Konfigurieren von Outlook, sodass zusätzliche Anlagen mit bestimmten Dateinamenerweiterungen blockiert werden

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 837388 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
837388 How to configure Outlook to block additional attachment file name extensions
Wichtig: Dieser Artikel enthält Informationen zum Bearbeiten der Registrierung. Bevor Sie die Registrierung bearbeiten, vergewissern Sie sich bitte, dass Sie die Registrierung wiederherstellen können, falls ein Problem auftritt. Weitere Informationen zum Erstellen einer Sicherungskopie, zum Wiederherstellen und Bearbeiten der Registrierung finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
256986 Beschreibung der Microsoft Windows-Registrierung
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Dieser Artikel beschreibt, wie Sie Microsoft Outlook so konfigurieren, dass Anlagen mit bestimmten Dateinamenerweiterungen blockiert werden, die Outlook nicht standardmäßig blockiert. Wenn Sie Outlook in einer Microsoft Exchange-Umgebung verwenden, können Sie den Server mithilfe des Pakets für Administratoren für die E-Mail-Sicherheit in Outlook so konfigurieren, dass Anlagen mit bestimmten Dateinamenerweiterungen blockiert werden.

Darüber hinaus enthält dieser Artikel Informationen darüber, wie Sie Ihre Sicherheitseinstellungen für verschiedene Outlook-Konfigurationen sowohl mit als auch ohne Exchange anpassen können.

Weitere Informationen

Anpassen von Sicherheitseinstellungen für das Blockieren zusätzlicher Anlagen mit bestimmten Dateinamenerweiterungen

Im Folgenden ist beschrieben, wie Sie Ihre Sicherheitseinstellungen für verschiedene Outlook-Konfigurationen sowohl mit als auch ohne Exchange anpassen.

Blockieren von Anlagen mit bestimmten Dateinamenerweiterungen in einer Exchange-Umgebung mit dem Outlook-Sicherheits-Paket für Administratoren

Wenn Sie eine Exchange-Umgebung haben, in der das Outlook-Sicherheits-Paket für Administratoren verwendet wird, und wenn Sie in ihrer Outlook-Konfiguration weitere Dateinamenerweiterungen zur Liste der Dateitypen hinzufügen möchten, die blockiert werden sollen, können Sie diese Dateinamenerweiterungen zur Dateiliste der Stufe 1 (Level 1) hinzufügen. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
  1. Starten Sie Outlook mit einem Konto, das über die Berechtigungen verfügt, das Outlook-Sicherheitsformular im öffentlichen Ordner "Outlook 10 Security Settings" zu ändern.
  2. Suchen Sie im Fenster Ordnerliste den versionsspezifischen öffentlichen Ordner Outlook Security Settings.

    Hinweis: In Microsoft Outlook 2000 heißt der öffentliche Ordner "Outlook Security Settings". In Microsoft Outlook 2002 und Microsoft Office Outlook 2003 heißt der öffentliche Ordner "Outlook 10 Security Settings".
  3. Doppelklicken Sie auf Default Security Form (Standard-Sicherheitsformular).
  4. Deaktivieren Sie unter Miscellaneous Attachment Settings (Sonstige Anlageneinstellungen) das Kontrollkästchen Show Level 1 Attachments (Level 1-Dateianlagen anzeigen).
  5. Geben Sie unter Level 1 File Extensions (Level 1-Dateinamenerweiterungen) im Feld Hinzufügen die Dateinamenerweiterungen von Anlagen ein, die Sie blockieren möchten.

    Wenn Sie in das Feld Add (Hinzufügen) weitere Dateinamenerweiterungen von Anlagen eingeben möchten, können Sie sie mit einem Semikolon voneinander trennen. Wenn Sie beispielsweise Anlagen mit den Dateinamenerweiterungen ".zip" sowie ".gif" blockieren möchten, geben Sie .zip; .gif ein.
  6. Klicken Sie auf Close (Schließen) und danach auf Yes, um Ihre Änderungen zu speichern.
  7. Wiederholen Sie diese Schritte für jedes Outlook-Sicherheitsformular, das sich im öffentlichen Ordner befindet, und für jede Sicherheitsgruppe, zu der Sie weitere Dateinamenerweiterungen von Anlagen hinzufügen möchten.
Wenn Ihre Benutzer das nächste Mal Outlook starten, werden die neuen Einstellungen angewendet.

