Update: Berechnete Elemente möglicherweise falsche Ergebnisse für dynamische Formeln zurück.

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 834494 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
# Fehler: 14241 (Plato 7 X)
Microsoft stellt veröffentlichten Hotfixes für SQL Server 2000 als downloadbare Datei zur Verfügung. Da die Updates kumulativ sind, jede neue Version alle Hotfixes enthält und die Sicherheitsupdates wurden, in der vorherigen SQL Server 2000 Hotfix-Version enthalten.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Problembeschreibung

Sie können ein berechnetes Element definieren, mithilfe einer Formel, die den Satz von einer Achse in der aktuellen Abfrage als Teil der Formel verweist. Wenn Sie ein berechnetes Element auf diese Weise definieren, möglicherweise der Wert des berechneten Elements jedoch falsche Ergebnisse zurück.

Beispielsweise gibt die erste Abfrage, die das berechnete Element verwendet korrekten Werte zurück. Höhere Abfragen können jedoch die gleichen Werte reflektieren, die von der ersten Abfrage zurückgegeben werden.

Z. B. der folgende Ausdruck den Nenner der Berechnung ändert, wenn die Store-Dimension in der Spaltenachse der aktuellen Abfrage befindet:
IIF (NOT( IsError(intersect( {[Store].[All Stores]}, strtoset("axis(0)") ).count)), 
--Store is on the columns axis of the query; use the current member (default).
([Measures].[Unit Sales]/
( [Customers].[All Customers],
[Product].[All Products],
[Measures].[Unit Sales] )
),
--Else use the ALL level of the Store dimension.
([Measures].[Unit Sales]/
([Store].[All Stores], 
[Customers].[All Customers],
[Product].[All Products],
[Measures].[Unit Sales])
)
)

Ursache

Zum Optimieren der Leistung für Berechnungen verwendet der Analysis Services OLE DB für OLAP-Anbieter einen Cache für Berechnungsergebnisse. Später wird das zwischengespeicherte Ergebnis für Berechnungen verwendet, auf die mehrfach verwiesen wird. Im vorhergehenden Beispiel werden die Ergebnisse der intersect -Funktion zwischengespeichert. Dieses Verhalten führt das berechnete Element eine falsche Formel verwenden möchten.

Lösung

Informationen zu Service Packs

Installieren Sie das neueste Service Pack für Microsoft SQL Server 2000, um dieses Problem zu beheben. Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
290211So erhalten Sie das neueste Service Pack für SQL Server 2000

Hotfix-Informationen

Die englische Version dieses Hotfixes weist die Dateiattribute (oder höher Dateiattribute), die in der folgenden Tabelle aufgelistet werden. Die Datums- und Uhrzeitangaben für diese Dateien sind in Coordinated Universal Time (UTC) angegeben. Wenn Sie sich die Dateiinformationen ansehen, werden diese Angaben in die lokale Zeit konvertiert. Um die Differenz zwischen UTC und der Ortszeit zu ermitteln verwenden Sie die Registerkarte Zeitzone des Tools ? Datum und Uhrzeit in der Systemsteuerung.
   Date         Time   Version            Size    File name
   --------------------------------------------------------------
   03-Nov-2003  17:08  8.0.874.0         217,668  Msmdcb80.dll     
   17-Jan-2004  01:47  8.0.0.909       4,063,812  Msmddo80.dll     
   03-Nov-2003  17:08  8.0.874.0       1,032,768  Msmdgd80.dll     
   28-Oct-2003  02:58  8.0.823.0         172,608  Msmdpump.dll     
   28-Oct-2003  02:58  8.0.0.864       9,638,468  Msmdsgn80.dll    
   17-Jan-2004  01:47  8.0.909.0       1,835,588  Msmdsrv.exe      
   17-Jan-2004  01:47  8.0.909.0       2,077,264  Msolap80.dll     
   10-May-2003  08:05  8.0.820.0         213,069  Msolap80.rll
Hinweis: Aufgrund wechselseitiger Abhängigkeiten zwischen kann das aktuellste Update oder Feature, das die vorherigen Dateien enthält, auch weitere Dateien enthalten.

SQL Server 2000 Analysis Services 64-bit

Informationen zu Service Packs

Installieren Sie das neueste Service Pack für Microsoft SQL Server 2000, um dieses Problem zu beheben. Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
290211So erhalten Sie das neueste Service Pack für SQL Server 2000

Hotfix-Informationen

Weitere Informationen zu Hotfix-Build, die für einen Server mit SQL Server 2000 Analysis Services 64-Bit oder herausfinden, ob ein Update geplant ist, die im SQL Server 2000 Analysis Services 64-Bit Servicepack 4 enthalten sein sollen, folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
825804Update: Hotfix-Informationen für Build 8.0.872 von SQL Server 2000 Analysis Services 64 bit

Status

Microsoft hat bestätigt, dass dies ein Problem in Microsoft-Produkten handelt, die im Abschnitt "Gilt für" aufgeführt sind.Dieses Problem wurde erstmals im Microsoft SQL Server 2000 Service Pack 4.

Informationsquellen

Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
824684Erläuterung von Standardbegriffen bei Microsoft Softwareupdates

Eigenschaften

Artikel-ID: 834494 - Geändert am: Dienstag, 21. November 2006 - Version: 4.2
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft SQL Server 2000 Analysis Services
Keywords: 
kbmt kbqfe kbhotfixserver kbsqlserv2000presp4fix kbfix kbbug KB834494 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 834494
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com