Verwendung von Reporting Services konfigurieren und Zugriff auf eine Oracle-Datenquelle

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 834305 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

EINFÜHRUNG

In Microsoft SQL Server 2000 Reporting Services können Sie erstellen und bereitstellen, die Daten aus einer Oracle-Datenquelle verwendet. Dieser Artikel beschreibt das Konfigurieren und Zugriff auf eine Oracle-Datenquelle für einen Bericht, zu entwickeln und mithilfe von Reporting Services bereitzustellen.

Sie können eine Oracle-Datenquelle in einem Bericht verwenden (d. h., ein Bericht-spezifische Datenquelle), oder können Sie eine Oracle-Datenquelle als freigegebene Quelle in mehrere Berichte. Die Definition für einen Bericht-spezifische Datenquelle wird im Bericht selbst gespeichert, während die Definition für eine freigegebene Datenquelle in einer separaten Datei auf dem Berichtsserver gespeichert wird. Ein Bericht kann Daten zugreifen, aus einer Datenquelle oder aus vielen Datenquellen, die Bericht-spezifische oder freigegeben sind.

Grundlegende Anforderungen so konfigurieren Sie eine Oracle-Datenquelle

Um auf eine Oracle-Datenquelle in einem Bericht zuzugreifen, müssen Sie zunächst die Oracle-Datenquelle konfigurieren. Um eine Oracle-Datenquelle zu konfigurieren, müssen Sie beide der folgenden Schritte ausführen:
  • Installieren Sie die Oracle-Clienttools auf dem Bericht-Servercomputer, der den Bericht hostet, und starten Sie Internetinformationsdienste (IIS) neu.
  • Installieren Sie den Treiber, der als Anbieter zum Verbinden mit Oracle-Datenquelle. Standardmäßig sind die Treiber mit Oracle-Clienttools, mit Microsoft Data Access Components (MDAC) oder mit Microsoft .NET Framework installiert.

Schritte zum Konfigurieren einer Oracle-Datenquelle, beim Entwerfen eines Berichts mithilfe des Berichts-Designers

Beim Entwickeln eines Berichts mithilfe von Berichts-Designer und, dass Bericht eine Oracle-Datenquelle erforderlich ist, müssen entweder eine berichtsspezifischer Oracle-Datenquelle erstellen oder erstellen eine freigegebene Oracle-Datenquelle, die Daten des Berichts abgerufen werden sollen. Darüber hinaus können Sie auf einem vorhandenen Bericht eine berichtsspezifischer Datenquelle für einen neuen Bericht oder einer freigegebenen Oracle-Datenquelle konfigurieren. Gehen Sie folgendermaßen vor um eine Bericht-spezifische Datenquelle für einen neuen Bericht zu konfigurieren,
  1. Starten Sie Microsoft Visual Studio .NET 2003.
  2. Zeigen im Menü Datei auf neu , und klicken Sie dann auf Projekt .
  3. Klicken Sie unter Projekttypen auf Business Intelligence-Projekte .
  4. Klicken Sie unter Vorlagen auf Bericht Projekt .
  5. Klicken Sie auf OK .
  6. Klicken Sie im Projektmappen-Explorer mit der rechten Maustaste auf den Ordner Berichte , und klicken Sie die Neuen Bericht hinzufügen .
  7. Klicken Sie im Dialogfeld Berichts-Assistenten in der Liste Typ auf Oracle .

