Nachrichten im Offlinemodus junk-e-Mail-Ordner angezeigt und erscheinen nicht im online-junk-e-Mail-Ordner in Outlook 2007 und Outlook 2003

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 823920 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Hinweis

Alles erweitern | Alles schließen

Problembeschreibung

Wenn Sie eine Offlineordnerdatei (OST) verwenden, möglicherweise eine Nachricht in den Ordner Junk-E angezeigt werden, wenn Sie offline arbeiten, dass Sie nicht in den Ordner Junk-E angezeigt werden, wenn Sie online arbeiten. Dieses Problem kann auftreten, selbst wenn der junk-e-Mail-Filter richtig eingestellt ist.

Ursache

Dieses Problem kann auftreten, wenn Sie Microsoft Office Outlook 2007 oder Microsoft Office Outlook 2003 und einem Microsoft Exchange Server-e-Mail-Konto offline verwenden und das Exchange-e-Mail-Konto nicht im Exchange-Cachemodus ist. Wenn Outlook synchronisiert, mit dem Exchange Server-Computer die Nachricht wird an den Posteingang übermittelt. Wenn Sie offline arbeiten, wird die Nachricht in Ihrem Posteingang in den Ordner Junk-E verschoben, wenn Sie nicht die Nachricht öffnen. Wenn Sie den Exchange Server-Computer erneut synchronisieren, wird der Junk-Mail auf den Junk-Mail-Ordner im Exchange Server-Postfach geuploadet.

Hinweis: Dieses Problem tritt nicht auf, wenn Sie ein Exchange Server-e-Mail-Konto im Exchange-Cachemodus verwenden.

Abhilfe

Um dieses Problem zu umgehen, synchronisieren Sie manuell die Online- und Offline-Ordner. Verwenden Sie dafür eines der folgenden Verfahren:
  • Um einen ausgewählten Ordner im Menü Extras synchronisieren zeigen Sie auf Senden-Empfangen , und klicken Sie auf den Ordner.
  • Um alle Ordner synchronisieren, die für die Offlineverwendung im Menü Extras eingerichtet wurden, zeigen Sie auf Senden-Empfangen und klicken Sie dann auf Senden-empfangen-alle .

Weitere Informationen

Wenn Sie Outlook verwenden und Sie mit einem Exchange Server 2003-Computer verbinden, können Sie den junk-e-Mail-Filter verwenden, auf dem Exchange Server Computer grundlegende Junk-Mail-Filterung. Sie können einen Absender zu Ihrer Liste Sicherer Absender oder die Blockierte Absender hinzufügen, Liste und der Exchange Server-Computer-Filter die e-Mail-Nachrichten vor an Ihren Outlook-Client übermittelt wird. Dieses Feature bietet nur Junk-Mail Filtern von Nachrichten, die einen Eintrag in der Liste Sicherer Absender oder Ihrer Liste Blockierte Absender zu entsprechen.

Wenn Sie ein Exchange-Cachemodus e-Mail-Konto und eine Persönliche Ordnerdatei (PST) in Outlook verwenden, wird der Liste Blockierter Absender auf dem Server gespeichert und ist von jedem Computer im Netzwerk aus verfügbar. Der Exchange Server-Computer verwendet die Liste Blockierter Absender zum Auswerten der Nachrichten. Wenn ein Absender in Ihrer Liste Blockierte Absender Ihnen eine Nachricht sendet, wird die Nachricht in den Ordner Junk-E auf dem Server verschoben.

