Windows-Produktaktualisierungen reagieren nicht mehr oder beanspruchen die CPU-Ressourcen vollständig bzw. zum größten Teil

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 830846
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
830846 Windows Product Updates may stop responding or may use most or all the CPU resources
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Alles erweitern | Alles schließen

Problembeschreibung

Wenn Sie ein Produktupdate (zum Beispiel ein kritisches Update, einen Sicherheitspatch, ein Rollup-Paket oder einen Hotfix) für eines der in diesem Artikel genannten Produkte zu installieren versuchen, reagiert die Installation eventuell nicht mehr (hängt):

Wenn dieses Problem auftritt, sehen Sie auf der Registerkarte Prozesse im Windows-Task-Manager nach, ob es dort einen Eintrag gibt, dass die Datei "Update.exe" die CPU-Ressourcen ganz oder nahezu vollständig belegt. Starten Sie den Windows Task-Manager, indem Sie mit der rechten Maustaste auf einen leeren Bereich in der Taskleiste und danach mit der linken Maustaste auf Task-Manager klicken.

Ursache

Dieses Problem tritt auf, wenn die beiden folgenden Bedingungen erfüllt sind:
  • Die Benutzerberechtigung zum Debuggen von Programmen (SeDebugPrivilege) wurde allen Benutzern und Gruppen (auch der Gruppe "Administratoren") entzogen. Standardmäßig verfügen nur die lokale Administratorengruppe und das lokale Systemkonto über die Benutzerberechtigung zum Debuggen von Programmen. Ein Benutzer mit dieser Berechtigung kann an jeden beliebigen Prozess einen Debugger anhängen.
  • Das Produktupdate, das Sie zu installieren versuchen, enthält die Version 5.3.23.4 der Datei "Update.exe". Diese Version erfordert die Benutzerberechtigung zum Debuggen von Programmen.

    Gehen Sie folgendermaßen vor, um zu ermitteln, welche Version der Datei "Update.exe" in einem Windows-Produktupdate enthalten ist:
    1. Verwenden Sie die Befehlszeilenoption -x, um das Produktupdatepaket in einen temporären Ordner zu extrahieren. Verwenden Sie zum Beispiel den folgenden Befehl, um das englische Sicherheitspatch 826232 für Microsoft Windows 2000 in den Ordner "C:\826232" zu extrahieren:
      windows2000-kb826232-x86-enu -x:c:\826232
    2. Klicken Sie in dem Ordner, den Sie in Schritt 1 erstellt haben, mit der rechten Maustaste auf die Datei Update.exe, und klicken Sie danach auf Eigenschaften. Typischerweise ist die Datei "Update.exe" in einem Ordner mit dem Namen "Update" gespeichert (zum Beispiel "C:\826232\Update"). Auf der Registerkarte Version wird die Dateiversion angezeigt.

Lösung

Am 29. Oktober 2003 hat Microsoft diverse überarbeitete Sicherheitspatches freigegeben, welche die Version 5.4.1.0 der Datei "Update.exe" enthalten. Für die Versionen der Datei "Update.exe" ab 5.4.1.0 ist die Benutzerberechtigung zum Debuggen von Programmen nicht mehr erforderlich. In der folgenden Tabelle sind die überarbeiteten Sicherheitspatches aufgeführt, die zurzeit verfügbar sind.
Tabelle minimierenTabelle vergrößern
SicherheitspatchWindows-VersionSecurity Bulletin
826232Windows 2000http://www.microsoft.com/germany/technet/sicherheit/bulletins/ms03-042.mspx
828035Windows 2000, Windows XP, Windows Server 2003http://www.microsoft.com/germany/technet/sicherheit/bulletins/ms03-043.mspx
824141Windows XPhttp://www.microsoft.com/germany/technet/sicherheit/bulletins/ms03-045.mspx

Abhilfe

Räumen Sie der Gruppe "Administratoren" die Berechtigung zum Debuggen von Programmen ein, um das geschilderte Problem zu umgehen. In der Gruppenrichtlinie finden Sie die Berechtigung zum Debuggen von Programmen unter Computerkonfiguration\Windows-Einstellungen\ Sicherheitseinstellungen\Lokale Richtlinien\Zuweisen von Benutzerrechten.

Weitere Informationen

Microsoft rät davon ab, der Gruppe "Administratoren" die Berechtigung zum Debuggen von Programmen zu entziehen. Falls Sie dies doch tun sollten, empfiehlt Microsoft, die aktualisierten Sicherheitspatches anzuwenden, sofern für Ihr Produkt ein solcher Patch verfügbar ist.

Informationsquellen

Weitere Informationen finden Sie im "Microsoft Windows 2000 Security Hardening Guide" (Leitfaden zur Verbesserung der Sicherheit) auf der folgenden Microsoft-Website:
http://www.microsoft.com/technet/security/topics/hardsys/tcg/tcgch04.mspx

Eigenschaften

Artikel-ID: 830846 - Geändert am: Donnerstag, 3. Februar 2011 - Version: 2.6
Keywords: 
KB830846
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com