Zusätzliche Schritte für die Verwendung des Exchange Server Domain Rename Fixup Tools zusammmen mit der Windows Server 2003-Domäne benennen Tools um

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 842116 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Dieser Artikel enthält Schritte, Schritte zusammmen mit den Schritten in dem Dokument "Step-by-Step Guide to Implementing Domain Rename" zu verwenden, um Ihre Domäne umzubenennen. Die Schritte in diesem Artikel der Microsoft Knowledge Base allein hervorzuheben ist nicht vorgesehen. Sie sind, wie nur einem Zusatz an den Prozeduren in dem Dokument "Step-by-Step Guide to Implementing Domain Rename" vorgesehen. Bevor Sie Ihre Domäne umbenennen, müssen Sie diesen Artikel und das Dokument "Step-by-Step Guide to Implementing Domain Rename" enthalten. In dem Abschnitt Informationsquelle siehe.

Die XDR-fixup.exe-Datei ist Exchange Domain Rename Fixup das Tool für Microsoft Exchange Server 2003. Bei dem Umbenennen einer Domäne, die Exchange Server 2003-Computer enthält, verwenden Sie das Exchange Domain Rename Fixup Tool zusammmen mit den Microsoft Windows Server 2003-Tools zu Domäne-Umbenennung.

Ursprünglich wurde entworfen, die Windows Server 2003-Tools zu Domäne-Umbenennung Domänen in den Active Directory-Gesamt-Verzeichnis-Dienststrukturen umzubenennen, die Exchange Server-Computer nicht enthalten. Dieser Grund für Einschränkung war, da das Umbenennen einer Domäne Anzahl der Exchange-Attribute beeinflusst und es keine Methode gab, diese Exchange-Attribute zu reparieren. Dawegen wird der Domäne-Umbenennungsvorgang in Gesamt-Strukturen nicht unterstützt, die Microsoft Exchange Server 5.5-Computer oder Microsoft Exchange 2000 Server-Computer enthalten.

Exchange Server 2003 unterstützt den Domäne-Umbenennungsvorgang, weil es mit dem Tool Exchange Domain Rename Fixup kompatibel ist. Nachdem ein Domäne-Umbenennungsvorgang abgeschlossen wird, repariert das Exchange Domain Rename Fixup Tool Exchange-Attribute.

EINFÜHRUNG

Dieser Artikel beschreibt, wie das Exchange Domain Rename Fixup Tool zusammmen mit den Microsoft Windows Server 2003-Tools zu Domäne-Umbenennung verwandt wird. XDR-fixup.exe ist der Dateiname des Exchange Domain Rename Fixup Tools.

Dokumente und Tools, die Sie die Domäne umbenennen muss müssen

Um einen Domäne-Umbenennungsvorgang in einer Gesamt-Struktur auszuführen, die Exchange Server 2003 enthält, müssen Sie die folgenden Dokumente und die folgenden Tools enthalten:
  • Die Windows Server 2003-Domäne benennen Tools und das Dokument, das als Step-by-Step Guide to Implementing Domain Rename bezeichnet wird, um. Besuchen Sie das folgende Website von Microsoft, um diese Tools und dieser Dokument herunterzuladen:
    http://download.microsoft.com/download/c/f/c/cfcbff04-97ca-4fca-9e8c-3a9c90a2a2e2/Domain-Rename-Procedure.doc
  • Dieser Microsoft Knowledge Base-Artikel. Die Information, die sich in diesem Artikel befindet, ergänzt die Verfahren, die in dem Dokument Step-by-Step Guide to Implementing Domain Rename beschrieben werden. Dieser Artikel enthält die Schritte, die spezifisch zu Exchange Server sind; diese Schritte werden als "Exchange-Spezifische Schritte in diesem Artikel" bezeichnet.
  • Das Exchange Domain Rename Fixup Tool. Die folgende Datei steht im Microsoft Download Center zum Download zur Verfügung
    XDR- die folgende Microsoft-Website ruft Fixup.exe. auf, der Download dieses Programms zu durchgeführt werden:
    http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?FamilyId=24B47D4A-C4B9-4031-B491-29839148A28C&displaylang=en
    Versionsdatum: 5/25/2004

    Weitere Informationen zum Download von Microsoft Support-Dateien finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base
    119591 So erhalten Sie Dateien vom Microsoft Support im Interne
    Microsoft hat diese Datei auf Viren überprüft Microsoft hat dazu die neueste Software zur Virenerkennung verwendet, die zum Zeitpunkt der Bereitstellung verfügbar war Die Datei befindet sich auf Servern mit verstärkter Sicherheit, wodurch nicht autorisierte Änderungen an der Datei weitestgehend verhindert werden
Wir empfehlen, dass Sie das Dokument Step-by-Step Guide to Implementing Domain Rename und diesen Microsoft Knowledge Base-Artikel lesen, bevor Sie Ihre Domäne umbenennen. Wenn Sie bereit, auszuführen sind benennt die Domäne Vorgang um, die Domäne beginnt mit den Verfahren, die in dem Dokument Step-by-Step Guide to Implementing Domain Rename beschrieben werden, und die Domäne ergänzt dann die Prozeduren mit den Tool-Verfahren Exchange Domain Rename Fixup, die in diesem Artikel beschrieben werden.

Wie das Exchange Domain Rename Fixup Tool

Um den neuen Domäne-Namen zu verwenden, den Sie konfigurieren, ändert das Exchange Domain Rename Fixup Tool die Exchange-Attribute in Active Directory. Als einen zusätzlichen, erforderlichen Schritt müssen Sie das Exchange Domain Rename Fixup Tool ausführen, um einen Domäne-Umbenennungsvorgang durchzuführen. Das Exchange Domain Rename Fixup Tool ersetzt die Windows Server 2003-Tools zu Domäne-Umbenennung nicht. Darüber nicht hinaus erweitert das Exchange Domain Rename Fixup Programm Umbenennungstools der Funktionalität der Windows Server 2003-Domäne. Wenn Sie das Windows Server 2003-Tool Rendom.exe zu Domäne-Umbenennung Mal all ausführen, müssen Sie Exchange Domain Rename Fixup Tool ausführen.

