhen Sie die Diagnoseprotokollierung

Empfängeraktualisierungsdienst Probleme behandeln, die möglicherweise auftreten, erhöhen Sie Diagnoseprotokollierung auf die maximale Ebene. Hierzu für die folgenden Objekte auf dem Exchange-Server, der für die Domäne des Empfängeraktualisierungsdienstes verantwortlich ist, die Sie behandeln möchten.

Hinweis: Wenn mehr als einen Empfängeraktualisierungsdienst, der für die Domäne verantwortlich ist, legen den Zeitplan für alle aber ein Empfängeraktualisierungsdienst auf nie ausführen fest. Dies können Sie das Anwendungsprotokoll des Servers für nur einen Empfängeraktualisierungsdienst konzentrieren, bei Empfängeraktualisierungsdienst Problembehandlung.
Tabelle minimierenTabelle vergrößern
Service Kategorie
MSExchangeALLDAP-Operationen
MSExchangeALAdresse-List Synchronization
MSExchangeSAProxy generieren (nur Exchange 2003)
Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
  1. Starten Sie den Exchange System-Manager.
  2. Wenn administrative Gruppen aktiviert sind, erweitern Sie Administrative_gruppen , und erweitern Sie anschließend Ihre administrative Gruppe. Wenn administrative Gruppen nicht aktiviert sind, gehen Sie zu Schritt 3.
  3. Erweitern Sie Server , klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Exchange-Server, den Sie Diagnoseprotokollierung konfigurieren möchten, und klicken Sie dann auf Eigenschaften .
  4. Klicken Sie auf die Registerkarte Diagnoseprotokoll , und klicken Sie MSExchangeAL in der Liste Dienste .
  5. Klicken Sie in der Liste Kategorien auf LDAP-Vorgänge , klicken Sie auf Maximum , klicken Sie auf Address List Synchronization , und klicken Sie dann auf Maximum .

    Wenn Sie Exchange 2003 ausführen, gehen Sie zu Schritt 6. Wenn Sie Exchange 2003 nicht ausgeführt werden, gehen Sie zu Schritt 7.
  6. Klicken Sie in der Liste Dienste auf MSExchangeSA , klicken Sie in der Liste Kategorien auf Proxy-Erstellung und klicken Sie dann auf Maximum .
  7. Klicken Sie auf OK .
Nachdem Sie eine Domäne zu Problembehandlung Empfängeraktualisierungsdienst ausgewählt haben und nachdem Sie das Diagnoseprotokoll auf dem Exchange-Server, die die Domäne behandelt Recipient Update Service, die Sie behandeln möchten erhöht haben, müssen Sie ein Objekt, mit dem Testen der Empfängeraktualisierungsdienst auswählen. Z. B. Testen der Empfängeraktualisierungsdienst mit einem Benutzerkonto, die der Empfängeraktualisierungsdienst nicht gestempelt wurden. Sie können dann die Aktionen anzeigen, die der Empfängeraktualisierungsdienst auf dieses Objekt ausführt.

Bestimmen Sie, ob der Empfängeraktualisierungsdienst gestartet wurde

Nachdem Sie Diagnoseprotokolle, Ereignis ID 8011 und Ereignis erhöhen, wird ID-8012 innerhalb von wenigen Minuten im Anwendungsprotokoll angezeigt. Wenn diese Ereignisse nicht angezeigt werden, der Empfängeraktualisierungsdienst nicht starten, oder der Empfängeraktualisierungsdienst reagiert. Wenn Sie vermuten, dass der Empfängeraktualisierungsdienst nicht mehr reagiert oder, dass der Empfängeraktualisierungsdienst nicht gestartet, starten Sie den Dienst Microsoft Exchange-Systemaufsicht neu. Wenn Sie den Dienst Microsoft Exchange-Systemaufsicht starten, lädt dieser Dienst eine Reihe von DLLs. Eines dieser DLL ist abv_dg.dll.

Wenn Sie den Dienst Microsoft Exchange-Systemaufsicht starten, wird das folgende Ereignis im Anwendungsprotokoll angezeigt.

Ereignis-ID 1000

Ereignistyp: Information
Ereignisquelle: MSExchangeSA
Ereigniskategorie: Allgemein
Ereignis-ID: 1000
Datum: Date
Zeit: Time
Benutzer: NV
Computer: ServerName
Beschreibung: Microsoft Exchange-Systemaufsicht wird gestartet. Exchange Server-Systemaufsicht, Dienststart abgeschlossen, Version 6.5 (Build 7226.0).

Nachdem dieses Ereignis auftritt, werden Ereignisse angezeigt, um anzugeben, dass einige DLLs geladen sind und, dass die DSAccess-Komponente initialisiert wird. Anschließend werden die folgenden Ereignisse angezeigt.

9006-Ereignis-ID

Ereignistyp: Information
Ereignisquelle: MSExchangeSA
Ereigniskategorie: Allgemein
Ereignis-ID: 9006
Datum: Date
Zeit: Time
Benutzer: NV
Computer: ServerName
Beschreibung: Microsoft Exchange-Systemaufsicht lädt 'ABV_DG.DLL'.

Ereignis-ID 9008

Ereignistyp: Information
Ereignisquelle: MSExchangeSA
Ereigniskategorie: Allgemein
Ereignis-ID: 9008
Datum: Date
Zeit: Time
Ser: nicht zutreffend
Computer: ServerName
Beschreibung: Microsoft Exchange-Systemaufsicht wird 'ABV_DG.DLL' gestartet.

Das 9008-Ereignis gibt an, dass abv_dg.dll gestartet wird. Unmittelbar nachdem das 9008-Ereignis angezeigt wird, werden die folgenden Ereignisse angezeigt.

8011-Ereignis-ID

Ereignistyp: Information
Quelle: MSExchangeAL
Ereigniskategorie: LDAP-Operationen
Ereignis-ID: 8011
Datum: Date
Zeit: Time
Benutzer: NV
Computer: ServerName
Description: Searching directory ServerName.contoso.com at base 'CN=Recipient Update Services,CN=Address Lists Container,CN=Microsoft,CN=Microsoft Exchange,CN=Services,CN=Configuration,DC=contoso,DC=com' using filter '(&(objectCategory=msExchAddressListService)(!(IsDeleted=TRUE)))' and requesting attributes distinguishedName; objectGUID; LegacyExchangeDN; msExchADCGlobalNames; ObjectSID; ObjectClass; msExchMasterServiceBL; activationSchedule; activationStyle; msExchAddressListServiceLink; msExchDomainLink; msExchServer1AuthenticationCredentials; msExchServer1AuthenticationPassword; msExchEncryptedPassword; msExchServer1NetworkAddress; msExchExportContainers; msExchReplicateNow; msExchDoFullReplication; msExchServer1LastUpdateTime; msExchServer1HighestUSN; msExchServer1PageSize; msExchPollInterval; msExchServer1Flags; VersionNumber; msExchServer1HighestUSNVector; msExchProcessedSids; msExchDomainGlobalGroupSid; msExchDomainLocalGroupSid; msExchDomainGlobalGroupGuid; msExchDomainLocalGroupGuid; gatewayProxy.

