Verteiltes Dateisystem Update zur Unterstützung der Konsolidierung Stämme in Windows Server 2003

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 829885 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Es gibt viele Szenarios, in denen Sie Pfade (UNC = Universal Naming Convention) unverändert bleiben, wenn die zugrundeliegenden Dateien auf andere Server oder in andere Pfade verschoben werden soll. Zum Beispiel: Sie möchten die UNC-Pfade beibehalten, denen Benutzer gewöhnt sind, wenn die Migration oder Konsolidierung der vorhandenen Datei-Server auf neue Microsoft Windows Server 2003-basierten Computer. Die Pfade können eingebettet werden, Links, Line-of-Business-Anwendungen und an anderen Stellen, wo die Namen nur schwer änderbar sind. Dieser Artikel beschreibt ein Softwareupdate, das ermöglicht zu UNC-Pfade beibehalten beim zugrunde liegenden Dateien den Pfad verschieben. Das Update ändert den Server Microsoft Distributed File System (DFS) ermöglichen den DFS-Server zurückzugebenden Empfehlungen für Server, die nicht mehr vorhanden sind. Der DFS-Server, der diese Funktionalität ermöglicht wird als dem DFS-Stammserver bezeichnet.

Hinweis Eine Clusterumgebung unterstützt einen DFS-Stammserver, in dem die DFS-Freigaben Clustermitglieder navigieren.

Informationen zu Softwareupdates

Eine unterstützte Funktion, die das Standardverhalten des Produkts verändert, ist bei Microsoft erhältlich. Dieses Feature soll jedoch nur das Verhalten zu ändern, das in diesem Artikel beschrieben. Wenden Sie diese Funktion nur für Systeme, die speziell diese Funktion benötigen. Dieses Feature wird möglicherweise weiteren Tests unterzogen. Wenn das System durch das Fehlen dieser Funktion nicht schwerwiegend beeinträchtigt ist, empfehlen wir, auf das nächste Softwareupdate zu warten, das diese Funktion enthält.

Wenn das Feature zum Download verfügbar ist, erscheint ein Abschnitt "Hotfixdownload available" am oberen Rand dieser Knowledge Base-Artikel. Wenn dieser Abschnitt nicht angezeigt wird, wenden Sie sich an Microsoft Customer Service and Support, um die Funktion zu beziehen.

Hinweis Falls weitere Probleme auftreten oder andere Schritte zur Problembehandlung erforderlich sind, müssen Sie möglicherweise eine separate Serviceanfrage erstellen. Die normalen Supportkosten gelten für zusätzliche Supportfragen und Probleme, die nicht auf diese spezielle Funktion qualifizieren. Eine vollständige Liste der Microsoft-Kundendienst und Support-Telefonnummern oder eine Möglichkeit zum Erstellen einer separaten Serviceanfrage finden Sie auf der folgenden Microsoft-Website:
http://support.Microsoft.com/contactus/?WS=Support
Hinweis Das Formular "Hotfixdownload available" zeigt die Sprachen an, für die das Feature verfügbar ist. Wenn Ihre Sprache nicht angezeigt wird, liegt dies daran, dass das Feature für diese Sprache nicht verfügbar ist.

Erforderliche Komponenten

Es gelten keine Voraussetzungen erforderlich.

Ist ein Neustart erforderlich?

Sie müssen den DFS-Dienst neu starten, nachdem Sie dieses Softwareupdate angewendet haben. Sie müssen den Serverdienst (Lanmanserver) starten, nachdem Sie die Registrierungswerte konfigurieren, die im Abschnitt "Weitere Informationen" beschrieben werden.

Dateiinformationen

Die englische Version dieses Updates besitzt die Dateiattribute (oder höher), die in der folgenden Tabelle aufgelistet sind. Die Datums- und Uhrzeitangaben für diese Dateien werden in Coordinated Universal Time (UTC) aufgeführt. Wenn Sie die Dateiinformationen anzeigen, wird es in die lokale Ortszeit konvertiert. Um die Zeitverschiebung zwischen UTC-Zeit und lokaler Zeit zu ermitteln, verwenden Sie die Registerkarte Zeitzone unter Datum und Uhrzeit in der Systemsteuerung.
   Date         Time   Version            Size     File name     Platform
   ----------------------------------------------------------------------
   26-Jan-2004  20:06  5.2.3790.124       32,768   Dfs.sys       x86
   30-Jan-2004  19:04  5.2.3790.124      136,704   Dfssvc.exe    x86   
   17-Jan-2004  11:54  5.2.3790.121       97,792   Dfs.sys       IA-64
   17-Jan-2004  11:54  5.2.3790.121      458,752   Dfssvc.exe    IA-64
  

