Active Directory-Änderungen werden in Windows Server 2003 nicht repliziert

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 830746 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
830746 Active Directory changes do not replicate in Windows Server 2003
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Alles erweitern | Alles schließen

Problembeschreibung

Wichtig: Dieser Artikel enthält Informationen zum Bearbeiten der Registrierung. Sie sollten eine Sicherungskopie der Registrierung erstellen, bevor Sie die Registrierung bearbeiten. Sie müssen wissen, wie die Registrierung wiederhergestellt werden kann, wenn ein Problem auftritt. Weitere Informationen zum Erstellen einer Sicherungskopie, zum Wiederherstellen und Bearbeiten der Registrierung finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
256986 Beschreibung der Microsoft Windows-Registrierung
Wenn Sie versuchen, Änderungen im Active Directory-Verzeichnisdienst auf einen Microsoft Windows Server 2003-basierten Domänencontroller zu replizieren, wird die Replikation nicht abgeschlossen.

Im Ereignisprotokoll werden möglicherweise Ereignisse wie die folgenden angezeigt:

Typ: Warnung
Quelle: NTDS Replication
Kategorie: DS RPC Client
Ereignis-ID: 1232
Computer: Eingehender Domänencontroller
Beschreibung: Active Directory hat versucht, einen Remoteprozeduraufruf (RPC) an den folgenden Server durchzuführen. Das Aufrufzeitlimit wurde überschritten, und der Vorgang wurde abgebrochen.
Server: DSA-GUID._msdcs.DNS-Domänenname
Aufrufzeitlimit (Min.): 5
Threadkennung: Threadkennung

Typ: Warnung
Quelle: NTDS Replication
Kategorie: DS RPC Client
Ereignis-ID: 1188
Benutzer: NT-AUTORITÄT\ANONYMOUS-ANMELDUNG
Computer: Eingehender Domänencontroller
Beschreibung: Ein Active Directory-Thread wartet auf die Beendigung eines Remoteprozeduraufrufs (RPC) an den folgenden Domänencontroller: Domänencontroller: DSA-GUID._msdcs.DNS-Domänenname Vorgang: Änderung abrufen (get change)
Threadkennung: Threadkennung
Zeitlimit (Minuten): 5
Active Directory hat versucht, den Aufruf abzubrechen und den Thread wiederherzustellen.
Benutzeraktion: Starten Sie den Domänencontroller neu, falls dieses Problem weiterhin besteht.

Typ: Warnung
Quelle: NTDS General
Kategorie: Interne Verarbeitung
Ereignis-ID: 1173
Benutzer: NT-AUTORITÄT/ANONYMOUS-ANMELDUNG
Beschreibung: Internes Ereignis: Active Directory hat die folgende Ausnahme und zugeordnete Parameter festgestellt. Ausnahme: e0010002 Parameter: 0 Zusätzliche Daten Fehlerwert: 1818 Interne Kennung: 5000ede ----------------

Typ: Warnung
Quelle: NTDS Replication
Kategorie: Replikation
Ereignis-ID: 1085
Benutzer: NT-AUTORITÄT/ANONYMOUS-ANMELDUNG
Beschreibung: Internes Ereignis: Active Directory konnte die folgenden Verzeichnispartitionen nicht mit dem Domänencontroller der folgenden Netzwerkadresse synchronisieren.
Verzeichnispartition: <NC>
Netzwerkadresse: <GUID-basierter Domänencontrollername>
Wenn dieser Fehler erneut auftritt, konfiguriert die Konsistenzprüfung (KCC) die Replikationsverknüpfungen neu und umgeht den Domänencontroller.
Benutzeraktion:
Überprüfen Sie, dass die Netzwerkadresse mit einer DNS-Abfrage aufgelöst werden kann.
Zusätzliche Daten Fehlerwert: 1818 Der Remoteprozeduraufruf (RPC) wurde abgebrochen.

In dieser Situation sehen Sie den Fehler 1818 auch in der Ausgabe des Befehls repadmin /showrepl und in der Ausgabe des Befehls repadmin /showreps.