Ereignis-ID 8012

Ereignistyp: Information
Quelle: MSExchangeAL
Ereigniskategorie: LDAP-Operationen
Ereignis-ID: 8012
Datum: Date
Zeit: Time
Benutzer: NV
Computer: ServerName
Beschreibung: Durchsuchen des Verzeichnisses ServerName. contoso.com an Basis ' CN Empfängeraktualisierungsdienste, CN = Adresslistencontainer, CN = = Microsoft, CN = Microsoft Exchange, CN = Services, CN = Configuration, DC = Contoso, DC = com ' 2 Objekte zurückgegeben.

Diese Ereignisse angezeigt, wenn abv_dg.dll für alle vorhandenen Empfängeraktualisierungsdienst durchsucht. Gibt i. d. r. an Wenn Ereignis-ID 9006 angezeigt wird, aber ID 9008-Ereignis wird nicht angezeigt, dieses Verhalten, dass der Empfängeraktualisierungsdienst Server Front-End-Server. Abv_dg.dll wird auf einem Front-End-Server nicht gestartet. Daher werden Ereignis ID 8011 und Ereignis-ID-8012 auf einem Front-End-Server nicht angezeigt. Der Empfängeraktualisierungsdienst muss mit einem Back-End-Server verweist.

Beachten Sie, dass in den Filter, in Ereignis ID 8011, abv_dg.dll sucht alle Objekte angezeigt, die Mitglieder der MsExchAddressListService -Klasse und, sind müssen nicht deren IsDeleted -Eigenschaft auf TRUE festgelegt. Im Allgemeinen bedeutet dies, dass abv_dg.dll für alle Objekte des Empfängeraktualisierungsdienstes durchsucht, die nicht veraltet sind. (Veraltete Objekte sind Objekte, die gelöscht wurden, aber nicht noch entfernt wurden im Verzeichnis.) Diese Suche gibt eine Zahl von Ergebnissen, die die Anzahl der Empfängeraktualisierungsdienst entspricht, die Sie:

In dieser Ereignisse sind die einzigen Empfängeraktualisierungsdienst-Objekte der Enterprise-Empfängeraktualisierungsdienst und eine Domäne Empfängeraktualisierungsdienst. Daher gibt die Suche zwei Objekte zurück. Wenn diese Suche keine Ergebnisse zurückgibt, wird Ihr Exchange-Server nicht der Empfängeraktualisierungsdienst-Objekte angezeigt. Dieses Verhalten kann auftreten, da ein Problem Berechtigungen vorhanden ist.

Wenn der Exchange-Server ein Empfängeraktualisierungsdienst-Objekt kann nicht, kann nicht der Exchange-Server fest, dass er verantwortlich für das Empfängeraktualisierungsdienst-Objekt ist. In diesem Szenario wird der Empfängeraktualisierungsdienst alle Objekte nie verarbeitet. Selbst wenn der Exchange-Server jedem Empfängeraktualisierungsdienst-Objekte nicht erkennt, werden jedoch häufig Ereignis-ID 8011 und Ereignis ID 8012 angezeigt. Dieses Verhalten tritt da abv_dg.dll häufig das Vorhandensein des Empfängeraktualisierungsdienst durchsucht. Wenn Ereignis-ID 8011 und Ereignis ID 8012 nicht im Anwendungsprotokoll angezeigt werden nach dem Neustart der Microsoft Exchange-Systemaufsichtsdienst, kann abv_dg.dll nicht gestartet wurde. Abv_dg.dll kann nicht gestartet worden ist der Exchange-Server ein Front-End-Server.

Bestimmen Sie, ob der Empfängeraktualisierungsdienst Änderungen Abfragen

Wenn Ereignis-ID 8011 und Ereignis ID 8012, klicken Sie im Anwendungsprotokoll angezeigt nach Diagnoseprotokollierung zu erhöhen, müssen Sie bestimmen, ob der Empfängeraktualisierungsdienst die Domäne für alle neuen oder geänderten Objekte verarbeiten Abfragen. Basierend auf den Empfängeraktualisierungsdienst Zeitplan, der Empfängeraktualisierungsdienst die Domäne für alle sollte neu Abfragen oder geändert Objekte. Der Empfängeraktualisierungsdienst sollte auch die Domäne Abfragen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Empfängeraktualisierungsdienst und klicken Sie dann auf Jetzt aktualisieren .

Gehen Sie folgendermaßen vor um festzustellen, ob der Empfängeraktualisierungsdienst die Domäne für Änderungen Abfragen.

Warnung Wenn Sie das ADSI Edit-Snap-In, das LDP-Dienstprogramm oder einen anderen LDAP 3-Client verwenden und die Attribute von Active Directory-Objekten unkorrekt ändern, kann dies schwerwiegende Probleme zur Folge haben. Diese Probleme können eine Neuinstallation von Microsoft Windows 2000 Server, Microsoft Windows Server 2003, Microsoft Exchange 2000 Server, Microsoft Exchange Server 2003 oder sowohl von Windows als auch von Exchange erforderlich machen. Microsoft kann nicht dafür garantieren, dass Probleme, die ihre Ursache in einer unkorrekten Änderung von Active Directory-Objekten haben, behoben werden können. Es ist Ihr eigenes Risiko, diese Attribute zu ändern.

Hinweis: Das Active Directory Service Interfaces (ADSI) Edit-Snap-in ist Bestandteil der Microsoft Windows-Supporttools. Doppelklicken Sie auf Setup.exe im Ordner "Support\Tools" auf der Windows 2000-CD, um die Windows-Supporttools in Windows 2000 zu installieren. Doppelklicken Sie auf Suptools.msi im Ordner "Support\Tools" auf der Windows Server 2003-CD, um die Windows-Supporttools in Windows Server 2003 zu installieren.
  1. Verwenden Sie die ADSI-Bearbeitungs-Snap-in oder LDP.exe Verbindung zu dem Domänencontroller, die der Empfängeraktualisierungsdienst auf verweist. Suchen Sie das Test Objekt, das Sie im Abschnitt "Erhöhen die Diagnoseprotokollierung" ausgewählt, und notieren Sie den Wert für das uSNChanged -Attribut.

    Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
    1. Klicken Sie auf Start , klicken Sie auf Ausführen , geben Sie adsiedit.msc ein und klicken Sie dann auf OK .
    2. Erweitern Sie Domain NC [DomainController. contoso.com] , erweitern Sie DC = Contoso , DC = com , und erweitern Sie dann den Container, in der das Test-Objekt befindet. Erweitern Sie beispielsweise CN = Benutzer .
    3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Test-Objekt, und klicken Sie dann auf Eigenschaften . Klicken Sie mit der rechten Maustaste beispielsweise auf CN = UserName, und klicken Sie dann auf Eigenschaften .
    4. Klicken Sie in der Liste Select a Property to anzeigen auf uSNChanged .
    5. Notieren Sie den Wert, der im Feld Wert(e) angezeigt wird.
    6. Beenden Sie das ADSIEdit-Snap-in.
  2. Starten Sie auf der Exchange-Server, der für den Empfängeraktualisierungsdienst verantwortlich ist, die Sie behandeln möchten Ereignisanzeige, und zeigen Sie dann den Inhalt der im Anwendungsprotokoll. Dazu klicken Sie auf Start , klicken Sie auf Ausführen , geben Sie Eventvwr ein, klicken Sie auf OK, und klicken Sie auf Anwendungsprotokoll .
  3. Klicken Sie im Menü Ansicht auf Suchen .
  4. Geben Sie im Ereignis-ID Typ 8011 , Base ' DC in der Beschreibung Feld, und klicken Sie dann auf Weitersuchen .
  5. Klicken Sie auf Schließen , und doppelklicken Sie dann auf das Ereignis, das im Dialogfeld Suchen im lokalen Anwendungsprotokoll zurückgibt. Dieses Ereignis enthält Informationen über zuletzt nach Änderungen im Namenskontext Domäne. Zum Beispiel wird eine Ereignis angezeigt, die, die der folgenden ähnelt:

    Ereignistyp: Information
    Quelle: MSExchangeAL
    Ereigniskategorie: LDAP-Operationen
    Ereignis-ID: 8011
    Datum: Date
    Uhrzeit: Time
    Benutzer: NV
    Computer: ServerName
    Beschreibung:
    Suche Verzeichnis ServerName. contoso.com am Base ' DC = Contoso, DC = com 'mit Filter' (&(USNChanged>=273870)(uSNChanged<=298312)((objectclass=*)))' and requesting attributes distinguishedName; objectGUID; LegacyExchangeDN; msExchADCGlobalNames; ObjectSID; ObjectClass; objectCategory; displayName; msExchHideFromAddressLists; hideDLMembership; ntsecuritydescriptor; showInAdvanced...

In dieser Ereignisbeschreibung bemerken Sie, dass der Empfängeraktualisierungsdienst für alle Objekte suchen ist, die einen uSNChanged -Attributwert zwischen 273870 und 298312 verfügen. Sie können auch feststellen, das Ereignis ID 8011 viele Male im Anwendungsprotokoll angezeigt wird. Diese andere Ereignisse enthalten verschiedene sucht. Diese andere Ereignisse können durch viele verschiedene Operationen generiert werden. Jedoch müssen um den Empfängeraktualisierungsdienst Stempeln Objekte in Ihrer Exchange-Organisation zu beheben, Sie nur Ereignisse Ereignis ID 8011 zu berücksichtigen, in denen der betroffenen Domäne ist die Basis für die Suche. Daher Sie zusammen mit den Befehl Suchen verwenden die "Base" DC "Beschreibung Element.

Wenn Sie Empfängeraktualisierungsdienste für verschiedene Domänen, die auf demselben Exchange-Server ausgeführt werden verfügen, sollten Sie den ganzen Namen der Domäne im Feld Beschreibung im Dialogfeld Suchen im lokalen Anwendungsprotokoll einbeziehen. Wenn Sie dies tun, wird Ereignis ID 8011 Ereignisse für andere Domäne Empfängeraktualisierungsdienste übersprungen.

Berücksichtigen Sie die folgenden Szenarien:
  • Das Test-Objekt hat einen uSNChanged -Attribut-Wert, der höher als der Wert, der in diesem Ereignis angezeigt wird.

    Wenn das Test-Objekt, dem Sie der uSNChanged -Attributwert für notiert haben einen uSNChanged -Wert, die höher ist als Bereich von USNs in diesem Fall aufweist, hat der Empfängeraktualisierungsdienst noch nicht dieses Objekts abgefragt. Ist der Wert der uSNChanged für dieses Objekt sehr viel höher als die USNs, die der Empfängeraktualisierungsdienst wird gerade verarbeitet der Empfängeraktualisierungsdienst hinter gefallen hat und ist auf die neuesten Änderungen immer noch abfangen.

    Dieses Verhalten tritt gewöhnlich auf, wenn eine aktualisieren-Operation ausgeführt wurde. Wenn Sie auf neu erstellen klicken, wird der Empfängeraktualisierungsdienst von einem uSNChanged Wert von 1 und Abfragen für alle Objekte in der Domäne. In einer großen Domäne dauert es viele Stunden oder Tagen für den der Empfängeraktualisierungsdienst alle Objekte in der Domäne verarbeiten.
  • Das Test-Objekt besitzt einen uSNChanged Attribut Wert kleiner als der Wert, der in diesem Ereignis angezeigt wird.

    Wenn das Test-Objekt, dem Sie der uSNChanged -Attributwert für notiert haben einen uSNChanged -Wert, der niedriger als der Bereich der USNs in diesem Fall ist aufweist, ist der Empfängeraktualisierungsdienst dieses Objekt bereits verstrichen. In diesem Fall weiterhin suchen Sie über das Anwendungsprotokoll zurück, bis Sie das Ereignis ID 8011-Ereignis, das der Bereich finden von-USNs, die das Test-Objekt enthält.

    Wenn Sie diese USN-Bereich nicht finden können, ändern Sie das Test-Objekt. Alle an das Objekt, z. B. die Objekte Beschreibung ändern ändern, führt die uSNChanged auf den aktuellen Wert auf dem Domänencontroller geändert werden. Daher Wenn der Empfängeraktualisierungsdienst hinter das Test-Objekt getrennt wurde, wenn das zugeordnete Ereignis ID 8011-Ereignis nicht ändern Sie das Test-Objekt, und notieren Sie den neuen uSNChanged -Wert. Anschließend können Sie das nächste Ereignis ID 8011-Ereignis im Anwendungsprotokoll suchen. Das nächste Ereignis ID 8011-Ereignis wird die AKTUALISIERUNGSSEQUENZNUMMER des Objekts enthalten, die Sie geändert.
  • Kein Ereignis ID 8011-Ereignis wird angezeigt, die verfügt "Base" DC "in der Ereignisbeschreibung.

    Wenn das Anwendungsprotokoll kein Ereignis ID 8011-Ereignis enthält, die hat "Base" DC "im Ereignis Beschreibung, die Domäne des Empfängeraktualisierungsdienstes wurde nicht gestartet noch verarbeitet.

    Hinweis: Dieses Problem kann auch auftreten, wenn das Ereignis ID 8011-Ereignis durch neuere Ereignisse überschrieben wurde. Wenn eine aktualisieren-Operation ausgeführt wird, kann das Anwendungsprotokoll sehr schnell ausfüllen. Bestimmen, ob eine aktualisieren-Operation ausgeführt wird, finden Sie im Abschnitt "Bestimmen, ob eine aktualisieren-Operation ausgeführt wird".