Weitere Informationen

Wichtig: Clients mit permanenten Laufwerkzuordnungen werden nicht wiederhergestellt, nachdem die Clients dieses Update verwenden, um Server zu konsolidieren. Alle permanenten Laufwerkzuordnungen auf Client-Computern müssen gelöscht und neu erstellt werden. Neustart ist nicht ausreichend. Dieses Problem wirkt sich nur auf dauerhafte Laufwerkzuordnungen. Laufwerke, die über Anmeldeskripts an jedem zugeordnet sind Arbeit anmelden korrekt.

In diesem Abschnitt werden Verfahren beschrieben:
  • Installieren Sie das Softwareupdate.
  • Konfigurieren der DFS-Stammserver zur Unterstützung der Vereinigung die UNC-Pfade aus dem alten Server.
In den folgenden Beispielen den Namen root1.contoso.com stellt den DFS-Stammserver und die Namen oldserver1.contoso.com, oldserver2.contoso.com und oldserver3.contoso.com stellen die alten Server, die Sie konsolidieren möchten.

Bevor Sie die DFS-Stammserver einrichten, stellen Sie sicher, dass Sie die folgenden Konzepte verstehen:
  • Für den DFS-Stammserver umleiten Pfade für Multipleservers, Windows Server 2003, Enterprise Edition oder Windows Server 2003 ist die Datacenter Edition erforderlich.
  • Wenn Sie die DFS-Stammserver auf einem Domänencontroller der Windows Server 2003domain einrichten, wird die Server-Konsolidierung Logik deaktiviert.
  • Der DFS-Stamm Serverszenario wird nur unterstützt, wenn TheNetBIOS Name des DFS-Stammservers der Host Namensteil des qualifizierten Domänennamen (FQDN) des Itsfully identisch ist.
  • Die Konsolidierung von UNC-Pfaden von zwei Servern, eine mit dem gleichen Hostnamen wird nicht unterstützt. Beispielsweise können Sie nicht Twoservers konsolidieren, die oldserver1.contoso.com andoldserver1 lauten.untergeordnete Domäne. contoso.com.

Konfigurieren Sie einen DFS-Stammserver für die Konsolidierung in einer Umgebung ohne Cluster server

  1. Richten Sie einen Windows Server 2003-DFS-Stammserver, der Actas Konsolidierungsserver für die alten Namespaces wird. Gehen Sie auf dem DFS-Stammserver folgendermaßen vor:
    1. Installieren Sie das Softwareupdate, das beschrieben wird in diesem Artikel, um die neue DFS-Konsolidierung-Funktionalität zu aktivieren.
    2. Starten Sie nach der Installation des Softwareupdates den DFS-Dienst neu.
  2. Auf dem DFS-Stammserver, klicken Sie auf Start, klicken Sie aufAusführen, geben regedit im FeldÖffnen im Feld, und klicken Sie dann aufOK.

    Wichtig: Dieser Abschnitt, die Methode oder die Aufgabe enthält Schritte, die erklären, wie Sie die Windows-Registry ändern. Es können schwerwiegende Probleme auftreten, wenn Sie die Windows-Registry falsch ändern. Stellen Sie daher sicher, dass Sie die folgenden Schritte sorgfältig ausführen. Für zusätzlichen Schutz sichern Sie die Registrierung, bevor Sie Änderungen vornehmen. Gegebenenfalls können Sie dann die Registrierung wiederherstellen, wenn ein Problem auftritt. Für Weitere Informationen zum Sichern und Wiederherstellen der Registrierung, klicken Sie auf die folgenden Artikelnummer der Microsoft Knowledge Base:
    322756 Sichern und Wiederherstellen der Registrierung in Windows
  3. Erstellen Sie und konfigurieren Sie die Registryentry ServerConsolidationRetry wie folgt:
    1. Suchen Sie den folgenden Registrierungsunterschlüssel, und klicken Sie dann darauf:
      HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\Dfs\Parameters\Replicated
    2. Klicken Sie im Menü Bearbeiten auf neu, und klicken Sie dann auf DWORD-Wert.
    3. Typ ServerConsolidationRetry., und drücken Sie dann die EINGABETASTE.
    4. Klicken Sie im Menü Bearbeiten auf Ändern.
    5. Geben Sie im Feld Wertdaten1, und klicken Sie dann auf OK.
  4. Wenn Sie ein Systemereignis jedes Mal protokolliert, dass der DFS-Stamm Serversuccessfully einen Verweis aufgelöst wird, gehen Sie folgendermaßen vor:
    1. Suchen Sie den folgenden Registrierungsunterschlüssel, und klicken Sie dann darauf:
      HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\Dfs\Parameters\Replicated
    2. Klicken Sie im Menü Bearbeiten auf neu, und klicken Sie dann auf DWORD-Wert.
    3. Typ LogServerConsolidation, und drücken Sie dann die EINGABETASTE.
    4. Geben Sie im Feld Wertdaten1, und klicken Sie dann auf OK.
    Dadurch werden der logische Pfad und die IP-Adresse des Clientcomputers protokolliert, auf das Systemereignisprotokoll als Ereignis-ID: 14318. Stellen Sie sicher, dass Allocatesufficient Space in das Systemereignisprotokoll geschrieben. Microsoft empfiehlt, dass Sie dem System-Ereignisprotokoll auf mindestens 64 MB festgelegt. Stellen Sie sicher, dass das Systemereignisprotokoll auf Ereignisse bei Bedarf überschreiben.

