Beheben von möglichen Problemen beim Versuch, mithilfe eines Office-Programms in Windows XP auf einem lokalen Drucker zu drucken

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 870622 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
870622 How to troubleshoot problems that you may experience when you try to print to a local printer by using Office programs in Windows XP
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Dieser Artikel beschreibt das Beheben von Problemen beim Drucken mit Microsoft Office unter Microsoft Windows XP und erörtert die folgenden Themen:
  • Beheben von Problemen mit der Druckerhardware
  • Beheben von Problemen mit dem Druckertreiber
  • Beheben von Problemen beim Drucken in Windows XP
  • Beheben von Problemen beim Drucken aus einem Programm
  • Beheben von Problemen im Modus für den benutzerdefinierten Systemstart

Einführung

Dieser Artikel beschreibt, wie mögliche Probleme beim Versuch, unter Verwendung eines Microsoft Office-Programms in Microsoft Windows XP auf einem lokalen Drucker zu drucken, behoben werden können.

Weitere Informationen

Dieser Artikel enthält keine ausführlichen Informationen über das Beheben von Problemen beim Drucken über ein Netzwerk. Er beschreibt jedoch viele wichtige, grundlegende Schritte zur Problembehandlung, die Ihnen bei der Klärung Ihrer Druckprobleme helfen können. Die Schritte zur Problembehandlung, die in diesem Artikel aufgeführt sind, können Sie auch dabei unterstützen, herauszufinden, ob Ihr Problem beim Drucken über ein Netzwerk nicht durch ein lokales Problem verursacht wird.

Weitere Informationen zur Behebung von Druckproblemen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
314073 Problembehandlung bei Druckproblemen im Netzwerk bei Windows XP

Überprüfen der Druckerhardware

Viele Druckprobleme können durch Hardwareprobleme verursacht werden. Überprüfen Sie, ob das Druckproblem durch eines der folgenden Hardwareprobleme verursacht wird, bevor Sie komplexere Methoden zur Fehlerbehandlung anwenden:
  • Vergewissern Sie sich, dass Ihr Drucker an eine funktionsfähige Stromquelle angeschlossen ist.
  • Überprüfen Sie, ob der Drucker ordnungsgemäß mit Ihrem Druckeranschluss verbunden ist. Das Kabel muss richtig im entsprechenden Anschluss an Ihrem Computer und am Drucker angeschlossen sein.
  • Vergewissern Sie sich, dass der Drucker über Papier (oder sonstige entsprechende Druckmedien) verfügt und dass es keinen Papierstau gibt.
  • Vergewissern Sie sich, dass der Drucker über genügend Tinte oder Toner verfügt.
  • Wenn der Drucker eine Online-Offline-Einstellung oder eine entsprechende Taste hat, vergewissern Sie sich, dass er auf "Online" eingestellt ist.
  • Setzen Sie Ihren Drucker zurück, indem Sie ihn ausschalten und nach 5 bis 10 Sekunden wieder einschalten. Viele Druckprobleme können auf einen vollen Druckerpuffer zurückgeführt werden.
  • Vergewissern Sie sich, dass Sie alle Installationsanweisungen, die vom Druckerhersteller bereitgestellt wurden, befolgt haben.
  • Wenn die Dokumentation Ihres Druckers Anweisungen zur Problembehandlung enthält, gehen Sie entsprechend vor.
  • Führen Sie, sofern möglich, einen Selbsttest des Druckers durch. Häufig können diese Tools zur Selbstdiagnose zur Lösung oder Klärung einfacher Hardwareprobleme beitragen. Die Methode zum Durchführen eines Selbsttests kann für jeden Drucker unterschiedlich sein. Anweisungen über das Durchführen eines Selbsttests finden Sie in der Druckerdokumentation.

    Hinweis: Wenn der Selbsttest nicht funktioniert, ist Ihr Drucker eventuell beschädigt oder muss gewartet werden. Wenn Sie weitere Unterstützung benötigen, wenden Sie sich an den Hersteller Ihres Druckers.
  • Wenn ein weiterer Computer zur Verfügung steht, überprüfen Sie, ob Ihr Drucker ordnungsgemäß funktioniert, wenn er an einen anderen Computer angeschlossen ist. Wenn das nicht der Fall ist, ist Ihr Drucker eventuell beschädigt und muss repariert werden.