    Wenn kein Ereignis ID 8011-Ereignis angezeigt wird und wenn Sie feststellen, dass eine aktualisieren-Operation nicht ausgeführt wird, zeigt den Empfängeraktualisierungsdienst Zeitplan fest, wann der Empfängeraktualisierungsdienst ausgeführt werden soll an. Gehen Sie folgendermaßen vor um Empfängeraktualisierungsdienst Zeitplan anzuzeigen,
    1. Starten Sie den Exchange System-Manager.
    2. Erweitern Sie Empfänger , und klicken Sie dann auf Empfängeraktualisierungsdienste .
    3. Klicken Sie im im rechten Bereich mit der rechten Maustaste auf Recipient Update Service (CONTOSO) , und klicken Sie dann auf Eigenschaften .
    4. Wenn benutzerdefinierten Zeitplan verwenden in der Liste Aktualisierungsintervall angezeigt wird, klicken Sie auf Anpassen .
    Hinweis: Sie können klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Empfängeraktualisierungsdienst und klicken Sie dann auf Jetzt aktualisieren , um den Empfängeraktualisierungsdienst, Verarbeiten von Objekten zu starten. Jedoch in diesem Szenario nicht starten Sie einen Vorgang aktualisieren oder wenden Sie eine Richtlinie an.

    Wenn keine Ereignis-ID 8011 Ereignisse, angezeigt Nachdem Sie auf Jetzt aktualisieren klicken oder nach dem der Empfängeraktualisierungsdienst Zeitplan bewirkt, der Empfängeraktualisierungsdienst Prozess-Objekte dass, den Empfängeraktualisierungsdienst möglicherweise haben reagiert oder kann der Empfängeraktualisierungsdienst einen Domänencontroller Suchergebnisse warten.

    In der Regel, wenn der Empfängeraktualisierungsdienst während einer LDAP-Abfrage nicht mehr reagiert, können Sie es starten durch einen Neustart der Microsoft Exchange-Systemaufsichtsdienst. Jedoch den Empfängeraktualisierungsdienst reagiert möglicherweise erneut. In diesem Szenario müssen Sie die Ursache ermitteln, dass der Empfängeraktualisierungsdienst reagiert während einer LDAP-Abfrage. Dieses Verhalten tritt im Allgemeinen auf, weil ein Netzwerkproblem vorliegt. Um dieses Netzwerkproblem zu identifizieren, verwenden Sie das Netzwerkmonitor-Tool um die Abfrage zu erfassen, wie es nicht mehr reagiert.
Wenn das Ereignis ID 8011-Ereignis einen uSNChanged -Wertebereich, der den uSNChanged -Wert des Objekts Test enthält enthalten ist, hat der Empfängeraktualisierungsdienst die Domäne für Änderungen an diesem Objekt abgefragt.

Bestimmen Sie, ob eine aktualisieren-Operation ausgeführt wird

Verwenden Sie um zu ermitteln, ob eine aktualisieren-Operation ausgeführt wird, eine der folgenden Methoden.

Methode 1: Verwenden Sie Repadmin.exe

Warnung Wenn Sie das ADSI Edit-Snap-In, das LDP-Dienstprogramm oder einen anderen LDAP 3-Client verwenden und die Attribute von Active Directory-Objekten unkorrekt ändern, kann dies schwerwiegende Probleme zur Folge haben. Diese Probleme können eine Neuinstallation von Microsoft Windows 2000 Server, Microsoft Windows Server 2003, Microsoft Exchange 2000 Server, Microsoft Exchange Server 2003 oder sowohl von Windows als auch von Exchange erforderlich machen. Microsoft kann nicht dafür garantieren, dass Probleme, die ihre Ursache in einer unkorrekten Änderung von Active Directory-Objekten haben, behoben werden können. Es ist Ihr eigenes Risiko, diese Attribute zu ändern.

Verwenden Sie das Repadmin-Tool (Repadmin.exe), das enthaltene Windows 2000-Supporttools um die Zeit bestimmen, die das Attribut MsExchDoFullReplication geändert wurde. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
  1. Verwenden Sie die ADSI-Bearbeitungs-Snap-in oder LDP.exe, um den definierten Namen des der Empfängeraktualisierungsdienst zu erhalten, die Sie behandeln möchten. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
    1. Klicken Sie auf Start , klicken Sie auf Ausführen , geben Sie adsiedit.msc ein und klicken Sie dann auf OK .
    2. Erweitern Sie Konfigurationscontainer [DomainController. contoso.com] , erweitern Sie CN = Configuration, DC = Contoso, DC = com , erweitern Sie CN = Services , erweitern Sie CN = Microsoft Exchange , und erweitern Sie dann CN = OrganizationName. Erweitern Sie beispielsweise CN = Erste Organisation .
    3. Erweitern Sie CN = Adresslistencontainer , und klicken Sie dann auf CN = Empfängeraktualisierungsdienste .
    4. Notieren Sie im rechten Fensterbereich den definierten Namen, der die der Empfängeraktualisierungsdienst-Domäne entspricht, die Sie beheben möchten.
    5. Beenden Sie das ADSIEdit-Snap-in.
  2. Klicken Sie auf Start , klicken Sie auf Ausführen , geben Sie cmd ein und klicken Sie dann auf OK .
  3. Geben Sie den folgenden Befehl ein, und drücken Sie die [EINGABETASTE]. Ersetzen Sie distinguishedName, durch den definierten Namen des Empfängeraktualisierungsdienstes, die Sie behandeln möchten.
    /showmeta Repadmin "distinguishedName" > rusmeta.txt
    Beispielsweise geben Sie den folgenden Befehl, und drücken Sie anschließend die [EINGABETASTE]:
    Repadmin-/showmeta "CN Recipient Update Service (CONTOSO), CN = Empfängeraktualisierungsdienste, CN = = Address Lists Container, CN = Erste Organisation, CN = Microsoft Exchange, CN = Services, CN = Configuration, DC = Contoso, DC = com" > rusmeta.txt
  4. Öffnen Sie in einem Texteditor wie z. B. Editor die Rusmeta.txt-Datei, die mit diesem Befehl wird erstellt.
  5. Suchen Sie in der Datei Rusmeta.txt den Eintrag, der das Attribut MsExchDoFullReplication verweist. Dieser Eintrag wird der folgenden ähnelt:
    298589      Default-First-Site-Name\<ServerName>    298589 2004-06-29 17:10:59   2 msExchDoFullReplication
Wenn Sie klicken Sie mit der rechten Maustaste auf einen Empfängeraktualisierungsdienst, und klicken Sie dann auf neu erstellen , wird das Attribut MsExchDoFullReplication auf TRUE festgelegt. Wenn der Empfängeraktualisierungsdienst Objekte in Active Directory-Verzeichnisdienst zu verarbeiten, wird der Empfängeraktualisierungsdienst dieses Attribut auf FALSE festgelegt. Betrachten den Zeitstempel, der in die Repadmin-Ausgabe angezeigt wird, können Sie bestimmen Wenn dieses Attribut zuletzt geändert wurde. Daher können Sie ermitteln, wann die aktualisieren-Operation zuletzt ausgeführt wurde.