    Hinweis Derzeit sind der Benutzername und der Computername nicht Loggedin-Systemereignisprotokoll.
  5. Erstellen Sie im DFS-Snap-in einen DFS-Stamm für jeden alten Serverthat, die Sie umleiten möchten. Stellen Sie sicher, dass Sie eine Nummernzeichens (#) am Start des alten Servers enthalten.

    Hinweis Wenn der alte Server ein Domänencontroller ist, herabstufen Sie der Domänencontroller, bevor Sie den Namen auf der DFS-Stammserver verschieben.
    1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Alle Programme, zeigen Sie auf Verwaltung, und klicken Sie dann auf Verteiltes Dateisystem.
    2. Klicken Sie im Menü Aktion auf Neue Stamm, und klicken Sie auf Weiter.
    3. Klicken Sie auf eigenständigen Stammzertifizierungsstelle, und klicken Sie dann auf Weiter.
    4. Klicken Sie auf Durchsuchen, klicken Sie auf den Namen des DFS-Stammservers, klicken Sie auf OK, und klicken Sie dann auf Weiter.
    5. Klicken Sie im Feld Stammname Geben Sie den Hostnamen des alten Servers mit einem vor, und klicken Sie dann auf Weiter. Geben Sie zum Beispiel #oldserver1.
    6. Geben Sie im Feld Freizugebender Ordner den Namen des Ordners freigeben oder suchen einen vorhandenen Ordner freigeben.

      Der lokale Pfad für die Freigabe kann auf einen lokalen leeren Ordner zeigen. Der Namensstamm im Beispielszenario wäre z. B. \\root1\#oldserver1 und \\root1\#oldserver2.
    Hinweis Die Hashmarkierung informiert dem DFS-Stammserver, dass dieser DFS-Stamm Isused für Server-Konsolidierung. Wenn Sie eine Datei in dem Pfad zugreifen, möchten Sie um eine Hashmarkierung anzugeben. Verwenden Sie z. B. die path\\oldserver1\public\test.doc nicht der path\\#oldserver1\public\test.doc.
  6. Erstellen Sie im DFS-Snap-in für jede Freigabe auf jedem alten Server eine Verknüpfung unterhalb des Stammes, die umgeleitet werden kann. Der Targetpath muss die neue Position der Freigabe, auf einem anderen Server oder in Adomain-basierten DFS-Namespace.
    1. Im DFS-Snap-in mit der rechten Maustaste in das Stammverzeichnis des alten, und klicken Sie dann auf Neue Verknüpfung.
    2. Geben Sie im Feld Link-Name einen Namen für die Verknüpfung ein.
    3. Klicken Sie im Feld Zielpfad (zum freigegebenen Ordner) klicken Sie auf Durchsuchen, klicken Sie auf den neuen Speicherort der Freigabe, und klicken Sie dann auf OK.
    4. Um jede Freigabe auf dem alten Server mit dem neuen Freigabespeicherort zu verknüpfen, wiederholen Sie die Schritte a bis c.
    Hinweis DFS-Stammserver für die Konsolidierung aktivierte sind sind Notsupported als Ziele einer DFS-Verknüpfung. DFS-Links, die auf die alte Serversmust werden neu geschrieben, um auf das Ziel des konsolidierten Stamms zeigen. Stellen Sie sich folgende Szenario: \\oldserver1\public wird konsolidiert, um \\root1 so that\\root1\ #oldserver1 verweist auf einen DFS-Stammserver (\\consolidated\public), Isenabled für die Konsolidierung. In diesem Szenario werden DFS-Verknüpfungen mit einem Ziel \\oldserver1\publicas nicht unterstützt. Um Enabledfor Konsolidierung ist den DFS-Stammserver zu umgehen, müssen Sie die folgenden Links, um Punkt To\\consolidated\public umschreiben. Verknüpfungsnamen Sie mit '\'-Zeichen, z. B. einen Link, der Formular"ein\b", sind Notsupported auf DFS-Stammservern, die für die Konsolidierung aktiviert sind.
  7. Wenn Sie Microsoft Windows 2000 Server verwenden, führen Sie die Thesesteps, um sicherzustellen, dass die automatisch aktualisieren Clientinformation von DHCP in DNS- ist nur auf der Serverebene aktiviert.Stellen Sie sicher, dass dieses Kontrollkästchen nicht auf der DHCP-Bereichsebene aktiviert ist.

