Ihr Exchange Server 2003-Computer reagiert nicht mehr, nachdem ein MAPI-Client eine größere Anzahl als den Standardwert bestimmter Serverobjekte geöffnet hat

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 830829 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
830829 Your Exchange Server 2003 computer may stop responding after a MAPI client opens more than the default value of certain server objects
Wichtig: Dieser Artikel enthält Informationen zum Bearbeiten der Registrierung. Bevor Sie die Registrierung bearbeiten, vergewissern Sie sich bitte, dass Sie die Registrierung wiederherstellen können, falls ein Problem auftritt. Weitere Informationen zum Erstellen einer Sicherungskopie, zum Wiederherstellen und Bearbeiten der Registrierung finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
256986 Beschreibung der Microsoft Windows-Registrierung
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Alles erweitern | Alles schließen

Problembeschreibung

Ihr Microsoft Exchange Server 2003-Computer reagiert möglicherweise nicht mehr auf Anforderungen von einem oder mehreren Clients. Außerdem wird im Ereignisprotokoll der Anwendung möglicherweise eine Fehlermeldung angezeigt, die der folgenden ähnelt:

Ereigniskennung: 9646
Typ: Fehler
Quelle: MSExchangeIS
Beschreibung:
Die MAPI-Sitzung "/o=Organisation/ou=Administrative Gruppe/cn=Empfänger/cn=Benutzer" hat die maximal zulässige Anzahl von 250 Objekten vom Typ "objtMessage" überschritten und wird daher beendet.



Hinweis: Die Beschreibung dieses Ereignisses kann abhängig vom Objekttyp unterschiedlich lauten.

Ursache

Dieses Problem kann auftreten, wenn ein MAPI-Client eine größere Anzahl als den Standardwert der folgenden Serverobjekte öffnet:

Hinweis: In Microsoft Exchange Server 2003 Service Pack 1 (SP1) ist der Standardwert für verschiedene Serverobjekte erhöht. Die erhöhten Werte werden in der Spalte "SP1 und spätere Service Packs" in der folgenden Tabelle gezeigt.

Tabelle minimierenTabelle vergrößern
EintragStandardwertSP1 und spätere Service Packs
objtMessage250250
objtFolder500500
objtAttachment100500
objtFolderView500500
objtMessageView500500
objtAttachView250500
objtStream50250
objtACLView5050
objtRulesView5050
objtFXSrcStrm5050
objtFXDstStrm5050
objtCStream5050
objtNotify500.000500.000

Lösung

In Exchange Server 2003 ist die Anzahl der serverseitigen Objekte, die für Clients zulässig sind, eingeschränkt. Damit soll verhindert werden, dass ein einzelner Client die Ressourcen auf dem Exchange Server erschöpft. Wenn der im Abschnitt "Problembeschreibung" beschriebene Fehler im Ereignisprotokoll erscheint, weist dies auf ein fehlerhaftes Verhalten eines Clients hin, der zu viele Objekte auf dem Server öffnet oder geöffnet lässt. Wenn der Fehler im Ereignisprotokoll auftritt, sollten Sie Anwendungen oder Add-Ins von Fremdanbietern überprüfen, die auf dem Client ausgeführt werden.

Außerdem sollten Sie das Benutzerverhalten überprüfen, das mit der angegebenen Anmeldung verbunden ist. Dadurch können Sie besser verstehen, warum die Standardanzahl von Objekten nicht ausreicht. In seltenen Fällen reicht die Anzahl der Ressourcen nicht aus und kann angepasst werden. Gehen Sie jedoch vorsichtig vor, wenn Sie die maximal zulässige Anzahl von Objekten erhöhen möchten. Wenn Sie die maximale Anzahl von Objekten eines bestimmten Typs erhöhen, erhöhen Sie auch den Speicherumfang, der von Clientanforderungen belegt werden kann. Eine unkorrekte Konfiguration dieses Wertes kann zur Anzeige von Warnmeldungen über fehlenden Speicher oder über Fragmentierung des virtuellen Speichers führen.

Sie können einen Registrierungsschlüssel hinzufügen, über den die maximale Anzahl von Ressourcen, die ein MAPI-Client gleichzeitig nutzen kann, angepasst werden kann. Diese Anpassung überschreibt den Standardgrenzwert für jedes im Abschnitt "Ursache" aufgeführte Serverobjekt.

Hinweis: Sie sollten nur den Wert für den Objekttyp anpassen, der in der oben im Abschnitt "Problembeschreibung" beschriebenen Ereignisprotokoll-Fehlermeldung genannt wird. Sie sollten diese Werte mit Vorsicht und nur in kleinen Abständen erhöhen. Erhöhen Sie den Wert beispielsweise immer nur um 100.

Eine vollständige Liste mit Telefonnummern des Microsoft Product Support Services (PPS) und Angaben zu den anfallenden Supportgebühren finden Sie auf folgender Microsoft-Website:
http://support.microsoft.com/default.aspx?scid=fh;[LN];CNTACTMS
Achtung: Die unkorrekte Verwendung des Registrierungseditors kann schwerwiegende Probleme verursachen, die das gesamte System betreffen und eine Neuinstallation des Betriebssystems erforderlich machen. Microsoft kann nicht garantieren, dass Probleme, die von einer falschen Verwendung des Registrierungseditors herrühren, behoben werden können. Benutzen Sie den Registrierungseditor auf eigene Verantwortung.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um einen Registrierungsschlüssel hinzuzufügen, über den die maximale Anzahl von Ressourcen, die ein MAPI-Client gleichzeitig nutzen kann, angepasst werden kann:
  1. Klicken Sie auf Start und auf Ausführen, geben Sie regedit ein, und klicken Sie auf OK.
  2. Erweitern Sie den folgenden Registrierungsunterschlüssel:
    \\HKEY_LOCAL_MACHINE \SYSTEM\CurrentControlSet\Services\MSExchangeIS\ParametersSystem
  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf ParametersSystem, zeigen Sie auf Neu, und klicken Sie auf Schlüssel.
  4. Geben Sie MaxObjsPerMapiSession ein, und drücken Sie die [EINGABETASTE], um den Namen des neuen Unterschlüssels festzulegen.
  5. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf MaxObjsPerMapiSession, klicken Sie auf Neu, und klicken Sie auf DWORD-Wert.
  6. Geben Sie Objekttyp ein, und drücken Sie die [EINGABETASTE], um den Namen des Objekts festzulegen.

    Hinweis: Objekttyp ist der Name des Objekttyps in der Fehlermeldung, die im Abschnitt "Problembeschreibung" genannt wird. Geben Sie zum Beispiel objtMessage ein, und drücken Sie die [EINGABETASTE].
  7. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Objekttyp, und klicken Sie auf Ändern.
  8. Geben Sie im Feld Wert die Anzahl der Objekte ein, auf die dieser Eintrag beschränkt werden soll, und klicken Sie auf OK. Geben Sie zum Beispiel 350 ein, um den Wert für das Objekt "objtMessage" zu erhöhen. Der Standardwert ist 250.

Status

Microsoft hat bestätigt, dass es sich hierbei um ein Problem bei den in diesem Artikel genannten Microsoft-Produkten handelt.

Eigenschaften

Artikel-ID: 830829 - Geändert am: Donnerstag, 14. September 2006 - Version: 4.5
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Exchange Server 2003 Enterprise Edition
  • Microsoft Exchange Server 2003 Standard Edition
Keywords: 
kbbug kbprb KB830829
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com