Überprüfen der Druckereigenschaften

Falsche Einstellungen der Druckereigenschaften können zu folgenden Problemen führen:
  • Schlechte Druckausgabe
  • Unvollständige Druckausgabe
Außerdem können fehlerhafte Einstellungen der Druckereigenschaften dazu führen, dass der Drucker überhaupt nicht mehr druckt. Überprüfen Sie, ob die Einstellungen Ihres Druckers den Empfehlungen des Herstellers entsprechen.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um die Einstellungen der Druckereigenschaften anzuzeigen:
  1. Klicken Sie auf Start, und klicken Sie anschließend auf Drucker und Faxgeräte.
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Drucker, den Sie anzeigen möchten, und klicken Sie anschließend auf Eigenschaften.
  3. Überprüfen Sie, ob alle Druckereigenschaften den Empfehlungen des Herstellers entsprechend konfiguriert sind.

    Lesen Sie dazu die Dokumentation, die im Lieferumfang des Druckers enthalten ist, oder setzen Sie sich mit dem Hersteller des Druckers in Verbindung.

Drucken einer Testseite

Um eine Testseite zu drucken, müssen Sie über Druckberechtigungen verfügen. Sie können auch eine Testseite drucken, wenn Sie einen Drucker erstmals installieren.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um eine Testseite zu drucken:
  1. Klicken Sie auf Start, und klicken Sie anschließend auf Drucker und Faxgeräte.
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Drucker, den Sie testen möchten, und klicken Sie anschließend auf Eigenschaften.
  3. Klicken Sie auf der Registerkarte Allgemein auf Testseite drucken.
  4. Klicken Sie auf OK, wenn die Testseite ordnungsgemäß ausgedruckt wird.
Wenn die Testseite nicht ordnungsgemäß ausgedruckt wurde, fahren Sie mit der Problembehandlung fort, um die Probleme beim Drucken zu beheben. Wenn Sie keine Testseite drucken können oder wenn Sie in einigen oder allen Ihrer Microsoft Windows-Programme nicht drucken können, besteht eines der folgenden Probleme:
  • Ein Problem mit dem Druckertreiber
  • Ein Windows-Problem
  • Ein Problem mit der Hardware
  • Ein Konnektivitätsproblem

Testen des Druckertreibers

Sie können den Druckertreiber überprüfen, indem Sie testen, ob Sie in WordPad oder Editor drucken können.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um von WordPad oder Editor aus zu drucken:
  1. Starten Sie den Computer neu.
  2. Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Alle Programme, zeigen Sie auf Zubehör, und klicken Sie anschließend auf Editor oder auf WordPad.
  3. Geben Sie Text ein, und versuchen Sie anschließend, den Text zu drucken.
Wenn Sie von WordPad oder Editor aus drucken können, ist das Problem möglicherweise auf das von Ihnen verwendete Programm zurückzuführen, oder es wird dadurch verursacht, dass Windows einen bestimmten, vom Programm benötigten Druckbefehl nicht ausführt. Selbst ein kleineres Problem mit dem Druckertreiber kann sich auf das Drucken auswirken.

