INFO: Microsoft Handbuch für das Entwerfen von Datenebenenkomponenten und ebenenübergreifendes Übergeben von Daten

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 829025 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Zusammenfassung

Dieser Artikel enthält Informationen über die Microsoft-Sicherheitshandbuchs Entwerfen von Datenebenenkomponenten und ebenenübergreifendes Übergeben von Daten . Dieses Handbuch enthält Informationen zu optimalen verfügbar machen Daten aus die Microsoft .NET Framework-basierten Anwendungen. Darüber hinaus Informationen zum Implementieren einer effektiven Strategie zur Übergabe von Daten zwischen den Ebenen einer verteilten Anwendung.

Weitere Informationen

Entwerfen von Datenebenenkomponenten und ebenenübergreifendes Übergeben von Daten enthält die folgenden neun Kapitel und Anhang:
  • Einführung
    In diesem Kapitel werden die allgemeinen Schichten einer verteilten Anwendung vorgestellt. Außerdem wird erläutert, Datenzugriffslogik-Komponenten und Geschäftsentitätskomponenten. In diesem Kapitel werden auch in den Kapiteln, die in diesem Handbuch angezeigt werden.
  • Zuordnen von relationale Daten zu Geschäftsentitäten
    Datenbanken enthalten normalerweise Daten, die in vielen Tabellen organisiert ist. Die Beziehungen zwischen den Tabellen werden implementiert, durch die Primärschlüssel und Fremdschlüssel, die in diesen Tabellen angezeigt werden. Wenn Sie Geschäftsentitäten zum Darstellen dieser Daten in Ihre Framework-Anwendung definieren, müssen Sie das Zuordnen dieser Tabellen zu Geschäftsentitäten entscheiden. Dieses Kapitel führt Sie durch den Entscheidungsprozess.
  • Implementieren von Datenzugriffslogik-Komponenten
    Eine statusfreie Klasse, die Methoden für den Zugriff auf einen Datenzugriff Logik Komponente ist, oder mehrere verknüpfte Tabellen. Sie rufen die Methoden in einer Datenzugriffslogik-Komponente i. d. r. gespeicherte Prozeduren, die Operationen. Dieses Kapitel behandelt die Implementierungsdetails, die Logik auf Daten zugreifen Komponenten behandeln.
  • Implementieren von Geschäftsentitäten
    Es gibt viele Möglichkeiten zum Darstellen von Geschäftsentitäten in Ihrer Anwendung. Diese Methoden reichen von einem datenzentrischen Modell in einer eher objektorientierten Darstellung. Dieses Kapitel beschreibt das Darstellen von Geschäftsentitätsdaten in jeder der folgenden Formate:
    • XML
    • Generisches DataSet
    • Typisiertes DataSet
    • Benutzerdefinierte Geschäftsentitätskomponenten
    • Benutzerdefinierte Geschäftsentitätskomponenten mit CRUD-Verhalten
  • Transaktionen
    Aktuelle Anwendungen müssen unterstützen Transaktionen um die Integrität der Daten zu verwalten, die in einem System enthalten sind. Es gibt verschiedene Ansätze zur Transaktionsverwaltung. Jeder Ansatz jedoch passt in eine der folgenden grundlegenden Programmiermodelle:
    • Manuelle Transaktionen
      Sie schreiben Code, der die Transaktion Unterstützung für Features von ADO.NET oder Transact-SQL direkt in der Komponentencode oder in den gespeicherten Prozeduren verwendet.
    • automatische Transaktionen.
      Microsoft .NET Enterprise Services (COM+) können Sie Ihre .NET Framework-Klassen an die transaktionalen Anforderungen an Ihre Objekte zur Laufzeit deklarative Attribute hinzugefügt. Dieses Modell können Sie problemlos mehrere Komponenten, die Aufgaben in derselben Transaktion konfigurieren.
    Dieses Kapitel enthält Anleitungen und Empfehlungen, die Sie implementieren Transaktion unterstützen, in den Datenzugriffslogik-Komponenten und Geschäftsentitätskomponenten.
  • Überprüfungen
    In diesem Kapitel erläutert die Datenvalidierung auf jeder Ebene der Anwendung. Die folgenden Typen der Validierung sind in verschiedenen Ebenen:
    • Client-Anwendungen können Geschäftsentitätsdaten lokal überprüfen, bevor die Daten gesendet werden.
