Probleme, die in Service Pack 1 behoben werden Version von "Ntfrs.exe"

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 823230 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Microsoft Windows Server 2003 Pack 1 (SP1) innenschulung Hotfix ist verfügbar, die enthält Updates für den Dateireplikationsdienst (FRS) um die Stabilität des Dienstes zu verbessern. Dieser Artikel beschreibt die Änderungen an FRS, die in den Hotfix, und es enthält Informationen zum den Hotfix zu erhalten.

Wichtige Begriffe und Konzepte, die in diesem Artikel verwendet werden

  • Reihenfolge ändern (auch bekannt als CO)

    Wenn eine Datei oder einen Ordner auf einem Replikat geändert wird Member, die Informationen über diese Änderung (z. B. den Namen der Datei oder der Die ID des Elements), wird zum Erstellen eine Nachricht wird mit dem Namen "ändern Order." Der Änderungsbefehl wird an die ausgehenden Partner des Mitglieds gesendet. Wenn die ausgehenden Partner übernehmen die Änderungen, die Partner die zugeordnete anfordern Staging-Datei. Nach die Änderung in ihrer jeweiligen Replikatsstruktur installiert ist, Jeder weitergeben den Änderungsbefehl an ihre ausgehenden Partner.
  • Datei-GUID

    Die Datei-GUID identifiziert die Datei oder Ordner. Es ist von der Replikationsdienst erstellt und verwaltet. Die Datei-GUID, mit der Version Replikationsversionsnummer und Zeitpunkt der Replikation, befindet sich an die Dateikennungstabelle in die FRS-Datenbank. Entsprechenden Dateien und Ordner auf allen Replica Set Mitglieder haben die gleiche Datei-GUID.
  • Dateikennungstabelle

    Die Dateikennungstabelle ist eine Tabelle in der FRS-Datenbank, die enthält einen Eintrag mit Versions- und Identitätsinformationen Informationen für jede Datei und Ordner in der Replikationsstruktur.
  • Identitätsbasierte Replikation

    Allen Objekten in einer Replikationsstruktur ist eine eindeutige ID zugewiesen. Im Dateireplikationsdienst der NTFS ObjectID Attribut, das eine 16-Byte-GUID enthält, wird verwendet. Das gleiche Objekt aller Replikationspartner hat die gleiche Objektkennung Diese Funktionalität ermöglicht eindeutige Position des Objekts mithilfe des Objekt GUID und die entsprechende übergeordnete GUID.
  • Replikationspartner

    Die sofortige Upstream- und downstream-Partner, der ein Replikatmitglied werden als Replikationspartner bezeichnet. Upstream-Partner werden auch als eingehenden Partner bezeichnet. Downstream-Partner werden auch bezeichnet. wie zu ausgehenden Partner.
  • Replikatgruppe

    Im Dateireplikationsdienst werden zwei oder mehr Computern, die für konfiguriert werden Replizieren der Inhalt eines Ordners als Replikatsatz bezeichnet werden. Die einzelnen Computer werden als Replikationspartner bezeichnet.
  • Aktualisierungssequenznummer (USN)

    NTFS verfügt über eine monoton ansteigende Sequenz Anzahl für jedes Volume. Diese Nummer ist die Aktualisierungssequenznummer (USN). Jede Zeit, die eine in eine Datei auf dem Datenträger Änderung die USN wird erhöht.
  • Versionsvektor

    Dieser Vektor ist ein Vektor von Aktualisierungssequenznummern, soweit vorhanden Eintrag pro Element einer Replikatgruppe festlegen. Alle ändern Bestellungen tragen die Urheber-GUID der dem verursachenden Mitglied und die zugeordnete USN. Jedes einzelne Element einer Replikatgruppe Satz erhält das Update, verfolgt die USN in einem Vektor-Slot, der zugewiesen wird der ursprüngliche Member. Dieser Vektor beschreibt, wie aktuell die Replikationsstruktur Jedes Mitglied ist. Der Versionsvektor wird dann zum Filtern verwendet Updates von eingehenden Partnern an, die das Update möglicherweise bereits erhalten haben. Die Versionsvektor wird auch übermittelt, um die eingehenden partner bei den beiden Elementen beitreten. Wenn eine neue Verbindung erstellt wird, wird der Versionsvektor verwendet zum Scannen der Datei-ID-Tabelle nach neueren Aktualisierungen, die nicht, indem Sie die neue angezeigt werden ausgehende Partner.

