Deaktivieren der Spracherkennung und der Handschriftenerkennung in Office 2003

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 823586 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
823586 How to turn off the speech recognition and the handwriting recognition features in Office 2003
Wichtig: Dieser Artikel enthält Informationen zum Bearbeiten der Registrierung. Bevor Sie die Registrierung bearbeiten, vergewissern Sie sich bitte, dass Sie die Registrierung wiederherstellen können, falls ein Problem auftritt. Weitere Informationen zum Erstellen einer Sicherungskopie, zum Wiederherstellen und Bearbeiten der Registrierung finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
256986 Beschreibung der Microsoft Windows-Registrierung
In Artikel 326526 wird dieses Thema für Microsoft Office XP behandelt.
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Dieser Artikel beschreibt, wie Sie die Spracherkennung und die Handschriftenerkennung deaktivieren.

Microsoft Office enthält Funktionen für die Sprach- und Handschriftenerkennung. Sie können die Spracherkennung verwenden, um Text in ein Office-Programm zu diktieren. Sie können außerdem per Spracheingabe Elemente in einem Menü, auf einer Symbolleiste, in einem Dialogfeld oder in einem Aufgabenbereich auswählen. (Das Auswählen von Elementen in einem Dialogfeld oder Aufgabenbereich ist nur in der englischen (USA) Sprachversion von Office möglich.) Die Spracherkennung wird im Rahmen einer typischen oder vollständigen Installation von Office installiert. Bei einer benutzerdefinierten Installation installiert Office Setup die Funktionen als Bestandteil der "Alternativen Benutzereingaben" in den gemeinsam genutzten Office-Komponenten.

Sie können die Handschriftenerkennung verwenden, um Text in ein beliebiges Microsoft Office-Programm einzugeben, indem Sie die Eingabe handschriftlich statt über die Tastatur vornehmen. Sie können entweder die Maus oder ein Handschrift-Eingabegerät eines Fremdanbieters zum Schreiben verwenden. Office-Programme können Ihre Handschrift automatisch in Texteingabe umwandeln. In Microsoft Word und Microsoft Outlook (falls Sie Word als E-Mail-Editor verwenden) können Sie die Eingabe als "Freihandobjekt" in Ihrer eigenen Handschrift belassen. Die Handschriftenerkennung unterstützt auch eine Zeichnungsfunktion, mit der Sie handgezeichnete Skizzen in Ihr Word-Dokument einfügen können.

Nach der Installation von Office und der Aktivierung der Sprach- und der Handschriftenerkennung werden diese Funktionen zu einem Teil des Betriebssystems. Sie können diese Funktionen nicht entfernen. Selbst im Wartungsmodus von Office Setup ist dies nicht möglich.

Bearbeiten der Registrierung

Bevor Sie die Sprach- und die Handschriftenerkennung deaktivieren, müssen Sie die Registrierung bearbeiten. Achtung: Die unkorrekte Verwendung des Registrierungseditors kann schwerwiegende Probleme verursachen, die das gesamte System betreffen und eine Neuinstallation des Betriebssystems erforderlich machen. Microsoft kann nicht garantieren, dass Probleme, die von einer falschen Verwendung des Registrierungseditors herrühren, behoben werden können. Benutzen Sie den Registrierungseditor auf eigene Verantwortung.
  1. Drücken Sie die Tastenkombination [STRG]+[ALT]+[ENTF], um den Windows Task-Manager zu öffnen.
  2. Wenn auf der Registerkarte Prozesse der Eintrag Ctfmon.exe aufgelistet ist, klicken Sie auf Ctfmon.exe und anschließend auf Prozess beenden.
  3. Schließen Sie das Task-Manager-Fenster.
  4. Klicken Sie auf Start und anschließend auf Systemsteuerung.
  5. Klicken Sie auf Software.
  6. Klicken Sie in der Liste Zurzeit installierte Programme, auf "Microsoft Office Version 2003", und klicken Sie auf Ändern.
  7. Klicken Sie auf Features hinzufügen oder entfernen und anschließend auf Weiter.
  8. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Erweiterte Anpassung von Anwendungen, und klicken Sie auf Weiter.
  9. Gehen Sie im Bereich Erweiterte Anpassung folgendermaßen vor:
    1. Erweitern Sie Microsoft Office.
    2. Erweitern Sie Microsoft Office Excel, klicken Sie auf das Symbol neben Text zu Sprache, und klicken Sie auf Nicht verfügbar.
    3. Erweitern Sie Gemeinsam genutzte Office-Features.
    4. Erweitern Sie Alternative Benutzereingabe.
    5. Klicken Sie auf das Symbol neben Spracherkennung, und klicken Sie auf Nicht verfügbar.
    6. Klicken Sie auf das Symbol neben Handschrifterkennung, und klicken Sie auf Nicht verfügbar.
    7. Klicken Sie auf das Symbol neben Microsoft Handschriftkomponente, und klicken Sie auf Nicht verfügbar.
    8. Erweitern Sie Korrekturhilfen.
    9. Erweitern Sie Französisch, klicken Sie auf das Symbol neben Übersetzung zwischen Englisch und Französisch, und klicken Sie auf Nicht verfügbar.
    10. Erweitern Sie Spanisch, klicken Sie auf das Symbol neben Übersetzung zwischen Englisch und Spanisch, und klicken Sie auf Nicht verfügbar.
  10. Klicken Sie auf Aktualisieren.
  11. Klicken Sie nach Abschluss der Aktualisierung auf Start und anschließend auf Ausführen.
  12. Geben Sie in das Feld Öffnen die Zeichenfolge regsvr32 /u msctf.dll ein, und klicken Sie auf OK. Klicken Sie in der Meldung über das erfolgreiche Ausführen des Programms auf OK.
  13. Klicken Sie auf Start und auf Ausführen, geben Sie in das Feld Öffnen die Zeichenfolge regedit.exe ein, und klicken Sie auf OK.
  14. Klicken Sie auf folgenden Registrierungsschlüssel:
    HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Run\
  15. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Eintrag Ctfmon.exe, klicken Sie auf Löschen und anschließend auf Ja.
  16. Beenden Sie den Registrierungseditor.
  17. Wiederholen Sie die Schritte 1 bis 16 für jedes Profil auf diesem Computer.


