Beschreibung des Inhalts von Updatepaketen für Windows XP Service Pack 2 und Windows Server 2003

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 824994 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
824994 Description of the contents of Windows XP Service Pack 2 and Windows Server 2003 software update packages
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

In diesem Artikel wird erklärt, warum Softwareupdates für ein Produkt oder für mehrere Produkte, die im Abschnitt "Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf" aufgeführt sind, zwei oder mehr Kopien der gleichen Datei enthalten. Diese Softwareupdates enthalten:
  • Sicherheitsupdates
  • Wichtige Updates
  • Updates
  • Update Rollups
  • Treiber
  • Feature Packs
Dieser Artikel beschreibt auch, wie ermittelt werden kann, welche Dateien für einen bestimmten Computer geeignet sind.

Weitere Informationen

Microsoft erstellt Softwareupdates für die in diesem Artikel aufgeführten Produkte in zwei verschiedenen Entwicklungsumgebungen. Softwareupdates, die auf weit verbreitete, schwerwiegende Probleme wie Sicherheitsanfälligkeiten zielen und von Microsoft in großem Maßstab freigegeben und vertrieben werden, werden auch als General Distribution Releases (GDRs) bezeichnet. Diese Softwareupdates enthalten:
  • Sicherheitsupdates
  • Wichtige Updates
  • Updates
  • Update Rollups
  • Treiber
  • Feature Packs
Diese Softwareupdates werden in einer anderen Entwicklungsumgebung erstellt als Hotfixes. Hotfixes werden von den Microsoft Product Support Services vertrieben, um spezifische Probleme zu beheben, die bei Kunden auftreten können. Hotfixes werden möglichst schnell erstellt, um bestimmten Microsoft-Kunden unverzüglich helfen zu können. Hotfixes werden daher eventuell nicht so gründlich getestet wie Sicherheitsupdates, wichtige Updates, Updates, Update Rollups, Treiber und Feature Packs. Microsoft unterhält getrennte Entwicklungsumgebungen, um Sicherheitsupdates, wichtige Updates, Updates, Update Rollups, Treiber und Feature Packs von Hotfixes und der fortlaufenden Entwicklungsarbeit zu isolieren, die von Microsoft für nachfolgende Service Packs geleistet wird. Diese Vorgehensweise minimiert das Risiko für Kunden, weil sie so die Möglichkeit haben, nur Updates zu installieren, die auf weit verbreitete, schwerwiegende Probleme zielen, zum Beispiel Sicherheitsanfälligkeiten, und keine Hotfix-Dateien enthalten.

Sicherheitsupdates, wichtige Updates, Updates, Update Rollups, Treiber und Feature Packs für die in diesem Artikel genannten Produkte enthalten zwei oder mehr Kopien der gleichen Datei, um die beiden verschiedenen Entwicklungsumgebungen für alle "Kardinalpunkte" im Releasezyklus eines Produkts zu unterstützen. Solche Kardinalpunkte sind für die Originalproduktversion und für jedes Service Pack vorhanden (SPx). GDR- und Hotfix-Kopien gleicher Dateien für jeden Kardinalpunkt im Releasezyklus eines Produkts werden in verschiedenen Ordnern des Softwareupdatepakets gespeichert. Vor Service Pack 1 (SP1) enthalten Sicherheitsupdates, wichtige Updates, Updates, Update Rollups, Treiber und Feature Packs für Windows Server 2003 zum Beispiel zwei Kopien der gleichen Datei in den Ordnern "RTMGDR" und "RTMQFE". Nach der Freigabe von SP1 können Sicherheitsupdates, wichtige Updates, Updates, Update Rollups, Treiber und Feature Packs für Windows Server 2003 zum Beispiel zwei Kopien der gleichen Datei in den Ordnern "RTMGDR" und "RTMQFE" sowie in den Ordnern "SP1GDR" und "SP1QFE" enthalten. Dateien in den <Kardinalpunkt>GDR-Ordnern enthalten nur Updates der GDR-Klasse. Dateien in den <Kardinalpunkt>QFE-Ordnern sind kumulativ und beinhalten sowohl GDR-Updates als auch alle zuvor freigegebenen Hotfixes für die betreffenden Binärdateien. Da Microsoft Unterstützung für das aktuelle und das nächstältere Service Pack bietet (N und N-1), können Sicherheitsupdates, wichtige Updates, Updates, Update Rollups, Treiber und Feature Packs bis zu sechs Versionen einer Datei enthalten.

