Update: Die E-Mail-Profil-Kombinationsfeld ist deaktiviert, wenn Sie Enterprise Manager, verwenden um SQL Server-Agent-Eigenschaften anzuzeigen, und eine Fehlermeldung, angezeigt wenn Sie, versuchen die gespeicherte Prozedur Xp_sendmail aus einem DTS-Paket in SQL Server 2000 verwenden

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 839986 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
# Fehler: 470211 (SQL Server 8.0)
Microsoft stellt Updates für Microsoft SQL Server 2000 als downloadbare Datei zur Verfügung. Da die Updates kumulativ sind, enthält jede neue Version alle Hotfixes und alle Sicherheitsupdates, die mit früheren SQL Server 2000 enthalten waren.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Dieser Artikel beschreibt die folgenden zu dieser Hotfix-Version:
  • Durch dieses Hotfix-Paket behobene Probleme
  • Voraussetzungen für die Installation des Hotfix-Pakets
  • Informationen, ob Sie Ihren Computer nach neu starten müssen Sie die Hotfix-Paket installieren
  • Informationen zum Austausch des Hotfix-Pakets durch andere Hotfix-Paket
  • Informationen, ob Sie die Registrierungsänderungen vornehmen müssen
  • In diesem Hotfix-Paket enthaltene Dateien

Problembeschreibung

Wenn Sie Enterprise Manager, verwenden um SQL Server-Agent-Eigenschaften anzuzeigen, wird in Microsoft SQL Server 2000 Service Pack 3 (SP3) Kombinationsfeld E-Mail-Profil , das Profile zeigt deaktiviert. Darüber hinaus Wenn Sie versuchen zum Verwenden von Xp_sendmail gespeicherte Prozedur aus einem DTS-Paket, der Vorgang möglicherweise fehl, und Sie erhalten eine Fehlermeldung in der DTS-Paketprotokolle, die der folgenden ähnelt:
E-Mail-Vorgang die Initialisierung der MAPI-Fehler, bitte stellen Sie sicher messaging-Dienst auf dem System haben.
Dieses Problem tritt auf, wenn Sie die folgenden Programme von dem Servercomputer ausführen:
  • SQL Server 2000 SP3 oder SQL Server 2000 Service Pack 3a (SP3a)
  • Microsoft Office Outlook 2000 oder Outlook 2002
  • Microsoft Exchange Server 2003
Eine Liste der alle öffentlich veröffentlichten SQL Server 2000 Post-Service Pack 3a Hotfixes finden Sie unter den folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
810185SQL Server 2000 Hotfix-Update für SQL Server 2000 Service Pack 3 und 3a

Ursache

Bei der Installation von Exchange Server 2003 ist die Mapi32.DLL-Datei, die sich im Ordner System32 des Computers befindet Version 6.5.6944.0 aus Version 1.0.2536.0 oder einer früheren Version aktualisiert. Jedoch Version 6.5.6944.0 der Datei "Mapi32.dll" kompatibel mit MAPI-Funktionen wie z. B. MAPILogon , MAPILogoff und MAPISendMail -Funktionen möglicherweise nicht. Diese Inkompatibilität verursacht Probleme mit SQL Server-Agent Nachrichten auftritt.

Hinweis: SQL Mail verhält sich wie erwartet, wenn Sie Version 6.5.6944 der Datei "Mapi32.dll" verwenden.

Lösung

Informationen zu Service Packs

Beziehen Sie das neueste Service Pack für SQL Server 2000, um dieses Problem zu beheben. Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
290211So erhalten Sie das neueste Service Pack für SQL Server 2000

Hotfix-Informationen

Ein Hotfix zur Behebung dieses Problems ist inzwischen bei Microsoft erhältlich; dieser Hotfix wurde jedoch ausschließlich zur Behebung des in diesem Artikel beschriebenen Problems entwickelt. Deshalb sollten Sie nur Systeme aktualisieren, bei denen dieses spezielle Problem auftritt. Dieser Hotfix wird unter Umständen zu einem späteren Zeitpunkt weiteren Tests unterzogen. Wenn Sie durch dieses Problem nicht schwerwiegend betroffen sind, empfiehlt Microsoft daher, auf das nächste SQL Server 2000 Service Pack warten, das diesen Hotfix enthält wird.

Wenn Sie das Problem sofort beheben möchten, wenden Sie sich an Microsoft Product Support Services, um den Hotfix zu erhalten. Eine vollständige Liste mit Telefonnummern der Microsoft-Produktsupport und Informationen Supportkosten der folgenden Microsoft-Website:
http://support.microsoft.com/contactus/?ws=support
Hinweis: PLEASE DO NOT TRANSLATE and DELETE THIS PASSAGE. IT DOES NOT APPLY TO GERMANY.