    • Ein XSD-Schema verwenden, können Geschäftsprozesse Geschäftsdokumente validieren, wenn die Dokumente empfangen werden.
    • Datenzugriffslogik-Komponenten und gespeicherte Prozeduren können Daten, referenziellen Integrität zu überprüfen und Erzwingen von Einschränkungen und nicht trivialen Geschäftsregeln überprüfen.
  • Ausnahmeverwaltung
    In diesem Kapitel erläutert die Behandlung von Fehlern, die in Ihrer Anwendung auftreten. Beim Auftreten von Fehlern in Framework-Anwendungen empfiehlt es sich, dass Ausnahmen anstatt Fehlerwerte von Ihren Methoden auslösen. Es sind zwei allgemeine Arten von Ausnahmen:
    • Technische Ausnahmen, einschließlich der folgenden:
      • ADO.NET
      • Verbindung zur Datenbank
      • Ressourcen (z. B. einer Datenbank, einer Netzwerkfreigabe oder Microsoft Message Queuing) sind nicht verfügbar
    • Logik Geschäftsausnahmen, einschließlich der folgenden:
      • Validierungsfehler
      • Fehler in gespeicherten Prozeduren, die Geschäftslogik implementieren
  • Autorisierung und Sicherheit
    Dieses Kapitel beschreibt, wie Sicherheit, um Ihre Datenzugriffslogik-Komponenten und Ihre Geschäftsentitätskomponenten angewendet wird. Die Microsoft common Language Runtime verwendet Berechtigungen Objekte, um den Mechanismus zum Erzwingen von Einschränkungen für verwalteten Code zu implementieren. Es gibt drei Arten von Berechtigungen-Objekten. Jeder verfügt über einen bestimmten Zweck wie folgt:
    • Codezugriffssicherheit
      Diese Berechtigungen-Objekte können Ressourcen und Operationen vor nicht autorisierter Verwendung geschützt.
    • Identität
      Diese Berechtigungen-Objekte können Sie die erforderliche Identität Eigenschaften angeben, die eine Assembly zum Ausführen verfügen muss.
    • rollenbasierte Sicherheit
      Können Sie diese Objekte Berechtigungen um zu bestimmen, ob ein Benutzer (oder der Agent, der im Namen eines Benutzers fungiert) eine bestimmte Identität hat oder ist ein Mitglied einer bestimmten Rolle. Das PrincipalPermission -Objekt ist das einzige rollenbasierte Sicherheit Berechtigungen-Objekt.
  • Bereitstellung
    Dieses Kapitel enthält Empfehlungen, die Ihnen zur Bereitstellung von Datenzugriffslogik-Komponenten und Geschäftsentitätskomponenten helfen.
  • Anhang
    Dieser Anhang enthält die folgenden Themen:
    • So definieren Sie eine Datenzugriffs logische Komponente Klasse
    • Verwendung von XML zum Darstellen von Datenauflistungen und-Hierarchien
    • Wie Sie ein Stylesheet programmgesteuert in einem Application
    • Verfahren zum Erstellen eines typisierten Datasets
    • So definieren Sie eine Geschäftsentitätskomponente
    • Gewusst wie: Darstellen von Datenauflistungen und-Hierarchien in einer Geschäftsentitätskomponente
    • So binden Sie Geschäftsentitätskomponenten an Benutzer Schnittstelle Steuerelemente
    • Gewusst wie: Anzeigen von Ereignissen in einer Geschäftseinheit Komponenten
    • So serialisieren Sie Geschäftsentitätskomponenten in XML-Format
    • So serialisieren Sie Geschäftsentitätskomponenten in SOAP-Format
    • So serialisieren Sie Geschäftsentitätskomponenten in Binärformat

Informationsquellen

Weitere Informationen der folgenden Microsoft Developer Network (MSDN)-Website:
http://msdn2.microsoft.com/en-us/library/ms978496.aspx

Eigenschaften

Artikel-ID: 829025 - Geändert am: Donnerstag, 19. April 2007 - Version: 1.3
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft .NET Framework 1.1
  • Microsoft .NET Framework 1.0
  • Microsoft Visual C# .NET 2003 Standard Edition
  • Microsoft Visual C# .NET 2002 Standard Edition
Keywords: 
kbmt kbpag kbdatabase kbappdev kbsystemdata kbarchitecture kbxml kbguidelines kbinfo KB829025 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 829025
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com