Um zu bestimmen, ob der Druckertreiber das Problem verursacht, können Sie den Druckertreiber testen, indem Sie einen anderen Treiber installieren. Wenden Sie hierzu eine der folgenden Methoden an:
  • Installieren Sie den Apple LaserWriter NT-Treiber, wenn Sie einen PostScript-Drucker verwenden. Dies ist ein allgemeiner PostScript-Treiber. Mithilfe des Apple LaserWriter NT-Treibers können Sie feststellen, ob das Problem mit einer bestimmten PPD-Datei (PPD = PostScript Printer Description) zusammenhängt.
  • Installieren Sie den Universal/Nur Text-Druckertreiber, wenn der Drucker kein PostScript-Drucker ist. Dies ist ein allgemeiner Druckertreiber. Mithilfe des Universal/Nur Text-Druckertreibers können Sie überprüfen, ob der allgemeine Druckerstapel ordnungsgemäß funktioniert.
  • Wenn Sie einen Plotter verwenden, müssen Sie den Hewlett-Packard HP-GL/2-Plottertreiber laden. Weitere Informationen über den Plottertreiber finden Sie auf folgender Website von Hewlett-Packard (HP):
    http://www.hp.com/de
    Die Kontaktinformationen bezüglich der in diesem Artikel erwähnten Fremdanbieter sollen Ihnen helfen, den benötigten technischen Support zu finden. Diese Kontaktinformationen können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Sie werden von Microsoft ohne jede Gewähr weitergegeben.
Gehen Sie folgendermaßen vor, um einen Druckertreiber zu installieren:
  1. Klicken Sie auf Start, und klicken Sie anschließend auf Drucker und Faxgeräte.
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Drucker, für den Sie die Treiber ändern möchten, und klicken Sie anschließend auf Eigenschaften.
  3. Klicken Sie auf der Registerkarte Erweitert auf Neuer Treiber, um eine neue oder aktualisierte Version des Druckertreibers mithilfe des Assistenten für die Druckertreiberinstallation zu installieren.
  4. Klicken Sie auf Weiter, und wenden Sie dann eine der folgenden Vorgehensweisen an:
    • Klicken Sie auf den entsprechenden Druckerhersteller und das Druckermodell, wenn der neue oder aktualisierte Treiber in der Liste enthalten ist.
    • Klicken Sie auf Datenträger, wenn der Druckertreiber nicht in der Liste enthalten ist oder Sie vom Druckerhersteller einen neuen oder aktualisierten Treiber auf CD oder Diskette erhalten haben. Geben Sie den Pfad zum Treiber ein, und klicken Sie dann auf OK.
  5. Klicken Sie auf Weiter, und befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm, um den Druckertreiber fertig zu installieren.
Wenn der Drucker nicht druckt, wenn Sie die allgemeinen Treiber verwenden, lesen Sie den Abschnitt "Prüfen des Druckerstapels". Wenn der Drucker druckt, wenn Sie die allgemeinen Treiber verwenden, lesen Sie den Abschnitt "Prüfen des Programms".

Prüfen des Druckerstapels

  1. Entfernen Sie den Druckertreiber, und installieren Sie ihn anschließend erneut. Gehen Sie folgendermaßen vor, um einen beschädigten Druckertreiber zu ersetzen:
    1. Beenden Sie alle ausgeführten Windows-Programme.
    2. Klicken Sie auf Start, und klicken Sie anschließend auf Drucker und Faxgeräte.
    3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Ihren Standarddrucker, und klicken Sie danach auf Löschen. Wenn Sie gefragt werden, ob Sie auf dem Computer verbleibende Dateien löschen möchten, klicken Sie auf Ja.
    4. Doppelklicken Sie auf Drucker hinzufügen, und folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm, um den Druckertreiber erneut zu installieren.

      Hinweis: Wenn sich Ihr Computer in einem Netzwerk befindet, müssen Sie den richtigen Druckertreiber möglicherweise von einer Netzwerk-Druckerfreigabe installieren. Wenden Sie sich in diesem Fall bitte an Ihren Netzwerkadministrator.

      Weitere Informationen dazu, wie Sie einen Druckertreiber von einer Netzwerk-Druckerfreigabe installieren, finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
      135406 Manuelles Entfernen und erneutes Installieren des Druckertreibers

      Wenn Sie ein Service Pack verwenden, sollten Sie nach der Installation der Drucker das Service Pack nochmals installieren.
  2. Prüfen Sie, ob auf der Festplatte ausreichend Speicherplatz vorhanden ist.
Die Druckaufträge werden möglicherweise nicht ausgeführt, wenn nicht genügend Speicherplatz zum Spoolen des Druckauftrags vorhanden ist.

