Exchange Server 2003-Postfachspeicher wird nicht bereitgestellt, wenn die Postfachspeicher-Datenbank das 16-GB-Limit erreicht

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 828070 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
828070 Exchange Server 2003 mailbox store does not mount when the mailbox store database reaches the 16-GB limit
Wichtig: Dieser Artikel enthält Informationen zum Bearbeiten der Registrierung. Sie sollten eine Sicherungskopie der Registrierung erstellen, bevor Sie die Registrierung bearbeiten. Sie müssen wissen, wie die Registrierung wiederhergestellt werden kann, wenn ein Problem auftritt. Weitere Informationen zum Erstellen einer Sicherungskopie, zum Wiederherstellen und Bearbeiten der Registrierung finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
256986 Beschreibung der Microsoft Windows-Registrierung
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Problembeschreibung

Wenn die Postfachspeicher-Datenbank in Microsoft Exchange Server 2003 Standard Edition das 16-GB-Limit erreicht, wird der Postfachspeicher nicht bereitgestellt. Außerdem werden möglicherweise die folgenden Ereignis-ID-Meldungen im Anwendungsereignisprotokoll protokolliert.

Typ: Fehler
Quelle: MSExchangeIS
Kategorie: Allgemein
Ereignis-ID: 1112
Beschreibung: Die Datenbank "Postfachspeicher (Servername)" hat die maximale Größe erreicht. Es wird versucht, Microsoft Exchange-Informationsspeicher zu beenden.

Typ: Warnung
Quelle: ESE
Kategorie: Speicherplatzverwaltung
Ereignis-ID: 445
Beschreibung: Informationsspeicher (3160) Die Datenbank D:\Programme\Exchsrvr\MDBDATA\priv1.edb hat die maximale Größe von 16383 MB erreicht. Wenn die Datenbank nicht neu gestartet werden kann, muss möglicherweise eine Offlinedefragmentierung durchgeführt werden.

Hinweis: Laut der Beschreibung von Ereignis-ID 445 hat die Datei "Priv1.edb" eine Größe von 16.383 MB erreicht, aber das trifft möglicherweise nicht zu. Die Ereignis-ID 445 wird ausgelöst, wenn die Größe der Dateien "Priv1.edb" und "Priv1.stm" zusammen 16.383 MB erreicht. Die Datei "Priv1.edb" allein ist möglicherweise kleiner als 16.383 MB.

Weitere Informationen zu den MSExchangeIS-Ereigniskennungen 1112 und 445 finden Sie auf folgender Microsoft-Website (nur auf Englisch verfügbar):
http://go.microsoft.com/?linkid=4190138
Weitere Informationen zu verbesserter Konfiguration und Verwaltung der Größenbeschränkung von Datenbanken unter Verwendung von Microsoft Exchange Server 2003 Service Pack 2 (SP2) finden Sie unter dem Thema Konfiguration und Verwaltung der Größenbeschränkung von Datenbanken unter Technisches Referenzhandbuch für Exchange Server 2003.

Ursache

Dieses Problem kann auftreten, wenn die Exchange-Postfachspeicher-Datenbank von Exchange Server 2003 Standard Edition das 16-GB-Limit erreicht hat. Die Messagingdatenbank (MDB) wird automatisch heruntergefahren wenn die Postfachspeicher-Datenbank die maximal zulässige Größe erreicht hat. Außerdem wird die Messagingdatenbank (MDB) nicht wieder neu gestartet, wenn die Postfachspeicher-Datenbank die maximal zulässige Größe erreicht hat Es handelt sich hierbei um ein beabsichtigtes Verhalten, damit das System nicht versucht, mehr Daten in der Postfachspeicher-Datenbank abzulegen als für die Postfachspeicher-Datenbank von Exchange Server 2003 Standard Edition vorgesehen ist. Weitere Informationen zum Ermitteln der auf Ihrem Computer installierten Exchange Server-Version finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
820270 So können Sie den Typ, die Edition und die Version der Exchange Server in Ihrem Netzwerk bestimmen

Lösung

Wenden Sie eine der folgenden Methoden an, um dieses Problem zu beheben.

Methode 1

Aktualisieren Sie auf Exchange Server 2003 SP2, um dieses Problem dauerhaft zu beheben.