    Hinweis Wenn Sie einen Windows Server 2003 DHCP-Server verwenden, stellen Sie sicher, dass das Kontrollkästchendynamische Updates von DNS aktivieren den unten angegebenen Einstellungennur auf der Serverebene aktiviert ist. Stellen Sie sicher, dass Thischeck nicht auf der DHCP-Bereichsebene aktiviert ist.
    1. Klicken Sie auf dem DHCP-Server auf Start, zeigen Sie auf Programme, zeigen Sie auf Verwaltung, und klicken Sie dann auf DHCP.
    2. Erweitern Sie den DHCP-Server, mit der rechten Maustaste Bereich, und klicken Sie dann auf Eigenschaften. In diesem Fall mit der rechten Maustaste in der Liste des ersten Bereichs.
    3. Klicken Sie auf die Registerkarte DNS .
    4. Deaktivieren Sie die DHCP-Clientinformationen in DNS automatisch aktualisieren<b00> </b00> das Kontrollkästchen.

      Hinweis Wenn Sie einen Windows Server 2003 DHCP-Server verwenden, deaktivieren Sie die Aktivieren Sie DNS-Aktualisierungen den unten angegebenen Einstellungen das Kontrollkästchen.
    5. Wiederholen Sie die Schritte b bis d für jeden DHCP-Bereich.
  8. Verschieben der Daten vom alten Speicherort der Datei-Server, die Newlocation.
  9. Auf dem Server (WINS = Windows Internet Name Service) sind ergreift statische WINS-Einträge für die alten Server nicht vorhanden. Wenn dies der Fall, lã¶schen statische Einträge. Weitere Informationen zum Löschen von statischen WINSentries finden Sie auf der folgenden Microsoft-Website:
    http://technet2.Microsoft.com/WindowsServer/en/Library/4e7e2a9b-99d5-4c22-9b0a-80d5b4915c3a1033.mspx?mfr=true
    Hinweis Um die Informationen dazu, wie Sie statische WINS-Einträge zu löschen, suchen Sie auf der Website nach Problembehandlung bei WINS-Servern zu suchen, klicken Sie auf der Server kann keine Namen für Clients auflösen, und klicken Sie auf zum Löschen oder als veraltet markiert einen Eintrag in der WINSdatabase.
  10. Ändern Sie die Datensätze (DNS = Domain Name System), damit die Namen alterserver in dem DFS-Stammserver aufgelöst werden.
    1. Für Active Directory-Umgebungen, in denen Windows 2000 oder höher DNS- und DHCP-Server verwenden, auf dem DFS-Stammserver folgendermaßen Sie vor:
      1. Suchen Sie den folgenden Registrierungsschlüssel, und klicken Sie dann darauf:
        HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\Dnscache\Parameters
      2. Klicken Sie im Menü Bearbeiten auf neu, und klicken Sie dann auf Wert der mehrteiligen Zeichenfolge.
      3. Typ AlternateComputerNames, und drücken Sie dann die EINGABETASTE.
      4. Klicken Sie im Menü Bearbeiten auf Ändern.
      5. Geben Sie im Feld Wertdaten die vollqualifizierten DNS-Namen des alten Servers. Dadurch werden die Namen in DNS registriert. Jeder Servername muss in einer eigenen Zeile sein. Geben Sie zum Beispiel:
             oldserver1.contoso.com
             oldserver2.contoso.com
             oldserver3.contoso.com
      6. Klicken Sie auf OK.
    2. Für nicht - Active Directory-Umgebungen oder für Umgebungen, die keine Windows-DNS-Server verwenden, ändern Sie "A"-Datensätze für die Namen der alten Server. (Z. B. ändern Sie die Namen oldserver1.contoso.com, oldserver2.contoso.com und oldserver3.contoso.com.) in DNS auf dem DFS-Server-Konsolidierung (root1.contoso.com) hinzu.
  11. Geben Sie eine Eingabeaufforderung auf dem DFS-Stammserver folgende Befehl:
    Ipconfig/registerdns
  12. Auf dem DFS-Stammserver zu Configurethe Registrierungswert OptionalNames folgendermaßen Sie vor:
    1. Suchen Sie den folgenden Registrierungsunterschlüssel, und klicken Sie dann darauf:
      HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\LanmanServer\Parameters
    2. Klicken Sie im Menü Bearbeiten auf neu, und klicken Sie dann auf Wert der mehrteiligen Zeichenfolge.
    3. Typ OptionalNames, und drücken Sie dann die EINGABETASTE.
    4. Klicken Sie im Menü Bearbeiten auf Ändern.
    5. Geben Sie im Feld Wert die NetBIOS-Namen des alten Servers (oldserver1, oldserver2 und oldserver3) jede in einer eigenen Zeile, und klicken Sie dann auf OK. Diese Aktion wird die Namen in Windows Internet Name Service (WINS) für den DFS-Stammserver registriert.
  13. Starten Sie den Serverdienst auf dem DFS Root Server neu.