Drucken an einer Eingabeaufforderung

Wenn Sie an einer Eingabeaufforderung drucken, wird die Verbindung zwischen Ihrem Computer und dem Drucker überprüft. Dieser Vorgang ist in zwei Abschnitte unterteilt, abhängig vom Typ des Druckers, PostScript oder nicht PostScript. Für jedes der Verfahren müssen Sie den Druckeranschluss kennen, über den der Drucker verbunden ist.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um den Anschluss, über den der Drucker verbunden ist, zu bestimmen:
  1. Klicken Sie auf Start, und klicken Sie anschließend auf Drucker und Faxgeräte.
  2. Klicken Sie auf das Symbol für den Drucker, den Sie verwenden möchten, klicken Sie auf das Menü Datei und anschließend auf Eigenschaften.
  3. Überprüfen Sie auf der Registerkarte Anschlüsse den Bereich Auf folgenden Anschlüssen drucken, und notieren Sie sich den Anschluss, mit dem Ihr Drucker verbunden ist.
Gehen Sie folgendermaßen vor, um an einer Eingabeaufforderung mithilfe eines PostScript-Druckers zu drucken:
  1. Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Alle Programme, zeigen Sie auf Zubehör, und klicken Sie anschließend auf Eingabeaufforderung.
  2. Wenn der Drucker mit einem LPT1-Anschluss verbunden ist, geben Sie an der Eingabeaufforderung copy con lpt1 ein. Wenn der Drucker mit einem anderen Anschluss als dem LPT1-Anschluss verbunden ist, geben Sie anstelle von lpt1 den richtigen Anschluss ein.
  3. Drücken Sie die [EINGABETASTE].
  4. Geben Sie an der Eingabeaufforderung showpage ein, und drücken Sie die [EINGABETASTE].
  5. Drücken Sie [STRG]+[Z], und drücken Sie anschließend die [EINGABETASTE].
Wenn der Drucker ein Blatt Papier ausgibt, ist die Verbindung zwischen Ihrem Computer und dem Drucker in Ordnung. Wenn Sie an der Eingabeaufforderung nicht drucken können, lesen Sie den Abschnitt "Starten von Windows im Modus für den benutzerdefinierten Systemstart".

Gehen Sie folgendermaßen vor, um an einer Eingabeaufforderung mithilfe eines Nicht-PostScript-Druckers zu drucken:
  1. Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Alle Programme, zeigen Sie auf Zubehör, und klicken Sie anschließend auf Eingabeaufforderung.
  2. Geben Sie an der Eingabeaufforderung echo hello ein, drücken Sie [STRG]+[L], und geben Sie anschließend dir > lpt1 ein. Wenn der Drucker mit einem anderen Anschluss als dem LPT1-Anschluss verbunden ist, geben Sie anstelle von lpt1 den richtigen Anschluss ein. Nachdem Sie die Zeile eingegeben haben, wird sie als echo hello ^L > lpt1 angezeigt.
  3. Drücken Sie die [EINGABETASTE].
Wenn der Drucker eine Seite druckt, die eine Auflistung enthält, ist die Verbindung zwischen Computer und Drucker in Ordnung. Wenn Sie an der Eingabeaufforderung nicht drucken können, lesen Sie den Abschnitt "Starten von Windows im Modus für den benutzerdefinierten Systemstart".

Testen der Schriftarten

Eine beschädigte Schriftart könnte die Ursache für die aufgetretenen Druckprobleme sein. Im folgenden Abschnitt erfahren Sie, wie Sie Probleme mit Schriftarten beheben können.

Drucken eines Schriftartenbeispiels

Schriftarten werden verwendet, um Text auf dem Bildschirm und auf Ausdrucken anzuzeigen. Zu Schriftarten gehören auch Schriftstile wie z. B. Kursiv, Fett oder Fett Kursiv. Wenn Sie vermuten, dass eine bestimmte Schriftart ein Problem beim Drucken verursacht, versuchen Sie, ein Schriftartenbeispiel zu drucken.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um ein Schriftartenbeispiel zu drucken:
  1. Klicken Sie auf Start und anschließend auf Systemsteuerung, und doppelklicken Sie auf Schriftarten.
  2. Doppelklicken Sie auf die Schriftart, die Sie drucken möchten.
  3. Klicken Sie auf der Beispielseite auf Drucken.
Wenn das Problem auf eine bestimmte Schriftart begrenzt ist, ist möglicherweise eine beschädigte Schriftartendatei die Ursache.

Weitere Informationen dazu, wie Sie Schriftarten testen und neu installieren, finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
314960 SO WIRD'S GEMACHT: Eine Schriftart in Windows installieren oder entfernen

Drucken von TrueType-Schriftarten als Grafiken

Wenn das Problem mit Schriftarten in Verbindung zu stehen scheint, aktivieren Sie die Funktion "TrueType als Grafik drucken", wenn sie von Ihrem Drucker unterstützt wird, und testen Sie ihn anschließend, um zu ermitteln, ob das Problem behoben wurde.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um TrueType-Schriftarten als Grafiken zu drucken.

Hinweis: Um die Druckeinstellungen zu ändern, müssen Sie über Druckberechtigungen verfügen.
  1. Klicken Sie auf Start, und klicken Sie anschließend auf Drucker und Faxgeräte.
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol für den Drucker, den Sie verwenden, und klicken Sie anschließend auf Druckeinstellungen.
  3. Klicken Sie auf Erweitert.
  4. Aktivieren Sie unter Dokumentoptionen das Kontrollkästchen Text als Grafik drucken.