Verwenden Sie die folgenden Richtlinien, um Ihren Computer von junk-e-Mail-Nachrichten zu schützen:
  • Setzen Sie die Junk-e-Mail-Schutzebene nur sicherer Empfänger , so dass Outlook nur bietet in den Posteingang von Domänennamen und e-Mail-Adressen in der Liste Sicherer Absender Ihrer Liste Sicherer Empfänger Nachrichten.
  • Alle Nachrichten, die Junk-e-Mail, anstatt Sie in den Junk-Mail-Ordner zu verschieben sind dauerhaft gelöscht.
  • Stellen Sie sicher, dass Outlook nicht festgelegt ist, um Bilder und andere Inhalte in HTML-Nachrichten automatisch zu downloaden. Gehen Sie dazu folgendermaßen vor:
    1. Klicken Sie in Outlook 2003 im Menü Extras auf Optionen .
    2. Klicken Sie auf die Registerkarte Sicherheit und dann auf Einstellungen für den automatischen Download ändern .
    3. Klicken Sie auf das Kontrollkästchen Bilder oder andere Inhalte automatisch in HTML-Nachrichten nicht downloaden , und klicken Sie dann auf OK .
  • Überprüfen Sie, die in der Sicherheit von Websites downloads Zonen nicht zulässig sind. Gehen Sie dazu folgendermaßen vor:
    1. Klicken Sie in Outlook 2003 im Menü Extras auf Optionen .
    2. Klicken Sie auf die Registerkarte Sicherheit und dann auf Einstellungen für den automatischen Download ändern .
    3. Deaktivieren Sie die zulassen downloads von Websites in dieser Sicherheitszone: Vertrauenswürdige Zone Kontrollkästchen, und klicken Sie dann auf OK .
  • Deaktivieren Sie die automatische Verarbeitung von Besprechungsanfragen und Lese- und Übermittlungsbestätigungen. Gehen Sie dazu folgendermaßen vor:
    1. Klicken Sie in Outlook 2003 im Menü Extras auf Optionen .
    2. Klicken Sie auf Kalenderoptionen .
    3. Klicken Sie auf Ressourcenplanung , deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Automatisch Besprechungsanfragen annehmen und absagen , und klicken Sie dann auf OK .
  • Setzen Sie die Junk-e-Mail-Schutzebene nur sicherer Empfänger , so dass Outlook nur liefert von Domänennamen und e-Mail-Adressen in Ihrer Liste sicherer Empfänger und Ihrer Liste sicherer Absender an Ihren Posteingang Nachrichten.
  • Alle Nachrichten, die Junk-e-Mail, anstatt Sie in den Junk-Mail-Ordner zu verschieben sind dauerhaft gelöscht.
  • Stellen Sie sicher, dass Outlook nicht festgelegt ist, um Bilder und andere Inhalte in HTML-Nachrichten automatisch zu downloaden. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
    1. Klicken Sie in Outlook 2007 im Menü Extras auf Vertrauensstellungscenter , und klicken Sie dann auf Automatischer Download .
    2. Klicken Sie auf das Kontrollkästchen Bilder automatisch in HTML-e-Mail-Nachrichten oder RSS-Elementen nicht downloaden , und klicken Sie dann auf OK .
  • Überprüfen Sie, die in der Sicherheit von Websites downloads Zonen nicht zulässig sind. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
    1. Klicken Sie in Outlook 2007 im Menü Extras auf Vertrauensstellungscenter , und klicken Sie dann auf Automatischer Download .
    2. Deaktivieren Sie die zulassen downloads von Websites in dieser Sicherheitszone: Vertrauenswürdige Zone Kontrollkästchen, und klicken Sie dann auf OK .
  • Deaktivieren Sie die automatische Verarbeitung von Besprechungsanfragen und Lese- und Übermittlungsbestätigungen. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
    1. Klicken Sie in Outlook 2007 im Menü Extras auf Optionen .
    2. Klicken Sie auf Kalenderoptionen .
    3. Klicken Sie auf Ressourcenplanung , deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Automatisch Besprechungsanfragen annehmen und absagen , und klicken Sie dann zwei Mal auf OK .
Hinweis: Wenn Sie Exchange-Cachemodus verwenden, wird eine Kopie des Exchange-Postfachs auf Ihrem Computer in einer OST-Datei gespeichert. Diese Kopie ermöglicht Ihnen, ohne Unterbrechung online oder offline arbeiten, und die Daten automatisch oder manuell synchronisiert werden können.

Eigenschaften

Artikel-ID: 823920 - Geändert am: Mittwoch, 24. Januar 2007 - Version: 2.2
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Office Outlook 2003
  • Microsoft Office Outlook 2007
Keywords: 
kbmt kbstore kbprb KB823920 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 823920
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com