Methode 2: Verwenden Sie Diagnoseprotokollierung

Diagnoseprotokolliergrad für alle Elemente außer das Element Address List Synchronization leiser. Festlegen Sie des Elements Address List Synchronization für mittlere Protokollierung, und zeigen Sie im Anwendungsprotokoll das folgende Ereignis zu.

Ereignis-ID 8329

Ereignistyp: Information
Quelle: MSExchangeAL
Ereigniskategorie: Address List Synchronization
Ereignis-ID: 8329
Datum: Date
Uhrzeit: Time
Benutzer: NV
Computer: ServerName
Beschreibung: Der Empfängeraktualisierungsdienst starten eine Neuerstellung der DC = Contoso, DC = com

Darüber hinaus wird am über alle 10 Prozent erhöhen während der Operation aktualisieren das folgende Ereignis angezeigt an den Fortschritt des Vorgangs neu erstellen.

8332-Ereignis-ID

Ereignistyp: Information
Quelle: MSExchangeAL

Ereigniskategorie: Address List Synchronization
Ereignis-ID: 8332
Datum: Date
Uhrzeit: Time
Benutzer: NV
Computer: ServerName
Beschreibung: Der Empfängeraktualisierungsdienst wurde so exportieren Sie einen Block von Einträgen aus DC = Contoso, DC = com, beginnend bei 1 USN. Es wird abgeschlossen, verarbeitet das Verzeichnis bei Erreichen des USN-298599

Wenn die aktualisieren-Operation abgeschlossen ist, protokolliert der Empfängeraktualisierungsdienst das folgende Ereignis.

Ereignis-ID 8330

Ereignistyp: Information
Quelle: MSExchangeAL
Ereigniskategorie: Address List Synchronization
Ereignis-ID: 8330
Datum: Date
Uhrzeit: Time
Benutzer: NV
Computer: ServerName
Beschreibung: Der Empfängeraktualisierungsdienst hat die Neuerstellung des DOMÄNENCONTROLLERS abgeschlossen = Contoso, DC = com

Hinweis: In der Regel hilft Ausführen eines Vorgangs Aktualisieren des Empfängeraktualisierungsdienstes bei der Problembehandlung nicht. Der einzige Unterschied zwischen dem Befehl neu erstellen und den Befehl Jetzt aktualisieren ist, dass der Befehl neu erstellen des Empfängeraktualisierungsdienstes Objekt Verarbeitung neu starten, verursacht.

In diesem Szenario startet der Empfängeraktualisierungsdienst aus eine USN von 1. Der Befehl Jetzt aktualisieren bewirkt, dass der Empfängeraktualisierungsdienst Verarbeitung Objekte aus die höchste USN starten, die durch den Empfängeraktualisierungsdienst zuletzt aufgezeichnet wurde. Diese USN ist in der msExchServer1HighestUSN -Eigenschaft für das Empfängeraktualisierungsdienst-Objekt in Active Directory-Verzeichnisdienst gespeichert. Daher, wenn der Empfängeraktualisierungsdienst nicht neue oder geänderte Objekte verarbeitet wie gewünscht, Ausführen eines Vorgangs aktualisieren nicht hilft.

Darüber hinaus aufgrund der Zeit, die Sie für die aktualisieren-Operation in einer großen Umgebung ausgeführt werden kann, überlegen Sie wie lange es dauern kann um typische Empfängeraktualisierungsdienst fortzusetzen bevor Sie entscheiden, einen Vorgang aktualisieren durchzuführen. Wenn ein Vorgang Rebuild gestartet wurde, müssen Sie warten für den der Empfängeraktualisierungsdienst für die neuesten USNs aufholen, bevor Sie eine zusätzliche Problembehandlung für neue oder geänderte Objekte ausführen können.

Weitere Informationen zu Änderungen der Empfängeraktualisierungsdienst wie Abfragen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
328738Wie wendet der Empfängeraktualisierungsdienst Empfängerrichtlinien

Bestimmen Sie, ob die Abfrage Ergebnisse zurückgegeben

Wenn Sie suchen eine Ereignis-ID 8011-Ereignis, der angibt, dass eine Suche für einen Bereich von USNs durchgeführt wurde und der Bereich der USNs die AKTUALISIERUNGSSEQUENZNUMMER des Objekts Test enthält, bestimmen Sie, ob diese Suche keine Ergebnisse zurückgegeben. Für das Ereignis ID 8011-Ereignis wird die folgende entsprechende Ereignis ID 8012 Ereignis im Anwendungsprotokoll angezeigt.

Ereignis-ID 8012

Ereignistyp: Information
Quelle: MSExchangeAL
Ereigniskategorie: LDAP-Operationen
Ereignis-ID: 8012
Datum: Date
Uhrzeit: Time
Benutzer: NV
Computer: ServerName
Beschreibung: Durchsuchen des Verzeichnisses ServerName. contoso.com am Base ' DC = Contoso, DC = com ' 16 Objekte zurückgegeben.

Berücksichtigen Sie die folgenden Szenarien:
  • Wenn kein Ereignis ID 8012-Ereignis, das Ereignis-ID 8011-Ereignis entspricht, im Anwendungsprotokoll angezeigt wird, hat eine Antwort auf die Suche von Exchange nicht erkannt. Dieses Verhalten weist i. d. r. auf ein Netzwerkproblem. Diese Art von Netzwerkproblem verursacht im Allgemeinen der Empfängeraktualisierungsdienst nicht mehr reagieren (hängt).

    Darüber hinaus sollten diese Art von Netzwerkproblem auftreten, der Empfängeraktualisierungsdienst alle zusätzlichen Abfragen an den Domänenstamm generiert keine weil der Empfängeraktualisierungsdienst auf eine Antwort auf die aktuelle Suche wartet. Daher angezeigt in diesem Szenario keine zusätzliche Ereignis ID 8011 Ereignisse im Anwendungsprotokoll. Wenn dieses Problem wiederholt auftritt, empfiehlt es sich zum Erfassen einer Netzwerkablaufverfolgung um das Netzwerkproblem zu identifizieren.
  • Wenn die Suche mit null Objekten zurückgegeben, hat das Computerkonto der Exchange-Server ausreichend Berechtigungen zum Anzeigen des Benutzerobjekts keinen. Diese Berechtigungen stammen aus der Exchange Enterprise Servers-Gruppe. Diese Gruppe wird Berechtigungen am Stamm der Domäne gewährt, wenn der Befehl Setup/domainprep ausgeführt wird. Wenn diese Berechtigungen geändert werden oder Vererbung auf ein Untercontainer entfernt wird, kann Exchange keine ausreichende Berechtigungen an ein Benutzerkonto haben.