Weitere Informationen zur neuen maximal zulässigen Datenbankgröße bei Exchange 2003 Service Pack 2 finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
912375 So erhöhen Sie zeitweise das Datenbanklimit von 16 Gigabyte in Exchange Server 2003 Service Pack 2
Weitere Informationen zum Beziehen des neuesten Service Packs für Exchange Server 2003 finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
836993 Wie Sie die neuesten Service Packs für Exchange Server 2003 erhalten

Methode 2

Administratoren müssen die folgenden Aktionen ausführen:
  • Temporäre Erhöhung der maximal zulässigen Datenbankgröße um 1 GB
  • Selektives Entfernen nicht benötigter Datenbankinhalte
  • Defragmentieren der Datenbank, um sie auf eine Größe im Rahmen der vorgegebenen Grenzen zu reduzieren
In Exchange Server 2003 Standard Edition ist die Funktionalität zur temporären Erhöhung der maximal zulässigen Datenbankgröße um 1 GB in das Produkt integriert. Zur Aktivierung dieser Funktionalität muss der Administrator jedoch den Registrierungseintrag
Temporary DB Size Limit Extension
erstellen.

Nachdem Sie den Registrierungseintrag
Temporary DB Size Limit Extension
erstellt haben, können Sie temporär einen Postfachspeicher bereitstellen, der das 16-GB-Limit überschreitet. Dies ist jedoch nur eine temporäre Lösung. Beim nächsten Starten von Exchange Server 2003 wird die Maximalgröße wieder auf 16 GB eingestellt. Sie müssen die Größe der Datenbank reduzieren, bevor die Maximalgröße wieder auf 16 GB eingestellt wird. Gehen Sie folgendermaßen vor, um die Größe der Datenbank zu ändern.Warnung: Durch die falsche Bearbeitung der Registrierung mithilfe des Registrierungseditors oder einer anderen Methode können schwerwiegende Probleme verursacht werden. Diese Probleme können eine Neuinstallation des Betriebssystems erforderlich machen. Microsoft kann nicht garantieren, dass Probleme, die von einer falschen Verwendung des Registrierungseditors herrühren, behoben werden können. Änderungen in der Registrierung geschehen auf eigene Verantwortung.
Hinweis: Der Registrierungswert in dieser Vorgehensweise ist dafür vorgesehen, die Maximalgröße der Postfachspeicher-Datenbank temporär zu erhöhen. Er darf im täglichen Betrieb nicht verwendet werden.
  1. Fügen Sie den Registrierungseintrag
    Temporary DB Size Limit Extension
    auf dem Computer mit Exchange 2003 Standard Edition oder Exchange 2000 Standard Edition hinzu. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
    1. Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Ausführen, geben Sie im Feld Öffnen den Befehl regedit ein, und klicken Sie auf OK.
    2. Klicken Sie auf den folgenden Registrierungsschlüssel:
      HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\MSExchangeIS\<Exchange Server Name>\Private-<long hexadecimal string>
    3. Zeigen Sie im Menü Bearbeiten auf Neu, und klicken Sie anschließend auf DWORD-Wert.
    4. Geben Sie Temporary DB Size Limit Extension ein, und drücken Sie anschließend die [EINGABETASTE].
    5. Doppelklicken Sie auf Temporary DB Size Limit Extension.
    6. Geben Sie im Feld Wert den Wert 1 ein, klicken Sie unter Basis auf Dezimal, und klicken Sie anschließend auf OK.
    7. Beenden Sie den Registrierungseditor.
  2. Es wird strengstens empfohlen, den SMTP-Dienst (SMTP = Simple Mail Transfer Protocol) und den Microsoft Exchange MTA-Stacks-Dienst vor der Bereitstellung des Postfachspeichers zu beenden, damit während des Wiederherstellungsvorgangs keine weiteren E-Mail-Inhalte über das 16-GB-Limit hinaus zum Postfachspeicher hinzugefügt werden.
  3. Stellen Sie Ihren Postfachspeicher bereit.
  4. Entfernen Sie Daten aus Ihrem Postfachspeicher. Wenden Sie hierzu eine der folgenden Methoden an:
    • Löschen Sie nicht benötigte E-Mail-Nachrichten mit Microsoft Outlook aus dem Posteingang und anderen Ordnern.
    • Löschen Sie nicht benötigte E-Mail-Nachrichten mit Outlook aus dem Ordner "Gesendete Objekte".
    • Leeren Sie den Ordner "Gelöschte Objekte" mit Outlook.
    • Wenn eine Aufbewahrungszeit für gelöschte Objekte eingestellt ist, können Sie diese ggf. temporär auf null (0) Tage reduzieren:
      1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Programme und auf Microsoft Exchange, und klicken Sie dann auf System-Manager.
      2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Postfachspeicher, und klicken Sie anschließend auf Eigenschaften.
      3. Klicken Sie auf die Registerkarte Grenzwerte. Geben Sie anschließend 0 in das Feld Gelöschte Objekte aufbewahren für (Tage) ein.
    • Löschen Sie nicht mehr verwendete Postfächer.
    • Verwenden Sie das Programm zum Verschieben des Postfachs, um Postfächer in einen Postfachspeicher auf einem anderen Microsoft Exchange-Server zu verschieben.
    • Veranlassen Sie, dass die Benutzer Persönliche Ordner-Dateien (.pst) auf ihren lokalen Festplatten anlegen und dann Inhalte aus der Postfachspeicher-Datenbank auf ihren lokalen Festplatten archivieren.
    • Verwenden Sie den Assistenten zum Zusammenführen von Exchange-Postfächern (ExMerge), um Inhalte der Postfachspeicher-Datenbank in Persönliche Ordner-Dateien (.pst) zu archivieren.