    Hinweis: Wenn Sie diese Datenquelle in mehrere Berichte verwenden möchten, stellen Sie diese Datenquelle einer freigegebene Datenquelle Daten. Hierzu klicken Sie auf die Option machen eine freigegebene Datenquelle .
  8. Klicken Sie auf Bearbeiten .
  9. Klicken Sie auf die Registerkarte Verbindung , und geben Sie dann die Oracle Daten Datenquelle-Details wie die Oracle Server-Instanzname, Benutzername und Kennwort.
  10. Klicken Sie auf OK .
  11. Klicken Sie auf Weiter .
  12. Klicken Sie im Abfragezeichenfolge Geben Sie die erforderliche Abfrage zum Abrufen von Berichtsdaten, und klicken Sie dann auf Weiter .
  13. Klicken Sie auf Fertig stellen .
Gehen Sie folgendermaßen vor um eine freigegebene Oracle-Datenquelle für einen vorhandenen Bericht zu konfigurieren,
  1. Starten Sie Visual Studio .NET 2003.
  2. Öffnen Sie das vorhandene Projekt, das der Bericht enthält, in dem Sie eine Oracle-Datenquelle hinzufügen möchten.
  3. Klicken Sie in Design Bericht auf die Daten Registerkarte und dann Neues Dataset in der Liste DataSet .
  4. Klicken Sie im Dialogfeld DataSet in der Liste Datenquelle auf Neue Datenquelle .
  5. Klicken Sie auf die Registerkarte Provider , und klicken Sie unter Wählen Sie die Verbindung zu Daten , Microsoft OLE DB-Provider für Oracle , im Dialogfeld Datenverknüpfungseigenschaften .
  6. Klicken Sie auf Weiter .
  7. Klicken Sie auf die Registerkarte Verbindung , und geben Sie dann die Oracle Daten Datenquelle-Details wie die Oracle Server-Instanzname, Benutzername und Kennwort.
  8. Klicken Sie auf OK .
  9. Geben Sie im Dialogfeld DataSet die erforderliche Abfrage um die Berichtsdaten im Feld Abfragezeichenfolge zu erhalten, und klicken Sie dann auf OK .
Hinweis: Enthält die Bericht Abfragezeichenfolge unbenannte Parameter, wie z. B. SELECT * FROM table WHERE column name =?, müssen Sie die Datenquelle den Typ der Datenquelle auf OLE DB festgelegt bearbeiten und klicken Sie dann auf Microsoft OLE DB-Provider für Oracle . Wenn die Berichtsabfrage benannte Parameter enthält, können Sie die Oracle-Datenverarbeitungserweiterung anstelle von OLE DB-Datenverarbeitungserweiterung.

Der grafischen Abfragedesigner verwendet OLE DB und der allgemeinen Abfrage-Designer die Datenerweiterung Reporting Services-Datenverarbeitung.

Schritte zum Konfigurieren einer Oracle-Datenquelle, wenn Sie einen Bericht, Bereitstellen indem Berichtmanager verwendet

Wenn Sie einen Bericht, der eine gemeinsame Oracle-Datenquelle verwendet bereitstellen, müssen Sie die Oracle-Datenquelle als eine freigegebene Datenquelle konfigurieren, indem Berichtmanager verwendet. Im Berichts-Manager können Sie konfigurieren eine Oracle-Datenquelle, die entweder die OLE DB Datenverarbeitungserweiterung verwendet oder, Oracle-Datenverarbeitungserweiterung verwendet. Gehen Sie folgendermaßen vor um eine Oracle-Datenquelle konfigurieren, die Oracle-Datenverarbeitungserweiterung verwendet,
  1. Starten Sie den Bericht-Manager.
  2. Klicken Sie auf Neue Datenquelle .
  3. Geben Sie auf der Seite Neue Datenquelle einen Namen für die Datenquelle im Feld Name .
  4. Klicken Sie in der Liste Verbindungstyp auf Oracle .
  5. Geben Sie im Textfeld Verbindungszeichenfolge den folgenden Text (wobei OracleServerInstanceName für den Namen der Oracle-Server-Instanz ist): Datenquelle = OracleServerInstanceName.

    Hinweis : Wenn Sie die Reporting Services Datenverarbeitungserweiterung oder Datenverarbeitungserweiterung OLEDB verwenden, geben Sie folgenden Text ein (wobei ProviderName den Namen des Datenanbieters für ist): Provider = ProviderName; Datenquelle = OracleServerInstanceName.
  6. Klicken Sie unter Verbindung verwenden auf die Option Anmeldeinformationen sicher in der Berichtsserver gespeichert , und geben Sie einen gültigen Benutzernamen und ein Kennwort.