Weitere Informationen

FRS ist ein Multithread- und Multimaster-Replikationsmodul. Windows Server 2003 und Windows 2000-Domäne Domänencontroller und Server verwenden FRS zum Replizieren von Gruppenrichtlinieneinstellungen und Anmeldeskripts für Clientcomputer. FRS kann auch Inhalte zwischen Windows Server 2003 und Windows replizieren. 2000-basierten Servern, die die gleichen fehlertoleranten DFS-host Stammverzeichnisse (DFS) oder Replikate untergeordneter Knoten enthalten.

Liste der in diesem Hotfix behobene Probleme

In diesem Artikel beschriebene Hotfix behebt die folgenden Probleme:
  • "<StuInstallRename: 420:="" 1430:="" s3:="" 00:00:00=""> :: CoG 91cc0f81, CxtG 847d1e73, FV 2, FID 00010000 00000026, FN: DirName, [Rename failed (ERROR_ACCESS_DENIED)]" Fehlermeldung</StuInstallRename:>

    Diese Fehlermeldung kann in Situationen, in denen eine Änderung auftreten. eine vorhandene Datei ist ein implizierter Befehl zur Umbenennung Reihenfolge ändern, und es ist nicht auf einen Änderungskonflikt überprüft. Ein eingehender Änderungsbefehl wird ein impliziter Benennen Sie die Reihenfolge ändern, nachdem es in der Regel auf Namenskonflikte überprüft wird. Allerdings Wenn der Änderungsbefehl einer bestehenden Datei nicht auf einen Änderungskonflikt überprüft und eine wird keine Änderung generiert, hat der Änderungsbefehl noch den Namen "DirName" in Installieren. Daher kann der Umbenennungsvorgang während einer Datei verarbeitet werden Installation, da er von "DirName" blockiert wird.
  • Unvollständige Informationen zu EREIGNISKENNUNG 13508-Warnmeldungen

    Ereignis-ID 13508 Warnmeldungen, die angemeldet sind, in der Ereignisprotokoll enthält unvollständigen Informationen. Sie verstehen können, möglicherweise nicht Was müssen Sie tun, wenn diese Meldung im Protokoll angezeigt wird.
  • Ereigniskennung 13506-Fehler werden protokolliert und der Dateireplikationsdienst reagiert zeitweise nicht mehr reagiert

    Dateireplikationsdienst hängt möglicherweise alle paar Minuten, und Einträge ähnlich wie im folgenden werden im Ereignisprotokoll protokolliert werden:
    Fehler 13505 STOPPED_ASSERT
    Info 13502 beenden
    Fehler 13555 IN_ERROR_STATE ZEICHENFOLGEN:SystemRoot\ntfrs\jet
    ASSERT-Fehler 13506 STRINGS: ChgOrdDispatch: | 7340 | COE_FLAG_ON (ChangeOrder, COE_FLAG_NEED_DELETE)
    13508 LONG_JOIN ZEICHENFOLGEN zu warnen: COMP1 | COMP2
    Info 13501 starten
    Fehler 13505 STOPPED_ASSERT
    Info 13502 BEENDEN
    Fehler 13555 IN_ERROR_STATE
  • Replikation reagiert nicht mehr (hängt), wenn Vvjoin-Stagingerstellung für umfangreiche Dateien lange dauert.

