Wie Sie das Exchange-Cachemodus-Feature mit erweiterten MAPI-Anwendungen in Outlook 2003 verwenden

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 834496 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

EINFÜHRUNG

Exchange-Cachemodus ist ein neues Feature in Microsoft Office Outlook 2003. Exchange-Cache-Modus ermöglicht Outlook 2003 für eine lokale Kopie des Postfachs eines Benutzers verwenden, während Outlook 2003 eine Onlineverbindung zu einer Remotekopie des Postfachs des Benutzers in Microsoft Exchange verwaltet. Es ist wichtig für Extended MAPI-Entwickler zu verstehen, wie dieses Feature Ihre Lösungen auswirkt und wie Sie mit diesem Feature arbeiten können.

Weitere Informationen

Wenn Outlook 2003 im Exchange-Cachemodus ausgeführt wird, werden alle Extended MAPI-Anwendungen, die mit derselben Sitzung anmelden auch auf den zwischengespeicherten Nachrichtenspeicher verbunden. Anhand der lokalen Kopie des Postfachs werden alle Daten, die zugegriffen wird, und alle Änderungen, die vorgenommen werden, vorgenommen. Manchmal sollen dazu nicht. Outlook 2003 eine neue Flag mit dem Namen MDB_ONLINE enthält:
#define MDB_ONLINE ((ULONG) 0x00000100)
dieses Flag kann werden an die IMAPISession::OpenMsgStore MAPI-Funktion übergeben. Dieses Flag überschreibt die Verbindung zu den lokalen Informationsspeicher und öffnet den Speicher auf dem Remoteserver.

Hinweis: Dieses Flag wird Exchange-Informationsspeicher in Exchange-Cache-Modus und in nicht zwischengespeicherten Modus geöffnet werden, zur selben Zeit in der gleichen MAPI-Sitzung nicht zulässig. Wenn den zwischengespeicherte Nachrichtenspeicher bereits geöffnet haben, müssen Sie entweder den Informationsspeicher schließen, bevor Sie mit diesem Flag öffnen oder öffnen eine neue MAPI-Sitzung in dem Sie den Exchange-Speicher auf remote Server öffnen können, mithilfe dieses Flag.

The following code demonstrates how to use this flag:
    //Obtain the table of all the message stores that are available
    hRes = lpMAPISession -> GetMsgStoresTable(0, &pStoresTbl);
    
    //Set up restrictions for the default store
    sres.rt = RES_PROPERTY;                                  //Comparing a property
    sres.res.resProperty.relop = RELOP_EQ;                   //Testing equality
    sres.res.resProperty.ulPropTag = PR_DEFAULT_STORE;       //Tag to compare
    sres.res.resProperty.lpProp = &spv;                      //Prop tag and value to compare against
    
    spv.ulPropTag = PR_DEFAULT_STORE;                        //Tag type
    spv.Value.b   = TRUE;                                    //Tag value
    
    //Convert the table to an array that can be stepped through
    //Only one message store should have PR_DEFAULT_STORE set to true, so that only one will be returned
    hRes = HrQueryAllRows(
        pStoresTbl,                                          //Table to query
        (LPSPropTagArray) &sptCols,                          //Which columns to obtain
        &sres,                                               //Restriction to use
        NULL,                                                //No sort order
        0,                                                   //Max number of rows (0 means no limit)
        &pRow);                                              //Array to return
    
    //Open the first returned (default) message store
    hRes = lpMAPISession->OpenMsgStore(
        NULL,                                                //Window handle for dialogs
        pRow->aRow[0].lpProps[EID].Value.bin.cb,             //size and...
        (LPENTRYID)pRow->aRow[0].lpProps[EID].Value.bin.lpb, //value of entry to open
        NULL,                                                //Use default interface (IMsgStore) to open store
        MAPI_BEST_ACCESS | MDB_ONLINE,                       //Flags
        &lpTempMDB);                                         //Pointer to put the store in
Sie können den Cache auf bestimmte Elemente oder Ordner zusätzlich umgehen, indem das MAPI_NO_CACHE -Flag an die IMsgStore::OpenEntry -MAPI-Funktion übergeben:
#define MAPI_NO_CACHE ((ULONG) 0x00000200)
der folgende Code veranschaulicht, wie dieses Flag mit:
    // Open the root folder of the message store
    hRes = lpMDB->OpenEntry(
        0,                                                   // size of entry ID                            
        NULL,                                                // Pointer to entry ID
        NULL,                                                // Use default interface (IMAPIFolder)
        MAPI_BEST_ACCESS | MAPI_NO_CACHE,                    // Flags
        &ulObjType,                                          // Output parameter indicates the type of object that is returned
        (LPUNKNOWN *)&lpRootFolder)))                        // Pointer to put the opened item in
Hinweis Wenn Sie den Informationsspeicher mit dem MDB_ONLINE -Flag geöffnet, Sie haben keinen das MAPI_NO_CACHE -Flag verwenden.

Eigenschaften

Artikel-ID: 834496 - Geändert am: Donnerstag, 19. Mai 2005 - Version: 2.2
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Office Outlook 2003
Keywords: 
kbmt kbprogramming kbsample kbmsg kbinfo KB834496 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 834496
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com