    Hinweis: Legen Sie Details je nach Ihren Anforderungen der entsprechenden Verbindung.
  7. Klicken Sie auf OK .

    Hinweis: Die Datenquelle wird mit den Namen der Datenquelle erstellt, die Sie bereitgestellt.

Oracle-Datenverarbeitungserweiterung verwendet die .NET Framework-Datenanbieter für Oracle, um eine Verbindung zu herstellen und Daten aus einer Oracle-Datenquelle abzurufen. Zum Downloaden von .NET Framework-Datenanbieter für Oracle, die mit Microsoft .NET Framework 1.1 verfügbar ist, die folgende Microsoft-Website:
Microsoft .NET Framework Version 1.1 Redistributable Package
Hinweis: Sie müssen die Oracle 8i-Version 3 (8.1.7)-Client installieren oder höher auf dem Servercomputer Bericht für den Anbieter wie erwartet funktioniert.

Schritte zur Problembehandlung bei Fehlermeldungen beim Konfigurieren einer Oracle-Datenquelle

Wenn Sie eine Oracle-Datenquelle, die Sie entwickelt und Konfigurieren mithilfe von Reporting Services bereitgestellt, wird möglicherweise Fehlermeldungen angezeigt. Die folgenden Informationen kann Ihnen die Behebung dieser Fehlermeldungen helfen:
  • Wenn Sie die folgenden Fehlermeldung erhalten, stellen Sie sicher, dass einen gültigen Benutzernamen und ein Kennwort verwendet wurden, um an der Datenquelle anzumelden:
    Testverbindung fehlgeschlagen aufgrund eines Fehlers beim Initialisieren des Anbieters. ORA-01017: ungültige Benutzername/Kennwort; Anmeldung verweigert
  • Wenn Sie die folgenden Fehlermeldung erhalten, stellen Sie sicher, dass Sie eine gültige Oracle Server-Instanzname verwendet:
    Testverbindung fehlgeschlagen aufgrund eines Fehlers beim Initialisieren des Anbieters. ORA-12154: TNS: Dienstname konnte nicht aufgelöst
    Oracle-Serverinstanzname, mit dem Sie ausgeführt werden muss. Diese Fehlermeldung kann auch aufgrund von Problemen mit der Konnektivität mit Oracle-Datenquelle angezeigt werden. Weitere Informationen über Techniken zum Debuggen von Verbindungsproblemen finden Sie die folgende KB-Artikelnummer:
    259959INFO: Verfahren zum Debuggen Verbindungsprobleme auf einem Oracle-Server mithilfe der ODBC-Treiber und OLE DB-provider
  • Wenn Sie die folgenden Fehlermeldung erhalten, registrieren, oder Installieren des Anbieters, den Sie zum Konfigurieren der Oracle-Datenquelle ausgewählt:
    Testverbindung fehlgeschlagen aufgrund eines Fehlers beim Initialisieren des Anbieters. Oracle Fehler ist aufgetreten, aber Fehlermeldung konnte von Oracle nicht abgerufen werden.
    Um dieses Problem zu umgehen, wählen Sie einen anderen Anbieter so konfigurieren Sie die Oracle-Datenquelle.

Informationsquellen

Weitere Informationen finden Sie unter die folgenden Themen in Reporting Services-Onlinedokumentation:
  • Abrufen von Daten aus anderen Datenquellen
  • Herstellen einer Verbindung zu einer Datenquelle

Eigenschaften

Artikel-ID: 834305 - Geändert am: Samstag, 28. Februar 2004 - Version: 2.2
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft SQL Server 2000 Reporting Services
Keywords: 
kbmt kbreport kbprovider kboracle kberrmsg kbhowtomaster KB834305 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 834305
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com