Wenn Sie Sicherheitsupdates, wichtige Updates, Updates, Update Rollups, Treiber und Feature Packs installieren, überprüft das Installationsprogramm für das jeweilige Paket (Update.exe), ob Ihre vorhandenen Dateien aus der Originalversion (RTM), einem Service Pack (SPx), der GDR-Umgebung oder der Hotfix-Umgebung stammen. Entstammen alle Dateien, die auf Ihrem Computer aktualisiert werden, der Originalversion (RTM), einem Service Pack (SPx) oder der GDR-Umgebung (falls Sie also seit Erreichen des letzten Kardinalpunkts keinen Hotfix installiert haben, um eine dieser Dateien zu aktualisieren), installiert "Update.exe" die Dateien aus dem entsprechenden GDR-Ordner auf Ihrem Computer. Entstammt eine der Dateien, die auf Ihrem Computer aktualisiert werden, der Hotfix-Umgebung (wenn Sie also seit Erreichen des letzten Kardinalpunkts einen Hotfix installiert haben, um eine dieser Dateien zu aktualisieren), installiert "Update.exe" die Dateien aus dem entsprechenden QFE-Ordner auf Ihrem Computer.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um zu ermitteln, ob eine Datei auf Ihrem Computer der GDR- oder der Hotfix-Umgebung entstammt:
  1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Suchen und klicken Sie anschließend auf Nach Dateien oder Ordnern. Klicken Sie alternativ auf Start, und klicken Sie anschließend auf Suchen.
  2. Geben Sie in das Feld Gesamter oder Teil des Dateinamens den Dateinamen ein, und klicken Sie anschließend auf Suchen.
  3. Klicken Sie im Fenster mit den Suchergebnissen mit der rechten Maustaste auf die Datei und danach mit der linken Maustaste auf Eigenschaften.
  4. Klicken Sie auf der Registerkarte Version im Bereich Versionsinformationen auf Dateiversion.
In der folgenden Tabelle sind die möglichen Formate für die Dateiversion aufgeführt:

Windows Server 2003
Tabelle minimierenTabelle vergrößern
srv03_rtm.mmmmmm-nnnnDieses Format weist darauf hin, dass die Datei aus der Originalversion (RTM) des Produkts stammt und nicht durch Sicherheitsupdates, wichtige Updates, Updates, Update Rollups, Treiber, Feature Packs oder Hotfixes aktualisiert wurde. Sicherheitsupdates, wichtige Updates, Updates, Update Rollups, Treiber und Feature Packs ersetzen eine solche Datei durch eine GDR-Version.
srv03_spx_gdr.mmmmmm-nnnnBei diesem Format stammt die Datei aus einem Sicherheitsupdate, wichtigen Update, Update, Update Rollup, Treiberpaket oder Feature Pack, und ist nicht durch einen Hotfix aktualisiert worden. Es handelt sich dabei um den Build, der auf SPx basiert. Sicherheitsupdates, wichtige Updates, Updates, Update Rollups, Treiber und Feature Packs ersetzen eine solche Datei durch eine GDR-Version.
srv03_spx_rtm.mmmmmm-nnnnDieses Format weist darauf hin, dass die Datei aus SPx stammt und nicht durch Sicherheitsupdates, wichtige Updates, Updates, Update Rollups, Treiber, Feature Packs oder Hotfixes aktualisiert wurde. Sicherheitsupdates, wichtige Updates, Updates, Update Rollups, Treiber und Feature Packs ersetzen eine solche Datei durch eine GDR-Version.
srv03_spx_qfe.mmmmmm-nnnnBei diesem Format entstammt die Datei einem Hotfix. Es handelt sich dabei um den Build, der auf SPx basiert. Sicherheitsupdates, wichtige Updates, Updates, Update Rollups, Treiber und Feature Packs ersetzen eine solche Datei durch eine Hotfix-Version, die auch das GDR-Update beinhaltet.
Windows XP SP2
Tabelle minimierenTabelle vergrößern
xpclient.mmmmmm-nnnnDieses Format weist darauf hin, dass die Datei aus der Originalversion (RTM) des Produkts stammt und nicht durch Sicherheitsupdates, wichtige Updates, Updates, Update Rollups, Treiber, Feature Packs oder Hotfixes aktualisiert wurde. Sicherheitsupdates, wichtige Updates, Updates, Update Rollups, Treiber und Feature Packs ersetzen eine solche Datei durch eine GDR-Version.
xpsp_spx_gdr.mmmmmm-nnnnBei diesem Format stammt die Datei aus einem Sicherheitsupdate, wichtigen Update, Update, Update Rollup, Treiberpaket oder Feature Pack, und ist nicht durch einen Hotfix aktualisiert worden. Sicherheitsupdates, wichtige Updates, Updates, Update Rollups, Treiber und Feature Packs ersetzen eine solche Datei durch eine GDR-Version.
xpspx.mmmmmm-nnnnBei diesem Format entstammt die Datei einem Hotfix. Sicherheitsupdates, wichtige Updates, Updates, Update Rollups, Treiber und Feature Packs ersetzen eine solche Datei durch eine Hotfix-Version, die auch das GDR-Update beinhaltet.
xpspxrtm.mmmmmm-nnnnDieses Format weist darauf hin, dass die Datei aus SPx stammt und nicht durch Sicherheitsupdates, wichtige Updates, Updates, Update Rollups, Treiber, Feature Packs oder Hotfixes aktualisiert wurde. Sicherheitsupdates, wichtige Updates, Updates, Update Rollups, Treiber und Feature Packs ersetzen eine solche Datei durch eine GDR-Version.
xpclnt_qfe.mmmmmm-nnnnBei diesem Format entstammt die Datei einem Hotfix. Sicherheitsupdates, wichtige Updates, Updates, Update Rollups, Treiber und Feature Packs ersetzen eine solche Datei durch eine Hotfix-Version, die auch das GDR-Update beinhaltet.
xpsp.mmmmmm-nnnnBei diesem Format entstammt die Datei einem Hotfix vor SP3. SP2 ist für die Installation dieser Datei erforderlich. Sicherheitsupdates, wichtige Updates, Updates, Update Rollups, Treiber und Feature Packs ersetzen eine solche Datei durch eine Hotfix-Version, die auch das GDR-Update beinhaltet.

So erzwingen Sie die Verwendung des Zweigs QFE bei der Installation

Die Befehlszeilenoption /B wird im Rahmen einer internen Update.exe-Verzweigungsinstallation verwendet. Diese Befehlszeilenoption ändert den Standardzweig, der für die Installation eines Verzweigungspakets verwendet wird. Alle GDR-Pakete sind so verfasst, dass die GDR-Binärdateien die Standard-Binärdateien sind, die auf dem System installiert sind. Das Installationsprogramm verwendet die Befehlszeilenoption /B, um die Information zu übermitteln, dass zum QFE-Zweig gewechselt werden muss.

Die Befehlszeilenoption /B zwingt das Installationsprogramm nicht dazu, ein Paket unter einem bestimmten Zweig zu installieren. Die Befehlszeilenoption ändert nur den Zweig, bei dem das Programm beginnt, den Zweig zu ermitteln, unter dem die Installation erfolgen soll. Das Programm installiert die geeignetste Version der Binärdateien, die auf dem System verfügbar sind. Nehmen Sie beispielsweise an, dass Ihr System QFE-Bits enthält, bei denen es Überschneidungen mit dem GDR-Paket gibt, das Sie installieren. Wenn Sie das Paket mithilfe der Befehlszeilenoption /b:RTMGDR installieren, haben Sie am Ende trotzdem die Binärdateien aus dem QFE-Zweig. Der QFE-Zweig ist in der Regel der Zweig auf der höchsten Ebene. Wenn Sie das Paket mithilfe der Befehlszeilenoption /b:RTMQFE installieren, wird also normalerweise der Wechsel zum QFE-Zweig erzwungen.