    Hinweis: Das Kontrollkästchen Text als Grafik drucken im Dialogfeld Erweitert wird nur angezeigt, wenn Ihr Drucker diese Funktion unterstützt.
  5. Klicken Sie auf Aktiviert.
Hinweis: Wenn Ihr Drucker Text als Grafik drucken unterstützt, werden TrueType-Schriftarten für den Drucker heruntergeladen. Generell wird dadurch der Druckvorgang beschleunigt, da sich die Schriftarten in Ihrem Dokument im Speicher des Druckers befinden. Wenn Ihr Drucker ein Dokument nicht drucken kann, wenn "Text als Grafik drucken" aktiviert ist, deaktivieren Sie diese Einstellung, und versuchen Sie erneut zu drucken.

Reduzieren der Druckerauflösung

Druckprobleme können auftreten, wenn Ihr Drucker für das Drucken mit einer hohen Auflösung eingestellt ist. Um herauszufinden, ob dies die Ursache für Ihr Druckproblem ist, reduzieren Sie Ihre Druckerauflösung, und testen Sie, ob das Problem behoben ist.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um die Druckerauflösung zu reduzieren:
  1. Klicken Sie auf Start, und klicken Sie anschließend auf Drucker und Faxgeräte.
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den gewünschten Drucker, und klicken Sie anschließend auf Eigenschaften.
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte Allgemein und anschließend auf Druckeinstellungen.
  4. Klicken Sie im Feld Auflösung auf eine niedrigere Auflösung (oder Dots per Inch, DPI) für Ihren Drucker, und klicken Sie anschließend auf OK.
  5. Testen Sie, ob das Problem behoben ist. Wenn das nicht der Fall ist, setzen Sie die Druckerauflösung auf die ursprüngliche Einstellung zurück.

Prüfen des Programms

Sie haben festgestellt, dass Sie von WordPad oder Editor aus drucken können, und dass das Druckproblem an ein spezifisches Programm gebunden zu sein scheint.

Wenden Sie die folgenden Methoden an, um das Problem im Programm zu beheben:
  • Drucken Sie eine andere, einfachere Datei. Erstellen Sie ein neues Dokument, das weniger Daten enthält. Mithilfe dieses Tests können Sie feststellen, ob das Problem durch das Programm oder durch das Dokument verursacht wird.
  • Prüfen Sie den verfügbaren Speicherplatz auf dem Systemlaufwerk, indem Sie testen, ob kleine Druckaufträge erfolgreich gedruckt werden.
  • Prüfen Sie, ob Sie das Dokument von einem anderen Betriebssystem aus drucken können. Wenn der Druckvorgang erfolgreich ausgeführt wird, hängt das Problem mit der Ausgabedatei zusammen.
Wenn das neue Dokument gedruckt wird, liegt das Problem möglicherweise an diesem bestimmten Dokument. Verwenden Sie die folgenden Vorschläge, um festzustellen, ob etwas in dem Dokument das Problem verursacht. Wenn das neue Dokument nicht gedruckt werden kann, lesen Sie den Abschnitt "Starten von Windows im Modus für den benutzerdefinierten Systemstart".

Überprüfen des Speichers und des Speicherplatzes

Für das Dokument, das Sie zu drucken versuchen, ist möglicherweise mehr Speicher erforderlich. Speichern Sie das Dokument, das Sie drucken möchten, und fügen Sie dann einen Abschnitt des Dokuments in eine neue Datei ein. Wenn Sie keine Grafiken drucken können, fügen Sie eine der Grafiken in die neue Datei ein. Schließen Sie alle Dateien außer der neuen Datei, und versuchen Sie dann erneut zu drucken.

Wenn Sie drucken können, ist für Ihr ursprüngliches Dokument möglicherweise mehr Speicher erforderlich, als Ihr Computer zur Verfügung stellt: Ihr Betriebssystem verfügt unter Umständen nicht über ausreichend Arbeitsspeicher.