Das Exchange Domain Rename Fixup Tool dient nicht wozu

Es gibt einige Änderungen, die nicht an Ihre Exchange-Organisation durchgeführt werden, wenn Sie das Exchange Domain Rename Fixup Tool verwenden. Das Exchange Domain Rename Fixup Tool verwendet nicht das folgende Verfahren.

Benennt Ihre E-mail-Domäne nicht um

Das Tool Exchange Domain Rename Fixup und die Windows Server 2003-Tools zu Domäne-Umbenennung ändern die E-mail-Domänen, die in Ihren Exchange-Empfängerrichtlinien angegeben werden oder in den Eigenschaften des Benutzerkontos in Active Directory angegeben, ist, nicht. Wenn Sie Ihre E-mail-Domänen ändern möchten, müssen Sie das ausführen, nachdem der Domäne-Umbenennungsvorgang abgeschlossen wird. Klicken Sie auf die folgenden Artikelanzahlen, um weitere Informationen zu erhalten, um die Artikel der Microsoft Knowledge Base zu lesen:
263845 Ändern von Empfängereinstellungen in Exchange-Systemmanager
822447 Wie Ändern einer SMTP-E-Mail-Adresse, indem Empfängerrichtlinien verwendet

Benennt Ihre Exchange-Organisation nicht um

Das Tool Exchange Domain Rename Fixup und die Windows Server 2003-Tools zu Domäne-Umbenennung ermöglichen es Ihnen nicht, Ihre Exchange-Organisation umzubenennen.

Führt Ihre Exchange-Organisationen nicht zusammen

Sie können das Exchange Domain Rename Fixup Tool nicht verwenden oder die Windows Server 2003-Domäne benennt Tools um, um zwei Exchange-Organisationen zusammenzuführen, die sich in verschiedenen Active Directory-Gesamt-Strukturen in einer einzelnen Exchange-Organisation befinden.

Voraussetzungen, Ihre Domäne umzubenennen

Bevor Sie verwenden benennt die Windows Server 2003-Domäne Tools und das Tool Exchange Domain Rename Fixup um, müssen die folgenden Voraussetzungen erfüllt sein:
  • Windows Server 2003 muss auf allen Domäne-Controllern ausgeführt werden. Darüber hinaus muss Active Directory auf der Gesamt-Strukturfunktionsebene Windows Server 2003 liegen. Weitere Informationen zu Funktionsebenen der Gesamt-Struktur finden Sie unter Umbenennen von Tool-Dokumentation und die Windows Server 2003-Dokumentation der Windows-Domäne. Gehen Sie folgendermaßen vor, um die aktuellen Funktionsebenen in Windows anzuzeigen:
    1. Starten Sie das Programm Active Directory-Domäne. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Verwaltung, und klicken Sie dann auf Active Directory-Domänen und -Vertrauensstellung, um das durchzuführen.
    2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Ihren Domäne-Container, und klicken Sie dann auf Eigenschaft.
    3. Zeigen Sie die Information auf der Registerkarte Allgemein an, die angezeigt wird.
    4. Wenn Windows Server 2003 als der Funktionsebene der Gesamt-Struktur festgelegt ist nicht müssen Sie die Gesamt-Strukturfunktionsebene heraufstufen.

      Hinweis: Sie können die Gesamt-Strukturfunktionsebene nicht heraufstufen, bis Ihre Domänen die Windows Server 2003-Domäne-Funktionsebene ausführen.
      Klicken Sie auf die folgende Artikelanzahl, um weitere Informationen zu erhalten, um den Artikel der Microsoft Knowledge Base zu lesen:
      322692 Wie Heraufstufen von Domäne- in Windows Server 2003 und Strukturfunktionsebenen in Windows Server 2003
  • Exchange Server 2003 muss auf alle Exchange Server-Computern in der Organisation ausgeführt werden. Sie können die Tools zu Domäne-Umbenennung und nur das Tool Exchange Domain Rename Fixup mit Exchange Server 2003 verwenden.

    Wichtig, die das Tool Rendom.exe und die XDR-fixup.exe-Tools nicht sind, unterstützte Exchange Server 5.5 in Exchange 2000 Server oder Exchange. Der Domäne-Umbenennungsvorgang fährt nicht fort, ob das Tool Rendom.exe Exchange 2000 Server-Computer erkennt. Das Tool Rendom.exe kann jedoch nicht finden, ob Exchange Server 5.5-Computer vorhanden sind. Benennen Sie Ihre Domäne daher nicht um, enthält eine Domäne Exchange Server 5.5-Computer. Wenn Standortreplikationsdienst in der Gesamt-Struktur ausgeführt wird, müssen Sie SRS darüber hinaus entfernen, bevor Sie den Domäne-Umbenennungsvorgang starten. Klicken Sie auf die folgenden Artikelanzahlen, um weitere Informationen zu erhalten, um die Artikel der Microsoft Knowledge Base zu lesen:
    822450 Wie Entfernen des letzten Exchange Server 5.5-Computers aus einer administrativen Gruppe von Exchange Server 2003
    260781 Die Modus-Schaltänderungsfläche ist in dem Dialogfeld Organisationseigenschaften nicht verfügbar, nachdem Sie Exchange Server 5.5 Service Pack 3 zu Exchange 2000 Server oder Exchange Server 2003 aktualisieren
  • Exchange Server muss auf beliebigen Domäne-Controllern nicht installiert werden, verwenden, um kann den Domäne-Umbenennungsvorgang. Wenn ein Domäne-Controller Exchange Server ausführt müssen Sie die Exchange-Daten von dem Domäne-Controller verschieben und Sie müssen Exchange Server dann entfernen.
  • Das Konto, das Sie verwenden, benötigt Benutzerrechte des Organisations-Admins, um den Domäne-Umbenennungsschritt auszuführen. Für das Konto, das Sie verwenden, sind außerdem Berechtigungen des vollständigen Exchange-Administrators notwendig.

