Lizenzierungsprobleme und Bereitstellungsanforderungen bei Windows Server 2003-Terminalserver

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 823313 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Dieser Artikel enthält Informationen, die Ihnen helfen sollen, Terminaldienste auf Computern mit Microsoft Windows Server 2003 erfolgreich bereitzustellen und zu verstehen, was Terminaldienste sind. In diesem Artikel werden die folgenden Themen behandelt:
  • Lizenzanforderungen für Computer, die auf einen Terminalserver mit Windows Server 2003 zugreifen (auf einen Server, auf dem "Terminal Server" aktiviert ist)
  • Übergangs-Clientzugriffslizenzen (Client Access Licenses = CALs) für Clientcomputer mit Microsoft Windows XP Professional
  • Bereitstellung der Windows Server 2003-Terminaldienste
  • Einschränkungen für die Verwaltung von TS-Benutzer-CALs
  • Wie Sie entscheiden können, ob Sie sich mit den Microsoft Product Support Services (PSS) oder dem Microsoft Clearinghouse in Verbindung setzen sollten
Weitere Informationen zur Windows Server 2003 Terminaldienstelizenzierung finden Sie auf der folgenden Microsoft-Website:
http://technet.microsoft.com/de-de/windowsserver/bb512919

Weitere Informationen

Lizenzanforderungen für Computer, die auf einen Terminalserver mit Windows Server 2003 zugreifen

Das Windows Server 2003-Lizenzierungsmodell schreibt eine Serverlizenz für jede installierte Kopie der Serversoftware vor. Diese Windows Server 2003-Lizenz deckt auch die Funktionalität der Terminaldienste ab. Zusätzlich zu einer Serverlizenz ist eine Windows Server 2003-CAL (Windows-CAL) erforderlich. Wenn Sie eine Windows-Sitzung durchführen möchten, ist zudem eine inkrementelle Terminalserver-Clientzugriffslizenz (TS-CAL) erforderlich. Eine Windows-Sitzung in diesem Sinne ist definiert als Sitzung, bei der die Serversoftware als Host für eine grafische Benutzeroberfläche auf einem Gerät fungiert. Für Windows-Sitzungen ist pro Benutzer bzw. Gerät eine TS-CAL erforderlich. Die folgenden zwei Typen von TS-CALs sind verfügbar:
  • TS-Geräte-CAL: Mit einer TS-Geräte-CAL können auf einem Gerät (das von einem beliebigen Benutzer verwendet werden darf) Windows-Sitzungen auf einem beliebigen Ihrer Terminalserver durchgeführt werden.
  • TS-Benutzer-CAL: Mit einer TS-Benutzer-CAL kann ein Benutzer (auf einem beliebigen Gerät) Windows-Sitzungen auf einem beliebigen Ihrer Terminalserver durchführen.
TS-Geräte-CALs und TS-Benutzer-CALs können auch kombiniert und gleichzeitig verwendet werden. Sie können mit einem Terminalserver entweder TS-Benutzer-CALs (durch Auswählen der Lizenzierungsoption Pro Benutzer) oder TS-Geräte-CALs (durch Auswählen der Lizenzierungsoption Pro Gerät [Standardoption]) anfordern. Ein gleichzeitiges Anfordern beider Optionen ist jedoch nicht möglich.

Hinweis Um Benutzer-CALs und Geräte-CALs auf demselben Terminalserver gleichzeitig verwenden zu können, konfigurieren Sie den Server so, dass er die TS-CAL-Lizenzierungsoption Pro Benutzer verwendet. Das Fehlen der entsprechenden Anzahl von Benutzer-CALs oder Geräte-CALs für jedes Gerät bzw. jeden Benutzer, das bzw. der eine Verbindung herstellt, stellt einen Verstoß gegen den EULA dar.

Für die Microsoft Windows 2000-Terminaldienstelizenzierung gilt, dass bei Ausführung des neuesten Windows-Desktopbetriebssystems auf einem Clientcomputer keine TS-CAL erforderlich ist, um die Lizenzanforderungen zu erfüllen. Bei Windows Server 2003 wird jedoch für jedes Gerät oder jeden Benutzer, das/der die Funktionalität der Terminaldienste nutzt, eine TS-CAL benötigt (unabhängig davon, welches Betriebssystem auf dem jeweiligen Gerät ausgeführt wird).