Konfigurieren Sie einen DFS-Stammserver für die Konsolidierung in einer geclusterten Serverumgebung

  1. Richten Sie auf jedem Server im Cluster einen Windows-Server 2003DFS root-Server, der als Konsolidierungsserver für die Oldnamespaces fungiert. Gehen Sie auf beiden Clusterknoten folgendermaßen vor:
    1. Installieren Sie das Softwareupdate, das beschrieben wird in diesem Artikel, um die neue DFS-Konsolidierung-Funktionalität zu aktivieren.
    2. Nach der Installation des Softwareupdates starten Sie den DFS-Dienst neu.
  2. Geben Sie auf dem Knoten, der für den online-DFS-Stamm verwendet werden, klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Ausführenregedit im Feld Öffnen im Feld, und klicken Sie dann aufOK.

    Wichtig: Dieser Abschnitt, die Methode oder die Aufgabe enthält Schritte, die erklären, wie Sie die Windows-Registry ändern. Es können schwerwiegende Probleme auftreten, wenn Sie die Windows-Registry falsch ändern. Stellen Sie daher sicher, dass Sie die folgenden Schritte sorgfältig ausführen. Für zusätzlichen Schutz sichern Sie die Registrierung, bevor Sie Änderungen vornehmen. Gegebenenfalls können Sie dann die Registrierung wiederherstellen, wenn ein Problem auftritt. Für Weitere Informationen zum Sichern und Wiederherstellen der Registrierung, klicken Sie auf die folgenden Artikelnummer der Microsoft Knowledge Base:
    322756 Sichern und Wiederherstellen der Registrierung in Windows
  3. Erstellen Sie auf dem Knoten, der für den online-DFS-Stamm verwendet werden soll und konfigurieren Sie den Registrierungswert ServerConsolidationRetry wie folgt:
    1. Suchen Sie den folgenden Registrierungsunterschlüssel, und klicken Sie dann darauf:
      HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\Dfs\Parameters\Replicated
    2. Klicken Sie im Menü Bearbeiten auf neu, und klicken Sie dann auf DWORD-Wert.
    3. Typ ServerConsolidationRetry., und drücken Sie dann die EINGABETASTE.
    4. Klicken Sie im Menü Bearbeiten auf Ändern.
    5. Geben Sie im Feld Wertdaten1, und klicken Sie dann auf OK.
  4. Wenn Sie ein Systemereignis, dass der DFS-Stamm Serversuccessfully einen Verweis aufgelöst wird jedes Mal protokolliert, auf dem Knoten, der Wiederaufbauhilfe für den online-DFS-Stamm wird folgendermaßen Sie vor:
    1. Suchen Sie den folgenden Registrierungsunterschlüssel, und klicken Sie dann darauf:
      HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\Dfs\Parameters\Replicated
    2. Klicken Sie im Menü Bearbeiten auf neu, und klicken Sie dann auf DWORD-Wert.
    3. Typ LogServerConsolidation, und drücken Sie dann die EINGABETASTE.
    4. Geben Sie im Feld Wertdaten1, und klicken Sie dann auf OK.
    Dadurch werden der logische Pfad und die IP-Adresse des Clientcomputers protokolliert, auf das Systemereignisprotokoll als Ereignis-ID: 14318. Stellen Sie sicher, dass Allocatesufficient Space in das Systemereignisprotokoll geschrieben. Microsoft empfiehlt, dass Sie dem System-Ereignisprotokoll auf mindestens 64 MB festgelegt. Darüber hinaus legen Sie das Systemereignisprotokoll auf Ereignisse bei Bedarf überschreiben.

