Konfigurieren von statischen Kommunikationsports in Outlook 2007 und Outlook 2003

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 833799 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
833799 How to configure static communication ports in Outlook 2007 and in Outlook 2003
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Einführung

Dieser Artikel beschreibt, wie Sie eine Microsoft Outlook-Profildatei erstellen, die Sie dafür verwenden können, statische Kommunikationsports in Microsoft Office Outlook 2007 und Microsoft Office Outlook 2003 zu konfigurieren. Die statischen Ports werden verwendet, um eine Verbindung zu einem Microsoft Exchange-Server herzustellen. Dieses Verfahren kann angewendet werden, um das Problem zu umgehen, dass Outlook nicht über den Port 135 kommunizieren kann, um über die Endpunktzuordnung den Standort des Exchange-Servers zu ermitteln.

Weitere Informationen

Sowohl Microsoft Outlook als auch Microsoft Exchange verwenden das RPC-Protokoll (RPC = Remote Procedure Call/Remoteprozeduraufruf) für die Kommunikation. Wenn ein Exchange-Server gestartet wird, werden alle seine Dienste dynamisch einem Port zugewiesen. Die Portnummer, die jeder Exchange-Server abhört, kann sich bei jedem Start eines Exchange-Servers ändern. Wenn ein Exchange-Server gestartet wird, registriert er sich selbst bei der Endpunktzuordnung und fordert diese auf, ihm eine Portnummer zuzuweisen.

Wenn Outlook gestartet wird, muss das Programm den Port ermitteln, dem der TCP/IP-Endpunkt auf dem Exchange-Server zugeordnet wurde. Outlook kontaktiert die Endpunktzuordnung des Exchange-Servers, die verfolgt, welcher Dienst welchen Port abhört, um die Nummer des Ports zu ermitteln, mit dem Outlook kommunizieren muss. Die Endpunktzuordnung hört immer den Port 135 ab.

Kürzlich wurde ein Problem in dem Teil der RPC-Funktionalität entdeckt, der den Austausch von E-Mail-Nachrichten über TCP/IP verarbeitet. Die Anfälligkeit ist auf die falsche Verarbeitung fehlerhafter E-Mail-Nachrichten zurückzuführen. Diese spezielle Anfälligkeit betrifft den Prozess der RPC-Endpunktzuordnung. Die Endpunktzuordnung hört den TCP/IP-Port 135 ab. Aus diesem Grund kann Outlook den Port 135 nicht dazu verwenden, mithilfe der Endpunktzuordnung den Standort des Exchange-Servers zu ermitteln.

Um dieses Problem zu umgehen, können Sie Outlook 2003 und Ihren Exchange-Server darauf konfigurieren, über einen vorher definierten Satz identischer Kommunikationsports miteinander zu kommunizieren. Außerdem können Sie bei dieser Konfiguration über das Internet auf Ihren Exchange-Server zugreifen, wenn Port 135 blockiert ist, und es ist sichergestellt, dass Sie nicht für die Probleme anfällig sind, die eine fehlerhafte RPC-Endpunktzuordnung mit sich bringt. Diese Änderung der Konfiguration ist vergleichbar mit der RPC-über-HTTP-Kommunikation zwischen Outlook 2003 und Microsoft Exchange 2003 und verbessert die Leistung sowie die Round-Trip-Zeit für den Aufbau einer Netzwerkverbindung.

Konfigurieren von statischen Kommunikationsports in Outlook 2003

Verwenden Sie die Konfigurationseinstellungen aus Schritt 2 der folgenden Schritte zum Erstellen einer Outlook-Profildatei (.PRF), um Outlook 2003 auf die Kommunikation über statische Ports zu konfigurieren. Sie können diese Datei dann mit festen Porteinstellungen in Ihr Standardprofil in Outlook 2003 importieren. Dadurch wird Ihr Exchange-Konto in Outlook darauf konfiguriert, nur über diese Ports zu kommunizieren. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor.