    Wenn Vvjoin-Staging für umfangreiche Dateien Datei dauert lange zu ergänzen, Anforderung, treten möglicherweise Zeitüberschreitungen abrufen. Dies kann dazu führen, dass Replikation zu reagieren (hängt).
  • SYSVOL wird auf einem Domänencontroller als fertig markiert, bevor die Dateisystemrichtlinien im Stammverzeichnis Replikatsatzes vorhanden ist

    In einigen Situationen finden Sie, dass Sysvol auf einem Server, die kürzlich zu einem Domänencontroller heraufgestuft wird wird als fertig markiert. Bevor Dateisystem existiert, Richtlinien im Stammverzeichnis Replikatsatzes.
  • Speicherleck in Windows-Verwaltungsinstrumentation (WMI)

    Ein Handle-Leck im Dateireplikationsdienst kann einem Arbeitsspeicherverlust führen. in WMI.

In diesem Hotfix enthaltene Updates

In diesem Artikel beschriebene Hotfix fügt die folgende neue Dateireplikationsdienst-Funktionalität:
  • Sicherheitseinstellungen für den Ordner "Debug"

    Die Gruppe "Jeder" verfügt über Vollzugriff auf die Ordner "Debug" und die Debug-Protokolldateien, die im Debug-Ordner gespeichert sind. Die in den Debugprotokollen enthaltenen Informationen gehören Datei-und Ordnernamen und andere Hier werden Informationen zu FRS-Operationen. Die Debugprotokolle enthalten keine alle nützliche Informationen über den Inhalt der replizierten Dateien. Nur Mitglieder der Gruppe Administratoren sind in andere Ordner zugreifen, die erstellt von FRS. Diese Ordner enthalten die Staging-, Datenbank-, Pre und Bereits vorhandenen Ordner.

    Nachdem Sie diesen Hotfix angewendet haben, können Sie erhöhen. die Sicherheitseinstellungen für den Ordner "Debug" die Sicherheitseinstellungen entsprechend die anderen Ordner, die vom Dateireplikationsdienst erstellt werden
  • Befehlszeilenoption NTFRSUTL FORCEREPL zum Erzwingen einer Replikation

    Des neuen Befehls Ntfrsutl Forcerepl können unabhängig von den vordefinierten Replikation erzwingen Replikationszeitplan. Dies ist nur für den Sysvol-Domänencontroller implementiert. Replikatgruppe.

    Ntfrsutl Forcerepl [Computer] /r [SetName] /p [DNS-Name]

    Dieser Befehl zwingt FRS Replikationszyklus wird gestartet. Sie müssen angeben, die Computer, SetName und DNS-Name.

    Hinweis In diesem Befehl werden die folgenden Platzhalter verwendet:
    • [Computer] = Mit den NtFrs-Dienst auf diesem Computer verbinden.
    • [SetName] = Der Name des Replikatsatzes.
    • [DNS-Name] = Der DNS-Name des eingehenden Partners für die Replikation.

    Zum Beispiel:
    "NTFRSUTL.exe" Forcerepl DestinationDC/r "Domain Systemvolume (SYSVOL Share)" / p SourceDC.domain.com

    In diesem Beispiel die Anführungszeichen sind erforderlich, wenn Sie die Option/r verwenden. Wenn die Anführungszeichen nicht vorhanden sind, funktioniert der Befehl nicht.
  • Erhöhen Sie die NTFS-Journalgröße

    Der Dateireplikationsdienst verwendet das Journal des NTFS-Dateisystems zum warnen, wenn Änderungen in einer Datei. Wenn das Journal umbricht, verliert FRS Überblick über die Änderungen, die zu replizierenden und Sie müssen eine nicht autorisierende Wiederherstellung durchführen. der Vorgang. Wenn Sie diesen Hotfix anwenden, wird die NTFS-Journalgröße auf erhöht. 512 Megabyte (MB), um das Risiko eines Journalumbruchs zu verringern.
  • Neue Optionen für Probleme bei Zugriffsverletzungen