Übergangs-CALs für Clientcomputer auf Windows XP Professional-Basis

Da Sie von dieser Änderung der Anforderungen in Bezug auf Clientzugriffslizenzen betroffen sind, wenn Sie Ihre Systeme auf Terminalserver unter Windows Server 2003 umstellen, bietet Microsoft eine Windows Server 2003-TS-CAL für jede Windows XP Professional-Lizenz an, die Sie bereits vor dem 24. April 2003 besessen haben. Dieses Angebot und die zugehörige Kampagne endeten am 30. Juni 2007.

Weitere Informationen zu diesen Übergangslizenzen finden Sie auf den folgenden Microsoft-Websites:
Lizenzierung von Terminalserver unter Windows Server 2003
http://www.microsoft.com/windowsserver2003/howtobuy/licensing/ts2003.mspx
Übergangsregelung für die Terminalserverlizenzierung
http://www.microsoft.com/windowsserver2003/howtobuy/licensing/overview.mspx#transition
Vertrag und Anschreiben zu Microsoft-Clientzugriffslizenzen für Terminalserver
http://www.microsoft.com/windowsserver2003/docs/TSLicenseLetter.pdf
Übergangsregelung für Terminalserver-CALs: Häufig gestellte Fragen
http://www.microsoft.com/windowsserver2003/howtobuy/licensing/tscaltransfaq.mspx
Abhängig davon, wie Sie Ihre Windows XP Professional-Lizenzen bezogen haben, können Sie eine der folgenden Methoden anwenden, um solche Übergangs-CALs zu beziehen.

Methode 1: Für Windows XP Professional-Lizenzen, die über das Volumenlizenzprogramm bezogen wurden

Verwenden Sie im Dienstprogramm "Terminalserverlizenzierung" im Menü Aktion den Befehl Lizenzen installieren. Sie müssen Ihre persönlichen Informationen aus dem Volumenlizenzprogramm (Registrierungsnummer, Vertragsnummer oder Lizenz- bzw. Autorisierungsnummer, je nach Programmtyp) zusammen mit der angeforderten Anzahl und dem jeweiligen Typ der Terminalserver-CAL-Token eingeben. Die Informationen, die Sie in das Dienstprogramm "Terminalserverlizenzierung" eingeben, werden durch das Microsoft Clearinghouse überprüft. Falls Ihre Token-Anforderung den durch das Anspruchsprogramm gesetzten Rahmen nicht sprengt, werden die entsprechenden Lizenz-Token auf dem Terminalserver-Lizenzserver installiert.

Methode 2: Für Windows XP Professional-Lizenzen, die über den Einzelhandel oder OEM-Kanäle erworben wurden

Falls Sie Ihre Windows XP Professional-Lizenzen über den Einzelhandel oder einen OEM-Hersteller bezogen haben, ist in diesen Lizenzen ein Product Key enthalten. Diesen Product Key finden Sie auf der Einzelhandelsverpackung oder auf dem Echtheitszertifikat-Aufkleber, der sich auf dem Computergehäuse befindet. Gehen Sie folgendermaßen vor, um eine Übergangs-CAL zu beziehen:
  1. Besuchen Sie die Windows Server 2003 Terminal Server Transition-Website.
  2. Klicken Sie in der Liste License Type (Lizenztyp) auf die Art von Lizenz, die Sie beziehen möchten, geben Sie Ihre E-Mail-Adresse in das Feld eMail Address (E-Mail-Adresse) ein, und klicken Sie dann auf Next (Weiter).
  3. Bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse, und klicken Sie auf Next (Weiter).
  4. Geben Sie Ihre(n) Windows XP Professional-Product Key(s) in das Feld/die Felder Product Key n ein, und klicken Sie anschließend auf Next (Weiter).

    Hinweis Bei der Eingabe der Product Keys können Sie die Bindestriche (-) weglassen.
  5. Klicken Sie auf der Seite License Code Request Successfully Processed (Lizenzcodeanforderung erfolgreich verarbeitet) auf Finish (Fertig stellen).

    Die Windows Server 2003-Terminalserver-CAL-Token werden an die von Ihnen angegebene E-Mail-Adresse versendet.
  6. Geben Sie die Lizenz-Token, die Sie erhalten haben, in das Dienstprogramm "Terminalserverlizenzierung" ein. Für die Eingabe der Lizenz-Token stehen Ihnen die Optionen Automatische Verbindung (empfohlen), Webbrowser und Telefon zur Verfügung.