Hinweis: Der auf die Befehlszeilenoption /b folgende Text muss den Namen des Zweigs exakt so enthalten, wie er in dem Paket selbst verwendet wird. Dieser Text verwendet das folgende Format:
  • Windows XP
    Kardinalpunkt QFE WindowsXp-KB826939-x86-DEU.exe /b:SP2QFE
  • Windows Server 2003
    Kardinalpunkt QFE WindowsServer2003-KB826939-x86-DEU.exe /b:RTMQFE
In der folgenden Tabelle wird zusammenfassend dargestellt, wie der von Ihnen ausgewählte Standardzweig das Verhalten des Installationsprogramms bei verschiedenen Status des Systems ändert.
Tabelle minimierenTabelle vergrößern
Zu installierendes PaketGDR (n)GDR (n-1) QFE (n)QFE (n-1)
GDR (n)GDR(n) installiertGDR(n) installiertQFE(n) installiertQFE(n) installiert
GDR (n) /b:Kardinalpunkt QFEQFE(n) installiertQFE(n) installiertQFE(n) installiertQFE(n) installiert
GDR (n-1)GDR(n) installiertGDR(n-1) installiertQFE(n) installiertQFE(n-1) installiert
GDR (n-1) /b:Kardinalpunkt QFEQFE(n) installiertQFE(n-1) installiertQFE(n) installiertQFE(n-1) installiert
QFE (n)QFE(n) installiertQFE(n) installiertQFE(n) installiertQFE(n) installiert
QFE (n) /b:Kardinalpunkt GDRQFE(n) installiertQFE(n) installiertQFE(n) installiertQFE(n) installiert
QFE (n-1)QFE(n) installiertQFE(n-1) installiertQFE(n) installiertQFE(n-1) installiert
QFE (n-1) /b:Kardinalpunkt GDRQFE(n) installiertQFE(n-1) installiertQFE(n) installiertQFE(n-1) installiert
Warnung: Die Befehlszeilenoption /b kann nicht verwendet werden, um den GDR-Zweig eines Pakets zu installieren, wenn ein QFE-Paket installiert ist, das überlappende Binärdateien enthält.