    Hinweis Derzeit sind der Benutzername und der Computername nicht Loggedin-Systemereignisprotokoll.
  5. Verwenden Sie die Clusterverwaltung oder das Cluster-utility(Cluster.exe) die Liste der Replicatedregistry-Schlüssel den folgenden Registrierungsunterschlüssel hinzu:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\Dfs\Parameters\Replicated
    Beim Hinzufügen dieser Registrierungsunterschlüssel zu der Liste der Replicatedregistry-Schlüssel wird der Clusterdienst die Registrierungswerte auf Thefailover Knoten kopieren, die Festplatte auf dem Clusterknoten online Failover auf Anothernode ausgeführt.

    VerwendenSie die folgenden Clusterbefehl einen Prüfpunkt erstellt:
    Cluster.exe Clusternamens:<cluster_name> Res <resource_name>/addcheckpoints:SYSTEM\CurrentControlSet\Services\Dfs\Parameters\Replicated<b00> </b00> </resource_name> </cluster_name>
    Weitere Informationen dazu, wie Sie Managea Server-Clusters von der Befehlszeile aus finden Sie auf der folgenden Microsoft-Website:
    http://technet.Microsoft.com/en-us/library/cc779044.aspx
    http://technet.Microsoft.com/en-us/library/cc723245.aspx
  6. Auf dem Server (WINS = Windows Internet Name Service) sind ergreift statische WINS-Einträge für die alten Server nicht vorhanden. Wenn sie vorhanden sind, löschen Sie die statische Einträge. Weitere Informationen zum Löschen von statischen WINSentries finden Sie auf der folgenden Microsoft-Website:
    http://technet2.Microsoft.com/WindowsServer/en/Library/4e7e2a9b-99d5-4c22-9b0a-80d5b4915c3a1033.mspx?mfr=true
    Hinweis Um die Informationen dazu, wie Sie statische WINS-Einträge zu löschen, suchen Sie auf der Website nach Problembehandlung bei WINS-Servern zu suchen, klicken Sie auf der Server kann keine Namen für Clients auflösen, und klicken Sie auf zum Löschen oder als veraltet markiert einen Eintrag in der WINSdatabase.
  7. Verschieben der Daten vom alten Speicherort der Datei-Server, die Newlocation.
  8. Erstellen Sie des Clusterdienstprogramms eine Namensressource für Eachold-Server, die Sie konsolidieren möchten.
  9. Erstellen Sie des Clusterdienstprogramms eine Dateifreigaberessource mit dem IsDFS-Flagset.

    HinweisToconfirm, die das IsDFS-flag aktiviert ist, wird IsDFS als "IsDFSRoot" angezeigt Wenn sie Isrunning "cluster.exe Res <resource_name>/Privat-" Wenn der Wert 0 x 1 ist, wird es korrekt festgelegt. </resource_name>
  10. Bringen Sie des Clusterdienstprogramms die Resourcesonline.
  11. Das DFS-Snap-in auf einem der Clusterknoten MTS-Schritte zum Erstellen eines DFS-Stamms für jeden alten Server, den Sie umleiten möchten.Stellen Sie sicher, dass Sie eine Nummernzeichens (#) am Anfang der alte Servername angeben.