    Darüber hinaus muss die Exchange Enterprise Servers-Gruppe für diese bestimmte Domäne die Exchange Domain Servers-Gruppen für alle anderen Domänen enthalten. Darüber hinaus muss eine der Gruppen Exchange Domain Servers den Exchange-Server enthalten, der für dieses Empfängeraktualisierungsdienstes verantwortlich ist. Wenn diese Kette von Mitgliedschaft unterbrochen wurde, der Exchange-Server an das Benutzerkonto, das möglicherweise nicht.
  • Wenn die Suche mehr als 20 Objekte zurückgibt, sehen Sie mehr als ein Ereignis ID 8012-Ereignis. Der Empfängeraktualisierungsdienst verwendet eine Seitengröße von 20 für diese Suche. Daher werden die Ergebnisse in Batches von 20 zurückgegeben. Erwarten, dass eine Ereignis-ID-8012-Ereignis für alle 20 Objekte angezeigt, die von die Abfrage zurückgegeben werden.
  • Wenn die Suche einige Objekte zurückgegeben, listet die Ereignisse, die das Ereignis ID 8012-Ereignis folgenden Objekte, die zur Verarbeitung in der Warteschlange wird befinden. In diesem Szenario angezeigt werden, die folgenden Ereignisse:
    • 8175-Ereignis-ID

      Ereignistyp: Information
      Quelle: MSExchangeAL
      Ereigniskategorie: Address List Synchronization
      Ereignis-ID: 8175
      Datum: Date
      Uhrzeit: Time
      Benutzer: NV
      Computer: ServerName
      Beschreibung: Verarbeitung ändern zu "CN = UserName, CN = Users, DC = Contoso, DC = com".

    • 8134-Ereignis-ID

      Ereignistyp: Information
      Quelle: MSExchangeAL
      Ereigniskategorie: Address List Synchronization
      Ereignis-ID: 8134
      Datum: Date
      Uhrzeit: Time
      Benutzer: NV
      Computer: ServerName
      Beschreibung: Queuing Anforderung zum Prozess UserName, CN = Users, DC = Contoso, DC = com ".

    Durch untersuchen die 8175 Ereignisse und die 8134 Ereignisse, die Ereignis-ID-8012 folgen, können Sie ermitteln, ob das Test-Objekt in dieser Suche zurückgegeben wird. Wenn Ihr Test-Objekt nicht in diese Suche zurückgegeben wurde, können Sie eine Berechtigungen Problem werden, in denen Exchange keinen ausreichende Berechtigungen zum Anzeigen des Benutzerobjekts haben.
Wenn der Empfängeraktualisierungsdienst wurde ändert queuing an Prozess, das folgende Ereignis im Anwendungsprotokoll angezeigt wird.

Ereignis-ID 8169

Ereignistyp: Information
Quelle: MSExchangeAL
Ereigniskategorie: Address List Synchronization
Ereignis-ID: 8169
Datum: Date
Uhrzeit: Time
Benutzer: NV
Computer: ServerName
Beschreibung: Alle Verzeichnisänderungen unter abgerufen: ' DC = Contoso, DC = com ".

Bestimmen Sie, welche Richtlinien das Test-Objekt übereinstimmen

Wenn Sie feststellen, dass der Empfängeraktualisierungsdienst Änderungen am Test-Objekt abgefragt und die Abfrage das erwartete Ergebnis zurückgegeben, müssen Sie dann bestimmen, was bei der Empfängeraktualisierungsdienst das Test-Objekt verarbeitet ist aufgetreten.

Wenn der Empfängeraktualisierungsdienst-Objekte, die zur Verarbeitung in der Warteschlange befinden abruft, wird das folgende Ereignis im Anwendungsprotokoll angezeigt.

Ereignis-ID 8163

Ereignistyp: Information
Quelle: MSExchangeAL
Ereigniskategorie: Address List Synchronization
Ereignis-ID: 8163
Datum: Date
Uhrzeit: Time
Benutzer: NV
Computer: ServerName
Beschreibung: Thread # 12b8: nächste Adresse Liste Transaktion empfangen. DC = Contoso, DC = com.

Der Empfängeraktualisierungsdienst wird dann das Objekt gegen jede Adressliste und jede Richtlinie ausgewertet. Für jede Auswertung wird das folgende Ereignis generiert.

8129-Ereignis-ID

Ereignistyp: Information
Quelle: MSExchangeAL
Ereigniskategorie: Address List Synchronization
Ereignis-ID: 8129
Datum: Date
Uhrzeit: Time
Benutzer: NV
Computer: ServerName
Beschreibung: Bewerten Verzeichnisobjekt "CN = UserName, CN = Users, DC = Contoso, DC = com 'gegen Adressliste' CN All Users, CN = alle Adresslisten, CN = Adresslistencontainer, CN = = Microsoft, CN = Microsoft Exchange, CN = Services, CN = Configuration, DC = Contoso, DC = com ' Regel '(& (mailnickname=*) (| (&(objectCategory=person)(objectClass=user)(!(homeMDB=*))(!(msExchHomeServerName=*)))(&(objectCategory=person)(objectClass=user)(|(homeMDB=*)(msExchHomeServerName=*))))) '. DC = Contoso, DC = com.

Wenn die Adressliste oder die Richtlinie des Objekts übereinstimmt, wird das folgende Ereignis angezeigt.

Ereignis-ID 8130

Ereignistyp: Information
Quelle: MSExchangeAL
Ereigniskategorie: Address List Synchronization
Ereignis-ID: 8130
Datum: Date
Uhrzeit: Time
Benutzer: NV
Computer: ServerName
Beschreibung: ' CN All Users, CN = alle Adresslisten, CN = Adresslistencontainer, CN = = Microsoft, CN = Microsoft Exchange, CN = Services, CN = Configuration, DC = Contoso, DC = com 'hinzugefügten' CN = UserName, CN = Users, DC = Contoso, DC = com ". DC = Contoso, DC = com

Sie können diese Ereignisse bestimmen, welche Richtlinien untersuchen, und welche Adresslisten den Empfängeraktualisierungsdienst ermittelt hat das Objekt übereinstimmen.

Hinweis: Möglicherweise sehen Sie ein Ereignis ID 8130-Ereignis für mehr als eine Empfängerrichtlinie. In diesem Szenario bedeutet jedoch nicht, dass mehrere Richtlinien auf ein Objekt angewendet werden. Aller übereinstimmenden Richtlinien betrifft nur die Richtlinie mit die höchste Priorität des Empfängers. Allerdings sind Adresslisten kumulativ. In diesem Szenario werden die entsprechenden Adresslisten auf den Empfänger angewendet.