Hinweis: Wenn das Kontrollkästchen Show Level 1 File Attachments (Level 1-Dateianlagen anzeigen) von Schritt 4 bereits aktiviert war, um sämtliche Typen von Anlagen von Level 1 in einer E-Mail-Nachricht anzuzeigen, müssen Sie die Dateinamenerweiterungen von Anlagen, die nicht in einer E-Mail-Nachricht angezeigt werden sollen, mithilfe des folgenden zusätzlichen Schrittes hinzufügen:
  • Suchen Sie unter Level 1 File Extensions (Level 1-Dateinamenerweiterungen ) das Feld Remove (Entfernen). Geben Sie in das Feld Remove die Dateinamenerweiterungen von Anlagen ein, die nicht in E-Mail-Nachrichten angezeigt werden sollen.

    Wenn Sie in das Feld Add weitere Dateinamenerweiterungen von Anlagen eingeben möchten, können Sie sie mit einem Semikolon voneinander trennen. Wenn Sie beispielsweise Anlagen mit den Dateinamenerweiterungen ".zip" sowie ".gif" blockieren möchten, geben Sie .zip; .gif ein.
Weitere Informationen dazu, wie Sie in Ihrer Exchange-Umgebung in Outlook öffentliche Sicherheitsordner konfigurieren können, finden Sie in folgenden Artikeln der Microsoft Knowledge Base:
263297 OL2000: Administratorinformationen zum Outlook-Update für die E-Mail-Sicherheit
290499 OL2002: Administratorinformationen zu E-Mail-Sicherheitsfeatures
Hinweis: Knowledge Base-Artikel 290499 bezieht sich ebenfalls auf Outlook 2003.

Blockieren von Anlagen in einer anderen Umgebung als einer Exchange-Umgebung

Achtung: Die unkorrekte Verwendung des Registrierungseditors kann schwerwiegende Probleme verursachen, die das gesamte System betreffen und eine Neuinstallierung des Betriebssystems erforderlich machen. Microsoft kann nicht garantieren, dass Probleme, die von einer falschen Verwendung des Registrierungseditors herrühren, behoben werden können. Benutzen Sie den Registrierungseditor auf eigene Verantwortung.Verwenden Sie die in diesem Abschnitt enthaltenen Informationen, wenn Sie Outlook in einer anderen Umgebung als Exchange ausführen und wenn Sie weitere Anlagen mit anderen Dateinamenerweiterungen blockieren möchten als die, die Outlook bereits blockiert.

Wenn Sie Outlook 2000 verwenden, muss Microsoft Office 2000 Service Pack 3 (SP3) oder höher auf Ihrem Computer installiert sein, damit Sie Outlook 2000 so konfigurieren können, dass Anlagen mit bestimmten Dateinamenerweiterungen blockiert werden.

Informationen zum Beziehen des neuesten Service Packs für Microsoft Office 2000 finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
276367 OFF2000: Wie Sie das neueste Service Pack für Office 2000 erhalten können
Wenn Sie Outlook 2002 verwenden, muss Microsoft Office XP Service Pack 1 (SP1) oder höher auf Ihrem Computer installiert sein, damit Sie Outlook 2002 so konfigurieren können, dass Anlagen mit bestimmten Dateinamenerweiterungen blockiert werden. Informationen zum Beziehen des neuesten Service Packs für Microsoft Office XP finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
307841 OFFXP: Wie Sie das neueste Service Pack für Office XP erhalten
Mithilfe des Registrierungsschlüssels Level1Add in Outlook können Sie zusätzliche Arten von Dateianlagen, die blockiert werden sollen, hinzufügen.

Wenn Sie zusätzliche Arten von Dateianlagen, die blockiert werden sollen, hinzufügen wollen, müssen Sie den Schlüssel Level1Add zur Registrierung hinzufügen. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor.