    Hinweis Wenn der alte Server ein Domänencontroller ist, herabstufen Sie der Domänencontroller, bevor Sie den Namen auf der DFS-Stammserver verschieben.
    1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Alle Programme, zeigen Sie auf Verwaltung, und klicken Sie dann auf Verteiltes Dateisystem.
    2. Klicken Sie im Menü Aktion auf Neue Stamm, und klicken Sie auf Weiter.
    3. Klicken Sie auf eigenständigen Stammzertifizierungsstelle, und klicken Sie dann auf Weiter.
    4. Klicken Sie auf Durchsuchen, klicken Sie auf den Namen des DFS-Stammservers, klicken Sie auf OK, und klicken Sie dann auf Weiter.
    5. Klicken Sie im Feld Stammname Geben Sie den Hostnamen des alten Servers mit einem vor, und klicken Sie dann auf Weiter. (Geben Sie zum Beispiel #oldserver1.)
    6. Geben Sie im Feld Freizugebender Ordner den Namen des Ordners, oder suchen einen vorhandenen Ordner freigeben.

      Der lokale Pfad für die Freigabe kann auf einen lokalen leeren Ordner zeigen. Der Namensstamm im Beispielszenario wäre z. B. \\root1\#oldserver1 und \\root1\#oldserver2.
    Hinweis Die Hashmarkierung informiert dem DFS-Stammserver, dass dieser DFS-Stamm Isused für Server-Konsolidierung. Wenn Sie eine Datei in dem Pfad zugreifen, möchten Sie um eine Hashmarkierung anzugeben. Verwenden Sie z. B. die path\\oldserver1\public\test.doc nicht der path\\#oldserver1\public\test.doc.
  12. Folgendermaßen Sie im DFS-Snap-in für jede Freigabe auf jedem alten Server vor, um eine Verknüpfung unterhalb des Stammes für jede Aktie, die Beredirected zu erstellen. Der Zielpfad muss die neue Position der Freigabe, entweder auf einemanderen-Server oder in einem domänenbasierten DFS-Namespace sein.
    1. Im DFS-Snap-in mit der rechten Maustaste in das Stammverzeichnis des alten, und klicken Sie dann auf Neue Verknüpfung.
    2. Geben Sie im Feld Link-Name einen Namen für die Verknüpfung ein.
    3. Klicken Sie im Feld Zielpfad (zum freigegebenen Ordner) klicken Sie auf Durchsuchen, klicken Sie auf den neuen Speicherort der Freigabe, und klicken Sie dann auf OK.
    4. Für jede Freigabe auf dem alten Server mit dem neuen Freigabespeicherort zu verknüpfen wiederholen Sie die Schritte a bis c.
    Hinweis DFS-Stämme Server, die für die Konsolidierung aktiviert sind sind Notsupported als Ziele einer DFS-Verknüpfung. DFS-Links, die auf die alte Serversmust werden neu geschrieben, um auf das Ziel des konsolidierten Stamms zeigen. Stellen Sie sich folgende Szenario: \\oldserver1\public wird konsolidiert, um \\root1 so that\\root1\ #oldserver1 verweist auf einen DFS-Stammserver (\\consolidated\public), Isenabled für die Konsolidierung. In diesem Szenario werden DFS-Verknüpfungen mit einem Ziel \\oldserver1\publicas nicht unterstützt. Schreiben Sie diese Verknüpfungen zu Punkt-To\\consolidated\public auf den DFS-Stammserver zu umgehen, der Forconsolidation aktiviert ist. Verknüpfungsnamen Sie mit '\'-Zeichen, z. B. eine Verknüpfung der Form"ein\b", werden nicht Supportedon DFS-Stammserver, die für die Konsolidierung aktiviert sind.
  13. Wenn Sie einen Windows 2000-DHCP-Server verwenden, folgende Thesesteps, um sicherzustellen, dass die Clientinformation von DHCP in DNS automatisch aktualisieren das Kontrollkästchen nur auf der Serverebene aktiviert ist.Stellen Sie sicher, dass dieses Kontrollkästchen nicht auf der DHCP-Bereichsebene aktiviert ist.

    Hinweis Wenn Sie einen Windows Server 2003 DHCP-Server verwenden, stellen Sie sicher, dass dieAktivieren Sie DNS-Aktualisierungen den unten angegebenen Einstellungen das Kontrollkästchen nur auf der Serverebene aktiviert ist. Stellen Sie sicher, dass dieses Kontrollkästchen Colliding nicht auf der DHCP-Bereichsebene aktiviert.
    1. Klicken Sie auf dem DHCP-Server auf Start, zeigen Sie auf Programme, zeigen Sie auf Verwaltung, und klicken Sie dann auf DHCP.
    2. Erweitern Sie den DHCP-Server, mit der rechten Maustaste Bereich, und klicken Sie dann auf Eigenschaften. In diesem Fall mit der rechten Maustaste in der Liste des ersten Bereichs.
    3. Klicken Sie auf die Registerkarte DNS .
    4. Deaktivieren Sie die DHCP-Clientinformationen in DNS automatisch aktualisieren<b00> </b00> das Kontrollkästchen.