Hinweis: Änderungen an den RCP-über-HTTP-Portzuordnungen sollten nur bei bestimmten Umständen und unter Anleitung Ihres Systemadministrators vorgenommen werden. Außerdem kann sich eine solche Vorgehensweise störend auf zukünftige Versionen dieses Produkts auswirken und Sie daran hindern, mit RCP-über-HTTP eine Verbindung zu dem Exchange-Server aufzubauen.
  1. Starten Sie den Editor.
  2. Kopieren Sie die folgenden Konfigurationseinstellungen in die Datei im Editor:
     Allgemeines
    Custom=1
    DefaultProfile=Yes
    OverwriteProfile=Append
    ModifyDefaultProfileIfPresent=TRUE
    
    ; **************************************************************
    
    ; Section 2 - Services in Profile
    
    ; **************************************************************
    
     
    
    [Service List]
    ServiceEGS=Exchange Global Section
     
    
    ;***************************************************************
    
    ; Section 4 - Default values for each service.
    
    ;***************************************************************
    
    [ServiceEGS]
    
    ; Uncomment the lines that correspond to the port values you want to configure.
    ;
    ;TCPExchangePort=6001
    ;TCPReferralPort=6002
    ;TCPDirectoryPort=6004
    
    ;HTTPExchangePort=6001
    ;HTTPReferralPort=6002
    ;HTTPDirectoryPort=6004
    
    ;***************************************************************
    ; Section 6 - Mapping for profile properties
    
    ;***************************************************************
    
    [Microsoft Exchange Server]
    ServiceName=MSEMS
    MDBGUID=5494A1C0297F101BA58708002B2A2517
    MailboxName=PT_STRING8,0x6607
    HomeServer=PT_STRING8,0x6608
    
    
    [Exchange Global Section]
    SectionGUID=13dbb0c8aa05101a9bb000aa002fc45a
    MailboxName=PT_STRING8,0x6607
    HomeServer=PT_STRING8,0x6608
    HTTPExchangePort=PT_I2,0x662d
    HTTPReferralPort=PT_I2,0x6631
    HTTPDirectoryPort=PT_I2,0x662f
    TCPExchangePort=PT_I2,0x662c
    TCPReferralPort=PT_I2,0x6630
    TCPDirectoryPort=PT_I2,0x662e
    
  3. In Section 4 - Default values for each service (Abschnitt 4 - Standardwerte für jeden Dienst) der Konfigurationseinstellungen, die Sie in Ihre Datei kopiert haben, entfernen Sie das Semikolon (;) am Anfang der Zeile mit der Porteinstellung, die Sie verwenden möchten. Die von Ihnen verwendete Porteinstellung muss mit der Porteinstellung identisch sein, die auf Ihrem Exchange-Server konfiguriert ist.
  4. Speichern Sie die Datei unter einem beliebigen Namen mit der Dateinamenerweiterung ".prf".
  5. Öffnen Sie Microsoft Windows Explorer, und gehen Sie dann zu der Datei Ihr_Dateiname.prf, die Sie in Schritt 4 gespeichert haben.
  6. Doppelklicken Sie auf Ihr_Dateiname.prf, um Outlook zu konfigurieren.

Konfigurieren von statischen Kommunikationsports in Exchange

Weitere Informationen zum Konfigurieren statischer Kommunikationsports auf Ihrem Microsoft Exchange-Server finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
270836 Statische Anschlusszuordnungen in Exchange Server

Informationsquellen

Weitere Informationen zu der Sicherheitsanfälligkeit in der RPC-Endpunktzuordnung finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
331953 MS03-010: Fehler in RPC-Endpunktzuordnung kann Denial-of-Service-Angriffe ermöglichen

Eigenschaften

Artikel-ID: 833799 - Geändert am: Montag, 12. März 2007 - Version: 2.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Office Outlook 2003
  • Microsoft Office Outlook 2007
Keywords: 
kbemail kbconfig kbhowto KB833799
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com