Vorbereiten der Domäne-Umbenennung


Aufgaben, die Sie ausführen sollten, werden folgend aufgelistet bevor Sie die Domäne umbenennen:
  • Erstellen Sie erforderliche beliebige Verknüpfungsvertrauensstellungen und Dokument alle Vertrauensstellungen.
  • Bereiten Sie DNS-zone vor.
  • Nehmen Sie DFS-Änderungen vor.
  • Bereiten Sie Computer Mitglied vor.
  • Bereiten Sie Zertifizierung-Stelle vor.


XDR-fixup.exe-Befehlsoptionen

" Vollständige Anweisungen über das Verwenden des XDR-fixup.exe-Befehlszeile-Programms als Teil des Domäne-Umbenennungsvorgangs sind von In-Punkt enthalten, der " XDR-fixup.exe Anwendung zusammmen mit der Domäne benennen Tools um Dieser Artikel in "Dokumentabschnitt" Die Verwendung des XDR-fixup.exe-Befehlszeile-Programms lautet wie folgt.

Ausführende XDR-fixup.exe Befehlszeile-Verwendung

XDR-FIXUP.EXE-/S:-XML-/E:-XML: end domainlist start domainlist [/ Benutzer: Benutzer /pwd: Kennwort|* ] [ / verfolgt: Tracefile ] / geändert wird: LDF Changescript /restore: Restorescript LDF [/]
Hinweis: dieser Befehl ist eine Zeile. Sie wurden umgebrochen um die Lesbarkeit zu verbessern

Überprüfende XDR-fixup.exe Befehlszeile-Verwendung

Um die Änderungen zu überprüfen, die von XDR vorgenommen werden, verwendet die folgende Befehlszeile Sie- fixup.exe:
XDR-fixup / Sie überprüfen: /change LDF Restorescript: Verifycorrections LDF
Die Optionen, die Sie für den Befehl XDR-fixup.exe verwenden können, werden in der folgenden Tabelle beschrieben:
Tabelle minimierenTabelle vergrößern
OptionsparameterBeschreibun
Start_domainlist XML Mit dieser Option wird die Startkonfiguration der Topologie festgelegt. Die Start-domainlist XML-Datei ist die erste Datei, die mithilfe Rendom.exe /list Befehl erstellt wird.
End_domainlist XML Mit dieser Option wird die End-Konfiguration der Topologie festgelegt. Die end domainlist XML-Datei weist die geänderte Version Domainlist der XML-Datei, die Sie in dem Befehl Rendom/upload verwenden, auf.
/user: Benutzername Diese Option gibt das Benutzerkonto an, das Sie zu dem Herstellen einer Verbindung zu der Domäne verwenden. Sie verwendet beides Unc-Format wie DOMÄNE\ Benutzername oder Verwendung das UPN-Format wie <VAR>-Benutzer-</VAR> @ <VAR>-Domäne</VAR>. Com. Wenn Sie diese Option nicht angeben, stellt der XDR-fixup.exe-Befehl als den Benutzer, der zurzeit angemeldet ist, eine Verbindung her.
/pwd: Kennwort Gibt diese Option das Kennwort für das Benutzerkonto, das Sie angeben, indem Sie das <B> verwenden, an/ Benutzer: Benutzer </B>-Option. <B>* </B> mit dem <B> / Pwd-</B>-Option Sie zu der richtigen Eingabe des Kennworts auffordert dem XDR-fixup.exe-Tool wenn Sie ein Sternchen angeben.
Tracefile / verfolgt Diese Option gibt die Datei an, in der XDR-fixup.exe De-Buginformation schreibt.
Changescript LDF / um zu ändert Diese Option generiert das erforderliche Änderungsskript in dem LDF Changescript als LDIF-Befehle. Diese Befehle basieren auf Daten aus den XML-Eingabedateien.
Restorescript LDF / wiederherstellen Sie Diese Option generiert ein Skript bei erforderlichen Änderungen des Restorescript LDF, wie LDIF zu dem Basieren die auf Daten in den XML-Eingabedateien befiehlt. Der Dateiname, den Sie angeben, sollte außerdem in der Überprüfungsprozedur verwandt werden.
Restorescript LDF / Sie überprüfen Diese Option wird bei dem Überprüfungsvorgang verwandt, um die Restorescript LDF-Datei zu überprüfen, die während des Vorgangs von XDR-fixup erstellt wurde.
Verifycorrections LDF / um zu ändert Diese Option generiert ein Skript über erforderliche Änderungen von verifycorrections.ldf während des Überprüfungsvorgangs. Die sind weitere Änderungen, die an Active Directory vorgenommen werden müssen.

XDR-fixup.exe Anwendung zusammmen mit der Domäne benennen Tools um

Gehen Sie nach den Schritten in dem Abschnitt "Steps to Perform the Domain Rename Procedure" und den Schritten in dem Abschnitt "After the Domain Rename Procedure" des Step-by-Step Guide to Implementing Domain Rename Dokuments zusammmen mit den zusätzlichen Schritten, die in diesem Abschnitt dieses Artikels beschrieben werden, vor, um einen Domäne-Umbenennungsvorgang auszuführen. Dieser Abschnitt dieses Artikels führt die Schritte von dem Step-by-Step Guide to Implementing Domain Rename zusammmen mit den neuen Schritten, die Sie durchführen müssen, um Exchange Server der umbenannten Domäne zu unterstützen, auf. In der ursprünglichen Schrittnummer und dem Titel aus dem Dokument sind die Schritte aus dem Dokument Step-by-Step Guide to Implementing Domain Rename aufgeführt. Die neuen Schritte, die Sie durchführen müssen, um Exchange Server zu unterstützen, befinden sich in diesem Artikel an der Position, an der Sie jeden bestimmten Schritt durchführen müssen. Die neuen Schritte in diesem Artikel dass Sie durchführen müssen, um Exchange Server Ihrer umbenannten Domäne zu unterstützen, verwenden darüber hinaus bei dem Titel "den Neuen Exchange-Spezifischen Begriffsschritt". Diese neuen Exchange-Spezifischen Schritte setzen alle folgende voraus:
  • Zwei Vorbereitungsschritte, die Sie vor Ihnen durchführen müssen, benennen die Domäne um.
  • Zwei weitere Schritte, die Sie während der Domäne durchführen müssen, benennen Vorgang um.
  • Drei zusätzliche Schritte, dass Sie nach dem Domäne-Umbenennungsvorgang durchführen müssen, werden ausgeführt.
Führen Sie zu dem Umbenennen Ihrer Domäne diese Exchange-Spezifischen Schritte zusammmen mit den Domäne-Umbenennung-Tool-Schritten in der folgenden Reihenfolge aus.