Verwenden Sie eine oder mehrere der folgenden Methoden, um Speicher freizugeben.
  • Beenden Sie alle anderen Programme, die derzeit ausgeführt werden.
  • Schließen Sie alle Dokumente außer dem, das Sie drucken möchten.
  • Beenden Sie alle Programme, die derzeit ausgeführt werden, und starten Sie dann Ihren Computer neu.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie über ausreichend freien Speicherplatz auf Ihrer Festplatte verfügen. Es wird empfohlen, mindestens 120 Megabyte (MB) freien Speicherplatz zu haben.
Ihr Computer verwendet für den Vorgang, Informationen an den Drucker zu senden, Speicherplatz. Es ist möglich, dass beim Drucken Probleme auftreten, wenn weniger als 120 MB freier Speicher auf der Festplatte verfügbar sind, auf der Windows installiert ist.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um den freien Speicherplatz, der auf der Festplatte verfügbar ist, zu bestimmen:
  1. Klicken Sie auf Start und anschließend auf Arbeitsplatz.
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Festplatte, auf der Windows installiert ist, und klicken Sie anschließend auf Eigenschaften. Auf der Registerkarte Allgemein wird der gesamte freie Speicherplatz auf Ihrer Festplatte angezeigt. 1 Gigabyte (GB) Speicherplatz entspricht 1024 MB.
Wenden Sie eine oder mehrere der folgenden Methoden an, um mehr Speicherplatz verfügbar zu machen.
  • Entleeren Sie den Papierkorb.
  • Verwenden Sie das Programm "Datenträgerbereinigung", um Speicherplatz freizugeben. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
    1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Alle Programme, zeigen Sie auf Zubehör, zeigen Sie auf Systemprogramme, und klicken Sie dann auf Datenträgerbereinigung.
    2. Klicken Sie im Feld Laufwerke auf Ihre Festplatte, und klicken Sie anschließend auf OK.
    3. Wählen Sie in der Liste Zu löschende Dateien mindestens eine der Optionen aus.
    4. Sie können auch auf die Registerkarte Weitere Optionen klicken, um weitere Optionen für das Freigeben von Speicherplatz anzuzeigen.
  • Löschen Sie alle Dokumente oder Datendateien, die nicht mehr verwendet werden, oder verschieben Sie sie zur Archivierung an einen anderen Speicherort.
  • Verwenden Sie die Option Software, um alle Programme zu entfernen, die Sie nicht benötigen. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
    1. Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Systemsteuerung, und klicken Sie anschließend auf Software.
    2. Klicken Sie auf das Programm, das Sie entfernen möchten, und klicken Sie anschließend auf Ändern/Entfernen.
    3. Klicken Sie auf Ja, um das Programm zu entfernen.

Bestimmen, ob der Druckvorgang beendet wurde

Gehen Sie folgendermaßen vor, um zu bestimmen, ob der Druckvorgang beendet wurde:
  1. Klicken Sie auf Start, und klicken Sie anschließend auf Drucker und Faxgeräte.
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Ihren Drucker.
  3. Klicken Sie auf Druckvorgang fortsetzen oder auf Drucker online verwenden, wenn eine der Optionen im Menü angezeigt wird.
  4. Versuchen Sie erneut zu drucken.

Prüfen des Druckeranschlusses

Gehen Sie folgendermaßen vor, um sicherzustellen, dass Sie über den richtigen Anschluss oder auf dem freigegebenen Druckerpfad drucken:
  1. Klicken Sie auf Start, und klicken Sie anschließend auf Drucker und Faxgeräte.
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den gewünschten Drucker, und klicken Sie anschließend auf Eigenschaften.
  3. Klicken Sie auf der Registerkarte Anschlüsse in der Liste Auf folgenden Anschlüssen drucken auf den richtigen Anschluss.
Die häufigste Druckeranschlusseinstellung ist LPT1. Für einige Drucker ist jedoch unter Umständen ein anderer Anschluss erforderlich. Informationen darüber, wie Sie bestimmen können, welchen Anschluss Ihr Drucker verwenden sollte, finden Sie in der Druckerdokumentation.

Überprüfen des freigegebenen Druckerpfads für einen Netzwerkdrucker

  1. Klicken Sie auf Start, und klicken Sie anschließend auf Drucker und Faxgeräte.
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den gewünschten Drucker, und klicken Sie anschließend auf Eigenschaften.
  3. Stellen Sie sicher, dass auf der Registerkarte Allgemein der richtige Druckername ganz oben auf der Seite angezeigt wird.
Wenn der falsche Druckername angezeigt wird oder Sie sich nicht sicher sind, an welchem Drucker Sie drucken sollen, wenden Sie sich an Ihren Netzwerkadministrator, um weitere Informationen zu erhalten.