      Hinweis Wenn Sie einen Windows Server 2003 DHCP-Server verwenden, deaktivieren Sie die Aktivieren Sie DNS-Aktualisierungen den unten angegebenen Einstellungen das Kontrollkästchen.
    5. Wiederholen Sie die Schritte b bis d, für jeden DHCP-Bereich.

Beschreibung der DFS-Stamm Logik für Server-Konsolidierung

Nachdem Sie die Schritte für die Serverkonsolidierung für DFS-Stamm, und Sie versuchen, eine Datei mit der alten Pfad öffnen, tritt das folgende Szenario:
  1. Der DFS-Stammserver sieht die Anforderung und liest Registrierungseintrag TheServerConsolidationRetry.
  2. Der DFS-Stammserver fügt den Servernamen, markieren zusammen mit Ahash (#) am Anfang des Namens, den Pfad für die Suche.
    Zum Beispiel, wenn Sie versuchen, eine Datei an den of\\oldserver1\public\test.doc der alten Pfad Freigabe öffnen sucht der DFS-Stammserver up\\root1\#oldserver1\public\test.doc.
  3. Der DFS-Stammserver gibt der Client einem Verweis auf den Link einfaches. Wenn die Suche fehlschlägt, wird der ursprünglichen Pathspecified der Benutzer der DFS-Server sucht.
Die Server-Konsolidierung Logik lautet wie folgt:
  1. Wenn eine eingehende Lookupanforderung an den lokalen Computer Namespecified für den Server verfügt, fahren Sie mit Schritt 5 fort.
  2. Der Servername im Pfad suchen Sie mithilfe von TheNetBIOS oder FQDN-Servernamen, der vom Benutzer angegeben ist. Beispielsweise suchen Sie Auser \\oldserver1.contoso.com\public\test.doc gibt, for\\root1\#oldserver1.contoso.com\public\test.doc.
  3. Wenn der Benutzer den Vollqualifizierten Domänennamen gibt und Schritt 2 fehlschlägt, kürzen Sie den Servernamen bei der ersten '.' und der Wert wird als der Name NetBIOSserver behandelt. Verwenden Sie der NetBIOS-Servername im Pfad zum Nachschlagen des Verweis.Wenn beispielsweise ein Benutzer \\oldserver1.contoso.com\public\test.doc, Thensearch für die \\root1\#oldserver1\public\test.doc angibt.
  4. Schritt 2 oder Schritt 3 erfolgreich Servername behoben, versuchen Sie, den Pfad für die gesamte Suche übereinstimmen. Wenn der gesamte Suche Pfad übereinstimmt, zurückgegeben Sie erfolgreiche Empfehlung an den Client, und überspringen Sie Schritt 5.

    Wenn nur ein Teil des Pfads zugeordnet werden kann, fehlschlagen Sie, die Such- und Returnan-Fehlermeldung an den Benutzer. Z. B. wenn die Benutzer specifies\\oldserver1\public\test.doc und nur \\root1\#oldserver1 wird verglichen, Such fehl und das Lookup fehlschlägt. Überspringen Sie Schritt 5.
  5. Suchen Sie nach dem Pfad, der in der Originalreferral angegeben wurde. Wenn z. B. die ursprüngliche Anforderung für \\root1\public\test.doc,search für public\test.doc ist.
Weitere Informationen zur Standardterminologie, die Microsoft bei der Korrektur von Software nach der Veröffentlichung verwendet, klicken Sie auf die folgende Artikelnummer, um den Artikel der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
824684 Beschreibung der Standardterminologie, die zum Beschreiben von Microsoft-Softwareupdates verwendet wird

Eigenschaften

Artikel-ID: 829885 - Geändert am: Donnerstag, 6. Februar 2014 - Version: 11.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Datacenter Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise x64 Edition
Keywords: 
kbautohotfix kbhotfixserver kbqfe kbbug kbfix kbwinserv2003presp1fix kbmt KB829885 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt und wird dann möglicherweise mithilfe des Community Translation Framework (CTF) von Mitgliedern unserer Microsoft Community nachbearbeitet. Weitere Informationen zu CTF finden Sie unter http://support.microsoft.com/gp/machine-translation-corrections/de.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 829885
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com