Hinweise
  • Updates der GDR-Klasse sind zwar in Hotfix-Dateien enthalten, GDR-Dateien beinhalten jedoch keine Hotfixes.
  • Die GDR- und Hotfix-Versionen einer bestimmten Datei in einem Sicherheitsupdate, wichtigen Update, Update, Update Rollup, Treiberpaket oder Feature Pack haben in der Regel identische Versionsnummern. Bei nicht identischen Versionsnummern hat die Hotfixdatei die höhere Versionsnummer. Dies deutet darauf hin, dass die Hotfixdatei einen Hotfix enthält, der nach dem Update der GDR-Klasse erstellt wurde.
  • GDR-Dateien werden installiert, wenn eine der folgenden Bedingungen erfüllt ist:
    • Bei den Dateien auf Ihrem Computer handelt es sich um Originalproduktversionen (srv03_rtm.mmmmmm-nnnn oder "xpclient".mmmmmm-nnnn).
    • Bei den Dateien auf Ihrem Computer handelt es sich um Service Pack-Versionen (srv03_spx.mmmmmm-nnnn oder "xpsp"x.mmmmmm-nnnn).
    • Bei den Dateien auf Ihrem Computer handelt es sich um GDR-Versionen (srv03_gdr.mmmmmm-nnnn, xpsp_spx_gdr.mmmmmm-nnnn).
  • Wenn Sicherheitsupdates, wichtige Updates, Updates, Update Rollups, Treiber oder Feature Packs Dateien in der GDR-Version installieren, werden die Hotfix-Dateien ebenfalls in den Ordner "%windir%\$hf_mig$" kopiert. Dies unterstützt die Migration zu den entsprechenden Dateien, wenn Sie zu einem späteren Zeitpunkt einen Hotfix oder ein Service Pack installieren, der/das frühere Versionen dieser Dateien enthält. Beispielsweise in dem folgenden Szenario:
    1. Sie wenden ein Sicherheitsupdate an, das eine GDR-Version der Datei "Datei.dll" mit der Versionsnummer 5.2.3790.1000 installiert und eine Hotfix-Version von "Datei.dll" mit der Versionsnummer 5.2.3790.1000 in den Ordner "%windir%\$hf_mig$" kopiert.
    2. Sie wenden einen Hotfix an, der eine Hotfix-Version von "Datei.dll" mit der Versionsnummer 5.2.3790.0000 enthält.
    In diesem Szenario wird bei der Hotfix-Installation in Schritt 2 die Hotfix-Version von "Datei.dll" (Versionsnummer 5.2.3790.1000) aus dem Ordner "%windir%\$hf_mig$" installiert, und nicht die Hotfix-Version von "Datei.dll" (Versionsnummer 5.2.3790.0000) aus dem Hotfix-Paket.
  • Hotfixdateien werden nur installiert, wenn es sich bei den Dateien auf Ihrem Computer um Hotfixversionen handelt (srv03_qfe.mmmmmm-nnnn, xpsp.mmmmmm-nnnn, oder xpclnt_qfe.mmmmmm-nnnn), oder wenn sie von anderen Hotfixversionen abhängig sind.
  • Windows Server 2003 Hotfix-Pakete beinhalten ausschließlich "QFE-Versionen" von Dateien.
  • Wenn Sie seit Erreichen des letzten Kardinalpunkts für Dateien keinen Hotfix installiert haben, um diese Dateien zu aktualisieren, installieren Sicherheitsupdates, wichtige Updates, Updates, Update Rollups, Treiber und Feature Packs die GDR-Versionen dieser Dateien.
  • Wenn Sie ein Windows-Service Pack installieren, werden alle durch das Service Pack aktualisierten Dateien auf den "Kardinalpunkt" für dieses Service Pack aktualisiert. Daher ersetzen Sicherheitsupdates, wichtige Updates, Updates, Update Rollups, Treiber und Feature Packs die Service Pack-Dateien durch die GDR-Versionen, bis Sie einen Hotfix installieren.
  • Alle Windows Server 2003-Softwareupdates sowie Windows XP SP2 (und höher)-Softwareupdates enthalten QFE- und GDR-Dateien.

Informationsquellen

Weitere Informationen über Windows XP Softwareupdates finden Sie in folgenden Artikeln der Microsoft Knowledge Base:
328848 Beschreibung von Dualmodus-Updatepaketen für Windows XP
Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
824684 Erläuterung von Standardbegriffen bei Microsoft Software Updates

Eigenschaften

Artikel-ID: 824994 - Geändert am: Montag, 4. Februar 2008 - Version: 11.1
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows Server 2003, Datacenter Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Standard Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Web Edition
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise Edition for Itanium-based Systems
  • Microsoft Windows Server 2003, Datacenter Edition for Itanium-Based Systems
  • Microsoft Windows Small Business Server 2003 Standard Edition
  • Microsoft Windows Small Business Server 2003 Premium Edition
  • Microsoft Windows XP Professional 64-Bit Edition (Itanium) 2003
  • Microsoft Windows XP Home Edition Service Pack 2 (SP2)
  • Microsoft Windows XP Media Center Edition Service Pack 2 (SP2)
  • Microsoft Windows XP Professional Service Pack 2 (SP2)
  • Microsoft Windows XP Tablet PC Edition Service Pack 2 (SP2)
Keywords: 
KB824994
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com