Entfernen der Unterstützung für COM-Internetdienste und RPC-über-HTTP-Proxy

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 825819 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
825819 How to Remove COM Internet Services (CIS) and RPC over HTTP Proxy Support
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

In diesem Artikel wird beschrieben, wie Sie die Unterstützung für die COM-Internetdienste (COM = Component Object Model) unter Windows NT 4.0 oder Windows 2000, bzw. die Unterstützung für RPC-über-HTTP-Proxy unter Windows Server 2003 deaktivieren oder entfernen können.

Die Version 1 von RPC-über-HTTP (Windows NT 4.0 und Windows 2000) und die Version 2 (Windows Server 2003) implementieren die Unterstützung für ein neues RPC-Transportprotokoll (RPC = Remote Procedure Call/Remoteprozeduraufruf), durch das RPC die Möglichkeit eröffnet wird, den TCP-Port 80 zu verwenden (TCP = Transmission Control Protocol). Mit der Version 2 kann RPC auch den TCP-Port 443 verwenden. Durch die Verwendung der TCP-Ports 80 und 443 können ein Client und ein Server auch über die meisten Proxyserver und Firewalls miteinander kommunizieren. Mithilfe der COM-Internetdienste hat DCOM die Möglichkeit, RPC-über-HTTP (im DCOM-Konfigurationsprogramm [Dcomcnfg.exe] als Tunneling-TCP/IP-Protokoll bezeichnet) zu verwenden, um die Kommunikation zwischen DCOM-Clients und DCOM-Servern zu gewährleisten.

Weitere Informationen zu den COM-Internetdiensten und RPC-über-HTTP finden Sie im Abschnitt "Informationsquellen" gegen Ende dieses Artikels.

Weitere Informationen

RPC-über-HTTP erfordert den Einsatz eines speziell konfigurierten Servers, auf dem die Internetinformationsdienste (Internet Information Services = IIS) ausgeführt werden, damit RPC für die Kommunikation zwischen einem RPC-Client und diesem Server das HTTP-Protokoll verwenden kann. Nachfolgend wird beschrieben, wie Sie die COM-Internetdienste unter Windows NT 4.0 oder Windows 2000, bzw. die Unterstützung für RPC-über-HTTP-Proxy unter Windows Server 2003 deaktivieren oder entfernen können.



Hinweis: Auf Computern mit Windows Server 2003 ist RPC-über-HTTP für Microsoft Exchange Server 2003 und Microsoft Office erforderlich, falls in Microsoft Office Outlook 2003 eingestellt ist, dass RPC-über-HTTP für die Suche nach Firmen-E-Mails verwendet wird. Durch ein Deaktivieren oder Entfernen von RPC-über-HTTP wird verhindert, dass Outlook 2003-Clients mithilfe von RPC-über-HTTP eine Verbindung zu ihren Postfächern herstellen können. Falls Sie die RPC-über-HTTP-Funktionalität in Ihrer Umgebung unbedingt benötigen, sollten Sie nicht RPC-über-HTTP sondern DCOM deaktivieren. Weitere Informationen dazu, wie Sie DCOM deaktivieren können, finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
826382 How to Disable DCOM Support in RPC over HTTP

So stellen Sie fest, ob die COM-Internetdienste oder RPC-über-HTTP-Proxy installiert sind

Windows NT 4.0

Auf Servern, auf denen Windows NT 4.0 mit dem Windows NT Option Pack installiert ist, lässt sich am einfachsten feststellen, ob die COM-Internetdienste installiert sind, indem man alle Partitionen nach der Datei "Rpcproxy.dll" durchsucht. Im MSDN-Artikel "COM Internet Services" (COM-Internetdienste), der im Abschnitt "Informationsquellen" in diesem Artikel genannt ist, wird dem Administrator empfohlen, die Datei "Rpcproxy.dll" aus dem Standardordner "C:\Winnt\System32" in den Ordner "C:\Inetpub\Rpc" zu kopieren. Falls Sie die Datei "Rpcproxy.dll" auf dem Server finden, sind die COM-Internetdienste installiert.