Bereitstellung der Windows Server 2003-Terminaldienste

Ein Terminalserver mit Windows Server 2003 kann nur mit einem Terminalserver-Lizenzserver kommunizieren, der ebenfalls auf Windows Server 2003 basiert. Es ist nicht möglich, Windows Server 2003-TS-CALs auf einem Terminalserver-Lizenzserver mit Windows 2000 zu installieren. Wenn Sie Windows 2000-Terminalserver auf Windows Server 2003 aktualisieren, müssen Sie einen Windows Server 2003-Terminalserver-Lizenzserver installieren und aktivieren oder einen vorhandenen Windows 2000-Lizenzserver auf Windows Server 2003 aktualisieren. Windows Server 2003-Terminalserver-Lizenzserver können sowohl mit Terminalservern unter Windows 2000 als auch mit Terminalservern unter Windows Server 2003 kommunizieren. Wenn Sie die Windows Server 2003-Terminaldienste in einer Windows 2000-Domäne bereitstellen möchten, stehen Ihnen die folgenden Lizenzierungsoptionen offen:
  • Sie können existierende Windows 2000-Domänencontroller, die als Host für den Windows 2000-Lizenzserver fungieren, zu Windows Server 2003-Domänencontrollern aktualisieren.
  • Sie können den Windows Server 2003-Terminalserver-Lizenzserver auf einem Mitgliedsserver installieren, auf dem Windows Server 2003 ausgeführt wird.
  • Sie können den Windows 2000-Lizenzserver zu einem Mitgliedsserver herabstufen, diesen Computer auf Windows Server 2003 aktualisieren, und dann nach Bedarf weitere Domänencontroller hinzufügen.
Windows Server 2003-Terminalserver können automatisch einen Terminalserver-Lizenzserver erkennen, der auf einem Mitgliedsserver installiert ist, auf dem Windows Server 2003 ausgeführt wird und der auf der Active Directory-Verzeichnisdienste-Site als Unternehmenslizenzserver konfiguriert ist.

Handelt es sich bei dem Terminalserver-Lizenzserver auf Windows Server 2003-Basis um einen Domänenlizenzserver, müssen Sie die Registrierung auf allen Ihren Windows Server 2003-Terminalservern so modifizieren, dass diese einen kompatiblen Lizenzserver erkennen können. Sie müssen die Registrierungseinstellungen auf den Windows 2000- und Windows Server 2003-Terminalservern so konfigurieren, dass diese im Anwendungsmodus ausgeführt werden und somit den Lizenzserver erkennen können, der die Windows 2000- oder Windows Server 2003-TS-CALs ausgibt. Weitere Informationen hierzu finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
279561 Deaktivieren der Lizenzserversuche in den Windows Server 2003-Terminaldiensten

Einschränkungen für die Verwaltung von TS-Benutzer-CALs

Ein Terminalserver-Lizenzserver unter Windows Server 2003, der im TS-Benutzer-CAL-Lizenzmodus ausgeführt wird, verringert die Anzahl der verfügbaren Windows Server 2003-TS-CALs nicht, wenn jeder Benutzer eine Verbindung zum Terminalserver herstellt. Diese Einschränkung entbindet Administratoren nicht von ihrer Verpflichtung, sicherzustellen, dass den Bedingungen des Endbenutzer-Lizenzvertrags (EULA) entsprechend für jeden verbundenen Benutzer eine gültige TS-CAL erworben wird. Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
822134 Die Funktion von Terminalserver-CALs in Windows Server 2003
Weitere Informationen finden Sie im Whitepaper Windows Server 2003 Terminal Server Licensing (Windows Server 2003-Terminalserverlizenzierung) auf der folgenden Microsoft-Website (nur auf Englisch verfügbar):
http://technet.microsoft.com/de-de/windowsserver/bb512919
Weitere Informationen zur Übergangsregelung finden Sie auf folgender Microsoft-Website:
http://www.microsoft.com/windowsserver2003/howtobuy/licensing/overview.mspx#transition

Wie Sie entscheiden können, ob Sie sich mit dem Microsoft Clearinghouse oder den Microsoft Product Support Services (PSS) in Verbindung setzen sollten