Neuer Exchange-Spezifischer Schritt A: Remove Exchange von Domäne-Controllern

Wenn beliebige Domäne-Controller Exchange Server ausführen müssen Sie alle Exchange-Daten von diesen Domäne-Controllern verschieben und Sie müssen Exchange Server dann entfernen, bevor der Domäne-Umbenennungsvorgang fortgesetzt wird. Wir empfehlen zu Zweck, dass Sie die Exchange-Daten auf einem anderen Exchange Server-Computer migriert, und Exchange Server dann aus dem Domäne-Controller entfernen.

Hinweis: das Herabstufen des bestimmten Domäne-Controllers zu der Rolle von Mitgliedsserver reicht nicht aus. Aus dem bestimmten Computer müssen Sie Exchange Server entfernen.

Siehe auf dem Exchange Server 2003 Technical Document Library auf das folgende Website von Microsoft Base weitere Supportinformationen für Exchange Server 2003:
http://technet.microsoft.com/en-us/library/bb123872.aspx

B: Stop Exchange Server neue Exchange-Spezifische Schrittkonfigurationsänderungen

Beenden bei Ihnen alle Exchange Server-Verwaltungsvorgänge, da möglicherweise von Exchange benötigte Dienste während des Vorgangs zu Umbenennung von Domäne nicht verfügbar sind, bevor Sie die Domäne umbenennen. Warte, bis die Änderungen in der Domäne repliziert werden, bevor Sie die Domäne starten, benennen Vorgang um, wenn Sie Exchange Server-Konfigurationsänderungen vorgenommen haben. Benennen Sie Vorgang während der Domäne nicht um, erstellen Sie nicht, entfernen Sie nicht, benennen Sie nicht um, oder migrieren Sie keine Postfächer.

Vorgang wird abgeschlossen, nachdem die Domäne umbenennt, und nachdem Sie den Exchange Server-Umbenennungsvorgang erfolgreich überprüft haben, können Sie alle administrative Exchange Server-Aktivitäten fortsetzen.

Schritt 1: sichern Sie alle Domäne-Controller

Folgen Sie den Anweisungen von "STEP 1 : Back Up All Domain Controllers" des Step-by-Step Guide to Implementing Domain Rename Dokuments.

Schritt 2: richten Sie die Steuerungsstation ein

Folgen Sie den Anweisungen von "STEP 2 : Set Up the Control Station" des Step-by-Step Guide to Implementing Domain Rename Dokuments.

Schritt 3: generieren Sie die aktuelle Beschreibung von Gesamt-Struktur

Generieren Sie die aktuelle Beschreibung von Gesamt-Struktur, indem Sie den Rendom.exe /list Befehl verwenden. Folgen Sie dazu den Anweisungen von "STEP 3 : Generate the Current Forest Description" des Step-by-Step Guide to Implementing Domain Rename Dokuments.

Schritt 4: geben Sie die Beschreibung neuer Gesamt-Struktur an

Geben Sie die Beschreibung neuer Gesamt-Struktur für Ihre Organisation an. Folgen Sie dazu den Anweisungen von "STEP 4 : Specify the New Forest Description" des Step-by-Step Guide to Implementing Domain Rename Dokuments.

Schritt 5: generieren Sie Anweisungen zu Domäne-Umbenennung

Generieren Sie die Anweisungen zu Domäne-Umbenennung, indem Sie den Rendom.exe /upload Befehl verwenden. Folgen Sie dazu den Anweisungen von "STEP 5 : Generate Domain Rename Instructions" des Step-by-Step Guide to Implementing Domain Rename Dokuments.

Schritt 6: drücken Sie Anweisungen zu Domäne-Umbenennung auf alle Domäne-Controller, und überprüfen Sie DNS

Folgen Sie den Anweisungen von "STEP 6 : Push Domain Rename Instructions to All DCs and Verify DNS Readiness" des Step-by-Step Guide to Implementing Domain Rename Dokuments.

Schritt 7: überprüfen Sie die Bereitschaft der Domäne-Controller

Sie überprüft den Status von Ihren Domäne-Controllern, indem Sie das <B> verwenden Rendom.exe / Sie bereiten </B>-Befehl vor. Folgen Sie dazu den Anweisungen von "STEP 7 : Verify Readiness of Domain Controllers" des Step-by-Step Guide to Implementing Domain Rename Dokuments.

Schritt 8: führen Sie der Domäne Umbenennungsanweisungen aus

Sie führt Umbenennungsanweisungen aus der Domäne, indem Sie das <B> verwenden Rendom.exe / Sie führen </B>-Befehl aus. Folgen Sie dazu den Anweisungen von "STEP 8 : Execute Domain Rename Instructions" des Step-by-Step Guide to Implementing Domain Rename Dokuments.

Neues Exchange-spezifisch führen schrittweise die Exchange Server-Konfiguration C: Update

Führen Sie XDR-fixup den Befehl aus, um die Exchange Server-Konfiguration zu aktualisieren. In Schritt 8 der Domäne-Umbenennungsprozedur führen Sie die Anweisungen auf jedem Domäne-Controller in der Gesamt-Struktur zu Domäne-Umbenennung aus. Um das Domäne-Umbenennungsanweisungsskript auszuführen, führt der Steuerungsstationscomputer auf jedem Domäne-Controller in der Gesamt-Struktur einen Aufruf (RPC) der remote Prozedur aus. Dieses RPC führt dazu, Umbenennungsanweisungen jeden Domäne-Controller der Domäne auszuführen und jeden Domäne-Controller neu automatisch zu starten. Das XDR-fixup.exe-Tool ausgeführt, um Ihre Exchange Server-Konfiguration zu aktualisieren, werden Controller neu nach alle Domäne gestartet.

Voraussetzungen

Alle Prozeduren " Schritt 8: der Domäne führen Sie Umbenennungsanweisungen aus " dem Einschließen neu von Starten allem einem der Domäne-Controller der umbenannten Domäne ausgefüllt werden muss, bevor Sie diesen Schritt ausführen.