Eine weitere Möglichkeit, zu überprüfen, ob die COM-Internetdienste installiert und aktiviert sind, ist die Suche nach dem Tunneling-TCP/IP-Protokoll in der DCOM-Konfiguration. Führen Sie hierzu "Dcomcnfg.exe" aus, und klicken Sie dann auf die Registerkarte Standardprotokolle. Sollte das Tunneling-TCP/IP-Protokoll auf dieser Registerkarte verzeichnet sein, ist die Unterstützung für die COM-Internetdienste installiert und aktiviert.

Windows 2000 und Windows Server 2003

Gehen Sie folgendermaßen vor, um zu ermitteln, ob die COM-Internetdienste oder RPC-über-HTTP-Proxy installiert und aktiviert sind:
  1. Klicken Sie in der Systemsteuerung auf Software, und klicken Sie anschließend auf Windows-Komponenten hinzufügen/entfernen.

    Der Assistent für Windows-Komponenten wird gestartet.
  2. Klicken Sie auf Netzwerkdienste und anschließend auf Details.
    Falls das Kontrollkästchen COM-Internetdiensteproxy (Windows 2000) bzw. das Kontrollkästchen RPC-über-HTTP-Proxy (Windows Server 2003) aktiviert ist, sind die Optionen "COM-Internetdiensteproxy" bzw. "RPC-über-HTTP-Proxy" auf dem Server installiert und aktiviert.
Hinweis: Wenn Sie programmatisch ermitteln möchten, ob die Optionen "COM-Internetdiensteproxy" bzw. "RPC-über-HTTP-Proxy" installiert sind, können Sie Ihre Windows 2000- und Windows Server 2003-Installationen nach der Datei "Rpcproxy.dll" durchsuchen.

Eine weitere Möglichkeit, zu überprüfen, ob die Unterstützung für RPC-über-HTTP installiert und aktiviert ist, ist die Suche nach dem Tunneling-TCP/IP-Protokoll in der DCOM-Konfiguration. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
  1. Führen Sie "Dcomcnfg.exe" aus.
  2. Wenn Sie mit Windows Server 2003 arbeiten, führen Sie zusätzlich noch die folgenden Schritte aus:
    1. Klicken Sie unter Konsolenstamm auf Komponentendienste.
    2. Für einen lokalen Computer klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Arbeitsplatz, und klicken Sie danach auf Eigenschaften.
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte Standardprotokolle.

    Sollte das Tunneling-TCP/IP-Protokoll auf dieser Registerkarte verzeichnet sein, ist die Unterstützung für RPC-über-HTTP aktiviert.

COM-Internetdienste oder RPC-über-HTTP entfernen

COM-Internetdienste unter Windows NT 4.0 entfernen

  1. Entfernen Sie das virtuelle RPC-Verzeichnis im Internetdienste-Manager für IIS:
    1. Zeigen Sie im Menü Start auf Programme, auf Windows NT 4.0 Option Pack und dann auf Microsoft Internet Information Server, und klicken Sie anschließend auf Internetdienste-Manager.
    2. Klicken Sie in der Konsolenstruktur auf Konsolenstamm/IIS/Computername/Standardwebsite.
    3. Erweitern Sie die Option Standardwebsite, und löschen Sie dann das virtuelle RPC-Verzeichnis.
  2. Entfernen Sie den RPC-Proxy-ISAPI-Filter im Internetdienste-Manager für IIS:
    1. Klicken Sie in der Konsolenstruktur auf Konsolenstamm/IIS/Computername, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Computername, klicken Sie auf Eigenschaften, und klicken Sie anschließend im Bereich Haupteigenschaften (WWW-Dienst) auf Bearbeiten.
    2. Klicken Sie auf die Registerkarte ISAPI-Filter, klicken Sie auf den Filter RpcProxy ISAPI, und klicken Sie anschließend auf die Schaltfläche Entfernen.
  3. Entfernen Sie das Tunneling-TCP/IP-Protokoll aus der Liste der DCOM-Protokolle, und deaktivieren Sie die COM-Internetdienste in "Dcomcnfg.exe":
    1. Führen Sie "Dcomcnfg.exe" aus.
    2. Klicken Sie auf die Registerkarte Standardeigenschaften.
    3. Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen COM-Internetdienste auf diesem Computer aktivieren.
    4. Klicken Sie auf die Registerkarte Standardprotokolle.
    5. Sollte das Tunneling-TCP/IP-Protokoll auf dieser Registerkarte verzeichnet sein, klicken Sie es an, und klicken Sie anschließend auf die Schaltfläche Entfernen.
    6. Starten Sie den Server neu, damit die Änderungen wirksam werden können.