Voraussetzungen

Sie müssen Microsoft SQL Server 2000 Service Pack 3 (SP3) installiert haben, um diesen Hotfix anwenden können.

Weitere Informationen zum Beziehen von SQL Server 2000 Service Pack 3 finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
290211So erhalten Sie das neueste Service Pack für SQL Server 2000

Informationen zum Neustart

Sie müssen den Computer nach Installation dieses Hotfixes neu starten.

Informationen zur Registrierung

Sie müssen die Registrierung ändern, nachdem Sie diesen Hotfix anwenden.

Dateiinformationen

Dieser Hotfix enthält nur die Dateien, die um die Probleme zu beheben, die in diesem Artikel aufgelistet erforderlich sind. Dieser Hotfix enthält möglicherweise nicht alle Dateien, die Sie benötigen, um ein Produkt vollständig auf den neuesten Stand zu aktualisieren.

Die englische Version dieses Hotfixes weist die Dateiattribute (oder höher Dateiattribute), die in der folgenden Tabelle aufgelistet werden. Die Datums- und Uhrzeitangaben für diese Dateien sind in Coordinated Universal Time (UTC) angegeben. Wenn Sie sich die Dateiinformationen ansehen, werden diese Angaben in die lokale Zeit konvertiert. Um die Differenz zwischen UTC und der Ortszeit zu ermitteln verwenden Sie die Registerkarte Zeitzone des Tools ? Datum und Uhrzeit in der Systemsteuerung.

SQL Server 2000 32-Bit-Versionen

   Date         Time   Version        Size       File name
   -----------------------------------------------------------
   25-Mar-2004  21:27  2000.80.928.0    315,968  Custtask.dll     
   12-Sep-2003  02:26  2000.80.859.0  1,905,216  Dtspkg.dll       
   23-Jun-2003  21:40  2000.80.837.0  1,557,052  Dtsui.dll        
   23-Jun-2003  21:40  2000.80.837.0    639,552  Dtswiz.dll       
   30-Jan-2004  15:29  2000.80.911.0     57,904  Osql.exe         
   02-Apr-2003  22:15  2000.80.797.0    279,104  Pfutil80.dll     
   25-Mar-2004  21:27  2000.80.928.0     66,112  Semmap.dll       
   30-Jan-2004  15:29  2000.80.911.0     57,916  Semnt.dll        
   29-Jul-2003  19:13  2000.80.819.0    492,096  Semobj.dll       
   31-May-2003  17:27  2000.80.818.0    172,032  Semobj.rll 
   30-Jan-2004  15:29  2000.80.911.0  4,215,360  Sqldmo.dll       
   07-Apr-2003  16:44                    25,172  Sqldumper.exe    
   03-Sep-2003  01:56  2000.80.857.0    188,992  Sqlmmc.dll       
   02-Sep-2003  22:03  2000.80.857.0    479,232  Sqlmmc.rll
   21-Oct-2003  23:08  2000.80.871.0    401,984  Sqlqry.dll       
   28-Oct-2003  03:21  2000.80.873.0    123,456  Stardds.dll      
   30-Jan-2004  15:29  2000.80.911.0    158,240  Svrnetcn.dll     
   30-Jan-2004  15:29  2000.80.911.0     76,416  Svrnetcn.exe     
Hinweis: Aufgrund von Dateiabhängigkeiten enthält das aktuellste Update oder Feature, das diese Dateien enthält, möglicherweise auch weitere Dateien.

Status

Microsoft hat bestätigt, dass dies ein Problem in Microsoft-Produkten handelt, die im Abschnitt "Gilt für" aufgeführt sind. Dieses Problem wurde erstmals im SQL Server 2000 Service Pack 4.

Weitere Informationen

Weitere Informationen über das Namensschema für Microsoft SQL Server-Updates finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
822499Neues Namensschema für Microsoft SQL Server-Softwareupdate-Paketen
Weitere Informationen zur Terminologie, die Microsoft bei Korrektur von Software nach der Veröffentlichung der Software verwendet, finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
824684Erläuterung von Standardbegriffen bei Microsoft Softwareupdates

Eigenschaften

Artikel-ID: 839986 - Geändert am: Dienstag, 25. Juli 2006 - Version: 1.2
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft SQL Server 2000 Service Pack 3
  • Microsoft SQL Server 2000 Service Pack 3
  • Microsoft SQL Server 2000 Service Pack 3
Keywords: 
kbmt atdownload kbsqlserv2000presp4fix kbbug kbfix kbpubtypekc kbhotfixserver kbqfe KB839986 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 839986
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com