Erwarten Sie ein Ereignis ID 8129-Ereignis für jede vorhandene Adressliste und für jede Richtlinie angezeigt. Wenn ein Ereignis ID 8129-Ereignis nicht für jede Adressliste oder für jede Empfängerrichtlinie angezeigt wird, wird der Empfängeraktualisierungsdienst nicht diese Adresse Listenobjekte oder diese Empfängerrichtlinie Objekte angezeigt. In der Regel führt ein Berechtigungen-Problem dieses Verhalten besonders in einem Hostingszenario, in dem Berechtigungen auf einzelne Adresslisten geändert wurden.

Dieses Verhalten kann auch auftreten, wenn diese Objekte nicht an den Domänencontroller repliziert wurden, die der Exchange-Server als den Konfigurationsdomänencontroller (Config) ausgewählt wurde. Exchange liest die Adresslisten und Empfängerrichtlinien für den Konfigurationsdomänencontroller und nicht von dem Domänencontroller, dem den Empfängeraktualisierungsdienst auf verweist. Um festzustellen, welcher Domänencontroller als Konfigurationsdomänencontroller verwendet wird, gehen Sie folgendermaßen vor:
  1. Starten Sie den Exchange System-Manager.
  2. Wenn administrative Gruppen aktiviert sind, erweitern Sie Administrative_gruppen , und erweitern Sie anschließend Ihre administrative Gruppe.
  3. Erweitern Sie Server , klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Exchange-Server, dem Sie die Eigenschaften anzeigen möchten, und klicken Sie dann auf Eigenschaften .
  4. Klicken Sie auf die Registerkarte Verzeichniszugriff , und klicken Sie dann auf Konfigurationsdomänencontroller in der Liste Anzeigen .
Manchmal muss der Empfängeraktualisierungsdienst Abfragen den Active Directory-Verzeichnisdienst bestimmen, ob eine Richtlinie gilt. In diesem Szenario werden die folgenden Ereignisse im Anwendungsprotokoll angezeigt.

8129-Ereignis-ID

Ereignistyp: Information
Quelle: MSExchangeAL
Ereigniskategorie: Address List Synchronization
Ereignis-ID: 8129
Datum: Date
Uhrzeit: Time
Benutzer: NV
Computer: ServerName
Beschreibung: Bewerten Verzeichnisobjekt "CN = UserName, CN = Users, DC = Contoso, DC = com 'gegen Adressliste' CN NewPolicy, CN = = Recipient Policies, CN = Microsoft, CN = Microsoft Exchange, CN = Services, CN = Configuration, DC = Contoso, DC = com"Regel"(&(extensionAttribute1=mySpecialValue)) '. DC = Contoso, DC = com

8011-Ereignis-ID

Ereignistyp: Information
Quelle: MSExchangeAL
Ereigniskategorie: LDAP-Operationen
Ereignis-ID: 8011
Datum: Date
Uhrzeit: Time
Benutzer: NV
Computer: ServerName
Beschreibung: Suche Verzeichnis ServerName. contoso.com an Basis '<GUID=F56238A9720BA14FBBD786F9CC847A45>' mit Filter ' (&(extensionAttribute1=mySpecialValue)) ' und Anfordern von Attribute ObjectClass; ReplPropertyMetaData. DC = Contoso, DC = com

Ereignis-ID 8012

Ereignistyp: Information
Quelle: MSExchangeAL
Ereigniskategorie: LDAP-Operationen
Ereignis-ID: 8012
Datum: Date
Uhrzeit: Time
Benutzer: NV
Computer: ServerName
Beschreibung: Durchsuchen des Verzeichnisses ServerName. contoso.com an Basis '<GUID=F56238A9720BA14FBBD786F9CC847A45>' 0-Objekte zurückgegeben. DC = Contoso, DC = com

In diesen Ereignissen übermittelt der Empfängeraktualisierungsdienst eine Suche auf den Domänencontroller zu bestimmen, ob die Richtlinie, die in diese Ereignisse beschrieben ist das Benutzerobjekt zugeordnet. In diesem Szenario werden das Objekt-GUID -Attribut des Benutzerobjekts in der Empfängeraktualisierungsdienst als Basis für die Suche verwendet. Der Empfängeraktualisierungsdienst verwendet den Filter aus der Empfängerrichtlinie als den Suchfilter. In diesen bestimmten Ereignissen die Suche keine Ergebnisse zurückgegeben. Der Empfängeraktualisierungsdienst hat daher festgestellt, dass diese Richtlinie nicht dieses Benutzerobjekt entspricht.

Durch das Ereignis ID 8130 Ereignisse liest, können Sie ermitteln die Richtlinien des Empfängers übereinstimmen. Anschließend können Sie aus jeder Empfängerrichtlinie, die in einer Ereignis ID 8130 Ereignis angezeigt wird, die Empfängerrichtlinie identifizieren, die die höchste Priorität hat. Die Empfänger Richtlinie, die die höchste Priorität hat, ist die Richtlinie, der der Empfängeraktualisierungsdienst die Proxyadresse für generiert.

Hinweis: Dieses Szenario setzt voraus, dass es für den Empfängeraktualisierungsdienst zum Generieren einer Proxyadresse für den angegebenen Empfänger geeignet ist.

Weitere Informationen von der Empfängeraktualisierungsdienst ob Adressen zu generieren, klicken Sie auf die folgende KB-Artikelnummer:
328738Wie wendet der Empfängeraktualisierungsdienst Empfängerrichtlinien

Die Proxy Generation Ergebnisse anzeigen

Nachdem Sie die Diagnoseprotokollierung für Proxyerstellung auf einem Computer mit Exchange Server 2003 erhöhen, wird das folgende Ereignis im Anwendungsprotokoll angezeigt.

3006-Ereignis-ID

Ereignistyp: Information
Ereignisquelle: MSExchangeSA
Ereigniskategorie: Proxy-Erstellung
Ereignis-ID: 3006
Datum: Date
Uhrzeit: Time
Benutzer: NV
Computer: ServerName
Beschreibung: Anbieter Instanz Gruppenrichtlinienverarbeitung Empfänger.
Empfänger-DN: CN = UserName, CN = Users, DC = Contoso, DC = com
Proxys für den aktuellen Empfänger:
X 500: / O = Microsoft/OU = Site1 / Cn = Recipients/Cn = UserName
SMTP: UserName @ adatum. com CCMAIL: UserName an Site1
MS:MICROSOFT / SITE1 / UserName
SMTP: UserName @ Site1. Microsoft. com
X 400: c = US; a =; p = Microsoft; o = Site1; s = UserName;
Anwendbaren Richtlinien:
CN = Default Policy, CN = Recipient Policies, CN = Microsoft, CN = Microsoft Exchange, CN = Dienste, CN = Configuration, DC = Contoso, DC = com CN = Site1, CN = Recipient Policies, CN = Microsoft, CN = Microsoft Exchange, CN = Dienste, CN = Configuration, DC = Contoso, DC = com
Ausgewählte Richtlinie:
CN = Site1, CN = Recipient Policies, CN = Microsoft, CN = Microsoft Exchange, CN = Services, CN = Configuration, DC = Contoso, DC = com
Proxys der ausgewählten Richtlinie:
SMTP: @ adatum. com
X 400: c = US; a =; p = Microsoft; o = Site1;
SMTP: @ Site1. Microsoft. com
MS:MICROSOFT / SITE1
CCMAIL: Am Site1
Proxys in Änderungsliste:
Proxys generiert:
Konflikte während der Generierung:
Proxys generiert:
Proxys Empfänger geschrieben:

Dieses Ereignis beschreibt die Entscheidungen, die der Empfängeraktualisierungsdienst in der Proxy Generation Schritt together with eine Zusammenfassung der anwendbaren Richtlinien vorgenommen. Dieses Ereignis können anstatt über die Ereignis-ID 8130 Ereignisse zu lesen.

Bestimmen Sie, ob Änderungen erforderlich waren

Nach der Adresse wurde Liste oder Empfängerrichtlinie Evaluierungsprozesses, beendet das folgende Ereignis im Anwendungsprotokoll angezeigt wird.

Ereignis-ID 8160

Ereignistyp: Information
Quelle: MSExchangeAL
Ereigniskategorie: Address List Synchronization
Ereignis-ID: 8160
Datum: Date
Uhrzeit: Time
Benutzer: NV
Computer: ServerName
Beschreibung: Keine Änderung erforderlich für CN = UserName, CN = Users, DC = Contoso, DC = com. DC = Contoso, DC = com

In einigen Szenarien wird angezeigt im Anwendungsprotokoll die Ereignis-ID 8160, auch wenn Sie sicher sind, dass ein Objekt sollte geändert wurden. Betrachten Sie beispielsweise die folgenden Symptome auftreten:
  • Sie haben einen Empfänger, der keine Proxyadressen zugewiesen haben.
  • Sie sehen die Ereignis-ID 8130 Ereignisse, die angeben, dass die Empfängerrichtlinien für diesen Empfänger übereinstimmen.
  • Die Evaluierung protokolliert ein Ereignis Ereignis ID 8160, um anzugeben, dass dieses Empfängerobjekts keine Änderungen erforderlich ist.
Dieses Verhalten tritt gewöhnlich auf, wenn der Proxygenerator nicht erfolgreich geladen wurde. Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
286356Empfängeraktualisierungsdienst von Exchange Proxyadressen in Exchange 2000 Server und in Exchange Server 2003 nicht Stempeln.
Wenn das Objekt geändert wurden, werden die folgenden Ereignisse im Anwendungsprotokoll angezeigt.

8039-Ereignis-ID

Ereignistyp: Information
Quelle: MSExchangeAL
Ereigniskategorie: Address List Synchronization
Ereignis-ID: 8039
Datum: Date
Uhrzeit: Time
Benutzer: NV
Computer: ServerName
Beschreibung: Beendet die Transaktion...

DN: <GUID=EDC7EA535F006845892C30A34F038549>
Changetype: Modify
ShowInAddressBook: hinzufügen: CN = All Users, CN = alle Adresslisten, CN = Adresslistencontainer, CN = Microsoft, CN = Mikrofon... CN: Standard globale Adressliste, CN = alle globalen Adresslisten, CN = Adresslisten =
Steue...
e-Mail: TestUser1 @ Site1. Microsoft.com
TextEncodedORAddress:c = US; a =; p = Microsoft; o = Site1; s = User 1; g = Test; ProxyAddresses:X 400: c = US; a =; p = Microsoft; o = Site1; s = User1; g = Test;
: SMTP: TestUser1 @ Site1. Microsoft.com
: MS:MICROSOFT / SITE1 / TESTUSER1
: CCMAIL: User1, Test am Site1
: smtp: TestUser1adatum.com
MSEXCHPOLICIESINCLUDED:ADD:{14FE313C-34F5-41DC-8361-D58A46A5260A},{3B6813EC-CE89-42BA-9442-D87D4AA30DBC}: {14FE313C-34F5-41DC-8361-D58A46A5260A},{26491CFC-9E50-4857-861B-0CB8DF22B5D7}
msExchUserAccountControl:0
msExchALObjectVersion:49
objectGUID:EDC7EA535F006845892C30A34F038549
-
DC = Contoso, DC = com

8035-Ereignis-ID

Ereignistyp: Information
Quelle: MSExchangeAL
Ereigniskategorie: Address List Synchronization
Ereignis-ID: 8035
Datum: Date
Uhrzeit: Time
Benutzer: NV
Computer: ServerName
Beschreibung: Erfolgreich Eintrag geändert ' CN = TestUser1, CN = Users, DC = Contoso, DC = com ' in Verzeichnis ServerName. contoso.com. DC = Contoso, DC = com

Ereignis-ID 8167

Ereignistyp: Information
Quelle: MSExchangeAL
Ereigniskategorie: Address List Synchronization
Ereignis-ID: 8167
Datum: Date
Uhrzeit: Time
Benutzer: NV
Computer: ServerName
Beschreibung:
Das Objekt geändert: ' CN = TestUser1, CN = Users, DC = Contoso, DC = com '. DC = Contoso, DC = com

Finally, nach Abschluss die Auswertung von diesen Empfänger stehen die folgenden Ereignisse im Anwendungsprotokoll.

8133-Ereignis-ID

Ereignistyp: Information
Quelle: MSExchangeAL
Ereigniskategorie: Address List Synchronization
Ereignis-ID: 8133
Datum: Date
Uhrzeit: Time
Benutzer: NV
Computer: ServerName
Beschreibung: Berechnungen durchführen, auf ' CN = TestUser1, CN = Users, DC = Contoso, DC = com ". DC = Contoso, DC = com

Ereignis-ID 8162

Ereignistyp: Information
Quelle: MSExchangeAL
Ereigniskategorie: Address List Synchronization
Ereignis-ID: 8162
Datum: Date
Uhrzeit: Time
Benutzer: NV
Computer: ServerName
Beschreibung: Thread # 12b8: Warten auf nächste Adressliste Transaktion. DC = Contoso, DC = com

Eigenschaften

Artikel-ID: 822794 - Geändert am: Donnerstag, 25. Oktober 2007 - Version: 2.4
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Exchange Server 2003 Enterprise Edition
  • Microsoft Exchange Server 2003 Standard Edition
  • Microsoft Exchange 2000 Enterprise Server
  • Microsoft Exchange 2000 Server Standard Edition
Keywords: 
kbmt kbhowtomaster kbexchtechbulletin kbdirectory kbinfo KB822794 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 822794
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com