Ändern der Spool-Einstellungen

Wenn Sie über ausreichend Speicherplatz verfügen und weiterhin Probleme beim Drucken auftreten, versuchen Sie, die Spool-Einstellungen zu ändern. Wenn Sie drucken, werden normalerweise Daten in eine Datei auf der Festplatte geschrieben, bevor sie an den Drucker gesendet werden. Dieser Prozess wird als Spooling bezeichnet. Mithilfe von Spooling können Sie Ihre Programme weiterhin verwenden, während das Dokument gedruckt wird. Spooling ist normalerweise schneller, als direkt über Ihren Drucker zu drucken. Wenn Sie jedoch nicht über ausreichend Speicherplatz verfügen, führt das Deaktivieren des Spoolings möglicherweise zu einer Verbesserung der Druckgeschwindigkeit.

Hinweis: Wenn Spooling deaktiviert ist, müssen Sie warten, bis die Datei fertig gedruckt ist, bevor Sie andere Aufgaben in dem Programm, aus dem Sie drucken, durchführen können.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um Ihre Spool-Einstellungen zu prüfen oder zu ändern:
  1. Klicken Sie auf Start, und klicken Sie anschließend auf Drucker und Faxgeräte.
  2. Doppelklicken Sie auf den Drucker, den Sie zu verwenden versuchen. Die Druckwarteschlange für diesen Drucker wird angezeigt.
  3. Wenn Dokumente in der Druckwarteschlange angezeigt werden, klicken Sie auf Drucken, klicken Sie auf Alle Druckaufträge abbrechen, und klicken Sie anschließend auf OK.
  4. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den gewünschten Drucker, und klicken Sie anschließend auf Eigenschaften.
  5. Klicken Sie auf die Registerkarte Erweitert.
    • Wenn die Option Über Spooler drucken, um Druckvorgänge schneller abzuschließen ausgewählt ist, ist Spooling aktiviert.
    • Wenn die Option Druckaufträge direkt zum Drucker leiten ausgewählt, ist Spooling deaktiviert, und Sie drucken direkt über den Drucker.
  6. Ändern Sie die Einstellung, um festzustellen, ob dadurch der Druckvorgang beschleunigt wird. Klicken Sie auf eine der Optionen, die im Schritt 5 aufgelistet sind, um die Einstellung zu ändern.
    • Wenn Sie an einem Netzwerkdrucker drucken, können Sie unter Umständen die Spool-Einstellungen nicht ändern.
    • Bei einigen Druckern ist die Druckgeschwindigkeit viel geringer, wenn Grafiken ausgedruckt werden, als wenn Text ausgedruckt wird.

Suchen nach Ressourcenkonflikten

Ihre Druckerhardware muss so konfiguriert sein, dass sie nicht mit anderer Hardware, die Sie installiert haben, in Konflikt steht.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um nach Ressourcenkonflikten zu suchen:
  1. Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Systemsteuerung, klicken Sie auf Leistung und Wartung, und klicken Sie auf System.
  2. Klicken Sie im Dialogfeld Systemeigenschaften auf die Registerkarte Hardware. Klicken Sie dann auf Geräte-Manager.
  3. Doppelklicken Sie auf Anschlüsse.
  4. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den entsprechenden Anschluss für Ihren Drucker, und klicken Sie anschließend auf Eigenschaften.
  5. Klicken Sie auf die Registerkarte Ressourcen, und stellen Sie sicher, dass unter Gerätekonflikt keine Konflikte aufgeführt sind.

Starten von Windows im Modus für den benutzerdefinierten Systemstart

Um nach Gerätetreibern oder speicherresidenten Programmen zu suchen, die die Druckfunktion des von Ihnen verwendeten Programms möglicherweise stören, starten Sie im Windows-Modus, und versuchen Sie anschließend, in eine Datei in dem Programm zu drucken.

Hinweis: Sie müssen als Administrator oder als Mitglied der Gruppe "Administratoren" angemeldet sein, um das folgende Verfahren durchführen zu können. Wenn der Computer mit einem Netzwerk verbunden ist, können Einstellungen für Netzwerkrichtlinien das Ausführen dieses Vorgangs verhindern.