COM-Internetdienste unter Windows 2000 oder RPC-über-HTTP unter Windows Server 2003 entfernen

  1. COM-Internetdiensteproxy und RPC-über-HTTP-Proxy deaktivieren:
    1. Klicken Sie in der Systemsteuerung auf Software, und klicken Sie anschließend auf Windows-Komponenten hinzufügen/entfernen.

      Der Assistent für Windows-Komponenten wird gestartet.
    2. Klicken Sie auf Netzwerkdienste und anschließend auf Details.
    3. Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen COM-Internetdiensteproxy (für Windows 2000) bzw. das Kontrollkästchen RPC-über-HTTP-Proxy (für Windows Server 2003), und klicken Sie danach zweimal auf Weiter.
  2. Entfernen Sie das Tunneling-TCP/IP-Protokoll aus der Liste der DCOM-Protokolle, und deaktivieren Sie die COM-Internetdienste:
    1. Führen Sie "Dcomcnfg.exe" aus.
    2. Wenn Sie mit Windows Server 2003 arbeiten, führen Sie zusätzlich noch die folgenden Schritte aus:
      1. Klicken Sie unter Konsolenstamm auf Komponentendienste.
      2. Doppelklicken Sie auf den Ordner Computer, um ihn zu öffnen.
      3. Für einen lokalen Computer klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Arbeitsplatz, und klicken Sie danach auf Eigenschaften.

        Wenn es sich um einen Remotecomputer handelt, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Ordner Computer, klicken Sie auf Neu, klicken Sie auf Computer, geben Sie den Computernamen ein, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf diesen Computernamen, und klicken Sie anschließend auf Eigenschaften.
    3. Klicken Sie auf die Registerkarte Standardeigenschaften.
    4. Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen COM-Internetdienste auf diesem Computer aktivieren.
    5. Klicken Sie auf die Registerkarte Standardprotokolle.
    6. Sollte das Tunneling-TCP/IP-Protokoll auf dieser Registerkarte verzeichnet sein, klicken Sie es an, und klicken Sie anschließend auf die Schaltfläche Entfernen.
    7. Starten Sie den Server neu, damit die Änderungen wirksam werden können.

Informationsquellen



Weitere Informationen zur Unterstützung für RPC-über-HTTP in Windows Server 2003 finden Sie auf der folgenden Microsoft-Website:
http://msdn2.microsoft.com/en-us/library/aa375384.aspx
Weitere Informationen zu den COM-Internetdiensten finden Sie auf der folgenden Microsoft-Website:
http://msdn.microsoft.com/library/default.asp?url=/library/en-us/dndcom/html/cis.asp

Eigenschaften

Artikel-ID: 825819 - Geändert am: Montag, 22. Januar 2007 - Version: 3.2
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows Server 2003, Standard Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise x64 Edition
  • Microsoft Windows Server 2003, Web Edition
  • Microsoft Windows Server 2003, Datacenter Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, 64-Bit Datacenter Edition
  • Microsoft Windows 2000 Server
  • Microsoft Windows 2000 Professional Edition
  • Microsoft Windows 2000 Advanced Server
  • Microsoft Windows 2000 Datacenter Server
  • Microsoft Windows 2000 Datacenter Server
  • Microsoft Windows 2000 MultiLanguage Edition
  • Microsoft Windows 2000 MultiLanguage Edition
  • Microsoft Windows NT Server 4.0 Standard Edition
  • Microsoft Windows NT Server 4.0, Terminal Server Edition
  • Microsoft Windows NT Server 4.0 Enterprise Edition
Keywords: 
kbhowto KB825819
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com