Deaktivieren der Handschriftenerkennung

  1. Klicken Sie auf Start und anschließend auf Systemsteuerung.
  2. Klicken Sie auf Datums-, Zeit-, Sprach- und Regionaleinstellungen.
  3. Klicken Sie auf Regions- und Sprachoptionen.
  4. Klicken Sie auf der Registerkarte Sprachen auf Details.
  5. Aktivieren Sie auf der Registerkarte Erweitert das Kontrollkästchen Alle erweiterten Textdienste deaktivieren.
  6. Klicken Sie auf OK. Wenn Sie dazu aufgefordert werden, die Änderungen zu bestätigen, klicken Sie auf Ja und anschließend auf OK.

Deaktivieren der Spracherkennung

  1. Klicken Sie auf Start und anschließend auf Systemsteuerung.
  2. Klicken Sie auf Datums-, Zeit-, Sprach- und Regionaleinstellungen.
  3. Klicken Sie auf Regions- und Sprachoptionen.
  4. Klicken Sie auf der Registerkarte Sprachen auf Details.
  5. Klicken Sie unter Installierte Dienste auf Spracherkennung, klicken Sie auf Entfernen und anschließend auf OK.
  6. Klicken Sie auf OK, um alle Änderungen zu übernehmen. Sie müssen den Computer eventuell neu starten.
Hinweis: Die Office-Funktionen und -Komponenten, die die Datei "Ctfmon.exe" erfordern, werden bei der Installation in einer Terminalserver-Umgebung standardmäßig deaktiviert. Diese Funktionen können zwar bei einer benutzerdefinierten Installation aktiviert werden, Microsoft empfiehlt jedoch, CTFMON in einer Terminalserver-Umgebung deaktiviert zu lassen, da es sonst unter Umständen zu Leistungseinbußen kommen kann.

Zusätzliche Schritte für Terminalserver-Umgebungen

  1. Sie müssen das bestehende standardmäßige Benutzerprofil durch eine Kopie eines sauberen, aktualisierten Profils ersetzen, um eine Verteilung der geeigneten Konfigurationen an neue Benutzer sicherzustellen.
  2. Bestehende Benutzerprofile erfordern ein Skript, um den oben genannten Registrierungseintrag "Ctfmon.exe" aus dem Profil zu entfernen, da diese Werte bereits bestehen und daher "Ctfmon.exe" für jede Benutzersitzung starten, wenn sie nicht gelöscht werden.
    1. Bevor Sie das Skript erstellen, müssen Sie zuerst eine REG-Datei erstellen. Bei folgendem Beispiel handelt es sich um Text aus einer "DisableCTF.reg-Datei":
      REGEDIT4 [HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Run] "ctfmon.exe"=- [HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\CTF] "Disable Thread Input Manager"=dword:00000001 [HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\CTF\MSUTB] "ShowDeskBand"=dword:00000000
    2. Nach dem Erstellen der REG-Datei können Sie das folgende Beispielskript verwenden, um den Registrierungswert "Ctfmon.exe" zu entfernen:
      Rem *****Implementiert Registrierungseinstellungen, um zu verhindern, dass "Ctfmon.exe" sich selbst erneut auf dem System registriert***** REGEDIT -s <Pfad>\DisableCTF.REG
Das Skript kann entfernt oder deaktiviert werden, nachdem diese Einstellungen ordnungsgemäß aus den bestehenden Profilen entfernt wurden.

Eigenschaften

Artikel-ID: 823586 - Geändert am: Donnerstag, 14. September 2006 - Version: 2.6
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Office Professional Edition 2003
  • Microsoft Office Basic Edition 2003
  • Microsoft Office Small Business Edition 2003
  • Microsoft Office Standard Edition 2003
  • Microsoft Office Student and Teacher Edition 2003
Keywords: 
kbhandwriting kbinfo kbfunctions kbregistry kbhowtomaster KB823586
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com