Einschränkungen für Befehlszeilen im Eingabeaufforderungsprogramm (Cmd. exe)

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 830473 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
830473 Command prompt (Cmd. exe) command-line string limitation
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Dieser Artikel beschreibt die Einschränkungen bezüglich der Länge von Zeichenfolgen, die Sie als Befehlszeile im Eingabeaufforderungsprogramm (Cmd.exe) eingeben können, und die Methoden, mit denen Sie diese Einschränkungen umgehen können.

Weitere Informationen

Auf Computern mit dem Betriebssystem Microsoft Windows XP oder höher beträgt die maximale Länge der Zeichenfolge, die Sie an der Eingabeaufforderung eingeben können, 8.191 Zeichen. Auf Computern mit dem Betriebssystem Microsoft Windows 2000 oder Windows NT 4.0 beträgt die maximale Länge der Zeichenfolge, die Sie an der Eingabeaufforderung eingeben können, 2.047 Zeichen.

Diese Einschränkungen gelten für die Befehlszeile, einzelne von anderen Prozessen übernommene Umgebungsvariablen (zum Beispiel die Variable PATH) und alle Umgebungsvariablenerweiterungen. Wenn Sie Batchdateien über die Eingabeaufforderung ausführen, gelten diese Einschränkungen auch für die Verarbeitung von Batchdateien.

Beispiele

Die folgende Liste enthält einige Beispiele dafür, wie diese Einschränkungen sich auf Befehle auswirken, die an einer Eingabeaufforderung ausgeführt oder in einer Batchdatei verwendet werden.
  • Im Eingabeaufforderungsprogramm kann die Gesamtlänge der folgenden Befehlszeile, die Sie an der Eingabeaufforderung eingeben, maximal 2.047 bzw. 8.191 Zeichen (je nach Betriebssystem) betragen:
    cmd.exe /k Ausführbare Datei.exe Parameter1, Parameter2 ... ParameterN
  • In einer Batchdatei kann die Gesamtlänge der folgenden Befehlszeile, die Sie in einer Batchdatei angeben, maximal 2.047 bzw. 8.191 Zeichen (je nach Betriebssystem) betragen:
    cmd.exe /k Ausführbare Datei.exe Parameter1, Parameter2 ... ParameterN
    Diese Einschränkung gilt für Befehlszeilen in Batchdateien, wenn Sie die Batchdatei über die Eingabeaufforderung ausführen.
  • Im Eingabeaufforderungsprogramm kann die Gesamtlänge von Umgebungsvariable1 nach Erweiterung von Umgebungsvariable2 und Umgebungsvariable3 maximal 2.047 bzw. 8.191 Zeichen (je nach Betriebssystem) betragen:
    c:> set Umgebungsvariable1=Umgebungsvariable2Umgebungsvariable3
  • In einer Batchdatei kann die Gesamtlänge der folgenden Befehlszeile nach Erweiterung der Umgebungsvariablen in der Befehlszeile maximal 2.047 bzw. 8.191 Zeichen (je nach Betriebssystem) betragen:
    Ausführbare Datei.exe Parameter1Parameter2
  • Auch wenn die Win32-Einschränkung für Umgebungsvariablen 32.767 Zeichen beträgt, ignoriert das Eingabeaufforderungsprogramm von einem übergeordneten Prozess übernommene Umgebungsvariablen, die länger als die eigene Einschränkung von 2.047 bzw. 8.191 Zeichen (je nach Betriebssystem) sind. Weitere Informationen zur Funktion SetEnvironmentVariable finden Sie auf folgender Microsoft-Website:
    http://msdn2.microsoft.com/en-us/library/ms686206.aspx

Umgehen der Einschränkung

Wenden Sie je nach Ihrer Situation eine der folgenden Methoden an, um diese Einschränkung zu umgehen:
  • Ändern Sie Programme, die lange Befehlszeilen benötigen, sodass sie eine Datei mit den Parameterinformationen verwenden, und fügen Sie dann den Namen der Datei in die Befehlszeile ein.

    Ändern Sie zum Beispiel ein Programm, das die Befehlszeile Ausführbare Datei.exe Parameter1 Parameter2 ...ParameterN in einer Batchdatei verwendet, sodass es eine ähnliche wie die folgende Befehlszeile verwendet. Dabei ist Parameterdatei eine Datei, die die benötigten Parameter (Parameter1 Parameter2 ...ParameterN) enthält:
    Ausführbare Datei.exe c:\temp\Parameterdatei.txt
  • Ändern Sie Programme, die lange Umgebungsvariablen verwenden, sodass die Umgebungsvariablen weniger als 2.047 bzw. 8.191 Zeichen (je nach Betriebssystem) enthalten.

    Wenn zum Beispiel die Umgebungsvariable PATH mehr als 2.047 oder 8.191 Zeichen (je nach Betriebssystem) enthält, verwenden Sie eine oder mehrere der folgenden Methoden, um die Anzahl der Zeichen zu verringern:
    • Verwenden Sie kürzere Namen für Ordner und Dateien.
    • Verringern Sie die Tiefe von Ordnerstrukturen.
    • Speichern Sie Dateien in weniger Ordnern, sodass in der Umgebungsvariable PATH weniger Ordner erforderlich sind.
    • Testen Sie mögliche Methoden, mit denen Sie die Abhängigkeit von der Umgebungsvariable PATH für die Pfadangabe von DLL-Dateien verringern können.

Eigenschaften

Artikel-ID: 830473 - Geändert am: Donnerstag, 1. Februar 2007 - Version: 1.4
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows Server 2003, Datacenter Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Standard Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Web Edition
  • Microsoft Windows XP Home Edition
  • Microsoft Windows XP Professional
  • Microsoft Windows 2000 Advanced Server
  • Microsoft Windows 2000 Professional Edition
  • Microsoft Windows 2000 Server
  • Microsoft Windows NT Server 4.0 Standard Edition
  • Microsoft Windows NT Workstation 4.0 Developer Edition
Keywords: 
kbinfo KB830473
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com