INFO: Konfigurationen von Microsoft-Supports für Microsoft .NET Remoting mit Netzwerklastenausgleich

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 830217 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde archiviert. Er wird im vorliegenden Zustand bereitgestellt und nicht mehr aktualisiert.
Alles erweitern | Alles schließen

Zusammenfassung

Dieser Artikel enthält Informationen zu Konfigurationen, die für Microsoft .NET Remoting mit dem Netzwerklastenausgleich von Microsoft unterstützt.

Weitere Informationen

Microsoft unterstützt derzeit .NET Remoting mit des Netzwerklastenausgleichs nur für bekannte SingleCall -Objekte. bekannte SingleCall -Objekte behalten nicht Zustandsinformationen, die mit jedem Aufruf in Ihren Arbeitsspeicher in Zusammenhang stehen. Darüber hinaus behandelt bekannte SingleCall -Objekte bei jedem Aufruf als einen neuen Anruf. Daher alle Server Remoting-System kann einen beliebigen Anruf behandeln und Lastenausgleich aufrufen können. Microsoft unterstützt den Netzwerklastenausgleich für bekannte Singleton -Objekte oder für clientaktivierte Objekte nicht. bekannte Singleton -Objekte und clientaktivierte Objekte behalten Projektzustandsinformationen, die auf jedem Aufruf in Ihren Speicher bezieht. Kann daher nicht Sie Lastenausgleich dieser Objekte.

Hinweis: Obwohl Microsoft .NET Framework .NET Remoting mit Netzwerklastenausgleich für bekannte Singleton -Objekte unterstützt, berücksichtigt nicht Microsoft-Lastenausgleichs für bekannte Singleton -Objekte so effizient wie Lastenausgleich für bekannte SingleCall -Objekte.

Wenn Sie .NET Remoting verwenden, erstellt .NET Framework eine Verbindung mit einer Transport-Kanal für ein Clientsystem Remoting zur Kommunikation mit einem Server Remoting-System. Sowohl der Client Remoting und Server Remoting-System sind eine Kombination aus einer IP-Adresse und eine Anschlussnummer. Microsoft .NET Remoting verwendet eine Verbindung pro Anwendungsdomäne für ein Clientsystem Remoting. Der .NET Framework bleibt eine Verbindung geöffnet, bis es 10 Sekunden Inaktivität gibt. Nachdem das .NET Framework eine Verbindung geschlossen wurde, veranlasst ein neuen Remotingaufruf in .NET Framework, um eine andere Verbindung zu erstellen. Basierend auf den Netzwerklastenausgleich Affinität Wert Einstellungen, die .NET Framework-laden-Salden diese Verbindung mit einem der anderen verfügbaren Server Remoting Systeme. Wenn das gezielte Server Remoting-System nicht zu dieser Versuch, eine Verbindung zu erstellen antwortet, tritt ein auffangbarer Fehler auf. Sie können Code zum Behandeln dieser abfangbaren Fehlers schreiben.

Selbst wenn Sie den Netzwerklastenausgleich, den keine Affinität Wert verwendet konfigurieren, Dienste dem gleichen Server Remoting-System alle Remoteaufrufe von einem Clientsystem Remoting, bis das .NET Framework eine Verbindung geschlossen wird. Wenn .NET Framework eine Verbindung schließt, und dann ein neuen Anruf Remoting auftritt, versucht jedoch .NET Framework eine Verbindung zu den verfügbaren Server Remoting-Systems erstellen. Wenn kein Server Remoting-System auf diesen Versuch antwortet, tritt ein auffangbarer Fehler auf.

Wenn Sie .NET Framework Unterstützung für den Netzwerklastenausgleich, können Sie Lastenausgleich über mehrere Server Remoting Systeme. Diese Load-balancing erhöht Redundanz und Leistung. Darüber hinaus können Sie Code schreiben, der die Fehler auffangen kann. Allerdings kann einen Lastenausgleich über Remoting verfügbar Serversysteme nicht als gleichmäßig als-Lastenausgleich verteilt werden, die Sie mithilfe von HTTP erstellen können.

Microsoft unterstützt derzeit Netzwerklastenausgleich nur, wenn Sie es, verwenden wie in diesem Artikel beschrieben.

Informationsquellen

Informationen finden Sie auf den folgenden Websites von Microsoft Developer Network (MSDN):
Zugriff auf Objekte in anderen Anwendungsdomänen mit .NET Remoting
http://msdn2.microsoft.com/en-us/library/72x4h507(vs.71).aspx
Netzwerk Load Balancing Provider
http://msdn2.microsoft.com/en-us/library/aa371729.aspx
WellKnownObjectMode-Enumeration
http://msdn2.microsoft.com/en-us/library/system.runtime.remoting.wellknownobjectmode(vs.71).aspx

Eigenschaften

Artikel-ID: 830217 - Geändert am: Donnerstag, 27. Februar 2014 - Version: 2.6
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft .NET Framework 1.1
  • Microsoft .NET Framework 1.0
  • Microsoft Visual Studio .NET 2003 Enterprise Architect
  • Microsoft Visual Studio .NET 2003 Enterprise Developer
  • Microsoft Visual Studio .NET 2003 Professional Edition
  • Microsoft Visual Studio .NET 2003 Academic Edition
  • Microsoft Visual Studio .NET 2002 Enterprise Architect
  • Microsoft Visual Studio .NET 2002 Enterprise Developer
  • Microsoft Visual Studio .NET 2002 Professional Edition
  • Microsoft Visual Studio .NET 2002 Academic Edition
Keywords: 
kbnosurvey kbarchive kbmt kbfaulttolerance kbclientserver kbchannels kbnlb kbremoting kbinfo KB830217 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 830217
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com