Kontaktieren Sie das Microsoft Clearinghouse, um einen Terminalserver-Lizenzserver zu aktivieren oder TS-CALs zu installieren. Sie erreichen das Microsoft Clearinghouse unter der folgenden Telefonnummer:
(888) 571-2048
Falls Sie die TS-CALs über die Lizenzierungsprogramme "Select", "Enterprise Agreement", "Campus", "School" oder "Open" bezogen haben, stehen Ihnen die Verbindungsoptionen Automatische Verbindung (empfohlen) und Webbrowser zur Verfügung, um die TS-CAL-Token zu aktivieren und zu installieren. Gehen Sie folgendermaßen vor, um die TS-CALs mithilfe der Verbindungsoption Automatische Verbindung (empfohlen) zu installieren:
  1. Starten Sie das Dienstprogramm "Terminalserverlizenzierung".
  2. Klicken Sie im Menü Ansicht auf Eigenschaften.
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte Erforderliche Informationen, und geben Sie dann die erforderlichen Benutzerinformationen ein.
  4. Klicken Sie auf die Registerkarte Installationsmethode, klicken Sie in der Liste Installationsmethode auf Automatische Verbindung (empfohlen), und klicken Sie anschließend auf OK.
  5. Klicken Sie im Menü Aktion auf Lizenzen installieren.
  6. Folgen Sie den Anweisungen des Assistenten für die Terminalserver-Clientlizenzierung, um Ihre TS-CALs zu installieren.
Wenn beim Installieren der TS-CALs über das Internet Probleme auftreten oder Sie die TS-CALs über den Einzelhandel erworben und zuvor bereits Ihre Lizenzcodes aktiviert haben, setzen Sie sich mit dem Microsoft Clearinghouse in Verbindung. Das Microsoft Clearinghouse ist nicht zuständig bei Schwierigkeiten beim Beziehen von TS-CALs über den Erkennungsprozess oder bei anderen Problemen, die eine Problembehandlung für das Betriebssystem erforderlich machen.

Kontaktieren Sie die Microsoft Product Support Services, wenn Probleme wie die folgenden auftreten:
  • Sie können keine Verbindung zu einem Terminalserver herstellen, obwohl gültige TS-CALs auf dem Terminalserver-Lizenzserver installiert sind.
  • Sie können keine Lizenz beziehen, obwohl gültige TS-CALs auf dem Terminalserver-Lizenzserver installiert sind.
  • Ihnen wird eine Fehlermeldung angezeigt, wenn Sie wie gefordert die alphanumerische Lizenz-ID oder die Nummer des Schlüsselpakets eingeben.
Die Microsoft Product Support Services können Ihnen nicht dabei helfen, einen Terminalserver-Lizenzserver zu aktivieren oder CALs zu installieren.

Hinweis Die Microsoft Product Support Services und das Microsoft Clearinghouse können Ihnen nicht bei der Suche nach der Nummer Ihres Lizenzkaufvertrags oder der Autorisierungsnummern behilflich sein, die benötigt werden, um Lizenzschlüsselpakete zu installieren. Wenden Sie sich an den Händler, bei dem Sie Ihr Microsoft-Produkt erworben haben, um diese Informationen zu erhalten.

Weitere Informationen zu den Unterschieden zwischen Windows 2000 und Windows Server 2003 in Bezug auf die Terminaldienstelizenzierung finden Sie auf der folgenden Microsoft-Website:
http://www.microsoft.com/windowsserver2003/howtobuy/licensing/overview.mspx
Hinweis Dies ist ein Artikel, der im Schnellverfahren direkt von der Microsoft-Supportorganisation erstellt wurde. Die hierin enthaltenen Informationen werden als Reaktion auf neue Probleme wie besehen bereitgestellt. Da dieser Artikel im Schnellverfahren erstellt wurde, kann er Tippfehler enthalten und zu einem späteren Zeitpunkt ohne vorherige Ankündigung überarbeitet werden. Weitere zu berücksichtigende Informationen finden Sie in den Nutzungsbedingungen.

Eigenschaften

Artikel-ID: 823313 - Geändert am: Freitag, 30. November 2012 - Version: 1.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows Server 2003, Datacenter Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Standard Edition (32-bit x86)
Keywords: 
kblicensing kbhowto kbinfo KB823313
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com