      Hinweis: ExMerge kann den Inhalt nach Postfach-Ordner oder nach Zeitraum archivieren.

      Weitere Informationen zur Verwendung von "ExMerge" finden Sie unter Mailbox Merge Wizard (ExMerge).doc im ExMerge Tool-Download. Besuchen Sie die folgende Website von Microsoft, um ExMerge herunterzuladen:
      http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?FamilyID=429163ec-dcdf-47dc-96da-1c12d67327d5&DisplayLang=en
      Weitere Informationen zu den Berechtigungen, die Sie für ExMerge benötigen, finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
      273642 ExMerge funktioniert nicht, außer Sie wie empfangen haben und als Berechtigungen in dem Speicher senden
  5. Nach dem Entfernen von Daten aus Ihrem Postfachspeicher müssen Sie die Onlinewartung durchführen, um vor einer Offlinedefragmentierung Objekte zum endgültigen Löschen zu markieren.

    Standardmäßig ist die Onlinewartung so geplant, dass sie jede Nacht zwischen 1:00 und 5:00 ausgeführt wird. Gehen Sie folgendermaßen vor, um eine sofortige Ausführung der Onlinewartung zu erzwingen:
    1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Programme und auf Microsoft Exchange, und klicken Sie dann auf System-Manager um den Exchange System-Manager zu öffnen.
    2. Doppelklicken Sie auf den Microsoft Exchange-Server und dann auf Speichergruppe.
    3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Postfachspeicher, und klicken Sie anschließend auf Eigenschaften.
    4. Klicken Sie auf die Registerkarte Datenbank und anschließend auf Anpassen, um den Plan auf sofortige Ausführung zu ändern.

      Hinweis: Es kann bis zu 30 Minuten dauern, bis die Onlinewartung gestartet wird, und mehrere Stunden, bis sie abgeschlossen ist. Nach dem Starten der Onlinewartung wird folgende Ereignis-ID-Meldung im Ereignisprotokoll der Anwendung verzeichnet:

      Typ: Informationen
      Quelle: ESE
      Kategorie: Onlinedefragmentierung
      Ereignis-ID: 700
      Beschreibung: MSExchangeIS (170) Onlinedefragmentierung hat einen vollständigen Durchlauf der Datenbank 'C:\exchsrvr\mdbdata\priv1.edb' begonnen.