Erforderliche Autorisierungsebene

Um diesen Schritt abzuschließen, benötigen Sie Berechtigungen Exchange-Administrator Vollständig.

Aktionen

Gehen Sie folgendermaßen vor, um das Tool XDR-fixup auszuführen:
  1. Warten Sie bis alle Domäne-Controller neu gestartet werden, und abgeschlossen von Domäne-Controller-Replikation in der umbenannten Domäne sein.
  2. Klicken Sie auf Start auf den Steuerungsstationscomputer, auf dem das XDR-Korrekturprogramm installiert ist, zeigen Sie auf Alle Programme, auf dem das XDR-Korrekturprogramm installiert ist, zeigen Sie auf Microsoft Exchange, zeigen Sie auf Exchange-Tool zu dem Umbenennen von Domäne und klicken Sie dann auf Exchange-Tool zu dem Umbenennen von Domäne.
  3. Geben Sie in die Eingabeaufforderung den folgenden Befehl ein, und drücken Sie anschließend die [EINGABETASTE]
    XDR-fixup /s:start_domainlist.xml /e:end_domainlist.xml /trace:tracefile /changes:changescript.ldf /restore:restorescript.ldf
    Geben Sie den folgenden Befehl beispielsweise ein, und drücken Sie die EINGABETASTE dann, wenn der XML-Dateien konfigurierte, indem Sie die Standardname verwenden, die in dem Dokument Step-by-Step Guide to Implementing Domain Rename angegeben werden:
    xdr-fixup /s:c:\domainrename\domainlist-save.xml /e:c:\domainlist.xml /trace:tracefile /changes:changescript.ldf /restore:restorescript.ldf
    Hinweis: Sie müssen nur in der Gesamt-Struktur einmal und nicht für jeden Exchange Server-Computer einmal diesen Schritt ausführen.
  4. Melden Sie von dem Steuerungsstationscomputer sich ab, und melden Sie sich dann Rückseite an, nachdem der Befehl von XDR-fixup erfolgreich ausgeführt worden ist.

    Hinweis: die ursprüngliche Domäne wird bei dem Anmelden Computer möglicherweise in der Liste Anmelden an angezeigt. Klicken Sie in diesem Szenario auf den neu umbenannten Domäne-Namen in der Liste Anmelden an wenn Sie sich anmelden. Wenn Sie die Liste Anmelden an öffnen, wird der ursprüngliche Domäne-Name nicht mehr angezeigt.
  5. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Alle Programme, zeigen Sie auf Microsoft Exchange, zeigen Sie auf Exchange-Tool zu dem Umbenennen von Domäne und klicken Sie dann auf Exchange-Tool zu dem Umbenennen von Domäne.
  6. Geben Sie in die Eingabeaufforderung den folgenden Befehl ein, und drücken Sie anschließend die [EINGABETASTE]
    LDIFDE ?i ?f changescript.ldf
  7. Führen Sie den folgenden Befehl auf jedem Servercluster der umbenannten Domäne aus:
    Cluster /priv MSExchange_Domain=DNS_Name_of_renamed_domain
  8. Setzen Sie auf jedem Cluster-Knotencomputer das An-Meldekonto für das Clusterdienst zurück. So führen Sie das aus:
    1. Auf Start klickt Sie, klicken Sie auf Ausführen, Typ services.msc Öffnen Sie in dem <UITERM> </UITERM>-Feld, und klicken Sie dann auf OK.
    2. Doppelklicken Sie auf Clusterdienst, und klicken Sie dann auf die Registerkarte Anmelden.
    3. Geben Sie mit Hilfe des Unc-Formats, das auf die neue umbenannte Domäne verweist, unter Anmelden als das Benutzerkonto ein. Geben Sie z. B das Konto Sie im Feld das Benutzerkontos des Clusterdienstes in dem folgenden Format ein:
      RenamedDomain\Clusteraccountname
    Klicken Sie auf die folgende Artikelanzahl, um weitere Informationen zu erhalten, um den Artikel der Microsoft Knowledge Base zu lesen:
    307532 Kann wie Problem mit dem Dienstkonto des Clusterdienstes behandeln, wenn es Computerobjekte ändert

Neues Exchange-spezifisch führen schrittweise alle Exchange Server-Computer D: Restart

Voraussetzungen

Bevor Sie diesen Schritt ausführen, müssen alle Prozeduren Neuer Exchange-Spezifischer Schritt C: die Exchange Server-Konfiguration von "Aktualisiert" ausgefüllt werden.

Erforderliche Autorisierungsebene

Um diesen Schritt abzuschließen, benötigen Sie Berechtigungen Exchange-Administrator Vollständig.

Aktionen

Starten Sie die folgenden Computer auf allem anderem neu zwei mal:
  • Exchange Server-Computer.
  • Computer, auf denen Exchange-Systemmanager ausgeführt wird.
Neu müssen Sie die Computer auf allem anderem zwei mal starten. Das ist, um die ursprüngliche Domäne-Namensinformation aus Server-Caches vollständig zu leeren, und den von Exchange benötigten Diensten zu ermöglichen indem die von Exchange benötigten Dienste den neuen, umbenannten Domäne-Namen verwenden gestartet, erforderlich.

Hinweis: weist das "Restart Member Computers" Themas in dem Dokument Step-by-Step Guide to Implementing Domain Rename Ihnen an, jeden Mitglied-Server-Computer neu zwei mal zu starten. Jedoch ihnen nicht neu Sie müssen zwei mal eine zusätzlich, wenn Sie zwei mal den Anweisungen des "Restart Member Computers" Themas in dem Dokument Step-by-Step Guide to Implementing Domain Rename folgen, starten da Sie all eins, der Exchange Server-Computer und des aller ihre auf den Computern, auf denen Exchange-Systemmanager ausgeführt wird, bereits neu gestartet haben.

Schritt 9: ermöglichen Sie Änderungen an der Konfiguration der Gesamt-Struktur

Ermöglichen Sie Änderungen an der Gesamt-Struktur, indem Sie bei "STEP 9 : Unfreeze the Forest Configuration" des Step-by-Step Guide to Implementing Domain Rename Dokuments die Anweisungen verwenden.