Warnung: Wenn Sie die Schritte in diesem Abschnitt befolgen, wird dadurch möglicherweise der Systemwiederherstellungsdienst nicht mehr verfügbar, und Sie entfernen unter Umständen vorher erstellte Wiederherstellungspunkte.

Weitere Informationen zum Verwenden der Systemwiederherstellung für die Wiederherstellung des Computers in einem früheren Zustand finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
306084 SO WIRD'S GEMACHT: Wiederherstellen des Betriebssystems in einem früheren Zustand in Windows XP

Gehen Sie folgendermaßen vor, um Windows im Modus für den benutzerdefinierten Systemstart zu starten:
  1. Klicken Sie auf Start und auf Ausführen, geben Sie in das Feld Öffnen den Dateinamen msconfig ein, und klicken Sie auf OK.
  2. Klicken Sie auf der Registerkarte Allgemein auf Benutzerdefinierter Systemstart, und deaktivieren Sie alle nachfolgenden Kontrollkästchen.

    Hinweis: Das Kontrollkästchen Ursprüngliche BOOT.INI verwenden lässt sich nicht deaktivieren.
  3. Klicken Sie auf OK und anschließend auf Neu starten, um den Computer neu zu starten.
Wenn das Druckproblem nicht mehr auftritt, wenn Sie Windows im Modus für den benutzerdefinierten Systemstart starten, führen Sie einen sauberen Neustart durch, um die Ursache des Problems zu bestimmen.

Weitere Informationen zum Durchführen eines sauberen Neustarts in Windows XP finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
310353 Durchführen eines sauberen Neustarts in Windows XP
Die in diesem Artikel genannten Fremdanbieterprodukte stammen von Herstellern, die von Microsoft unabhängig sind. Microsoft gewährt keine implizite oder sonstige Garantie in Bezug auf die Leistung oder Zuverlässigkeit dieser Produkte.

Eigenschaften

Artikel-ID: 870622 - Geändert am: Mittwoch, 30. Mai 2007 - Version: 5.10
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Office Access 2007
  • Microsoft Office Excel 2007
  • Microsoft Office InfoPath 2007
  • Microsoft Office OneNote 2007
  • Microsoft Office Outlook 2007
  • Microsoft Office PowerPoint 2007
  • Microsoft Office Project Professional 2007
  • Microsoft Office Project Standard 2007
  • Microsoft Office Publisher 2007
  • Microsoft Office Visio Professional 2007
  • Microsoft Office Visio Standard 2007
  • Microsoft Office Word 2007
  • Microsoft Office Access 2003
  • Microsoft Office Excel 2003
  • Microsoft Office FrontPage 2003
  • Microsoft Office OneNote 2003
  • Microsoft Office Outlook 2003
  • Microsoft Office PowerPoint 2003
  • Microsoft Office Publisher 2003
  • Microsoft Office Word 2003
  • Microsoft Access 2002 Standard Edition
  • Microsoft Excel 2002 Standard Edition
  • Microsoft FrontPage 2002 Standard Edition
  • Microsoft Outlook 2002 Standard Edition
  • Microsoft PowerPoint 2002 Standard Edition
  • Microsoft Publisher 2002 Standard Edition
  • Microsoft Word 2002 Standard Edition
  • Microsoft Access 2000 Standard Edition
  • Microsoft Excel 2000 Standard Edition
  • Microsoft FrontPage 2000 Standard Edition
  • Microsoft Outlook 2000 Standard Edition
  • Microsoft PowerPoint 2000 Standard Edition
  • Microsoft Publisher 2000 Standard Edition
  • Microsoft Word 2000 Standard Edition
  • Microsoft Windows XP Home Edition
  • Microsoft Windows XP Professional
  • Microsoft Office Visio Professional 2003
  • Microsoft Office Visio Standard 2003
  • Microsoft Visio 2000 Enterprise Edition
  • Microsoft Visio 2000 Professional Edition
  • Microsoft Visio 2000 Standard Edition
  • Microsoft Visio 2000 Technical Edition
  • Microsoft Visio 2002 Professional Edition
  • Microsoft Visio 2002 Standard Edition
  • Microsoft Office Project Professional 2003
  • Microsoft Office Project Standard 2003
  • Microsoft Project 2000 Standard Edition
  • Microsoft Project 2002 Professional Edition
  • Microsoft Project Standard 2002
Keywords: 
kbprint kbtshoot KB870622
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com