Ursache

Dieses Problem kann auftreten, wenn Ziel-Domänencontroller, die RPC-basierte Replikation durchführen, keine Replikationsänderungen von einem Quell-Domänencontroller innerhalb der Zeit empfangen, die durch die Registrierungseinstellung "RPC Replication Timeout (mins)" angegeben ist. Dieses Problem könnte am häufigsten in einer der folgenden Situationen auftreten:
  • Sie stufen einen neuen Domänencontroller mithilfe des Active Directory-Installationsassistenten (Dcpromo.exe) in die Gesamtstruktur hoch.
  • Vorhandene Domänencontroller replizieren von Quell-Domänencontrollern, die über langsame Netzwerkverbindungen verbunden sind.
Der Standardwert für die Registrierungseinstellung "RPC Replication Timeout (mins)" auf Windows 2000-Computern ist 45 Minuten. Der Standardwert für die Registrierungseinstellung "RPC Replication Timeout (mins)" auf Windows Server 2003-Computern ist 5 Minuten. Wenn Sie das Betriebssystem von Windows 2000 auf Windows Server 2003 aktualisieren, wird der Wert der Registrierungseinstellung "RPC Replication Timeout (mins)" von 45 Minuten auf 5 Minuten geändert. Wenn ein Ziel-Domänencontroller, der RPC-basierte Replikation durchführt, das angeforderte Replikationspaket nicht innerhalb der Zeit empfängt, die in der Registrierungseinstellung "RPC Replication Timeout (mins)" angegeben ist, beendet der Ziel-Domänencontroller die RPC-Verbindung mit dem nicht antwortenden Quell-Domänencontroller und protokolliert ein Warnungsereignis.

Lösung

Warnung: Durch die falsche Bearbeitung der Registrierung mithilfe des Registrierungs-Editors oder einer anderen Methode können schwerwiegende Probleme verursacht werden. Diese Probleme können eine Neuinstallation des Betriebssystems erforderlich machen. Microsoft kann nicht garantieren, dass Probleme, die von einer falschen Verwendung des Registrierungs-Editors herrühren, behoben werden können. Benutzen Sie den Registrierungs-Editor auf eigene Verantwortung.

Um dieses Problem zu beheben, erhöhen Sie die Bandbreite Ihrer Netzwerkverbindung, sodass die Active Directory-Änderungen innerhalb des Zeitlimits von fünf Minuten repliziert werden. Wenn Sie die Bandbreite Ihrer Netzwerkverbindung nicht erhöhen können, bearbeiten Sie die Registrierung auf Ihrem Windows Server 2003-Computer, um den Wert des RPC-Zeitlimits für die Active Directory-Replikation zu erhöhen. Gehen Sie folgendermaßen vor, um den Wert für das RPC-Zeitlimit zu erhöhen:
  1. Starten Sie den Registrierungs-Editor.
  2. Suchen Sie den folgenden Registrierungsunterschlüssel:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\NTDS\Parameters
  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf
    Parameters
    , zeigen Sie auf Neu, und klicken Sie auf DWORD-Wert.
  4. Geben Sie RPC Replication Timeout (mins) als Namen für den neuen Wert ein, und drücken Sie die [EINGABETASTE].
  5. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf
    RPC Replication Timeout (mins)
    , und klicken Sie auf Ändern.
  6. Geben Sie in das Feld Wert die Anzahl der Minuten ein, die Sie für das RPC-Zeitlimit für die Active Directory-Replikation festlegen möchten, und klicken Sie auf OK. Auf einem Windows Server 2003-Computer, der Teil einer Windows 2000-Umgebung ist oder von Windows 2000 Server aktualisiert wurde, könnten Sie diesen Wert zum Beispiel auf 45 Minuten setzen.
Hinweis: Sie müssen den Computer neu starten, um an der Einstellung
RPC Replication Timeout (mins)
vorgenommene Änderungen zu aktivieren.

Eigenschaften

Artikel-ID: 830746 - Geändert am: Mittwoch, 30. Mai 2007 - Version: 6.1
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows Server 2003, Datacenter Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Standard Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Web Edition
Keywords: 
kbactivedirectory kbprb kbwinservds KB830746
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com