Schritt 10: herstellen Sie externe Vertrauensstellungen wieder

Folgen Sie den Anweisungen von "STEP 10 : Re-establish External Trusts" des Step-by-Step Guide to Implementing Domain Rename Dokuments.

Schritt 11: reparieren Sie die DFS-Topologie

Folgen Sie den Anweisungen von "STEP 11 : Fix Distributed File System (DFS) Topology" des Step-by-Step Guide to Implementing Domain Rename Dokuments.

Schritt 12: Repair Group Richtlinienobjekte und Verknüpfungen

Folgen Sie den Anweisungen des Dokuments "STEP 12 : Fix Group Policy Objects and Links" Step-by-Step Guide to Implementing Domain Rename.

Vorgang ist abgeschlossen, nachdem die Domäne umbenennt

Bestimmte Überprüfungsschritte und Tasks, die Sie durchführen müssen, um sicherzustellen, dass die Domäne Vorgang umbenennt, ausgeführt wird erfolgreich werden in dem Thema "After the Domain Rename Procedure" in dem Dokument Step-by-Step Guide to Implementing Domain Rename aufgeführt. Um zu überprüfen, dass Ihre Exchange Server-Installation, nachdem die Domäne Prozedur umbenennt, abgeschlossen ist, müssen Sie drei zusätzliche Exchange-Bezogene Schritte durchführen. In der folgenden Liste werden die Themaunterüberschriften von dem Thema "After the Domain Rename Procedure" in dem Dokument Step-by-Step Guide to Implementing Domain Rename zusammmen mit den Exchange-Spezifischen zusätzlichen Schritten, die Sie durchführen müssen, angezeigt. Diese Schritte werden in der Reihenfolge aufgeführt, dass Sie sie durchführen müssen:
  • Überprüfen Sie Zertifikat-Sicherheit, nachdem Domäne umbenennt
  • Verschiedene Vorgänge
  • Sichern Sie Domäne-Controller
  • Starten Sie neu Mitglied
  • Neuer Exchange-Spezifischer Schritt E: Verify Exchange Server benennen Vorgang um



    Identifizieren Sie nach Neu-Start der Mitgliedscomputer und ist Replikation nach in der Domäne abgeschlossen die Exchange Server-Computer, die nicht über das Umbenennen von Prozess, um ihre primären DNS-einstellung von Suffix über die Domäne zu aktualisiert, verfügten. Domäne-Mitglieder verfügen standardmäßig automatisch über das Aktualisieren ihres primären DNS-suffix, wenn ihre Domäne-Mitgliedschaft geändert wird. Bestimmte Computer können jedoch konfiguriert werden, damit des primären DNS-suffix nicht automatisch ändert, wenn sich ihre Domäne-Mitgliedschaft ändert oder wenn ihren Domäne-Namen ändert. Unter dem Thema "How to Determine the Primary DNS Suffix Configuration" in dem Dokument Step-by-Step Guide to Implementing Domain Rename finden Sie Weitere Informationen zu diesen Konfigurationseinstellungen. Dieser Schritt überprüft, dass die Exchange Server-Computer in Ihrer Domäne über ein primäres dynamically-configured DNS-suffix verfügen. Gehen Sie folgendermaßen vor, um die Exchange Server-Umbenennung zu überprüfen, und die Folgeschritte abzuschließen:
    1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Alle Programme, zeigen Sie auf Microsoft Exchange, zeigen Sie auf Exchange-Tool zu dem Umbenennen von Domäne und klicken Sie dann auf Exchange-Tool zu dem Umbenennen von Domäne.
    2. Geben Sie den folgenden Befehl ein, und drücken Sie die [EINGABETASTE]
      XDR-fixup /verify:restorescript.ldf /changes:verifycorrections.ldf
      Hinweis: dieser Schritt identifiziert Exchange Server-Computer, die nicht umbenannt wurden, nachdem die Domäne Prozedur umbenennt. Sie müssen nur in der Gesamt-Struktur einmal und nicht für jeden Exchange Server-Computer einmal diesen Schritt ausführen.
    3. Falls das XDR-fixup Tool Ergebnisse zurückgibt, um das anzuzeigen, verfügen ein oder mehr Exchange Server-Computer über ein primäres DNS-suffix, das nicht automatisch aktualisiert wird, wenn die Domäne-Mitgliedschaft-Änderungen eine der folgenden Methoden anwenden:
      • Wenn Sie möchten, Suffix die die Computer zu konfigurierten bleibenden, damit sie ihr primäres DNS- nicht automatisch ändern Exchange Server-Computer Einstellungen, wenn ihre Domäne-Mitgliedschaft-Änderungen den folgenden Befehl eingeben und wenn dann die EINGABETASTE drücken:
        ldifde -i -f verifycorrections.ldf
      • Gehen Sie folgendermaßen vor, wenn der Exchange Server-Computer das primäre DNS-suffix automatisch aktualisieren soll, wenn ihre Domäne-Mitgliedschaft geändert wird:
        1. Klicken Sie auf Start auf den Exchange Server-Computer, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Arbeitsplatz, und klicken Sie dann auf Eigenschaft.
        2. Klicken Sie auf die Registerkarte Computername, und klicken Sie dann auf Ändern.
        3. Klicken Sie auf Weitere, aktivieren Sie das Primäres DNS - Suffix bei Domänenmitgliedschaftsänderung ändern Kontrolle-Kästchen, und klicken Sie dann auf OK.
        4. Starten Sie den Computer neu zwei mal und lassen Sie genügend Zeit zu alle Replikation, um genügend Zeit fertig zu stellen. Führen Sie den Befehl mal zwei nach Neu-Start des Computers und ist Replikation abgeschlossen nach XDR-fixup erneut von Schritt 1 aus. Ignorieren Sie die LDF-Datei, die der Befehl zuvor erstellte, wenn Sie diesen Befehl erneut ausführen.
        Hinweis: wenn das XDR-Korrekturprogramm angibt, dass der Exchange Server-Computer über das Zuweisen eines primären statischen DNS-suffix verfügt, aber das Kontrolle-Kästchen Primäres DNS - Suffix bei Domänenmitgliedschaftsänderung ändern in dem Dialogfeld DNS-Suffix und NetBIOS-Computername aktiviert wird, stellt, dass dieser Computer neu zwei mal nach dem <B> gestartet wurde, sicher Rendom / </B> ausführt Befehl ausgeführt wurde, die Domäne umzubenennen, und von Replikation bis abgeschlossen sein, zu warten worden genügend Zeit dessen ist übergeben.
    4. Benennen Sie auf jedem RPC auf HTTP-Proxy-Server die Computer um, die in dem Registrierungseintrag Valid-Port angegeben werden. So führen Sie das aus:
      1. Auf Start klickt Sie, klicken Sie auf Ausführen, Typ regedit Öffnen Sie in dem <UITERM> </UITERM>-Feld, und klicken Sie dann auf OK. Wichtig: der Abschnitt, die Methode oder der Vorgang enthalten Schritte, die Ihnen das Ändern der Registrierung mitteilen. Schwerwiegende Probleme können jedoch falsch bei dem Ändern der Registrierung auftreten. Stellen Sie daher sicher, dass Sie folgendermaßen sorgfältig vorgehen. Sichern Sie die Registrierung für Schutz zu dem hinzugefügten, bevor Sie es ändern. Sie können die Registrierung anschließend wiederherstellen, wenn ein Problem auftritt. Erhalten Sie Weitere Informationen wie zu dem Sichern und dem Wiederherstellen der Registrierung, indem auf die folgende Artikelanzahl klickt, um den Artikel der Microsoft Knowledge Base zu lesen:
        322756 How to back up and restore the registry in Windows
      2. Suchen Sie und klicken Sie auf den folgenden Registrierungsunterschlüssel:
        HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Rpc\RpcProxy
      3. Klicken Sie doppelt in dem rechten Fensterbereich auf ValidPorts.
      4. Ändern Sie in dem Feld Wert die Computereinträge, um die neue umbenannte Domäne wiederzugeben, und klicken Sie dann auf OK.
  • Neues Exchange-spezifisch führen schrittweise das Active Directory Connector F: Update

