SO WIRD'S GEMACHT: Mehrere Office-Produkte in einer einzelnen Installation in Office 2003 einrichten

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 828947 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde archiviert. Er wird im vorliegenden Zustand bereitgestellt und nicht mehr aktualisiert.
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
828947 HOW TO: Deploy Multiple Office Products in a Single Installation in Office 2003
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Dieser Artikel beschreibt, wie Sie zusätzliche .msi-Pakete oder .exe-Dateien für die Installation in Microsoft Office 2003 bereitstellen bzw. "verketten". Standardmäßig besteht keine Möglichkeit, die Installation einer Office-CD mit einer anderen Office-CD zu verketten, ohne separate Installationsvorgänge auszuführen.

Das Microsoft Office 2003 Resource Kit enthält jedoch Informationen dazu, wie Sie die Installationsdatei (die Datei "Setup.ini") ändern können, damit Sie mehrere Microsoft Windows Installer-Produkte in einer einzigen Installation verketten können.

Verkettung von Windows Installer-Produkten

Folgen Sie dem in diesem Abschnitt beschriebenen Vorgang, um Installationen von Produkten, die den Windows Installer verwenden, zu verketten. Wenn Sie ein Nicht-Windows Installer-Produkt hinzufügen möchten, wie z. B. Notepad.exe, können Sie auch die in diesem Abschnitt aufgeführten Informationen verwenden. Sie können aber auch die im Abschnitt "Verkettung von Nicht-Windows Installer-Produkten" in diesem Artikel beschriebenen Schritte durchführen.

Setup liest die Datei "Setup.ini" zu Beginn des Installationsvorgangs und schreibt einen Satz Aufgaben in die Microsoft Windows-Registrierung, um jedes Produkt zu installieren, das in den Abschnitten [ChainedInstall_1] bis [ChainedInstall_n] aufgeführt ist. Standardmäßig übergibt Setup die Befehlszeilenoption und -eigenschaften, die für das Office 2003-Kernpaket definiert sind, an jede verkettete Installation. Setup übergibt diese verketteten Installationen dann an Windows Installer. Sie können jedoch für eine verkettete Installation in der Datei Setup.ini auch einzelne Eigenschaften festlegen, indem Sie die folgende Syntax verwenden:
 
[ChainedInstall_1]
TaskType=msi
Path=\\Server\Freigabe\Admin_Installation\[MST-Datei]
Display=None
MST=[MST-Datei]
Cmdline=property=value
Weitere Informationen zum Abschnitt [ChainedInstall_n] der Datei Setup.ini finden Sie im Abschnitt Specifying chained installations in Setup.ini der folgenden Microsoft-Website:
http://www.microsoft.com/office/ork/2003/two/ch5/DepD02.htm#sub_1

Verkettete Pakete anpassen

In den meisten Abschnitten der Datei Setup.ini, einschließlich des Abschnitts [Options], verwenden Sie die Syntax property=value, um benutzerdefinierte Eigenschaftswerte festzulegen. Im Abschnitt [ChainedInstall_n] können Sie sowohl den Wert Display als auch den Wert MST mit der Syntax property=value setzen. Sie können darüber hinaus mehrere zusätzliche Optionen setzen, die den Installationsprozess benutzerdefiniert anpassen. Sie müssen hingegen die Option Cmdline verwenden, um andere Eigenschaften zur Befehlszeile hinzuzufügen, die Setup an Windows Installer für die verkettete Installation übergibt.

Sie können die folgenden Optionen für die verketteten Installationen in der Datei Setup.ini einrichten:

Tabelle minimierenTabelle vergrößern
OptionBeschreibung
TaskName=Task_NameWeist der Installation einen Anzeigenamen zu. Setup verwendet diesen Namen in der Setup-Protokolldatei. Optional.
TaskType=Task_ArtIdentifiziert, ob die verkettete Installation eine .msi-Datei oder eine ausführbare Datei ist (wie z. B. eine .exe-Datei oder eine .bat-Datei). Zwingend erforderlich.
Path=PfadSpezifiziert den relativen oder vollständigen Pfad der .msi-Datei oder der ausführbaren Datei. Zwingend erforderlich.
Display=EinstellungSpezifiziert eine Anzeigeeinstellung der Benutzeroberfläche für die verkettete Installation.