    Ein neues Feature, Install Override, kann der Dateireplikationsdienst Überschreiben Sie Zugriffsverletzungen auf Dateiinstallationen. Darüber hinaus ist eine neue Ereignis-ID Diese protokolliert Aktivitäten in Zusammenhang mit dem Verstoß wird erstellt.Weitere Informationen klicken Sie auf die folgende Artikelnummer klicken, um den Artikel in der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
    822300FRS ein "ERROR_SHARING_VIOLATION" Fehler auftritt, wenn er versucht, Daten zu replizieren Das ist noch in Verwendung
    816493 Vorgehensweise Konfigurieren der Dateireplikationsdienst um weniger Freigabe Verstöße zu ermöglichen, Verhindern der Replikation

Hotfix-Informationen

Ein unterstütztes Feature, das Standardverhalten des Produkts modifiziert ist inzwischen von Microsoft erhältlich, aber es soll nur das Verhalten zu ändern, das dieser Artikel beschreibt. Wenden Sie es nur auf Systemen, die speziell diese Funktion benötigen. Dieses Feature möglicherweise weiteren Tests unterzogen. Wenn das System durch das Fehlen dieser Funktion nicht schwerwiegend beeinträchtigt ist, empfehlen wir, auf das nächste Windows Server 2003 Servicepack warten, das diese Funktion enthält.

Um diese Funktion sofort benötigen, wenden Sie sich an Microsoft Product Support Services. Eine vollständige Liste der Microsoft Product Support Services Telefonnummern und Informationen über Supportkosten finden Sie auf der folgenden Microsoft-Website:
http://support.Microsoft.com/contactus/?WS=Support

Voraussetzungen

Es sind keine speziellen Voraussetzungen erforderlich.

Ist ein Neustart erforderlich?

Sie müssen den Computer starten, nachdem Sie diese anwenden Hotfix.

Ersetzte Hotfixes

Dieser Hotfix ersetzt keine anderen Hotfixes.

Dateiinformationen

Wenn der Server, auf dem Sie dieses Update anwenden, eine installierte Version von Windows Server 2003 Support Tools verfügt, müssen Sie NTFRSUTL.EXE im Supporttools-Ordner mit der neuen Version von NTFRSUTL.EXE. Darüber hinaus können Sie die Version von NTFRSUTL löschen.EXE im Supporttools-Ordner, da die neue Version in % systemroot%\system32 installiert ist.
Die englische Version dieses Hotfixes besitzt die Dateiattribute (oder höher), die in der folgenden Tabelle aufgelistet sind. Die Datums- und Uhrzeitangaben für diese Dateien werden in Coordinated Universal Time (UTC) aufgeführt. Wenn Sie die Dateiinformationen anzeigen, wird es in die lokale Ortszeit konvertiert. Die Zeitverschiebung zwischen UTC und Ortszeit verwenden Sie die Zeitzone der Registerkarte Datum und Uhrzeit in der Systemsteuerung.
   Date         Time   Version       Size     File name
   -------------------------------------------------------
   23-Jan-2004  01:49  5.2.3790.121  772,096  Ntfrs.exe
   23-Jan-2004  01:49  5.2.3790.121   57,856  Ntfrsapi.dll
   23-Jan-2004  01:49  5.2.3790.121   21,504  Ntfrsprf.dll
   23-Jan-2004  01:49  5.2.3790.123    9,728  Ntfrsutl.exe
Wichtig Dieses Update erhöht die standardmäßige Journalgröße von 128 MB auf 512 MB. Sie müssen entweder manuell den entsprechenden Registrierungsschlüssel zu setzen die erhöhen oder stellen Sie sicher, dass ausreichend freier Festplattenspeicher für die Zunahme der Größe. Weitere Informationen Klicken Sie über FRS Registrierungseinträge auf die folgende Artikelnummer klicken, um den Artikel in der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
221111Beschreibung der FRS-Einträge in der Registrierung

Eigenschaften

Artikel-ID: 823230 - Geändert am: Sonntag, 28. Oktober 2012 - Version: 15.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows Server 2003, Web Edition
  • Microsoft Windows Server 2003, Standard Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Small Business Server 2003 Premium Edition
  • Microsoft Windows Small Business Server 2003 Standard Edition
Keywords: 
kbhotfixserver kbqfe kbinfo kbbug kbfix kbwinserv2003presp1fix kbmt KB823230 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 823230
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com