    Aktualisieren Sie gegebenenfalls das ADC in Ihrer Organisation. Sie können eine Domäne umbenennen, in der ADC installiert wird, wenn ADC verwandt wird, um zwei Organisationen zu verbinden. Wenn eine Gesamt-Struktur Exchange Server 5.5-Computer oder Standortreplikationsdienst enthält wird Vorgang nicht unterstützt, da die Domäne umbenennt, Sie können eine Domäne nicht umbenennen, in der ADC verwandt wird, um Exchange Server 5.5 auf Exchange Server 2003 zu verbinden. Wenn Sie ADC mit einer organisationsübergreifenden Verbindungsvereinbarung ausführen, müssen Sie die Vertrauensstellungen und die Anmelder-Konten, die, dem Umbenennen der Domäne nach von der organisationsübergreifenden Verbindungsvereinbarung verwandt werden, aktualisieren. So führen Sie das aus:
    1. Entfernen Sie bestehende Vertrauensstellungen mit der Domäne, mit der die Exchange-Organisation gefunden wird, und erstellen Sie anschließend neue Vertrauensstellungen, die die neue umbenannte Domäne wiedergeben.
    2. Aktualisieren Sie das ADC-Dienstkonto, um die neue Domäne wiederzugeben, und starten Sie das Active Directory - Connectordienst neu. So führen Sie das aus:
      1. Auf Start klickt Sie auf den Computer, auf dem ADC installiert ist, klicken Sie auf Ausführen, Typ services.msc Öffnen Sie in dem <UITERM> </UITERM>-Feld, und klicken Sie dann auf OK.
      2. Doppelklicken Sie auf Microsoft Active Directory Connector, und klicken Sie dann auf die Registerkarte Anmelden.
      3. Ändern Sie das Dienstkonto unter Anmelden als, indem Sie das Unc-Format verwenden, das auf die neue umbenannte Domäne verweist.

        Geben Sie in dem This account box beispielsweise das Dienstkonto in dem folgenden Format ein:
        RenamedDomain\ServiceAccountName
      4. Klicken Sie auf OK, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Microsoft Active Directory Connector, und klicken Sie dann auf Neu starten.
    3. Aktualisieren Sie die Active Directory-Kontoinformation für jede organisationsübergreifende Verbindungsvereinbarung. So führen Sie das aus:
      1. Klicken Sie auf Start auf den Computer, auf dem ADC installiert ist, zeigen Sie auf Alle Programme, auf dem ADC installiert ist, zeigen Sie auf Microsoft Exchange, und klicken Sie dann auf Active Directory Connector.
      2. Klicken Sie auf Active Directory Connector ( Server) .
      3. Klicken Sie in dem rechten Bereich auf eine organisationsübergreifende Verbindungsvereinbarung mit der rechten Maustaste, und klicken Sie anschließend auf Eigenschaft.
      4. Klicken Sie auf die Registerkarte Verbindung, und klicken Sie dann auf Ändern unter Windows Serverinformationen.
      5. Geben Sie in dem Feld Verbinden als die Konto-an-Meldeinformationen in dem Unc-Format, das die neue umbenannte Domäne wiedergibt, ein. Geben Sie z. B das Sie im Feld Verbinden als die Konto-an-Meldeinformationen in dem folgenden Format ein:
        RenamedDomain\AccountName
      6. Geben Sie das Kennwort in dem Feld Kennwort für Konto ein, und klicken Sie dann auf zwei mal auf OK.
    4. Aktualisieren Sie für jede Verbindungsvereinbarung den Quellcomputercontainer und den Zielcomputercontainer. So führen Sie das aus:
      1. Klicken Sie auf Start auf den Computer, auf dem ADC installiert ist, zeigen Sie auf Alle Programme, auf dem ADC installiert ist, zeigen Sie auf Microsoft Exchange, und klicken Sie dann auf Active Directory Connector.
      2. Klicken Sie auf Active Directory Connector ( Server) .
      3. Klicken Sie in dem rechten Bereich auf eine Verbindungsvereinbarung mit der rechten Maustaste, und klicken Sie anschließend auf Eigenschaft.
      4. Klicken Sie auf die Registerkarte Von Windows, und notieren Sie sich die Organisationseinheiten, die in der Liste Windows-Organisationseinheit angezeigt werden, wenn die Replikationsrichtung die Richtung von Von Windows zu Exchange enthält. Klicken Sie auf Entfernen, um einzelne Organisationseinheit zu entfernen. Klicken Sie auf Hinzufügen, um die einzelnen Organisationseinheiten hinzuzufügen, die Sie aus der neuen umbenannten Domäne verwenden möchten. Klicken Sie auf OK, um die Eigenschaften der organisationsübergreifenden Verbindungsvereinbarung zu schließen.
      5. Klicken Sie auf die Registerkarte Von Exchange, klicken Sie auf Ändern, klicken Sie auf die Organisationseinheit, die Sie aus der neuen umbenannten Domäne verwenden möchten, und klicken Sie dann auf OK auf zwei mal, wenn die Replikationsrichtung die Richtung von Sie auf Von Exchange zu Windows enthält.
  • Attribut Bereinigung, nachdem Domäne umbenennt (<UITERM> Rendom.exe / Sie reinigen </UITERM> ). Überprüfen Sie die Voraussetzungen, nachdem Domäne Umbenennt Abschnitt in dem Dokument Step-by-Step Guide to Implementing Domain Rename in "der Attributbereinigung" gefunden wird, bevor Sie dieses Verfahren anwenden.
  • Sie Umbenennen (optionale) Domäne-Controller
  • G: Domain neuer Exchange-Spezifischer Schrittcontroller benennen Betrieb-nach-Verfolgung um