Verwenden Sie die Einstellung basic, um lediglich Statusanzeigen anzuzeigen; verwenden Sie die Einstellung none für eine komplett automatische Installation. Weitere Informationen zu den Anzeigeeinstellungen finden Sie im Eintrag [Display] unter dem Referenzthema ?Setup Setting File? im Office 2003 Resource Kit, das im Abschnitt "Informationsquellen" in diesem Artikel aufgeführt ist.

Hinweis: Standardmäßig erben verkettete Installationen die Anzeigeeinstellung, die für das Office-Kernpaket festgelegt ist. Verwenden Sie diese Einstellung, um die Standardeinstellung zu überschreiben.
MST=MST-DateiSpezifiziert den Pfad und den Dateinamen einer Transform (MST-Datei) für die Anwendung am verketteten Paket (.msi-Datei). Optional.

Hinweis: Sie können nur eine Transform mit der Option MST spezifizieren. Fügen Sie die Eigenschaft TRANSFORMS zum Eintrag Cmdline hinzu, um mehrere Transforms zu spezifizieren.
Cmdline=OptionenSpezifiziert andere property=Wert-Paare oder Befehlszeilenoptionen, die Setup an Windows Installer übergibt, oder ein ausführbares Programm während des Aufrufs, das verkettete Paket oder Programm zu installieren.
IgnoreReturnValue=[0|1]Setzen Sie diese Eigenschaft auf 1, um mit der Installation von aufeinanderfolgenden verketteten Installationen fortzufahren, auch wenn diese Installation fehlschlägt. Die Standardeinstellung ist 0.

Hinweis: Wenn Sie unbeabsichtigt einen falschen Namen oder Pfad der Datei .msi eingeben und Setup den Installationsvorgang unterbricht, werden weder die verkettete Installation noch irgendeine folgende Installation vorgenommen. Dieses Verhalten tritt auch dann auf, wenn IgnoreReturnValue auf 1 gesetzt ist.
Reboot=[0|1]Setzen Sie diese Option auf 1, um den Computer nach Beendigung einer Installation neu zu starten. Setup wird neu gestartet und nimmt den Installationsvorgang wieder auf.


Verkettung von Nicht-Windows Installer-Produkten

Wenn Sie eine ausführbare Datei (.exe) oder eine Stapelvearbeitungsdatei für die Installation von Office 2003 bereitstellen möchten, können Sie eine Transformationsdatei verwenden, die mit dem Office Custom Installation Wizard (CIW) erstellt wurde.

Hinweis: Sie können die Installation einer ausführbaren Datei, die ein Windows Installer .msi-Paket verwendet, nicht mithilfe dieser Methode verketten.
  1. Installieren Sie die Microsoft Office 2003 Resource Kit Tools aus dem Office 2003 Resource Kit.
  2. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Alle Programme, zeigen Sie auf Microsoft Office Tools, zeigen Sie auf Microsoft Office 2003 Resource Kit Tools, und klicken Sie anschließend auf Custom Installation Wizard.
  3. Wählen Sie im Dialogfeld MSI-Datei öffnen (Open the MSI File) die .msi-Datei im Stammverzeichnis Ihrer Office XP-Administratorinstallation aus. Klicken Sie auf Weiter.
  4. Klicken Sie im Dialogfeld Add Installations and Run Programs auf Add.
  5. Geben Sie in das Feld Target den Pfad zu der .exe-Datei ein, die Sie am Ende der Office-Installation im Dialogfeld Add Program Entry ausführen möchten.

    Hinweis: Alternativ dazu können Sie auch auf Durchsuchen klicken, um die .exe-Datei zu suchen und auszuwählen.
  6. Klicken Sie auf Help, um zu erfahren, welche Einstellungen Sie für die vier Optionen verwenden können, die am unteren Rand des Dialogfelds Add Program Entry angezeigt werden.
  7. Klicken Sie auf OK, wenn Sie die Einstellungen im Dialogfeld Add Program Entry festlegt haben.
  8. Befolgen Sie die Anweisungen in den übrigen Dialogfeldern des Custom Installation Wizard, und klicken Sie dann auf Finish.
  9. Notieren Sie die Beispielbefehlszeile im letzten Dialogfeld des Custom Installation Wizard, und klicken Sie dann auf Exit.

Verweise

Weitere Informationen finden Sie im Office 2003 Resource Kit auf der folgenden Microsoft-Website:
http://www.microsoft.com/office/ork/2003/two/default.htm

Eigenschaften

Artikel-ID: 828947 - Geändert am: Donnerstag, 27. Februar 2014 - Version: 1.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Office Standard Edition 2003
Keywords: 
kbnosurvey kbarchive kbhowtomaster KB828947
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com