  6. Zeigen Sie das Ereignisprotokoll der Anwendung an, um sich zu vergewissern, dass die Onlinewartung Ihres Postfachspeichers abgeschlossen ist. Die Ereignis-ID 1221 zeigt an, dass die Onlinewartung abgeschlossen ist. Die Meldung zu dieser Ereignis-ID zeigt außerdem an, wie viel freier Platz nach der Onlinedefragmentierung in Ihrem Postfachspeicher zur Verfügung steht. Die Meldung zur Ereignis-ID 1221 sieht etwa so wie folgende Ereignis-ID aus:

    Typ: Informationen
    Quelle: MSExchangeIS-Postfachspeicher
    Kategorie: Allgemein
    Ereignis-ID: 1221
    Beschreibung: Die Datenbank Name der Speichergruppe\Postfachspeicher besitzt 565 Megabytes freien Speicherplatz, nachdem die Onlinedefragmentierung abgeschlossen wurde.

  7. Führen Sie mit dem Programm "Eseutil.exe" eine Offlinedefragmentierung Ihres Postfachspeichers durch.

    Sie müssen vor der Offlinedefragmentierung die Bereitstellung des Postfachspeichers aufheben und über freien Speicherplatz verfügen, der mindestens 110% der Datenbankgröße entspricht, um eseutil /d ausführen zu können. Wenn Sie für die Datenbankdatei keinen temporären Speicherort mit dem Befehl t angeben, wird automatisch der Ordner "Exchsrvr/Bin" als temporärer Speicherort eingestellt.

    Im Beispiel in diesem Schritt steht X für den Laufwerkbuchstaben eines temporären Speicherorts für die defragmentierte Datenbank auf Ihrer Festplatte oder einem Netzlaufwerk. Nachdem Sie den Befehl eseutil /d für Ihren Postfachspeicher ausgeführt haben, müssen Sie die Bereitstellung aller Speicher in der Speichergruppe aufheben und alle Protokolldateien im Ordner "Mdbdata" entfernen, bevor Sie die Datenbank erneut bereitstellen. Die für eine Offlinedefragmentierung benötigte Zeit hängt von Faktoren wie z. B. der beteiligten Hardware ab oder davon, ob die temporäre Datenbank auf ein Netzlaufwerk umgeleitet wird. Der folgende Befehl ist ein Beispiel für die Befehlszeile, mit der Sie das Programm "Eseutil" ausführen:
    exchsrvr\bin\eseutil /d "Speicherort der EDB-Datei" /tX:\tempdfg.edb
    Hinweis: Wenn Sie eine EDB-Datenbankdatei defragmentieren, wird die zugehörige STM-Datei ebenfalls defragmentiert.

    Weitere Informationen zur Verwendung des Programms "Eseutil" finden Sie in den folgenden Artikeln der Microsoft Knowledge Base:
    328804 So defragmentieren Sie Exchange-Datenbanken
    254132 "Eseutil /d" defragmentiert die Datenbank und die Streaming-Datei
    192185 Defragmentieren mithilfe des Dienstprogramms "Eseutil" (Eseutil.exe)
  8. Stellen Sie Ihre Datenbanken wieder bereit, und erstellen Sie Sicherungen.

    Warnung: Sie müssen eine vollständige Sicherung der Datenbanken durchführen, nachdem Sie die Datenbank mithilfe des Dienstprogramms "Eseutil.exe" defragmentiert haben. Eine vollständige Sicherung ist erforderlich, da beim Defragmentieren der Datenbank neue Datenbankdateien mit neuen Datenbanksignaturen erstellt werden. Das Zurückspielen der Protokolldateien nach der Wiederherstellung hängt davon ab, ob die Datenbanksignaturen mit den erwarteten Werten in den Transaktionsprotokollen übereinstimmen. Jede vor der Defragmentierung durchgeführte Datenbanksicherung enthält Datenbankdateien, die über Signaturen verfügen, die sich von denen der neuen defragmentierten Datenbank unterscheiden. Wird eine ältere Datenbank wiederhergestellt, werden die neuen Transaktionsprotokolle der neuen defragmentierten Datenbank nicht zurückgespielt.
Wenn Sie keinen Upgrade Ihres Exchange-Servers auf Exchange Server 2003 SP2, durchführen können, können Sie Größenbeschränkungen für Postfächer einführen, um zu verhindern, dass die Datenbank die Maximalgröße erreicht. Sie können maximale Größen für Postfächer im Postfachspeicher festlegen. Wenn Sie Postfächer haben, die höhere Maximalgrößen erfordern, können Sie die Beschränkungen auch individuell pro Postfach einrichten.

Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
319583 Konfigurieren von Speichergrenzwerten für Postfächer in Exchange 2000

Methode 3

Mithilfe der neuen Funktion "Speichergruppe für die Wiederherstellung" in Exchange Server 2003 können Sie die Datenbank in einer Speichergruppe für die Wiederherstellung bereitstellen und mit der Exchange Server 2003-Version des Assistenten zum Zusammenführen von Exchange-Postfächern ("Exmerge.exe") verwenden, um Postfächer aus der Datenbank zu extrahieren.

Die gleiche Funktionalität von "Exmerge.exe", die für Datenbanken verfügbar ist, die sich in gewöhnlichen Speichergruppen befinden, ist auch für Datenbanken verfügbar, die sich in einer Speichergruppe für die Wiederherstellung befinden. Sie werden jedoch die folgenden Unterschiede bei der Verwendung von "Exmerge.exe" mit einer Speichergruppe für die Wiederherstellung feststellen:
  • Sie müssen die Einstellung "Verweigern", die für die Berechtigung "Empfangen als" für Mitglieder der administrativen Gruppe festgelegt ist, nicht überschreiben, wenn Sie Daten aus der Speichergruppe für die Wiederherstellung extrahieren. Wenn Sie Daten wieder mit der gewöhnlichen Speichergruppe zusammenführen möchten, müssen Sie das entsprechende Benutzerkonto zum Postfachspeicher hinzufügen. Außerdem müssen Sie dem Konto die Berechtigung "Empfangen als" zuordnen.
  • Das ursprüngliche Postfach muss weiterhin in der ursprünglichen Datenbank vorhanden sein und mit einem Active Directory-Benutzerkonto verbunden sein.
Weitere Informationen zur Verwendung von Speichergruppen für die Wiederherstellung in Exchange Server 2003 finden Sie in folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
824126 Verwenden von Speichergruppen für die Wiederherstellung in Exchange Server 2003

Weitere Informationen

Das 16-GB-Limit für die private Exchange-Postfachspeicher-Datenbank und für die öffentliche Exchange-Postfachspeicher-Datenbank setzt sich zusammen aus der Größe der Dateien "Priv.edb" und "Priv.stm". Wenn Sie im Exchange-System-Manager den Platz anzeigen lassen, den ein Postfach einnimmt, enthält der Wert nur den von der Datei "Priv.edb" belegten Platz. Der von der Datei "Priv.stm" belegte Platz ist in diesem Wert nicht enthalten.

Wenn Sie eine Größenbeschränkung für ein Postfach festlegen, beschränken Sie lediglich den Speicherplatz in der Datei "Priv.edb", jedoch nicht in der Datei "Priv.stm". Beispielsweise ist es möglich, dass ein Postfach laut Exchange-System-Manager nur 250 MB belegt, der gesamte von diesem Postfach belegte Speicherplatz jedoch 450 MB beträgt. Dieser Unterschied ist darauf zurückzuführen, dass die 200 MB Speicherplatz, die von der Datei "Priv.stm" genutzt werden, nicht im Exchange-System-Manager angezeigt werden. Weitere Informationen zu diesem Problem bei Microsoft Exchange 2000 Server finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
813051 So erhöhen Sie zeitweise das Datenbanklimit von 16 Gigabyte in Exchange 2000

Weitere Informationen zu Exchange Server 2003 Service Pack 2 finden Sie auf folgender Microsoft-Website:
http://www.microsoft.com/technet/prodtechnol/exchange/downloads/2003/sp2/download.mspx

Informationsquellen

Weitere Informationen hierzu finden Sie auf der folgenden TechNet-Website von Microsoft:
http://www.microsoft.com/technet/prodtechnol/exchange/Analyzer/792dea29-08bd-4b2e-9c2f-cc2056994cdd.mspx?mfr=true

Eigenschaften

Artikel-ID: 828070 - Geändert am: Mittwoch, 21. November 2007 - Version: 11.1
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Exchange Server 2003 Standard Edition
  • Microsoft Exchange Server 2003 Service Pack 1
Keywords: 
kberrmsg kbtshoot kbexchtechbulletin KB828070
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com