    Gehen Sie bei dem Umbenennen Ihrer Domäne-Controller, wie dem Beschreiben in dem Thema "des (optionalen) Domäne-Controllers Umbenennen" in dem Dokument Step-by-Step Guide to Implementing Domain Rename folgendermaßen vor:
    1. Ändern Sie den Empfängeraktualisierungsdienst, um den Empfängeraktualisierungsdienst auf dem neu umbenannten Domäne-Controller zu verbinden, um Objekte in Active Directory zu aktualisieren. Klicken Sie auf die folgende Artikelanzahl, um weitere Informationen zu erhalten, um den Artikel der Microsoft Knowledge Base zu lesen:
      288807 Beheben des Empfängeraktualisierungsdiensts
    2. Reparieren Sie die Registrierungsschlüssel, die diese DSAccess-Domäne-Controller angeben, wenn beliebige Domäne-Controller statisch als Dienst (DSAccess) Verzeichnis-Server zugewiesen werden. Klicken Sie auf die folgende Artikelanzahl, um weitere Informationen zu erhalten, um den Artikel der Microsoft Knowledge Base zu lesen:
      250570 Verzeichnis-Dienst-Server-Erkennung und DSAccess-Verwendung
    3. Starten Sie den SMTP-Dienst auf den betroffenen Computern erneut, falls E-mail-Nachrichten in den Nachrichtenwarteschlangen auf einem oder Ihren Exchange Server-Computern mehr verbleiben und erscheinen nicht auf den Computern "gehangen". Sie starten den SMTP-Dienst so erneut:
      1. Auf Start klickt Sie, klicken Sie auf Ausführen, Typ services.msc Öffnen Sie in dem <UITERM> </UITERM>-Feld, und klicken Sie dann auf OK.
      2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Simple Mail Transfer Protocol, und klicken Sie dann auf Neu starten.

Fehler und Ereignisprotokolle

Alle Domäne-Controller in einer Gesamt-Struktur werden neu während des Vorgangs zu Umbenennung von Domäne gestartet. Wenn auf Exchange Server-Computern während dieses Mal ausgeführt wird, kann einer oder mehrere folgenden Ereignisse protokolliert werden. Sie können diese Fehlerereignisse ignorieren.
  • Ereignisquelle: DSAccess
    Ereignisids: 2102, 2103 und 2104
  • Ereignisquelle: MSExchangeAL
    Ereignisids: 8206 und 8260
  • Ereignisquelle: MSExchangeSA
    Ereignisids: 9154 und 9188
Sie sollen normalerweise von Ihnen nur mit Ereignisprotokollfehlern besorgt sein, die auftreten, nachdem der Vorgang zu Umbenennung gesamter Domäne abgeschlossen gewesen hat.

Darüber hinaus kann weitere Information die Datei für Ablaufverfolgung, die generiert wird, wenn Sie den Befehl XDR-fixup ausführen, enthalten, um Sie bei dem Beheben einer Fehlerbedingung zu unterstützen. Diese Fehler enthalten normalerweise falsch geschriebene oder falsche Benutzer-an-Meldeinformationen. Melden Sie von dem Computer in diesem Szenario sich ab, und protokollieren Sie dann wieder auf den Computer, bevor Sie den Befehl XDR-fixup ausführen. Führen Sie darüber hinaus in den Befehl XDR-fixup aus, nachdem Sie der Domäne bald Umbenennungstools ausführen. Ermöglichen Sie nach einer längeren Zeit nicht, nach einer längeren Zeit und zwischen der Zeit, zwischen der auf der Sie der Domäne Umbenennungstools ausführen, und zwischen der Zeit, zwischen der auf der Sie das XDR-fixup.exe-Tool ausführen, zu übergeben.

Informationsquellen

Benennen Sie Tools Weitere Informationen über das Verwenden der Windows Server 2003-Domäne um, in beiden folgenden Dokumenten finden Sie Weitere Informationen über das Verwenden der Windows Server 2003-Domäne:
  • Das Understanding How Domain Rename Works Dokument.
  • Das Step-by-Step Guide to Implementing Domain Rename Dokument.
Besuchen Sie das folgende Website von Microsoft, um diese Dokumente zu beziehen:
http://technet.microsoft.com/en-us/windowsserver/bb405948.aspx


Eigenschaften

Artikel-ID: 842116 - Geändert am: Dienstag, 27. November 2007 - Version: 5.7
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Exchange Server 2003 Service Pack 1
Keywords: 
kbexchange2003sp1fix kbhowtomaster KB842116 KbMtde kbmt
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 842116
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com