Outlook 2000

Gehen Sie wie nachstehend beschrieben vor, und beenden Sie anschließend den Registrierungseditor:
  1. Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Ausführen, geben Sie regedit ein, und klicken Sie anschließend auf OK.
  2. Klicken Sie auf den folgenden Registrierungsschlüssel:
    HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\9.0\Outlook\Security
  3. Zeigen Sie im Menü Bearbeiten auf Neu, und klicken Sie anschließend auf Zeichenfolge.
  4. Geben Sie Level1Add ein, und drücken Sie anschließend die [EINGABETASTE].
  5. Klicken Sie im Menü Bearbeiten auf Ändern.
  6. Geben Sie <file_name_extensions> ein, und klicken Sie auf OK.
Hinweis:file_name_extensions ist eine Liste der Dateinamenerweiterungen in Anlagen. Die Dateinamenerweiterungen von Anlagen sind mit einem Semikolon voneinander getrennt. Geben Sie beispielsweise .zip; .gif ein, wenn Sie möchten, dass weder ZIP-Dateien noch GIF-Dateien in einer E-Mail-Nachricht als Anlage angezeigt werden.

Outlook 2002

Gehen Sie wie nachstehend beschrieben vor, und beenden Sie anschließend den Registrierungseditor:
  1. Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Ausführen, geben Sie regedit ein, und klicken Sie anschließend auf OK.
  2. Klicken Sie auf den folgenden Registrierungsschlüssel:
    HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\10.0\Outlook\Security
  3. Zeigen Sie im Menü Bearbeiten auf Neu, und klicken Sie anschließend auf Zeichenfolge.
  4. Geben Sie Level1Add ein, und drücken Sie anschließend die [EINGABETASTE].
  5. Klicken Sie im Menü Bearbeiten auf Ändern.
  6. Geben Sie <file_name_extensions> ein, und klicken Sie auf OK.
Hinweis:file_name_extensions ist eine Liste der Dateinamenerweiterungen von Anlagen. Die Dateinamenerweiterungen von Anlagen sind mit einem Semikolon voneinander getrennt. Geben Sie beispielsweise .zip; .gif ein, wenn Sie möchten, dass weder ZIP-Dateien noch GIF-Dateien in einer E-Mail-Nachricht als Anlage angezeigt werden.

Wenn Outlook 2002 kein anderes Verhalten aufweist, nachdem Sie den Registrierungswert Level1Add hinzugefügt haben, finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base weitere Informationen:
312834 OL2002: Registrierungsschlüssel "Level1Add" fehlt in Outlook 2002


Darüber hinaus können Sie weitere Arten von Anlagen, die blockiert werden sollen, hinzufügen, indem Sie für Outlook mithilfe der Systemrichtlinien den folgenden Registrierungsschlüssel hinzufügen:

HKEY_CURRENT_USER\Software\Policies\Microsoft\Office\10.0\Outlook\Security

Outlook 2003

Gehen Sie folgendermaßen vor, und beenden Sie anschließend den Registrierungseditor:
  1. Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Ausführen, geben Sie regedit ein, und klicken Sie anschließend auf OK.
  2. Klicken Sie auf den folgenden Registrierungsschlüssel:
    HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\11.0\Outlook\Security
  3. Zeigen Sie im Menü Bearbeiten auf Neu, und klicken Sie anschließend auf Zeichenfolge.
  4. Geben Sie Level1Add ein, und drücken Sie anschließend die [EINGABETASTE].
  5. Klicken Sie im Menü Bearbeiten auf Ändern.
  6. Geben Sie <file_name_extensions> ein, und klicken Sie auf OK.
Hinweis:file_name_extensions ist eine Liste der Dateinamenerweiterungen von Anlagen. Die Dateinamenerweiterungen von Anlagen sind mit einem Semikolon voneinander getrennt. Geben Sie beispielsweise .zip; .gif ein, wenn Sie möchten, dass weder .zip-Dateien noch .gif-Dateien in einer E-Mail-Nachricht als Anlage angezeigt werden.

Informationsquellen

Weitere Informationen zur Sicherheit in Outlook 2000 und Outlook 2002 finden Sie im Microsoft Office Resource Kit. Besuchen Sie hierzu folgende Website von Microsoft:
Weitere Informationen zur Sicherheit in Outlook 2003 finden Sie im Microsoft Office 2003 Resource Kit. Besuchen Sie hierzu folgende Website von Microsoft:
http://www.microsoft.com/office/ork/2003/three/ch12/default.htm

Eigenschaften

Artikel-ID: 837388 - Geändert am: Donnerstag, 13. Mai 2010 - Version: 2.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Outlook 2000
  • Microsoft Outlook 2002 Standard Edition
  • Microsoft Office Outlook 2003
  • Microsoft Office Outlook 2003 mit Business Contact Manager
Keywords: 
kbconfig kbsecurity kbregistry kbemail kbhowto KB837388
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com